Leben

Ursachen und Anzeichen von Endometriumhyperplasie, Behandlung nach volkstümlichen und traditionellen Methoden

Pin
Send
Share
Send
Send


Die Sexualhormone Östrogen und Progesteron steuern den Menstruationszyklus. Wenn Ungleichgewichtsprobleme auftreten.

Östrogene fördern das Wachstum des Endometriums zu Beginn des Zyklus und Progesterone stoppen ihr Wachstum vor der Menstruation. Wenn der Spiegel beider Hormone sinkt, kommt es zu einer Menstruation. Wenn der hormonelle Hintergrund gestört ist, tritt Hyperplasie auf und dementsprechend monatlich oder nicht oder nicht rechtzeitig. Eine verzögerte Menstruationshyperplasie ist ein häufiges Phänomen.

Die Dicke des Endometriums während seines Wachstums kann 18 mm überschreiten.

Wie ist die Menstruation mit Hyperplasie?

Die Proliferation der inneren Schicht der Gebärmutter - kein harmloser Zustand. Die Pathologie kann lange Zeit ohne ausgeprägte Symptome verlaufen, bis die Frau eine Verschlechterung des Wohlbefindens verspürt. Zuallererst kann die Krankheit Menstruationsstörungen verursachen. Aufgrund dieses Symptoms geht eine Frau ins Krankenhaus, wo eine Pathologie festgestellt wird.

Mit dem Wachstum des Endometriums in der Gebärmutterhöhle sind die Störungen stärker ausgeprägt.

  • starke Blutungen, manchmal mit Blutgerinnseln,
  • Verzögerung oder Abwesenheit der Menstruation,
  • Verletzung der Dauer des Menstruationszyklus,
  • Spotting in der Mitte des Zyklus oder vor Beginn des Monats,
  • Ziehen oder starke Krämpfe im Unterbauch.

Spärliche Perioden mit Hyperplasie - eine Seltenheit, oft ist die Auswahl immer reichlich und nicht regelmäßig.

Spek außerhalb des Zyklus, insbesondere beim Geschlechtsverkehr, kann auch ein Anzeichen für eine Krankheit sein. Dieser Zustand hängt damit zusammen, dass ein verdicktes Endometrium am Gebärmutterhals verletzt ist.

Reichliche blutige Entladung

Störungen des Menstruationszyklus manifestieren sich auf unterschiedliche Weise. Alles hängt von den individuellen Eigenschaften des weiblichen Körpers ab.

Häufige Menstruation mit Endometriumhyperplasie sind in zwei Fällen:

  1. Der Zyklus ist regelmäßig, aber lang. Es dauert mehr als 7 Tage, und die Auswahl ist reichlich. Enzyme lassen den Uterus nicht kontrahieren, daher können sich Uterusblutungen ohne Behandlung öffnen. Was ist in diesem Fall zu tun? Schaben hilft nur.
  2. Verzögerte Menstruation. Bei Endometriumhyperplasie kann es vorkommen, dass die Menstruation nicht pünktlich einsetzt. Es kann jedoch eine Woche, einen Monat oder einige Monate dauern, bis die Menstruationsperioden ablaufen. In dieser Zeit dehnen sich die Zellen immer mehr aus. Wenn der Hormonspiegel stark absinkt, muss die gesamte Schicht des Endometriums mit dem Blut herauskommen. Die Blutung öffnet sich, manchmal mit Blutgerinnseln und starken Schmerzen.

Eine längere Verzögerung weist auf eine Endometriumhyperplasie hin (es sei denn, die Frau ist schwanger). Dieser Zustand ist gefährlich, da während der Periode ohne Menstruation bösartige Zellen wachsen können und die Frau nichts über ihre Krankheit weiß.

Die Konsistenz der Entladung nach einer Verzögerung der Endometriumhyperplasie ist fließend, mit vielen Blutgerinnseln ist das Blut hell.

Kann sich aus einer Endometriumhyperplasie ein Tumor entwickeln? Ja, in 50% der Fälle ist dies der Fall. Je stärker das Endometrium wächst, desto dicker ist seine Schicht, desto größer ist die Wahrscheinlichkeit, gesunde Zellen durch bösartige Tumoren zu ersetzen.

Drüsenhyperplasie wird für 2-18 Jahre zu Krebs. Oft ist diese Krankheit eine Vorstufe des Fibroms und dann der Uterusmyome, die vor dem Hintergrund starker Blutungen auftreten.

Bei komplexer atypischer Hyperplasie beträgt die Wahrscheinlichkeit der Umwandlung in Krebs 58%.

Das Risiko, bösartige Tumore zu entwickeln, steigt bei Frauen in den Wechseljahren. Tatsache ist, dass sich der Hormonspiegel während der Kliteratur dramatisch ändert, dh das Ungleichgewicht der Sexualhormone führt zu Hyperplasie. Wenn die Krankheit nicht behandelt wird, erscheint ein Tumor.

Häufige Uterusblutungen sollten ein Grund sein, ins Krankenhaus zu gehen.

Magere und abnormale Blutungen

Ein Zeichen der Zellproliferation sind auch spärliche Entladungen. Mit der Menstruation treten starke Schmerzen auf, wenn der Druck in der Gebärmutter zunimmt.

In spärlichen Perioden verdickt sich das Endometrium unregelmäßig. An einigen Stellen ist die Schicht sehr groß, so dass diese Zellen an kritischen Tagen nicht getrennt werden und nicht verlassen. Entsprechend knapp ist die Zuteilung.

Die spärliche Menstruation wird jedoch häufig durch pathologische Blutungen in der Mitte des Zyklus ersetzt. Entladung kann reichlich vorhanden oder verschmiert sein, wie nach dem Sex. Dies ist auf die Zerbrechlichkeit der Blutgefäße zurückzuführen. Jede übermäßige körperliche Aktivität mit Hyperplasie kann zu Blutverschmierung oder Blutabfluss führen.

Menstruation nach dem Schaben

Kratzen ist eines der Verfahren zur Wiederherstellung der Gebärmutterschleimhaut. Sein Kern ist, dass der obere Teil der Uterusschleimhaut entfernt wird. Dieses Verfahren wird häufig angewendet, wenn die medikamentöse Behandlung von häufig auftretenden oder nur spärlich verlängerten Uterusblutungen fehlschlägt.

Hysteroskopische Kürettage wird häufiger angewendet, danach treten weniger Komplikationen auf.

Beginnen Sie die Menstruation nach dem Schaben auf verschiedene Arten. Der Beginn der ersten Menstruation kann wie folgt sein:

  • Wenn sie aufgrund der Zellproliferation längere Zeit abwesend waren, können sie unmittelbar nach dem Eingriff beginnen. Normalerweise, sie sind schmerzlos, schlecht und dauern 3-5 tage,
  • Wenn die Frau blutete, sollten die Perioden nach dem Eingriff nach 1,5 Monaten beginnen. Einige Tage nach dem Abschaben ist eine Braunfleckigkeit möglich.
  • Wurde der Eingriff 3 Wochen vor Beginn des Zyklus aufgrund von Uterusblutungen durchgeführt, beginnt die Menstruation genau nach 3 Wochen.
  • Bei einem starken hormonellen Ungleichgewicht nach der Reinigung können die monatlichen Perioden länger als 35 Tage ausbleiben.
  • Wenn die Arbeit der Eierstöcke nicht durch Kratzen gestört wird, können die Perioden pünktlich beginnen.

Manchmal beginnt die Menstruation erst 7 Wochen nach der Kürettage.

Der Zyklus wird nach 3 Monaten nach der Reinigung wiederhergestellt. Beginnt der Monat nicht, ist eine Prüfung erforderlich. In diesem Fall ist die Entwicklung eines pathologischen Prozesses möglich.

Die Art und Menge der Entladung nach dem Schaben

Nach der Reinigung sollte es keine spärlichen oder schweren Entladungen geben, aber die ersten drei Zyklen sind schmerzhaft. Ärzte führen Schmerzmittel auf diesen Zeitraum zurück.

Entlastung nach dem Eingriff sind wie folgt:

  • Braun ist normale Entladung
  • blutig und reichlich vorhanden weisen auf eine Pathologie hin, möglicherweise ist das Endometrium nicht vollständig entfernt.
  • Gelb zeigt eine Infektion der Gebärmutter an.

Hyperplasie muss rechtzeitig behandelt werden. Denken Sie nicht, dass das gesamte Endometrium zusammen mit dem monatlichen freigesetzt wird. Übermäßiger Ausfluss deutet nicht auf eine Reinigung der Gebärmutter hin, sondern auf ernsthafte Gesundheitsprobleme.

Ursachen von

Jedes Mal, wenn während des Menstruationszyklus das Endometrium um einige Millimeter ansteigt, ist dies ein normaler physiologischer Zustand. Pathologischer Zustand impliziert signifikante Verdickung und Wachstum von Geweben.

Was kann die Entwicklung von Endometriumhyperplasie verursachen:

  • Ungleichgewicht der weiblichen Geschlechtshormone
  • chronische Geschlechtskrankheiten
  • vorherige Abtreibung
  • Operation an der Gebärmutter oder den Gliedmaßen
  • Diabetes mellitus
  • Bluthochdruck
  • Adenomyosis
  • gynäkologische Erkrankungen: Endometriose, Endometritis, Eierstockpolypose, Uteruspolypose, Uterusmyom
  • Mangel an Geburt
  • genetische Veranlagung

Das Problem ist gutartig und behandelbar. Wenn Sie mit der Krankheit beginnen, kann sie bösartig werden und zu Unfruchtbarkeit führen.

Moderne Klassifikation

Die Gebärmutter wechselt monatlich. Die Schleimhaut wächst, wird aktualisiert. Wurde das Ei nicht befruchtet, kommt es zu einer Menstruation und die Schleimhaut nimmt ihre ursprüngliche Größe an. Anstelle des herausgekommenen Endometriums wird eine neue Schicht gebildet, und dies geschieht jeden Monat.

Endometriumhyperplasie hat die folgende Klassifikation:

  • Eisen
  • Drüsenzystik
  • Brennweite (Polypen)
  • untypisch

Nach dem Namen zu urteilen, kann man Subtypen von Hyperplasie unterscheiden. Atypisch ist eine Krebsvorstufe, in 10% der Fälle geht die Adenomatose in einen bösartigen Zustand über.

Drüsen- und Faserpolypen werden nicht zu bösartigen Tumoren, sondern sind Voraussetzung für die Entstehung einer atypischen Hyperplasie.

Die zweite Klassifikation erlaubt es, die Schwere der Erkrankung, die Wahl des Behandlungsschemas und die weitere Prognose zu bestimmen.

  1. Einfache Drüsenhyperplasie. Die Struktur der Drüsen bleibt gleich, nur ihre Anzahl nimmt zu. Das Krebsrisiko beträgt 1%.
  2. Komplizierte Hyperplasie. Drüsen sammeln sich an der Oberfläche. Das Krebsrisiko beträgt 3%.
  3. Einfache Hyperplasie mit Anzeichen von Atypien. Das Krebsrisiko liegt bei 8%.
  4. Atypische Hyperplasie. Krebsrisiko 29%.

Symptome und Anzeichen

Das Hauptsymptom, das als Signal für einen Arztbesuch dienen sollte, ist eine Blutung innerhalb eines Monats. Zuweisungen erfolgen entweder in der Zwischenzeit oder nach einer Verzögerung der Menstruation. In einem gesunden Zustand sollte die Menstruation mäßig sein und kann schmieren. Mit Hyperplasie ist der Monat reichlich, mit Blutgerinnseln. Solche Sekrete können zu Anämie führen.

Ist die Ursache ein hormonelles Versagen und ein erhöhter Östrogenspiegel, kommt es neben dem Schleimhautwachstum zu keiner Ovulation und damit zu Unfruchtbarkeit.

Der Grund für die Untersuchung ist das Nichtauftreten einer Schwangerschaft innerhalb von sechs Monaten, Spotting.

Symptome einer Hyperplasie werden häufig mit Anzeichen von Uterusmyomen verwechselt, die eine Fehlgeburt drohen.

Patienten, bei denen eine Endometriumhyperplasie diagnostiziert wurde, werden mit den folgenden Anzeichen einer Endometriumhyperplasie an den Gynäkologen überwiesen:

  • unregelmäßiger Menstruationszyklus
  • die Verzögerung
  • anhaltend starke Menstruation
  • Blutentladung
  • Uterusblutung
  • schmerzhafte Perioden
  • Auswahl in der Mitte des Zyklus
  • Unfähigkeit, länger als 6 Monate schwanger zu werden

Das überschüssige Endometrium kann sich nicht ansammeln und periodisch abblättern, daher der Ausfluss. Endometrium kann keine Eizelle halten, daher kommt es zu Unfruchtbarkeit. Manchmal bildet sich die weibliche Keimzelle gar nicht.

Hyperplasie beeinträchtigt nicht den Komfort des Lebens, es gibt keine Beschwerden und Schmerzen beim Sex. Nach dem Geschlechtsverkehr gibt es auch Flecken.

Wenn eine Frau bereits einen Klimakterium erreicht hat, ähnelt die Blutung einer Menstruation, die mit der gleichen Häufigkeit auftritt. Nach Blutungen treten Flecken auf, nach einem Monat wiederholt sich alles.

Zyklische Blutungen dauern bis zu 3 Wochen und beginnen am ersten Tag der Menstruation. Azyklisch mehr als zwei Wochen und beginnen zwischen der Menstruation. Mädchen im gebärfähigen Alter bemerken Blutgerinnsel während der Menstruation.

Wenn die Krankheit eine komplex vernachlässigte Form hat, sind Schmerzen im Bereich der Leistengegend und der Eierstöcke zu spüren.

Diagnose

Der Arzt kann zum Zeitpunkt der ersten visuellen Untersuchung davon ausgehen, dass die Frau an einer Endometriumhyperplasie leidet. Für die endgültige Diagnose muss ein Ultraschall durchgeführt werden.

Ein Ultraschall der Beckenorgane. Es können folgende Daten abgerufen werden:

  • Lokalisation von Knötchen
  • Endometriumdicke in Millimetern
  • Anwesenheit von Polypen

Bei unveränderter Gebärmutterschleimhaut beträgt ihre Dicke etwa 9,8 mm, bei Hyperplasie steigt die Dicke der Gebärmutterschleimhaut auf 15,4 mm, bei Drüsenkrebs übersteigt die Dicke 20 mm.

Die zweite Forschungsmethode ist die Hysteroskopie. Es wird ein spezielles optisches Gerät eingeführt, mit dem Sie die Gebärmutterhöhle sehen können. Scraping wird durchgeführt, um Inhalte zu diagnostizieren. Die entstehende Schleimhaut wird zur histologischen Untersuchung geschickt. Dies wird die Form der Krankheit und die Methode der weiteren Behandlung bestimmen. Das Probenahmematerial für die Laborforschung wird vor Beginn der Menstruation entnommen.

Die dritte diagnostische Methode ist die Aspirationsbiopsie. Für die Zuverlässigkeit des Ergebnisses müssen Sie sicherstellen, dass das Gewebe aus dem Zentrum der Hyperplasie und nicht an einem gesunden Ort entnommen wird. Der Zaun ist ein Spezialwerkzeug in der zweiten Hälfte des Zyklus.

Diagnostik des hormonellen Hintergrunds. Untersucht wird der Spiegel der weiblichen Geschlechtshormone, der Schilddrüse und der Nebennieren.

Eine Routineuntersuchung, bei der der Arzt eine Endometriumhyperplasie feststellen kann, ermöglicht es, Präkanzerosen und Unfruchtbarkeit auszuschließen.

Tritt nach Hormontherapie und Kürettage erneut eine Drüsenhyperplasie auf, ist die Prognose negativ. Dieser Zustand erfordert eine ständige Überwachung und rechtzeitige Behandlung.

Die Genauigkeit des Ultraschalls beträgt 60%, die Genauigkeit der Hysteroskopie 95%.

Um die Durchgängigkeit der Eileiter und gleichzeitig den Zustand der Gebärmutterhöhle zu bestimmen, können Sie die Methode der Echoseralpingographie verwenden. Seltener genutzte Radioisotopenforschung. Wirkstoff - Radioaktiver Phosphor wird in die Vene injiziert. Durch das Blut wird das chemische Element im ganzen Körper verteilt und dringt nur in das betroffene Endometriumgewebe ein.

Behandlung der Endometriumhyperplasie

Auch wenn die Hyperplasie asymptomatisch ist und den Patienten nicht stört, muss sie in jedem Alter dringend behandelt werden. Die effektivste Methode ist die chirurgische (Kürettage). Die Operation ist geplant und wird in einem Krankenhaus durchgeführt.

In den Anfangsstadien der Erkrankung kann die Operation zugunsten einer umfassenden medizinischen Behandlung abgelehnt werden. Die Behandlung dauert 3 bis 6 Monate. Nach dem Ende der Therapie wird eine Kontrollbiopsie durchgeführt.

Der Arzt beurteilt die Form und Vernachlässigung der Krankheit, das Alter des Patienten und den allgemeinen Gesundheitszustand. Dauer und Art der Behandlung werden individuell ausgewählt. Polypen werden nicht behandelt, sie können nur entfernt werden.

Verschreiben Sie die folgenden Medikamente:

  • Antibabypillen
  • Gonadotropin-freisetzende Hormonagonisten
  • Gestagene

Um das Wachstum der Schleimhaut zu stoppen, müssen Sie den Hormonhaushalt anpassen. Mit Hilfe von Medikamenten kann man den Progesteronspiegel erhöhen und das Östrogen senken.

AGNRG (Gonadotropin-Releasing-Hormon-Agonisten) ist das beste Medikament auf diesem Gebiet. Je nach Anzeichen wird die Pille nur einmal alle paar Wochen eingenommen, die Dosierung kann variieren. Die Produktion von Sexualhormonen hört auf, die Atrophie der Gebärmutterwände hört auf. Das Medikament hilft auch in den schwersten Fällen, wenn die Entfernung der Gebärmutter angezeigt ist.

Orale Kontrazeptiva sind bei Jugendlichen und nulliparen Mädchen wirksam. Mit Tabletten können Sie den Menstruationszyklus anpassen, Schmerzen beseitigen und den Menstruationsfluss verringern. Die Behandlungsdauer beträgt mindestens sechs Monate.

Synthetische Analoga von Progesteron werden für alle Formen der Krankheit in jedem Alter verschrieben. Der Verlauf der Behandlung von 3 bis 6 Monaten. Um die Blutung loszuwerden, hilft Gestagen Medikament Duphaston. Die Mindestbehandlungsdauer beträgt 3 Monate. Die Tabletten werden monatlich zwischen dem 16. und 25. Tag des Menstruationszyklus eingenommen. Die Dosis hängt von den Symptomen und Indikationen ab.

Norkolut wirkt antiöstrogen. Das Anwendungsschema ist ähnlich wie bei Duphaston. Tabletten können Blutungen stoppen.

Gleichzeitig wirkt das hormonelle Intrauterinpessar Mirena (lokale Gestagene) therapeutisch und kontrazeptiv. Die Behandlungsdauer beträgt 5 Jahre. Zu Beginn der Behandlung kann es zu Blutungen kommen, die Menstruation kann schmerzhafter werden. Die Spirale hat ständig eine hormonelle Wirkung auf die Wände der Gebärmutter.

Behandlung mit chirurgischen Methoden

Operationen sind auch anders. Die erste Methode ist das Schaben. Schaben wird auch für die Diagnose verwendet. Die Methode ermöglicht es Ihnen, die überwucherte Schicht zu entfernen, die Blutung zu stoppen. Ein Teil des entfernten Materials wird zur Forschung ins Labor geschickt. Wenn atypische Zellen erkannt werden, muss der Patient genauer überwacht werden, um ein Wiederauftreten der Krankheit zu verhindern.

Kryodestruktion wird zur Vorbeugung und Behandlung von milden Stadien eingesetzt. Ungesunde Läsionen werden bei niedrigen Temperaturen entfernt. Die bewachsene Schicht wird entfernt, normale Gefäße bleiben unberührt.

Der betroffene Bereich kann mit einem Laser entfernt oder bei hohen Temperaturen mit einem chirurgischen Instrument kauterisiert werden. Nur pathologische Herde werden beseitigt, gefolgt von der natürlichen Wiederherstellung der Schleimhaut.

In extremen Fällen wurde auf die Entfernung der Gebärmutter zurückgegriffen. Wenn das Mädchen keine Kinder zur Welt gebracht hat oder keine Pläne für weitere Kinder hat, wird die Gebärmutter bis zum letzten Mal gerettet. Wenn eine Frau im prämenopausalen Alter ist, gibt es keine wirksamere Behandlung. Wenn die Eierstöcke gesund sind, bleiben sie erhalten. Chirurgie ist Krebsprävention.

Die Art der Menstruation mit Hyperplasie

Der normale Menstruationszyklus dauert 21-35 Tage. Dieser Prozess wird von Hormonen gesteuert - Östrogen und Progesteron.

Während diese Substanzen im Blut auf einem hohen Niveau sind, wächst das Endometrium, sobald der Hormonindikator fällt, tritt Menstruation auf. Die Proliferation von hyperplastischen Zellen verursacht ein hormonelles Ungleichgewicht, und die Menstruation tritt nicht rechtzeitig auf, die Eierstockfunktion ist gestört, Progesteron fällt ab, Östrogen ist von der Skala ab.

Die Menstruation ist das einzige und nicht immer offensichtliche Zeichen einer Hyperplasie. Je höher die Krankheitsrate, desto deutlicher werden die Symptome.

Bei der Endometriumhyperplasie wird eine Menstruation einer von zwei Arten beobachtet. Dies können sein:

  • Spärliche Perioden. Solche Sekrete sind charakteristisch für eine fokale Hyperplasie, wenn die innere Schicht ungleichmäßig wächst. При наступлении менструации отторгается только часть эндометрия, поэтому количество крови гораздо меньше. Однако в середине цикла у женщины могут наблюдаться кровотечения. Связаны они с истончением и хрупкостью кровеносных сосудов.

  • Обильные кровянистые выделения. Такой вариант встречается чаще при гиперплазии. Обычно, месячные наступают после задержки.Die Konsistenz der Sekrete ändert sich, sie werden flüssiger, dunkle Klumpen erscheinen. Es können akute Menstruationsschmerzen auftreten.
  • Monatlich mit Endometriumstücken: Foto, Ursachen

Die Menstruation bei Frauen sollte einheitlich sein. Wenn irgendwelche Anomalien beobachtet werden - Blutungen oder Verzögerungen, Schmerzen, die Dauer und Intensität der Entladung ändern sich, ist dies ein Grund, ärztliche Hilfe in Anspruch zu nehmen. Eine unbehandelte Pathologie führt häufig zu Unfruchtbarkeit.

Blutungen mit Endometriumhyperplasie - Ein weit verbreitetes Phänomen bei jungen Frauen. Sie können zyklisch oder azyklisch sein. Im ersten Fall fallen reichliche Uterusblutungen mit den Tagen der Menstruation zusammen, unterscheiden sich jedoch in der Dauer, die 20 Tage überschreiten kann. Azyklische Blutungen dauern ebenfalls Wochen, treten jedoch zwischen den Tagen der Menstruation auf. Lassen Sie Uterusblutungen nur Arzt.

Loop-Wiederherstellung

Das Abschaben mit Hyperplasie wird unter Narkose durchgeführt. Um das endokrine System nicht noch mehr zu stören, wird das Verfahren für den Tag vorgeschrieben, an dem die erwarteten monatlichen Perioden auftreten sollen. In den ersten zwei Wochen nach dem Eingriff kann es bei dem Patienten zu spärlichen, geruchlosen Flecken kommen. Dies ist auf eine Beschädigung der Innenwände und der Blutgefäße zurückzuführen. Wenn es Schmerzen im Unterbauch gibt und die Frau Fieber hat, deutet dies auf eine Entzündung oder Infektion hin. Sofort einen Arzt aufsuchen.

Warten Sie auf diese Menstruation, nachdem das Schaben einen Monat wert ist. Ihr Volumen und ihre Dauer können variieren, sollten jedoch die zulässigen Grenzen und Normen nicht überschreiten. Diese Frist kann durch Einnahme von Hormonen verlängert werden. Wann sie abgesagt werden sollen, entscheidet der Arzt. Auch verzögern Sie die Periode der Menstruation kann Stress verursachen, indem Sie antibakterielle Medikamente einnehmen.

Bei der Hysteroskopie ist das Verletzungsrisiko minimal, da der Frauenarzt mit Hilfe eines optischen Gerätes und eines Computermonitors alle Vorgänge und Manipulationen kontrolliert. Während der Rehabilitationsphase, die 30 bis 60 Tage dauert, ist es für eine Frau besser, den sexuellen Kontakt zu verweigern.

Hyperplasie beeinträchtigt das Fortpflanzungssystem einer Frau, verursacht Unfruchtbarkeit und degeneriert manchmal in ein malignes Neoplasma. Um sich vor einem solchen Ergebnis zu schützen, seien Sie vorsichtig mit Ihrer Gesundheit, achten Sie auf die alarmierenden Glocken, die der Körper gibt, und lassen Sie sich alle sechs Monate von Ihrem Gynäkologen untersuchen.

Meinungen von Ärzten und Patienten

Um zu verstehen, ob Hyperplasie gefährlich ist und wie sie zu behandeln ist, welche Folgen die Krankheit hat, müssen Sie die Bewertungen von Frauen lesen, die mit der Pathologie konfrontiert sind, sowie die Meinung von Ärzten, die die Behandlung verschreiben:

Angelina 30 Jahre

„Ich bin 30 Jahre alt und versuche seit 3 ​​Jahren, mit meinem Mann schwanger zu werden. Keine Ergebnisse Ich fühlte mich gut, nur der Zyklus war unregelmäßig. Nach der Untersuchung wurde eine Endometriumhyperplasie festgestellt. Es wurde geschabt, eine Reihe von Hormonen und Vitaminen wurde verschrieben. Ein Freund empfahl auch den Rückgriff auf Volksheilmittel, nämlich die Brennnesseltinktur. Nach drei Monaten sagte der Arzt, dass sichtbare Verbesserungen spürbar sind, so dass Hormone verworfen werden können. Ich trank weiterhin Vitamine und Brennnesseln. Sechs Monate später konnte sie schwanger werden. “

Sofia, 56 Jahre alt

„Als meine Tochter 29 Jahre alt war, bekam sie eine Endometriumhyperplasie der Gebärmutter. Sie ging wegen schwerer Perioden, die 2 Wochen dauerten, zu einem Arzt. Zunächst sagte der Frauenarzt, wir würden eine konservative Behandlung versuchen. Sie begann Hormone, Enzyme und Antibiotika zu nehmen. Nach einem Monat wurden die geplanten Ultraschalländerungen nicht durchgeführt. Dann beschlossen sie, die Akkretionsschicht zu entfernen und die Therapie zu wiederholen. Nach dem Eingriff hatte sie fast drei Wochen lang geblutet. Dann hörten sie auf, der Zyklus erholte sich in 3-4 Monaten vollständig. “

Irina 43 Jahre alt

„Im Alter von 42 Jahren vor der IVF wurde bei mir Hyperplasie diagnostiziert. Der Eingriff musste um ein halbes Jahr verschoben werden. Verbrachte Endometriumentfernung (Kürettage), dann sah Hormone. Ich musste eine Diät machen, einen Vitaminkomplex nehmen. Dann folgten eine Reihe von Tests und Umfragen. IVF gelang im zweiten Versuch. Jetzt bin ich 7 Monate alt. Und ich möchte alle beraten - nicht verzweifeln, immer für Ihre Gesundheit und Ihr Glück kämpfen. “

Anton 45 Jahre

„Ich bin Gynäkologin mit 20 Jahren Erfahrung. Endometriumhyperplasie tritt bei 60% der Frauen auf, die Schwierigkeiten beim Empfangen haben. Es ist nicht leicht, die Pathologie zu bemerken, das Hauptsignal, das der Körper geben kann, sind unregelmäßige monatliche oder einige Änderungen im Zyklus. Wenn die Menstruation kürzer oder länger geworden ist, häufiger oder seltener geworden ist, sich verändert hat, sich färbt und riecht, sollten Sie einen Krankenhausbesuch nicht verschieben. Je früher wir eine Abweichung bemerken, desto leichter können die Hormone, der Menstruationszyklus und die Fortpflanzungsfunktion wiederhergestellt werden. “

Fazit

Hyperplasie ist eine gefährliche Krankheit, die sofort behandelt werden muss. Zu den Komplikationen zählen Unfruchtbarkeit und ein hohes Risiko, an Onkologie zu erkranken. Wenn die Zeit nicht abläuft, kann sich das Gewebe der Gebärmutter in bösartige Tumoren verwandeln. Eine Frau sollte auf die Signale achten, die der Körper sendet.

Um die Zykluskontrolle zu erleichtern, ist es ratsam, einen speziellen Kalender zu führen.

ICD-10-Code

ICD 10 ist die internationale Klassifikation von Krankheiten der zehnten Revision. Das heißt, ICD 10 ist ein einziges Regulierungsdokument für die Morbiditätsabrechnung, das den Diagnosevorgang vereinfacht.

Gemäß der internationalen Klassifikation von Krankheiten bezieht es sich auf Krankheiten des Urogenitalsystems (N00-N99). Unter N85.0 liegt eine endometriale Drüsenhyperplasie und unter N85.1 eine endometriale adenomatöse Hyperplasie vor. Dieser Abschnitt umfasst andere Pathologien und Krankheiten der weiblichen Geschlechtsorgane, wie z. B .: Uterushypertrophie, Uterusinversion, abnormale Position und Subinvolution des Uterus.

Ursachen der Endometriumhyperplasie

Die Ursachen der Endometriumhyperplasie sind vielfältig. Es gibt viele Faktoren, die das Auftreten der Krankheit auslösen. Die Pathologie entwickelt sich in der Regel vor dem Hintergrund hormoneller Störungen und Fehlfunktionen mit Erkrankungen des Hormonsystems, arterieller Hypertonie und Adipositas.

Hyperplasie kann gleichzeitig mit chronisch entzündlichen Erkrankungen der Fortpflanzungsorgane auftreten. Genaue Ermittlung der Ursache und Verschreibung der Behandlung kann nur der Frauenarzt nach Prüfung und Studium der Testergebnisse vornehmen.

Symptome einer Endometriumhyperplasie

Symptome einer Endometriumhyperplasie treten nicht immer auf. Daher ist die Krankheit bei einigen Frauen asymptomatisch und kann erst nach einer Untersuchung identifiziert werden. Die wichtigsten klinischen Symptome sind anovulatorische Blutungen, Blutungen aus der Scheide zwischen der Menstruation, eine Verletzung des Zyklus.

Frauen haben heterogene Blutungen und Blutgerinnsel, dh Partikel von überzogenen Schleimhäuten, die sich abblättern und die Menstruation schmerzhaft werden. Und das gefährlichste Symptom für Endometriumhyperplasie ist Unfruchtbarkeit.

Entladungen bei Endometriumhyperplasie

Entladungen in der Endometriumhyperplasie manifestieren sich als nicht-zyklische Fleckenblutung. Dies ist das Hauptsymptom der Pathologie. Die Krankheit geht mit einer verzögerten Menstruation einher. Hyperplasie verursacht beim Sex keine Schmerzen, aber nach sexueller Intimität kommt es zu einer Fleckenbildung.

In der Regel wenden sich Frauen wegen der Unverständlichkeit der Entlassung selten an einen Frauenarzt. Bei der Routineuntersuchung kann der Arzt jedoch das Vorliegen der Krankheit feststellen. In einigen Fällen geht die Entlassung mit Schmerzen in der Leiste und in den Eierstöcken einher. In jedem Fall wird eine Blutung in der Mitte des Menstruationszyklus als Pathologie angesehen. Die Aufgabe der Frau ist es, alle notwendigen Tests zu bestehen, um die Krankheit zu diagnostizieren und sich einer angemessenen Behandlung zu unterziehen.

Blutungen mit Endometriumhyperplasie

Blutungen mit Endometriumhyperplasie sind weit verbreitet. In der Regel treten anstelle von Blutungen Flecken auf. Das Vorhandensein von Blutungen kann jedoch nicht nur auf die Pathologie, sondern auch auf andere damit verbundene Krankheiten hinweisen. Die Art der Blutung hängt vom Alter der Frau und dem proliferativen Prozess ab.

  • Zyklische Blutungen treten während der Menstruation auf und haben einen verlängerten Verlauf von 2-3 Wochen. Diese Art der Blutung bei Endometriumhyperplasie tritt bei Frauen im gebärfähigen Alter auf.
  • Azyklische Blutungen sind nicht mit dem Menstruationszyklus assoziiert, beginnen in der Zeit zwischen den Menstruationen, haben eine unterschiedliche Dauer und Intensität (von 2-3 Wochen bis zu mehreren Monaten). Gekennzeichnet durch Frauen im reproduktiven Alter.
  • Während der Wechseljahre manifestieren sich Blutungen, die durch Endometriumhyperplasie der Gebärmutter verursacht werden, als häufige und unregelmäßige Menstruation. Nach solchen Perioden ist die Fleckenbildung blutig.
  • Nach der Menopause mit Endometriumhyperplasie kommt es zu seltenen Blutungen, die jedoch länger andauern.
  • Starke Blutungen mit Gerinnselcharakter bei jungen Mädchen in der Periode der Bildung des Eisprungs und des Menstruationszyklus.

Beachten Sie, dass Flecken auf Polypose und Blutungen hinweisen - glanduläre Hyperplasie und Adenomatose.

Monatlich mit Endometriumhyperplasie

Monatlich mit Endometriumhyperplasie kann sowohl regelmäßig als auch unregelmäßig sein. Es hängt vom hyperplastischen Prozess des Endometriums und von Perioden der Extinktionsbildung der Menstruationsfunktionen ab. In der Regel sind Frauen in unregelmäßigen Abständen über 40 Jahre alt und junge Mädchen zwischen 15 und 16 Jahren. Wenn die Krankheit bei Frauen im gebärfähigen Alter auftritt, kann dies die zyklische Natur der Menstruation nicht stören. Es hängt alles von der Art und dem Schweregrad der endokrinen Stoffwechselstörungen ab (Diabetes, Bluthochdruck, Fettleibigkeit).

Wenn die Pathologie mit Stoffwechselstörungen und endokrinen Störungen kombiniert wird, kommt es zu einer unregelmäßigen Menstruation. Wenn keine Verstöße vorliegen, ist der Menstruationszyklus regelmäßig. Monatlich hängt von der Art der Pathologie ab. Bei einigen Arten der Erkrankung verschwindet die Menstruation also vollständig oder wird unregelmäßig, wenn Sekrete verschmiert werden. Und bei anderen Typen kommt es häufig zu einer Menstruation mit Blutgerinnseln. Das heißt, eindeutig, ob die Regelmäßigkeit der Menstruation von der Endometriumhyperplasie abhängt, ist schwierig, da die Art der Erkrankung bestimmt und andere Varianten pathologischer Läsionen in Betracht gezogen werden müssen.

Endometriumhyperplasie Schmerzen

Schmerzen bei Endometriumhyperplasie - dies ist das erste Signal für eine Frau, dringend einen Frauenarzt aufzusuchen. In der Regel treten Schmerzen auf, wenn die Krankheit über einen bestimmten Zeitraum asymptomatisch ist. In diesem Fall zeigt das Auftreten von Schmerzen das Fortschreiten der Krankheit an.

Um die Ursache der Schmerzen zu identifizieren und eine Endometriumhyperplasie zu diagnostizieren, führt der Gynäkologe eine histologische Untersuchung des Endometriumgewebes durch. Der Eingriff ist schmerzfrei und wird in einer Ambulanz durchgeführt. Wenn die Studie kein positives Ergebnis erbrachte, wird die Frau zum Ultraschall geschickt. Basierend auf den Indikationen Histologie und Ultraschall diagnostiziert der Gynäkologe die Ursache der Schmerzen und gibt eine genaue Einschätzung des Endometriums im weiblichen Körper.

Endometriumhyperplasie und Schwangerschaft

Endometriumhyperplasie und Schwangerschaft sind Phänomene, die äußerst selten gleichzeitig beobachtet werden. Dies ist auf die Tatsache zurückzuführen, dass diese Pathologie eine weibliche Unfruchtbarkeit hervorruft, da sich der Embryo nicht an den veränderten Wänden der Gebärmutter festsetzen kann. Das heißt, über Schwangerschaft und Endometriumhyperplasie gleichzeitig zu sprechen, ist oft nicht notwendig. Die moderne Medizin betrachtet Hyperplasie als Präkanzerose. Unfruchtbarkeit und eine Zunahme der Dicke des Endometriums führen dazu, dass sich ein gutartiger Tumor in eine Onkologie verwandelt.

Eine Schwangerschaft mit Endometriumhyperplasie kommt sehr selten vor. In diesem Fall wird bei Frauen in der Regel eine Schwerpunkterkrankung diagnostiziert. Dadurch kann das Ei im gesunden Teil der Schleimhaut wachsen. Es ist die fokale Hyperplasie, die die Ausnahme von der Regel darstellt und es einer Frau ermöglicht, schwanger zu werden. Solche Fälle sind jedoch selten und erfordern daher die Beobachtung durch einen Gynäkologen und eine schonende Behandlung.

Die gefährlichste Form der Pathologie für die Gesundheit von Frauen ist untypisch. Diese Art von Krankheit gehört zu bösartigen Tumoren und ist eine Präkanzerose. Atypische Hyperplasie kann aus der Grundform der Krankheit wiedergeboren werden. Jede Form ist ein Hinweis auf Unfruchtbarkeit. Die Frau hat die Aufgabe, sich regelmäßig einer Vorsorgeuntersuchung beim Frauenarzt zu unterziehen, um der Krankheit vorzubeugen.

Schwangerschaft nach Endometriumhyperplasie

Eine Schwangerschaft nach Endometriumhyperplasie ist für viele Frauen, die diese Krankheit hatten und ein Kind haben möchten, von Interesse. Unfruchtbarkeit und Endometriumhyperplasie verlaufen parallel, sodass eine Frau zum Zeitpunkt der Krankheit nicht schwanger werden kann. Nach einer erfolgreichen Behandlung und einer gewissen Rehabilitationsphase besteht jedoch jede Möglichkeit, ein gesundes Baby zu zeugen und zu gebären.

Schwangerschaft und Endometriumhyperplasie haben zwei Entwicklungsmöglichkeiten. In der ersten Variante behandelt eine Frau, die in naher Zukunft keine Schwangerschaft plant, mit Hilfe hormonaler Medikamente (orale Kontrazeptiva). In der zweiten Variante führt der Arzt, wenn die Frau schwanger werden will, eine schonende Behandlung durch und beugt Unfruchtbarkeit vor. Dies ermöglicht es Ihnen, die pathologische Komplikation der Krankheit - Unfruchtbarkeit - zu verhindern und nach der Rehabilitationsphase ein gesundes Baby zu bekommen.

Trotz der Tatsache, dass eine endometriale Hyperplasie die Möglichkeit ausschließt, während der Krankheit Kinder zu haben. Die vollständige Genesung, die eine rechtzeitige Diagnose und Behandlung umfasst, ermöglicht es Ihnen, nach einer Endometriumhyperplasie schwanger zu werden.

Endometriumhyperplasie nach der Entbindung

Endometriumhyperplasie nach der Geburt ist nicht häufig, aber in einigen Fällen beginnt die Krankheit nach der Geburt wieder aufzutreten. Dies geschieht bei fokaler und atypischer Pathologie.

Die Möglichkeit eines Rückfalls nach der Entbindung ist möglich, aber nicht so gefährlich. Da die Frau bereits ein gesundes Baby zur Welt gebracht hat, treten kleinere Beschwerden in den Hintergrund. Rezidivierende Hyperplasien sollten mit chirurgischen Kürettagen und Hormontherapien behandelt werden. In besonders schwierigen Fällen ist eine radikale Operation möglich, bei der die Gebärmutter vollständig entfernt wird.

Klassifikation der Endometriumhyperplasie

Die Klassifikation der Endometriumhyperplasie ist ein System, in dem alle Arten und Formen gesammelt werden. Anhand der Klassifizierung kann der Frauenarzt leicht die Form der Testergebnisse und die auftretenden Symptome bestimmen. Dadurch ist es möglich, eine wirksame und zeitnahe Behandlung vorzuschreiben. Schauen wir uns die Haupttypen der Pathologie an.

  • Einfach - eine Besonderheit dieser Art ist, dass die Drüsen deutlich zunehmen, ihre Architektur jedoch erhalten bleibt.
  • Schwierig - es treten heterogene Drüsenansammlungen im Endometrium auf.
  • Einfach und komplex mit Atypie - zusätzlich zur Vergrößerung der Drüsen treten im Endometrium Anzeichen einer Atypie der Kerne auf.

Die Atypieprozesse sind eine strukturelle Schädigung des Zellkerns. Eine solche Einteilung in Typen hat klinische und prognostische Bedeutung. Ein einfacher Anteil von 1% aller Fälle, in denen die Krankheit auf Gebärmutterkrebs übergeht, ist ein komplexer von 3%. Bei einfachen Hyperplasien mit Atypien kommt es in 8% der Fälle zu Gebärmutterkrebs und in 29% zu komplexen Atypien. Forschungsdaten zufolge entwickelt sich die atypische Form in 42,6% der Fälle zu Gebärmutterkrebs.

Es gibt verschiedene Formen der Endometriumhypertrophie, die ebenfalls in die Klassifizierung einbezogen werden. Schauen wir uns die wichtigsten an:

  1. Die Drüsenform ist die einfachste und harmloseste Form. Die Wahrscheinlichkeit, an Krebs zu erkranken, liegt bei 2-6%. In dieser Form teilen sich die Zellen aktiv und das Endometrium verdickt sich. Die Drüsen sind ungleichmäßig angeordnet, sie können zusammengepresst werden, aber es gibt kein Stroma zwischen ihnen. Von den geraden, röhrenförmigen Drüsen werden sie gewunden und dehnen sich erheblich aus. Aber trotz solcher Veränderungen kommt der Inhalt der Drüsen frei heraus.
  2. Zystische Drüsenform - die Zellen dehnen sich stark aus und blockieren den Schleimabfluss. Aus diesem Grund hat der Drüsenmund die Form einer Zyste - einer Blase mit Flüssigkeit. In der Regel sind solche Veränderungen auf die Wirkung von Östrogen zurückzuführen.
  3. Zystische Form - Drüsenzellen dehnen sich aus und nehmen an Größe zu, wodurch sie wie Blasen aussehen. Gleichzeitig hat der innere Teil der Drüse ein normales Epithel, weshalb diese Form nicht zu einem krebsartigen Tumor ausartet.
  4. Fokale Form - Endometriumzellen dehnen sich nicht gleichmäßig aus, sondern trennen die Herde. Herde reagieren empfindlich auf die Wirkung von Hormonen. Am Endometrium treten Erhöhungen mit veränderten Zystendrüsen auf. Wenn die Zellen in einen Polypen unterteilt sind, wächst ihre Größe von wenigen Millimetern auf 2-5 Zentimeter. Es besteht die Gefahr, dass an der Stelle der Läsion Krebs entsteht. Wenn die Änderungen nicht einheitlich sind, wird diese Form als diffus bezeichnet.
  5. Atypische Form oder Adenomatose ist die gefährlichste Form der Endometriumhyperplasie, die zu Krebs führt. Die einzige Behandlung für atypische Formen ist die Entfernung der Gebärmutter.

Die Wahl der Behandlung hängt ganz von der Form der Krankheit ab. Так при простой железистой гиперплазии, в лечебных целях используют гормональные препараты, а при атипической – удаление матки.

Drüsenhyperplasie des Endometriums

Железистая гиперплазия эндометрия – представляет собой патологический процесс отклонения строения ткани эндометрия от нормы. Железистые клетки разрастаются, увеличиваются в объеме и способствуют утолщению ткани эндометрия. Основа такого нарушения в интенсивных процессах пролиферации в железистом маточном слое. Опасность данного нарушения в том, что есть риск перерождения патологии в онкологию. Rechtzeitige Diagnose und Behandlung ermöglichen es, die Fortpflanzungsfunktionen des weiblichen Fortpflanzungssystems zu erhalten.

Zystische Hyperplasie des Endometriums

Die endometriale zystische Hyperplasie ist eine Form der Läsion, bei der es sich um eine Veränderung des Endometriums auf zellulärer Ebene handelt. Zystische und drüsenförmig-zystische Formen sind praktisch gleich. Zystische Hyperplasie ist der Prozess der Bildung von Zysten aufgrund von Anomalien in der Endometriumschicht. Neben Zysten beginnen sich in der Endometriumschicht große Stromakerne zu bilden. Wenn die basale zystische Form die Dicke der Grundschicht des Endometriums erhöht.

Um die Krankheit zu diagnostizieren, entnimmt der Arzt das Gewebe zur histologischen Analyse. Verwenden Sie in einigen Fällen eine Biopsie, die genauere Ergebnisse liefert. Eine andere Methode zur Diagnose einer zystischen Form ist Ultraschall.

Zystische Hyperplasie kann wiederkehrende Formen haben, das heißt wiederkehrende. Verwenden Sie zur Behandlung in der Regel hormonelle Medikamente, die die Krankheit erst am Ende heilen und Rückfälle verursachen. In solchen Fällen wird die Resektion zur Behandlung verwendet, dh zur Endometrium-Entfernung, die unter Verwendung eines Lasers durchgeführt wird. Der Arzt entfernt die innere Oberfläche des Endometriums. Aus diesem Grund heilt die Wunde und die Krankheit tritt nicht mehr auf. Eine Schädigung des Endometriums kann bei Frauen auftreten, die in ihrer Jugend an einer Entzündung der Gliedmaßen gelitten haben.

Drüsenzystische Hyperplasie des Endometriums

Glanduläre zystische Hyperplasie des Endometriums tritt aufgrund von Störungen und Störungen auf hormoneller Ebene auf. Ein Mangel an Progesteron und überschüssigem Östrogen, der während der Pubertät auftritt, führt bei jungen Mädchen zu einer Endometriumhyperplasie. Hormonelle Störungen können auch durch den Missbrauch von Gestagenkontrazeptiva auftreten. Genitalinfektionen können auch die Ursache für das Wachstum des Endometriums sowie für ungeschützte Erkrankungen der weiblichen Genitalorgane sein. Die Behandlung hängt vom Alter der Frau, ihrem Gewicht, endokrinen Störungen, chronischen Krankheiten und dem Wunsch nach zukünftigen Kindern ab.

Fokale Hyperplasie des Endometriums

Endometriale fokale Hyperplasie ist eine Krankheit, die durch hormonelle Störungen verursacht wird. Pathologie führt zu Veränderungen in der Gebärmutter und verursacht Störungen des Menstruationszyklus. Die fokale Form entsteht aufgrund der Tatsache, dass sich die Endometriumzellen ungleichmäßig ausdehnen, was zu einer Zunahme der Polypen führt. Polypen entwickeln sich zu Zysten, die ohne geeignete Behandlung zu bösartigen Neubildungen degenerieren können. In diesem Fall handelt es sich um eine atypische Form, deren Behandlung die vollständige Entfernung der Gebärmutter sein kann.

Einfache Endometriumhyperplasie

Eine einfache endometriale Hyperplasie geht mit einer charakteristischen Zunahme der Anzahl der Drüsen einher. Trotz der pathologischen Prozesse bleibt die Architektur der Struktur des Endometriums erhalten. Diese Form macht etwa 1% der Krankheit aus, die sich zu Gebärmutterkrebs entwickelt.

  • Einfache typische Ursachen eine Zunahme der Stroma- und Drüsenstrukturen. Dies führt dazu, dass das Endometrium an Volumen zunimmt und eine zystische Expansion der aktiven Drüsen auftritt. Gleichzeitig sind die Gefäße im Stroma gleichmäßig verteilt, es liegt keine Atypie der Kerne vor.
  • Ein einfaches Beispiel führt zu Veränderungen der normalen Lage der Zellkerne der Drüsen. Es trägt auch zur Veränderung der Form von Zellen bei, indem es runde Zellen mit Kernen bildet, die eine Ausdehnung von Vakuolen und eine Anisicytose verursachen. In 20 von 100 Fällen nimmt die Krankheit eine bösartige Form an.

Atypische Hyperplasie des Endometriums

Atypische Endometriumhyperplasie ist die gefährlichste Form dieser Krankheit. Atypizität deutet auf einen malignen Prozess im Endometrium hin. Die Ursache der Krankheit können regelmäßige hormonelle Störungen, vernachlässigte Krankheiten, endokrine Störungen, entzündliche Erkrankungen, Infektionskrankheiten der Genitalorgane und vieles mehr sein.

Die Behandlung ist langwierig und in der Regel radikal. Die chirurgische Entfernung der Gebärmutter verhindert das Wiederauftreten der Krankheit und ermöglicht nicht die Metastasierung eines malignen Neoplasmas.

Komplizierte Endometriumhyperplasie

Komplizierte Endometriumhyperplasie ist eine Krankheit, die durch eine tiefgreifende Beeinträchtigung der Struktur und der Architektur des Endometriums gekennzeichnet ist, die zum Wachstum von Schleimhautelementen entlang ihrer gesamten Oberfläche führt. Komplizierte Pathologie kann mit oder ohne Atypie sein.

  • Eine komplexe Form ohne Atypie weist darauf hin, dass eine Frau im Endometrium keine degenerierten Zellen hat, die sich in Krebszellen verwandeln und aktiv proliferieren können.
  • Kompliziert mit Atypie ist eine Krankheit, bei der sich Zellen in Krebszellen verwandeln. Atypische Zellen bilden in 40% der Fälle maligne Tumoren.

Komplizierte Endometriumhyperplasie umfasst mehrere Behandlungen. Wenn die Krankheit ohne Komplikationen verläuft, wird bei der medizinischen Behandlung eine Hormonbehandlung angewendet. Wenn Hyperplasie mit Atypie, dann Kürettage durchführen, und in schweren Fällen - chirurgische Entfernung der Gebärmutter.

Polypöse Hyperplasie des Endometriums

Polypöse Hyperplasie des Endometriums ist ein pathologischer Prozess, der durch ein beschleunigtes Wachstum des Endometriums gekennzeichnet ist, das eine pathologische Struktur annimmt. Polypen sind Trauben von endometriotischem Gewebe mit blassrosa Blasen. Für die Diagnose mittels Ultraschall, bei der die polypoide Form eine unebene Oberfläche mit mehreren Zysten, Rillen und Gruben ist. Polypen unterscheiden sich in Größe und Form. In diesem Fall nimmt ihre Größe umso mehr zu, je tiefer sie sich am Boden des Uterus befinden. Für eine detaillierte Diagnose von Polypen kann die Hysteroskopie eingesetzt werden.

Polypöse Hyperplasie im Frühstadium kann asymptomatisch sein. Bei Auftreten schmerzhafter Symptome ist es jedoch erforderlich, einen Frauenarzt aufzusuchen. Zur Behandlung kann der Arzt eine Hormontherapie und -heilung verschreiben. In seltenen Fällen wiederholt sich die Krankheit.

Endometriale adenomatöse Hyperplasie

Endometriale adenomatöse Hyperplasie ist eine Krankheit, deren zweiter Name Adenomatose ist, dh ein Synonym für atypische Hyperplasie. Die Krankheit gehört zu Präkanzerosen, da ein hohes Risiko für die Entwicklung einer Onkologie besteht. Nach den Ergebnissen der Forschung wird diese Art von Pathologie in 30% der Fälle in Krebs wiedergeboren.

Das klinische Hauptsymptom ist eine gestörte Uterusblutung. Neben Blutungen treten bei Frauen auch Menstruations-, Fortpflanzungs- und Sexualstörungen auf. Diagnostizieren Sie die Krankheit mithilfe einer histologischen Untersuchung. Zu diesem Zweck entnimmt der Gynäkologe Endometriumgewebe aus verschiedenen Teilen der Gebärmutter und untersucht es unter einem Mikroskop. Charakteristische Merkmale der histologischen Untersuchung sind:

  • Unsachgemäße Lokalisation der Endometriumdrüsen und deren große Anzahl.
  • Zwischen den Drüsen befinden sich keine Epithelzellen, die Drüsen liegen dicht beieinander.
  • Die Gebärmutterschleimhautdrüsen erhalten anstelle der tubulären ein verzweigtes Aussehen.
  • In der Drüse treten Eisenstrukturen auf, Vorsprünge, Brücken von Epithelzellen können sich in den Drüsen bilden.

Alle oben genannten Symptome können unterschiedlich ausgeprägt sein und auf eine atypische adenomatöse Hyperplasie des Endometriums hinweisen. Eine Hyperplasie kann als adenomatös angesehen werden und ist auf die große Anzahl eng beieinander liegender Drüsen zurückzuführen. Atypia-Zellen, in denen sie sich verjüngen, die anfällig für Anaplasie sind. Dies führt dazu, dass sich solche Zellen aktiv vermehren und sich zu Krebs entwickeln.

Basale Hyperplasie des Endometriums

Eine basale Endometriumhyperplasie ist sehr selten. Ein charakteristisches Merkmal dieser Krankheit ist eine Verdickung der Grundschicht des Endometriums aufgrund der Proliferation der Drüsen der kompakten Schicht und des Auftretens polymorpher Kerne von Stromazellen von ziemlich großer Größe. Die Pathologie der Basalschicht ist eine äußerst seltene Variante der Pathologie, die am häufigsten bei Frauen über 35 Jahren auftritt und einen fokalen Charakter hat.

Die verdickte hyperplastische Schicht hat in der Regel ein dickes Stroma mit Verwicklungen von Blutgefäßen, die Wände verdickt haben. Diese Pathologie ist durch eine lange, schmerzhafte und schwere Menstruation gekennzeichnet. Dies liegt an der Tatsache, dass die hyperplassierten Teile der Basalschicht sehr langsam abgestoßen werden. Führen Sie für die Behandlung mit einer kombinierten Methode ein Abschaben durch und führen Sie eine Hormontherapie durch.

Diffuse Hyperplasie des Endometriums

Die diffuse Hyperplasie des Endometriums ist eine Pathologie, die proliferative Prozesse umfasst. Die Diffusion bedeckt die gesamte Oberfläche des Endometriumgewebes. Dies ist ein Hinweis auf einen pathologischen Prozess in der gesamten Schleimhaut der Gebärmutter. Die Diffusion kann auf dem Dachboden erfolgen, dh als adenomatöse oder drüsenförmig-zystische Hyperplasie. Dies hängt von der Art des pathologischen Wachstums ab.

  • Die diffuse drüsen-zystische Form der Hyperplasie äußert sich in einem Überwachsen und Auftreten von Zysten und Drüsen, die sich über die gesamte Schleimhaut der Gebärmutter ausbreiten und ausbreiten.
  • Adenomatöse diffuse Form ist eine pathologische Vermehrung von Drüsen- und Epithelzellen auf der gesamten Oberfläche der Uterusschleimhaut. Diese Form kann in die Muskelschicht der Gebärmutter hineinwachsen. Atypische diffuse Hyperplasie ist eine Krebsvorstufe.

In der Regel tritt die diffuse Art der Pathologie aufgrund chronischer Entzündungsprozesse in der Gebärmutterhöhle auf. Der Faktor, der die Krankheit auslöst, können multiple Abtreibungen, erhöhte Östrogenspiegel im Blut, entzündliche Erkrankungen der Geschlechtsorgane und endokrine Erkrankungen sein. In 70% der Fälle geht die Krankheit mit Adipositas, Diabetes mellitus, Lebererkrankungen oder Bluthochdruck einher.

Lokale Endometriumhyperplasie

Lokale Endometriumhyperplasie ist eine begrenzte Form einer Krankheit, die als Polyp bezeichnet wird. Histologischen Untersuchungen zufolge gibt es verschiedene Formen, die von den Zellen abhängen, die in ihrer Struktur vorherrschen: fibröse Polypen, drüsenförmig, drüsenförmig-fibrös.

Die Polyposis ist durch eine schnelle Proliferation von Gebärmutterschleimhautzellen in der Gebärmutter gekennzeichnet. Polypen können ein Bein haben oder direkt am Endometrium befestigt sein. Lokale Hyperplasie kann aus einem oder mehreren Polypen bestehen, die gutartige Tumoren sind. Diese Art wiederholt sich häufig, besonders mit dem Alter der Frau.

Die Symptomatik äußert sich in Form von Krampfschmerzen, die sich zum Zeitpunkt des Wachstums des nächsten Polypen verstärken. Bei Frauen gibt es Störungen im Menstruationszyklus, starke Entladung von Weißer und starke Blutungen. Die rechtzeitige Diagnose ist der Schlüssel zu einer erfolgreichen Behandlung und einem günstigen Krankheitsverlauf.

Endometriumhyperplasie in den Wechseljahren

Endometriumhyperplasie in den Wechseljahren ist eines der Probleme, die auf eine Frau warten. Entsteht durch hormonelle Veränderungen im Körper. In den Wechseljahren sollte eine Frau besonders auf ihren Gesundheitszustand achten. Denn in den Wechseljahren lauert die Gefahr der Entstehung vieler gutartiger und bösartiger Krankheiten.

Endometriumhyperplasie in den Wechseljahren entwickelt sich aufgrund einer übermäßigen Proliferation der Uterusschleimhaut. Während dieser Zeit können bei Frauen schwere Uterusblutungen auftreten. Das Auftreten der Pathologie trägt zu Übergewicht, Erkrankungen des Hormonsystems und Bluthochdruck bei. Die Gefahr der Krankheit besteht darin, dass sie in den Wechseljahren zu bösartigen Tumoren ausarten und zu Gebärmutterkrebs führen kann.

Regelmäßige Untersuchungen beim Frauenarzt können das Entstehen der Krankheit verhindern. Normalerweise sollte das Endometrium eine Dicke von 5 mm nicht überschreiten. Jede Vergrößerung ist Voraussetzung für einen Ultraschall. Wenn die Dicke des Endometriums 8 mm erreicht, führen diese Pathologie und die Frau eine diagnostische Kürettage durch. Hat das Endometrium in den Wechseljahren eine Größe von 10-15 mm erreicht, führt der Frauenarzt eine getrennte Kürettage und Histologie des erhaltenen Materials durch. In Bezug auf die Behandlung der Wechseljahre gibt es mehrere Methoden, betrachten wir sie:

  • Hormontherapie - Medikamente tragen zu einem positiven Krankheitsverlauf bei und sind eine hervorragende Prävention der Onkologie.
  • Chirurgischer Eingriff - Der Gynäkologe führt eine Kürettage der Gebärmutterschleimhaut durch, entfernt die Läsionen der Pathologie, stoppt Blutungen und diagnostiziert das resultierende Gewebe. Zur chirurgischen Behandlung mittels Laserkauterisation (Ablation). Bei einer Frau mit atypischer Endometriumhyperplasie in den Wechseljahren wird die Gebärmutter entfernt.
  • Kombinierte Behandlung - Diese Art der Behandlung umfasst eine Kombination aus Hormontherapie und chirurgischen Eingriffen. In einigen Fällen verhindert es das Wiederauftreten der Krankheit.

Postmenopausale Endometriumhyperplasie

Postmenopausale Endometriumhyperplasie tritt häufig auf. In dieser Zeit beginnen die Umwälzungen im weiblichen Organismus und insbesondere im Fortpflanzungssystem. Die Sekretion des Hormons Östrogen ist stark reduziert, was zu pathogenetischen Störungen führt.

Das Hauptsymptom ist eine blutige Entladung. Dies ist der erste Alarm, der eine Frau zwingen sollte, einen Gynäkologen aufzusuchen. Eine späte Diagnose und Behandlung kann zu einer Krebsvorstufe führen, die unter günstigen Umständen schnell die Form von Krebs annehmen kann.

Verwenden Sie zur Behandlung eine Hormontherapie, eine chirurgische Behandlung oder eine kombinierte Methode.

  • Hormontherapie - Da die Pathologie eine hormonabhängige Erkrankung ist, ist die Hormontherapie nicht nur eine der wirksamen Behandlungsmethoden, sondern auch die Prävention der Onkologie.
  • Chirurgische Behandlung - In den meisten Fällen werden die Patienten abgekratzt, dh die Endometrium-Wachstumsherde entfernt. Nach der Kürettage wird das resultierende Gewebe zur Zytologie geschickt. Laserkauterisation ist beliebt und effektiv. Diese Methode beinhaltet die Zerstörung von Pathologieherden und ist völlig unblutig, da die Blutgefäße kauterisiert sind. Eine radikale Operation ist die Entfernung der Gebärmutter. Die Entfernung wird in dem Fall durchgeführt, in dem alle obigen Methoden keine positive Wirkung zeigten.
  • Die kombinierte Behandlung ist ein umfassender Ansatz, mit dem Sie das Volumen der vergrößerten Gebärmutterschleimhaut vor der Operation erheblich reduzieren und eine vorbeugende Behandlung der Krankheit durchführen können.

Was ist eine gefährliche Endometriumhyperplasie?

Was ist gefährlich Endometriumhyperplasie - die erste Frage Frauen, die mit dieser Krankheit diagnostiziert wurden. Die wichtigste und bedauerlichste Folge der Krankheit ist die Unfruchtbarkeit, dh die Unmöglichkeit, Kinder zu bekommen. Aufgrund seiner Pathologie kann sich der Fötus nicht an den Wänden der veränderten Schleimhaut der Gebärmutter festsetzen. Hyperplasie ist jedoch nicht nur für diejenigen gefährlich, die die Schönheit der Mutterschaft spüren möchten. Ohne angemessene Behandlung liegt die Krankheit in Form eines bösartigen Neoplasmas vor, dessen Behandlung sich negativ auf die Arbeit des gesamten Organismus auswirkt.

In der Regel ist eine Ultraschalldiagnose (transvaginal oder abdominal) möglich. In einigen Fällen verweist Sie ein Gynäkologe auf eine Biopsie der Gebärmutter oder eine Echosterrosalpingographie. Die genaueste Methode zur genauen Bestimmung der Hyperplasie ist die Hysteroskopie. Diese Methode ist eine Biopsie unter der Kontrolle von optischen Systemen.

Endometriumhyperplasie Rezidiv

Ein Rückfall der Endometriumhyperplasie ist eines der klinischen Probleme, die bei der Wahl der Art der Behandlung der Krankheit gelöst werden müssen. Verwenden Sie in der Regel chirurgische Methoden, um ein Wiederauftreten zu verhindern. Aber auch diese Art der Behandlung garantiert nicht, dass die Endometriumhyperplasie nicht erneut auftritt.

Der Krankheitsverlauf ist abhängig von der Art der Erkrankung und dem Alter des Patienten. So werden bei der Behandlung der einfachen Endometriumhyperplasie, also der Polypen, konservative Behandlungsmethoden angewendet, die in 40% der Fälle einen Rückfall der Erkrankung verursachen. Wenn die Pathologie eine atypische Form annimmt, werden Hormontherapie und chirurgische Eingriffe angewendet, um sie zu behandeln. Es ist aber auch keine Garantie dafür, dass die Krankheit nicht mehr auftritt.

  • Bei einer wiederkehrenden atypischen Endometriumhyperplasie wird die Frau per Ultraschall untersucht, um das Ausmaß der Läsion zu bestimmen. Dem Patienten wird eine Hormontherapie verschrieben. Wenn jedoch nach einem solchen therapeutischen Prozess die Hyperplasie erneut auftritt, wird der Frau eine Gebärmutterentfernung gezeigt.
  • Wenn die Rückfälle einfach, drüsenförmig, zystisch oder drüsenförmig-zystisch sind, wird eine Hormontherapie angewendet. Wenn eine Frau in naher Zukunft gebären möchte, wird zur Behandlung und zur normalen Empfängnis eine Ablation verwendet, dh eine Resektion des Endometriums (das Verfahren der vollständigen Zerstörung). Zu diesem Zweck werden elektrochirurgische und Laserverfahren eingesetzt. Die Behandlung wird unter Vollnarkose und unter Kontrolle eines Hysteroskops durchgeführt.

Das heißt, das Wiederauftreten komplexer Formen der Endometriumhyperplasie ist eine direkte Indikation für die Durchführung der Gebärmutterentfernung. Mit dem Wiederauftreten anderer Formen der Krankheit erhalten Frauen eine Hormontherapie und regelmäßige Kürettage.

Endometriumhyperplasie im Ultraschall

Гиперплазия эндометрия на УЗИ – позволяет визуально проследить изменения в полости матки, определить их масштабы и выраженность. Ультразвуковое исследование позволяет определить утолщения эндометрия, наличие полипов, кист, узлов и других новообразований, которые появились. Преимущество данного диагностического метода в том, что по результатам УЗИ можно делать преждевременные выводы о процедуре лечения и составлять прогноз на течение заболевания.

Ультразвуковое исследование выявляет характерные эхопризнаки, которые соответствуют тому или иному виду. То есть УЗИ не только определяет наличие заболевания, но и форму гиперплазии. Die Ultraschalluntersuchung ermöglicht die Beurteilung des Zustands benachbarter Organe, die die Ursache der Pathologie sein können.

Ein bisschen über Hyperplasie

Ein übermäßiges Wachstum des Endometriums von gutartiger Natur wird als Hyperplasie bezeichnet. Unter dem Einfluss des hormonellen Ungleichgewichts beginnen sich seine Zellen schnell zu teilen. Dieser Prozess findet während der normalen Entwicklung statt. In diesem Fall handelt es sich jedoch eher um die Aufteilung als um die regelmäßige Beseitigung der Altgewebe. Daher verdickt sich das Endometrium und bleibt in allen Stadien des Zyklus vergrößert. Sein Wachstum kann viel Zeit in Anspruch nehmen, daher ist die Verzögerung der Menstruation mit endometrialer Hyperplasie das übliche Omen. Ändern Sie die Parameter der Menstruation.

Es gibt vier Arten von Hyperplasie:

  • Eisenhaltig. Wenn es wächst, wachsen die entsprechenden Bestandteile des Körpers. Drüsen vergrößern sich nicht nur, sondern biegen sich auch,
  • Zystisch Verdickung tritt aufgrund der Bildung von Hohlräumen in den Drüsen mit Flüssigkeit auf,
  • Atypisch. Unterscheidet sich im Aussehen von Zellen, die für einen gesunden Organismus in einem Organ ungewöhnlich sind,
  • Fokal oder polypös, gekennzeichnet durch abnormale Verdickung bestimmter Teile des Endometriums.

Hyperplasie und Zykluslänge

Gewöhnliche Manifestation - verzögerte Menstruation mit Hyperplasie. Normalerweise wird der Menstruationszyklus durch Östrogen und Progesteron gesteuert. Der erste bewirkt eine Verdickung des Endometriums zu Beginn, der zweite hilft, das Wachstum des Organs zu stoppen und das Ei zu lockern. Wenn das Volumen beider Substanzen abnimmt, kommt es zur Menstruation.

Die betreffende Krankheit wird aus verschiedenen Gründen verursacht. Aber sie sind alle mit dem Ungleichgewicht der Sexualhormone (und nicht nur) verbunden. Dies erklärt das Fehlen einer Menstruation mit Endometriumhyperplasie. Die Schicht wächst, das Zellwachstum setzt sich fort und dies kann Dutzende von Wochen dauern. Fast immer gestörte Eierstockfunktion. Es gibt einen Mangel an Progesteron, der die Reifung des Eies verhindert. Östrogen ist im Gegensatz dazu eine ungewöhnlich hohe Menge.

In den meisten Fällen wird eine glanduläre Hyperplasie des Endometriums diagnostiziert, wenn keine Menstruation vorliegt. Östrogen fördert die Expansion von röhrenförmigen Bereichen. Die Verdickung der Gebärmutterschleimhaut wird auch durch Erhöhen der Anzahl der Stromazellen bereitgestellt, die Bindegewebe bilden. Die Gestagenen sind daran bereits schuld.

Reichlich menstruation

Häufige Perioden mit Hyperplasie treten nach einer längeren Verzögerung auf. Während ihrer Abwesenheit ist der funktionelle Teil der Schleimhaut im Vergleich zur Norm um ein Vielfaches verdickt und hat eine Breite von 2 bis 3 cm. Infolgedessen wird die Anzahl der ausgeschiedenen Gewebe erheblich größer. Die Konsistenz der Entladung zeigt auch nicht die Gesundheit an: Sie ist flüssiger, aber mit Gerinnseln. Das erste Anzeichen ist auf ein großes Blutvolumen zurückzuführen, das ebenfalls eine verringerte Viskosität aufweist. Gerinnsel entstehen durch die Tatsache, dass sich in den Sekreten viele ungetrennte Schleimhäute befinden.

Solche Menstruationen mit Hyperplasie sind fast immer schmerzhaft. Die Hauptrolle dabei hat der Druck in der Gebärmutter erhöht. Durch die Ausdehnung des Gewebes werden die Gefäße zusammengedrückt und es kommt zu Krämpfen. Dieses Symptom sollte berücksichtigt werden, wenn der Schmerz nach vielen Monaten der Menstruation unerwartet auftrat und nicht von solchen Empfindungen begleitet war.

Monatliche Hyperplasie des Endozervix macht es auch intensiver und schmerzhafter. In den Intervallen dazwischen beobachtete starke Entladung. Der Körper produziert normalerweise Schleim, aber die Vermehrung von Geweben in der Region vervielfacht sein Volumen um ein Vielfaches. Ein weiteres Zeichen für eine abnormale Verdickung des Endometriums in diesem Bereich ist eine Kontaktblutung. Während des Geschlechtsverkehrs wird der äußere Rand des Halses verletzt, wodurch sich überschüssiges Gewebe löst.

Magere Menstruation

Eine spärliche Menstruationshyperplasie tritt auf, wenn sich das Endometrium ungleichmäßig verändert. Das heißt, auf der Schleimhaut erscheinen Herde, in denen eine Zunahme des Gewebes vorliegt. An kritischen Tagen werden deren Inhalte nicht getrennt. Es gibt nur Stoffe, die unverändert bleiben. Der Bereich des Endometriums, der an der Menstruation beteiligt ist, hat sich verringert, und die Entladungsmenge wird abnehmen.

Die fokale Drüsenhyperplasie und die spärliche Menstruation werden durch Blutungen in der Mitte des Zyklus ergänzt. Dazu gehört der Inhalt eines Polypen, der auf einer Schleimhaut wächst. Die Zuweisung kann eine Form von Daub sein und ein ziemlich großes Volumen haben. Sie können körperliche Aktivität oder Sex provozieren. Aber es treten Blutungen auf, und zusätzlich zu solchen Effekten werden die Gefäßwände zerbrechlich und leicht beschädigt.

Wie man Hyperplasie los wird

In einem signifikanten Anteil der Fälle ist eine Kürettage, die mittels Hysteroskopie durchgeführt wird, unerlässlich. Dies ist die Möglichkeit einer genaueren Wirkung auf die Schleimhaut und das zu untersuchende Gewebe. Das Hysteroskop ermöglicht es dem Spezialisten, das Arbeitsfeld und den Verlauf des chirurgischen Eingriffs zu sehen.

Bei der Diagnose einer Endometriumhyperplasie sollte die Behandlung den hormonellen Hintergrund stabilisieren. Ziel der Therapie ist es, die Östrogenmenge im Blut zu reduzieren und die Progesteronmenge zu normalisieren.

Patienten unter 35 Jahren wird eine Auswahl an Medikamenten gezeigt:

Dieses hormonelle Verhütungsmittel beginnen sie in der zweiten Hälfte des Zyklus einzunehmen.

Der wichtige Punkt ist, wie Menstruation mit Endometriumhyperplasie verursacht werden kann. Helfen Sie dabei, die Verzögerung zu verringern, indem Sie:

Hormonelle Arzneimittel enthalten Progesteronanaloga, die entwickelt wurden, um den Mangel zu beheben und die körpereigene Produktion zu fördern. Ihr Einfluss ist auf das Endometrium gerichtet, um die Sekretionsphase des Zyklus zu stabilisieren. Diese Medikamente werden nach der Kürettage verschrieben, in der Regel für 3-6 Monate. Die Menstruation kommt nach ihrer Absage.

Zur Behandlung von atypischer Hyperplasie sowie von Frauen ab 35 Jahren sind Gonadotropika indiziert:

Hierbei handelt es sich um Gonadotropin-freisetzende Hormonagonisten, die es ermöglichen, die Eierstöcke „auszuruhen“, indem sie auf die Hypophyse einwirken und das Fortpflanzungssystem in den entsprechenden Wechseljahrszustand führen.

Nach einem Monat wird eine Kürettage und zytologische Untersuchung des Endometriumgewebes durchgeführt.

Die Auswahl der Medikamente kann nicht willkürlich sein, der Arzt verschreibt sie entsprechend den Untersuchungsergebnissen und dem Krankheitsbild.

Die Rolle des Schabens bei der Behandlung von Hyperplasie

Für einen Spezialisten hat die Kombination von Endometriumhyperplasie - Kürettage - Menstruation eine offensichtliche Bedeutung. Tatsache ist, dass dies ein wichtiger Bestandteil der Behandlung ist, der selten vermieden werden kann. Kratzen ist die Trennung des funktionellen Teils des Endometriums mit medizinischen Instrumenten. Um auch die Funktion des Fortpflanzungssystems nicht zu stören, nicht grob in die Hormonsynthese des Körpers einzugreifen, erfolgt die Manipulation unmittelbar vor den Menstruationsperioden. Für eine genaue Wirkung und ein klareres Bild der Vorgänge in der Gebärmutter wird die Hysteroskopie verwendet. Es gibt auch eine unbestreitbare Chance, eine genaue Diagnose zu erstellen. Tatsächlich verläuft der Prozess des Abschabens ähnlich wie die Menstruation, jedoch in kürzerer Zeit - bis zu einer halben Stunde. Die Anästhesie wird dem Patienten intravenös verabreicht. Besonders sorgfältig die Herde der Hyperplasie herausgereinigt.

Was ist nach dem Schaben?

Kratzen ist das Entfernen einer Schleimschicht auf der gesamten Fläche innerhalb der Gebärmutter. Die Kavität stellt nach der Manipulation eine offene Wunde dar, daher ist das Auftreten einer kleinen, geruchlosen blutigen Entladung in den nächsten 10-12 Tagen akzeptabel. Wenn sie nicht da sind, es aber Schmerzen gibt, ist dies ein negativer Umstand, was eine Blutstagnation in der Gebärmutter bedeutet. Dies erfordert eine Behandlung, da sich der Nackenkanal verengt.

Monatlich nach dem Abschaben beginnt die Hyperplasie etwa 30 Tage später. Der Begriff reicht aus, um die Funktionsschicht des Endometriums wiederherzustellen. Frauen werden zu jeder Zeit Hormone verschrieben, die die Funktion der Eierstöcke regulieren. In der Regel handelt es sich dabei um Gestagene und Arzneimittel, die die Östrogensynthese herabsetzen, deren Namen genannt wurden. Vor dem Hintergrund ihrer langen Nutzung kritischer Tage lohnt es sich jedoch nicht, zu warten, bis die Medikamente abgesetzt sind. Wie lange es dauern soll, entscheidet der Fachmann.

Monatlich nach der Kürettage kann die Endometriumhyperplasie andauern und über einen längeren Zeitraum in einem sehr geringen Volumen auftreten. Dies würde eine zu sorgfältige Reinigung bedeuten, bei der möglicherweise auch die Grundschicht der Gebärmutter beschädigt wurde. Antibiotika, die nach dem Eingriff eingenommen werden, sowie krankheits- und behandlungsbedingter Stress können bei der Verzögerung eine Rolle spielen.

Monatlich nach der Hysteroskopie mit Hyperplasie kommt es ungefähr zur gleichen Zeit, also laut Kalender. Da der Arzt während der Manipulation das Operationsfeld sehen kann, ist die Wahrscheinlichkeit einer Beschädigung minimal. Die Menstruation kann länger dauern als gewöhnlich, geht aber nicht über das zulässige Maß hinaus. Wenn sich seine Eigenschaften erheblich geändert haben, Temperatur, Geruch und Schmerz hinzugefügt haben, sollte dies dem Arzt bekannt sein. Alle Symptome sprechen in diesem Fall von einer Infektion, die in die Organhöhle eingedrungen ist. Um postoperative Schwierigkeiten zu vermeiden, sollte zum Zeitpunkt der Rehabilitation auf das Geschlecht verzichtet werden.

Monatlich gehen mit Hyperplasie ein Signal des Körpers über die Krankheit. Die Kontrolle über den Prozess hilft dabei, die Veränderungen zu erfassen, mit denen Sie auf jeden Fall einen Arzt aufsuchen sollten. Hyperplasie ist gefährlich, da sie zu schwerwiegenden Störungen des Fortpflanzungssystems führt, auch auf zellulärer Ebene. Einige seiner Arten können in einen bösartigen Tumor ausarten. Bei einer Hyperplasie ist die Wahrscheinlichkeit einer Unfruchtbarkeit hoch, da die Krankheit häufig zu einer Anovulation und einer Unmöglichkeit des Tragens führt. Im späten Stadium der Erkrankung muss die Gebärmutter entfernt werden, zu Beginn wird sie mit weniger radikalen Therapiemethoden behandelt.

Abhängig vom Vorherrschen bestimmter Elemente gibt es verschiedene Arten von Endometriumhyperplasie:

- Drüsengewebe (mit Proliferation des Drüsengewebes),

- Drüsen - Zysten (Drüsengewebe in Kombination mit Zysten),

- atypisch (Synonym "Adenomatose") mit atypischen Zellen. Diese Art der Hyperplasie wird als Präkanzerose bezeichnet. Das Risiko einer Degeneration der Adenomatose zu Gebärmutterschleimhautkrebs beträgt ca. 10%.

- Drüsenpolypen, Drüsenfaserpolypen und fibröse Endometriumpolypen (fokale Wucherungen des Endometriums, bestehend aus Drüsen, in Kombination von Drüsengewebe mit Bindegewebsstroma oder nur aus Bindegewebe) Diese Art von Hyperplasie ist häufiger als die anderen.

Drüsen- und Drüsenfaserpolypen sind selten bösartig, können jedoch als günstiger Hintergrund für die Entwicklung von Gebärmutterschleimhautkrebs dienen.

Mögliche Ursachen für die Entwicklung einer Endometriumhyperplasie sind:

- hormonelle Störungen - Östrogenüberschuss im Hintergrund eines Progesteronmangels,

- assoziierte extragenitale Erkrankungen - Diabetes mellitus, Bluthochdruck, Fettleibigkeit, Erkrankungen der Schilddrüse, der Brustdrüsen und der Nebennieren,

- entzündliche Erkrankungen der Geschlechtsorgane,

- Abtreibung und diagnostische Kürettage,

- Adenomyose und Uterusmyom,

- Syndrom der polyzystischen Eierstöcke,

Klassifikationshyperplasie

Ärzte verwenden mehrere Klassifikationen. Unter den am häufigsten verwendeten können Sie Folgendes angeben:

Einteilung der Endometriumhyperplasie nach dem Vorhandensein verschiedener Strukturelemente in der Zusammensetzung des Gewebes:

Eisenhaltig. Zur gleichen Zeit in den Geweben deutliche Proliferation der Drüsenschicht.

Drüsenzystik. In diesem Fall dehnt sich das Drüsengewebe im Endometrium aktiv aus und es werden kleinere zystische Formationen diagnostiziert.

Atypisch oder adenomatöse Form. Eine der für die Gesundheit von Frauen gefährlichsten Varianten der Hyperplasie. Ein Merkmal dieser Art von Pathologie ist das Vorhandensein von atypischen Zellen im Gewebe, die dazu neigen, zu einem bösartigen Tumor zu degenerieren.

• Endometriale Hyperplasie der Drüsen-, Zysten-, Drüsen-Zysten-Formen unter Bildung von Polypen, die aus Bindegewebe bestehen. Diese Art ist viel häufiger als andere Formen der Krankheit.

Experten identifizieren die folgenden Arten von Hyperplasie auf den Mechanismus der Entwicklung des pathologischen Prozesses:

Arbeitshyperplasie. In diesem Fall tritt eine Zunahme eines Organs oder eines bestimmten Gewebes infolge längerer Anstrengung bei der Ausführung bestimmter Funktionen auf. Diese Pathologie wird in der Blase mit einer diagnostizierten Verletzung des Urinabflusses festgestellt. Dies ist auf eine vergrößerte Prostata zurückzuführen.

Prostatahyperplasie

Humorale Hyperplasie. Es tritt auf, wenn die Zellen lange Zeit chemischen Faktoren ausgesetzt waren. Infolgedessen nimmt die Anzahl der Gewebezellen während ihrer intensiven Vermehrung zu. Beispielsweise führt ein Überschuss an adrenocorticotropem Hormon im Blut zu einer Hyperplasie der Nebennieren. Die Hyperplasie der Schilddrüse bei einer Krankheit wie der Basedow-Krankheit ist auch ein anschauliches Beispiel für eine humorale Hyperplasie.

Austauschbare Hyperplasie Gewebe oder ein bestimmtes Organ tritt auf, wenn der Körper einen Teil des Parenchyms vollständig verloren hat. Ein Beispiel für einen solchen pathologischen Prozess ist der Verlust der Nierenglomeruli mit diagnostizierter Hyalinose. In diesem Fall ist eine kompensatorische Hyperplasie eine Zunahme einer Niere, wenn die zweite unterentwickelt ist. Dies ist ein klares Beispiel für eine Vikarhyperplasie, die sich in gepaarten Organen manifestiert.

Bisher haben Experten eine andere Art von Hyperplasie identifiziert, die so genannte unharmonisch. In der Folge wurde festgestellt, dass es sich um eine der häufigsten und am häufigsten untersuchten Formen der humoralen Hyperplasie handelt.

Es gibt auch eine andere Art der Klassifikation von Hyperplasie:

Verallgemeinert. Es tritt auf, wenn es einem Organ oder Organsystem von Wachstumshormon ausgesetzt wird, das vom Somatotropinom (einem Tumor der vorderen Hypophyse) in den Blutkreislauf ausgeschieden wird. Der Patient hat eine Zunahme der Knochen des Skeletts und des Schädels. Auch in der Größe erhöht sich die Sprache oder einige innere Organe.

Systemisch. Ein prominentes Beispiel wäre die Hyperplasie der Talgdrüsen, die bei Jugendlichen und jungen Menschen in der Pubertät diagnostiziert wird.

Lokal. Gefeiert in einem bestimmten Körper. Beispielsweise wird im Magen bei erhöhter Gastrinproduktion eine Schleimhautverdickung diagnostiziert.

Experten unterteilen Hyperplasie auch in:

Physiologisch. Es manifestiert sich in der Brust während der Schwangerschaft und Stillzeit.

Pathologisch. Alle oben genannten Zustände des Körpers können darauf zurückgeführt werden.

Ärzte sprechen oft über diese Einteilung der Hyperplasie, wie zum Beispiel:

Fokus. Schädigungen des Endometriums oder der Epithelschicht treten in Form klar definierter Bereiche auf. Fokale foveoläre Hyperplasie, die in anderen Quellen als regenerativer oder hyperplastischer Polyp bezeichnet werden kann.

Diffuse Form. Der pathologische Prozess wirkt sich vollständig auf die gesamte Oberfläche der Schicht aus. Gleichzeitig kommt es zu einer deutlichen Verdickung des Endometriums oder der Schicht, die diese Krankheit durchgemacht hat. Diese Form ist am schwierigsten zu behandeln.

Polypen. Sie bilden sich mit ungleichmäßigem Wachstum der Bindegewebselemente und können in Zukunft zu minderwertigen oder zystischen Formationen führen.

Angeborene Nebennierenhyperplasie

Darüber hinaus unterscheiden Ärzte angeborene Hyperplasie. sowie mehrere Grade jeder der oben genannten Arten von Pathologien. Unter den vielen verschiedenen Diagnosen kann man eine solche Definition von Hyperplasie erkennen: mäßig, chronisch, typisch usw.

Komplikationen Hyperplasie

Das Fehlen einer rechtzeitigen Behandlung der Hyperplasie steht in direktem Zusammenhang mit der Anzahl der Komplikationen, die bei der Entwicklung des pathologischen Prozesses auftreten. Betrachten Sie die Endometriumhyperplasie und die Komplikationen, die häufig mit dieser Krankheit einhergehen:

• Krebs. Der Übergang einer atypischen oder mit anderen Worten adenomatischen Form in eine minderwertige Krankheit tritt ziemlich häufig auf.

• Rückfall. Eine der häufigsten Komplikationen bei Hyperplasie.

• Chronische Anämie, die bei Menorrhagie und Metrorrhagie auftritt.

• Unfruchtbarkeit. Im reproduktiven Alter registrieren Ärzte immer mehr Patienten, deren Unfruchtbarkeit auf einer uterinen Endometriumhyperplasie beruht.

Wenn bei dem Patienten eine Hyperplasie anderer Organe diagnostiziert wird, ist die Entwicklung solcher Komplikationen möglich, wie beispielsweise eine Harnverhaltung während einer Prostatahyperplasie. Die Unterstützung des Patienten steht in direktem Zusammenhang mit der Notwendigkeit einer Blasenkatheterisierung.

Ursachen der Endometriumhyperplasie

Zu den häufigsten Gründen für die Entwicklung dieser Pathologie zählen Experten:

• Verstöße gegen den hormonellen Hintergrund. Hyperplasie ist eine hormonabhängige Erkrankung, die in direktem Zusammenhang mit Veränderungen der Menge verschiedener Hormone steht. Endometriumhyperplasie entwickelt sich in Verletzung des Verhältnisses von FSH, Prolaktin und Hormonpräparaten.

• Verschiedene Schleimhautverletzungen, Schwangerschaftsabbrüche und Geburtsschwierigkeiten können ebenfalls zur Entwicklung einer Endometriumhyperplasie führen.

• Das Vorliegen von Begleiterkrankungen wie Fettleibigkeit, Diabetes mellitus oder Bluthochdruck erhöht das Risiko, eine Pathologie zu entwickeln, erheblich.

• Die willkürliche Anwendung von Verhütungsmitteln ohne vorherige Rücksprache mit einem Spezialisten führt zu hormonellen Störungen und infolgedessen zu einer Endometriumhyperplasie der Gebärmutter.

• Синдром поликистозных яичников.

• Генетический фактор, оказывающий сильное влияние на развитие не только гиперплазии эндометрия, но и гиперплазии остальных органов.

• Миома матки, эндометриоз, аденомиоз и другие заболевания могут стать причиной развития патологического процесса.

Traditionelle Behandlungsmethoden

Среди народных средств лечения наибольшее признание получили:

• Отвары и настои крапивы. Она обладает кровоостанавливающим действием, поэтому широко используется для лечения кровотечений. 200г растения на 0,5литра спирта. Настаивается средство в течении 14-15 суток, а затем принимать по 1 чайной ложке двукратно в сутки.

• Сок корня лопуха и золотого уса. Приготовить по 1 литру сока каждого растения, а затем принимать смешанный состав по 1 столовой ложке дважды в сутки на протяжении 6 месяцев.

• Экстракт пиона, разведенный в соотношении 1:2. Die Dosierung der Pfingstrose beträgt 2 ml. Es wird dreimal täglich mit Wasser eingenommen.

Endometriumhyperplasie ist eine gutartige Proliferation des Endometriums (innere Schicht der Gebärmutter). Betrachten wir die Arten, Gefahren dieser Pathologie, Methoden der Behandlung und Prävention.

Es gibt verschiedene Arten von Pathologien: Drüsen-, Drüsen-Zysten-, Fokal- oder Polypenerkrankungen sowie atypische Erkrankungen. Sehr oft ist die Krankheit asymptomatisch. Eine Hyperplasie kann daher nur nach einer Routineuntersuchung oder Ultraschalluntersuchung erkannt werden. In einigen Fällen manifestiert sich die Krankheit in einer anovulatorischen Uterusblutung, die nach einer verzögerten Menstruation oder vor dem Hintergrund eines unregelmäßigen Zyklus auftritt. Viele Frauen erhalten nach der Untersuchung eine Diagnose, weil sie kein Kind empfangen können. Die Krankheit verursacht Unfruchtbarkeit.

Die Ursachen der Krankheit sind vielfältig. Endometriumhyperplasie der Gebärmutter kann vor dem Hintergrund hormoneller Störungen, Lipid-, Kohlenhydrat- und anderer Stoffwechselerkrankungen aufgrund gynäkologischer Erkrankungen und chirurgischer Eingriffe auftreten. Sehr häufig tritt die Krankheit bei Frauen mit eingeschränktem Fettstoffwechsel, Bluthochdruck, hohem Blutzucker, Uterusmyom und Lebererkrankungen auf.

Ursachen der Krankheit

Diese Krankheit ist hormonell bedingt. Es beginnt aufgrund eines Anstiegs des Hormons Östrogen im Blut.

  • Altersänderungen - die Menge an Östrogen vor den Wechseljahren im Körper einer Frau variiert,
  • überschüssiges Östrogen mit Progesteronmangel,
  • Verstöße gegen hormonelle Drogen,
  • Geschichte der Abtreibung und Kürettage der Gebärmutter,
  • hormonproduzierender Eierstocktumor.

    Begleiterkrankungen werden berücksichtigt Fettleibigkeit, Diabetes. sowie Bluthochdruck, Erkrankungen der Brust, Schilddrüsenpathologie.

    Das Hauptsymptom, das Angst verursachen sollte, ist nicht-zyklische Blutung.

    Sie haben im Gegensatz zum Menstruationsfluss keine Regelmäßigkeit. Sie unterscheiden sich auch von der Menstruation durch ihre Mäßigung, schmieren .

    Durchbruchblutungen treten ebenfalls auf.. die Blutgerinnsel begleiten, aber dies ist höchstwahrscheinlich charakteristisch für die Jugendperiode - die Zeit, in der der Zyklus gerade eingestellt wird.

    Das kann man mit Sicherheit sagen Es ist Zeit, einen Arzt aufzusuchen :

  • es gibt Uterusblutungen von unverständlicher Natur,
  • monatlich reichlich und lang,
  • Menstruationszyklus ist nicht regelmäßig.

    Wenn nach langer Abwesenheit der Menstruation eine plötzliche Uterusblutung auftritt - Dies ist ein sicheres Zeichen für eine Endometriumhyperplasie. vor allem, wenn es sich um eine Frau in den Wechseljahren handelt.

    Einige äußere Anzeichen in Verbindung mit den Hauptsymptomen können auf eine Krankheit hinweisen. Symptome einer Hyperplasie:

  • Lethargie, Schwäche, Müdigkeit,
  • Kopfschmerzen ,
  • Schwindel
  • Blässe der Haut,
  • Unterleibsschmerzen am Vorabend der Menstruation.

    Natürlich kann man allein aus diesen Gründen nicht von einer Hyperplasie sprechen, aber wenn gleichzeitig eine Zyklusstörung und eine Uterusblutung vorliegen, handelt es sich höchstwahrscheinlich um eine Hyperplasie.

    Was ist eine gefährliche Diagnose?

    Endometriumhyperplasie voller Sterilität. Die Gebärmutterschleimhaut ist bei dieser Diagnose so verändert, dass sich der Fötus nicht an seiner Wand festsetzen kann.

    Aus diesem Grund können Frauen mit Hyperplasie nicht schwanger werden.

    Aber nicht nur die Unfähigkeit zu gebären macht Hyperplasie zu einer gefährlichen Krankheit. In einigen Fällen hyperplastischer Prozess kann die Basis für bösartige Tumoren sein.

    Insbesondere bei Frauen über vierzig mit der Diagnose Hyperplasie steigt dieses Risiko.

    Wenn Sie keine Hyperplasie behandeln, vor seinem hintergrund können solche krankheiten auftreten :

    • Eierstockzyste
    • Polyp des Gebärmutterhalskanals,
    • Uteruspolyp
    • Adenomyose,
    • Myomknoten

    Das liegt daran, dass Endometriumhyperplasie ist eine hormonelle Erkrankung. und hormonelle Störungen sind ein Katalysator für viele andere Krankheiten des Fortpflanzungssystems.

    Behandlung und Prävention

    Typischerweise besteht die Behandlung von Hyperplasie aus mehreren Stadien:

    1. Stoppen Sie bei Bedarf die Blutung.
    2. Hormontherapie, deren Zweck es ist, das Endometrium zu unterdrücken.
    3. Optimierung des Hormonstatus.
    4. Dispensary Beobachtung 5 Jahre nach hormoneller Behandlung, 6 Jahre nach operativen Maßnahmen.

    Wenn die konservative Therapie keine Wirkung zeigte, ist eine Operation erforderlich.

    Frauen im gebärfähigen Alter werden häufiger eingesetzt. hysteroskopische Resektion. Bei Frauen in den Wechseljahren ist in einigen Fällen die Gebärmutter exstirpiert (Entfernung) - wenn es sich um atypische Formen der Hyperplasie handelt.

    Prävention von Hyperplasie liegt in sehr einfachen Dingen, die für die Prävention anderer Krankheiten des Fortpflanzungssystems zutreffen werden:

  • Regelmäßige gynäkologische Untersuchung.
  • Gewichtskontrolle.
  • Stress vermeiden, besonders chronisch.
  • Kontrolle des Menstruationszyklus.
  • Es ist einfacher, rechtzeitig aufgedeckte Pathologien zu behandeln, sodass eine Verzögerung des Arztbesuchs nicht nur unvernünftig, sondern auch sehr gefährlich sein kann.

    Die Möglichkeit einer Schwangerschaft mit Endometriumhyperplasie

    Wenn es geht Drüsenhyperplasie. Die Möglichkeit der Empfängnis nähert sich Null.

    Tatsache ist, dass ein hormonelles Versagen zu einem Mangel an Eisprung führt und die Schleimhaut den Fötus nicht aufnehmen kann, wenn ein Eisprung stattgefunden hat.

    Bei erfolgreicher Konzeption ist die Weiterentwicklung des Fötus sehr schwierig.. Entwicklungskrankheiten sind möglich, meist kommt es zu Fehlgeburten.

    Und hier nach der Behandlung Hyperplasie kann eine Frau natürlich empfangen, insbesondere wenn die Behandlung rechtzeitig begonnen wird.

    Der Einfluss der Schwangerschaft auf den Krankheitsverlauf

    Wenn eine Schwangerschaft mit Hyperplasie auftritt. Dies geschieht mit Fokusform. Das heißt, die Eizelle hat sich im ganzen, intakten Teil der Gebärmutterhöhle festgeklebt und entwickelt.

    Diese Fälle treten immer noch sporadisch auf, und Frauen, die auf diese Weise schwanger werden, müssen während der gesamten Tragzeit ständig ärztlich überwacht werden.

    Gerüchte, dass während der Schwangerschaft die Hyperplasie reduziert wird, können als arrogantes Denken bezeichnet werden.

    Es wird nicht abnehmen. Darüber hinaus macht die Hyperplasie die Schwangerschaft problematisch und erfordert besondere ärztliche Hilfe.

    Endometriumhyperplasie ist eine schwere Erkrankung der Gebärmutter. das erfordert rechtzeitige komplexe Behandlung.

    Andernfalls kann eine Frau eine spätere Diagnose der "Unfruchtbarkeit" erhalten und in einigen Fällen kann eine Hyperplasie die Bildung eines bösartigen Tumors auslösen.

    Regelmäßige Besuche beim Gynäkologen und im Kontrollzyklus führen nicht zur weiteren Entwicklung der Krankheit.

    Pilz Lyudmila Nikolaevna

    Psychologe. Spezialist von der Website b17.ru

    [2049852827] - 12. September 2008, 22:53 Uhr

    Hormonelles Versagen. Höchstwahrscheinlich vor dem Hintergrund von schwerem Stress war vor ein paar Monaten alles in Ordnung mit Ultraschall. Was das Weinen der Krankheit weiter verschlimmert. Das Abschaben wird unter Vollnarkose durchgeführt und anschließend untersucht, um alle möglichen anderen unangenehmen Wunden, einschließlich der Onkologie, zu verhindern.

    [2001604407] - 12. September 2008, 22:58 Uhr

    Hyperplasie. Ärzte können nur Hormone anbieten. Schaben hat 2 mal. Dann blutet er trotzdem.

    [2001604407] - 12. September 2008, 22:59 Uhr

    und dann sagen ärzte was für dich voraus?

    [2547232664] - 12. September 2008, 23:47 Uhr

    Ich hatte eine Schwester 20 Jahre alt, überredete einen Arzt ohne Operation, regividon sägte nach dem Schema, dort zunächst mehrere Stücke auf einmal, dann noch ein paar Stunden und so weiter zu stoppen, sogar Cefozalin stach etwas anderes, sie ging durch den Tag, sagten sie verringert etwas da Welche Pillen halfen

    [897321629] - 13. September 2008, 02:59 Uhr

    Ich habe auch diese Diagnose. Sie können sich jedoch nicht entscheiden, ob sie verschrotten wollen oder nicht. Wenn ich zu Beginn des Zyklus Ultraschall mache, ist für 20 bis 21 Tage alles normal, schlechte Messwerte. Die vom Arzt Duphaston verordneten Schnitte warten nun auf 20-21 Tage und Ergebnisse. Wenn das egal ist, muss man nach dem Einpflanzen auf Hormone mindestens sechs Monate lang versprochen kratzen. Und weine nicht - es ist nicht so beängstigend. Richtig, du hast gesagt - das ist ein hormonelles Versagen. Vor dem Hintergrund dieses Versagens hatte ich ein Hypophysen-Makroadenom - ich weinte auch, es war beängstigend - ich nahm mich in die Hand - und war geheilt. Und damit zurechtkommen. Beruhige dich und gib vor allem nicht auf!

    [1193664974] - 13. September 2008, 07:49 Uhr

    Auch ich hatte ernsthafte Angst, bevor ich 22 Tage lang eine Zyklusverletzung hatte, dann 50 Tage danach zeigte ich eine Ultraschalluntersuchung von 15 mm und 14 Monaten, aber dies ist keine Menstruation mehr, sondern Blutung, etwas, das mehr als eine Woche ist, sondern ich Schaben trieb die Angst vor Onkologie, meine Mutter hatte Adenokarzinom, ich musste wissen, welche Art von Analyse ich hatte, wer bewaffnet war. Hier im Forum wurde ich aufgefordert, eine Hysteroskopie durchzuführen, die informativste und nicht traumatischste Methode. Ich habe es ohne Betäubung gemacht. Ich habe auch Angst davor. Es wirkt auf das Gehirn, mit Ketanal betäubt. Alles ist erträglich. Nach dem Trinken von Narkolut 3 Monate und wieder eine Verzögerung von 3 Wochen, aber der Ultraschall zeigte normales Endometrium, so gehe ich zum Gynäkologen Endokrinologen. Ich bin 44 Jahre alt, vielleicht ist dies der Beginn der Wechseljahre, bis zu 42 waren meine Perioden wie Stunden.
    Und über die Gründe, warum es so viele gibt, haben sie bereits oben geschrieben. Wenn der Monat in die Blutung ging, müssen Sie eine Hysteroskopie machen, wir haben dafür Preise zwischen 1.700 Rubel und 8.000 Rubel bezahlt.

    [1193664974] - 13. September 2008, 07:51 Uhr

    Aber bitte nicht selbst behandeln.

    [1011302306] - 13. September 2008, 15:37 Uhr

    Hündin hat mir auch gesagt, dass sie dann Hormone trinken. Und doch schmerzt auch der Unterbauch etwas tiefer, der Ausfluss ist jetzt braun und mit Wasser vermischt Jetzt ist das Wochenende und ich kann nirgendwo Blut auf das Wohnmobil bekommen, heute habe ich das Ergebnis erst am Dienstag bestanden. Kurz gesagt, alles ist gestreckt. Und niemand wird ohne Tests reinigen. Die Gynäkologin sagte gestern, dass Sie warten können, aber ich habe große Angst. Der Hormontest ist auch nicht sehr niedrig. Ich fürchte sozusagen, seit diesen Tagen ist die Entzündung nicht mehr hängen geblieben. Tatsache ist, dass ich jetzt nicht in meinem eigenen Land bin, sondern mit meinem Mann auf Geschäftsreise, wenn es jetzt in Moskau einfacher wäre. Abreisen ist nicht möglich.

    [1011302306] - 13. September 2008, 15:46 Uhr

    Alles begann mit der schwarzen und braunen Farbe, die am 26. August, dem 28. August, monatlich auftrat, und bis jetzt ist alles so blutig und braun geblieben. Ich bin nur geschockt, ich habe jetzt Angst vor allem. Sie haben gestern auf den Gebärmutterhals geschaut, sie sagten, dass alles in Ordnung sei, sie haben Abstriche gemacht, 10–16 weiße Blutkörperchen. Sie sagte, dass es nicht viel sei. Vobschem warte jetzt einfach.

    [130362453] - 13. September 2008, 19:42

    Das Abschaben auf Hyperplasie wird IMMER so durchgeführt, dass die Histologie zeigt, dass es Teil eines hyperverdickten Endometriums ist. Die Diagnose der Hyperplasie wird durch Ultraschall gestellt - streng nach 5-7 Tagen (dies ist ideal). Wie es passiert: Ich persönlich habe in einer bezahlten Klinik im Zentrum von Moskau gearbeitet. Sie kam morgens mit leerem Magen (unbedingt) - der Arzt schaute, machte einen Ultraschall, machte einen Abstrich auf der Flora (der Laborant überprüfte alles sofort) und ging in den Operationssaal (vorher das Gespräch mit dem Anästhesisten). Die sanfteste Anästhesie (Diprivan), sanftes und sanftes Einschlafen, der Eingriff selbst, zusammen mit der Hysteroskopie, dauert 10-15 Minuten. Dann wachst du auf, wirst auf die Station gebracht (ein sehr schönes und schönes Zimmer), hingelegt und kalt auf den Unterbauch gelegt. Ein wenig zieht, wie während der Menstruation. Legen Sie sich von einer halben Stunde bis zu einer Stunde hin. Dann ziehst du dich an, gehst wieder zum Arzt - sie macht einen Kontroll-Ultraschall (oberflächlich) und geht nach Hause (essno, ohne dich zu begleiten, werden sie nicht loslassen). Drei Tage später - eine res. Histologie. Basierend auf den Daten wird die Behandlung verordnet. All das kostet heute 10.500 p. Wenn Sie möchten, sage ich Ihnen die Adresse und den Namen des Arztes.

    [1011302306] - 13. September 2008, 20:02 Uhr

    Gast 1455637142 Tatsache ist, dass ich vorübergehend nicht in Moskau bin, dies ist ein Problem. Auch hier möchte ich mich bei einer Privatklinik bewerben, aber bis sie fertig sind, wird mich niemand zum Schaben bringen. Aber Uzi tat ich nicht in der ersten und in der zweiten Phase. Aber in meinem Fall denke ich, dass es egal ist, weil ich Dachdecker bin.

    [2001604407] - 13. September 2008, 21:56

    10- Haben Sie Ihre Hormone nach dem Schaben zum Trinken gebracht?
    Wie lange haben Sie Hyperplasie gehabt? wie behandeln?

    [1011302306] - 14. September 2008, 10:54 Uhr

    Hündin und Sie auf Hormone Zdavali?

    [376750997] - 14. September 2008, 11:59 Uhr

    12, ja, ich habe Utrozhestan genommen. Hyperplasie ist weg. Seine Ursachen - hormonelles Versagen nach dem Tod (Stress) eines geliebten Menschen. Jetzt ist es nicht. Ich werde ständig überprüft, immer noch in der gefährdeten Einheit (.

    [376750997] - 14. September 2008, 12:01 Uhr

    11, ich hatte keine Analysen in meinen Händen. Worauf musste ich zwei Wochen warten, bis ein Re-Com kam, was gebraucht wurde? Der Kuhfluss dauerte drei Wochen - das ist kein Scherz. Dies ist nach dem Eingriff, bestand der Arzt auf Hormon und anderen Tests. Übrigens gab es keine Scheidung für Geld - sag mach wo du willst. Ich brauche einen Schnitt.

    [3165415441] - 15. September 2008, 06:09 Uhr

    Sie haben mir dasselbe ohne Tests angetan, weil das blutet, ich habe die Tests später mitgebracht, und wenn sie dich bald hereinbringen würden, würden sie Tests verlangen.

    [1011302306] - 15. September 2008, 19:51 Uhr

    Ich ging ins Krankenhaus, um zu erfahren, wie es war. Sie sagten mir, dass Sie nicht bluten, aber Sie konnten es nur abwarten, zu bluten, und Sie konnten warten, sie sagten Ihnen, was zu tun ist. Morgen sind sie bereit für Tests und werden zum Arzt gehen, um mich zu schicken.

    Verwandte Themen

    [2001604407] - 16. September 2008, 16:02 Uhr

    Hormontests, die ich gegeben habe. Sie waren "normal", was mich wirklich überraschte.

    [4029294924] - 16. September 2008, 16:11 Uhr

    Ich hatte auch, habe geschabt und dann Mirena, bereits ein Jahr alt, vor kurzem untersucht, ugh, alles ist in Ordnung.

    [1418051322] - 16. September 2008, 16:21 Uhr

    Gast 10, bitte geben Sie die Adresse und den Namen des Arztes an:
    E-Mail: [email protected]

    [1011302306] - 19. September 2008, 15:52 Uhr

    Im Allgemeinen habe ich heute geputzt, jetzt fließt das Blut wie während der Menstruation, also sollte es sein?

    [106760043] - 19. September 2008, 17:31 Uhr

    Nach dem Schaben wurde mir geraten, die Brühe aus der Schäferhandtasche während des Schwertes zu trinken, während sich der Uterus besser klärte und das Wachstum des Endometriums aufhörte.

    [1108445491] - 20. September 2008, 14:03 Uhr

    Ja, das gleiche Problem. Die zweite Woche ist monatlich und davor ist auch nicht klar, was.
    [email protected]
    10! Koordinaten bitte senden.

    [1011302306] - 20. September 2008, 15:48 Uhr

    Und wie viel nach dem Schaben die Auswahl sein soll, oder es ist monatlich, ich verstehe nichts, ich gehe erst am Montag zum Arzt. Hier sitze ich und überlege, ob es normal ist.

    [2288125715] - 20. September 2008, 23:59 Uhr

    Guten Tag! Ich bin Gynäkologe. Geringe Blutungen sind für 1 Tag akzeptabel. Ferner sollten sie als serisch charakterisiert werden. Wurden Ihnen Antibiotika verschrieben?

    [1011302306] - 21. September 2008, 14:09 Uhr

    DoctorIrina Ja, mir wurde 5 Tage lang Tsiprolet verschrieben, aber heute gibt es weniger Entladung, aber es geht immer noch. Und mein Magen zieht sich ein wenig zusammen. Am Tag der Reinigung gab es reichlich, am nächsten Tag weniger, und heute kann ich spärlich anrufen. Und was ist mit dem Bauch?

    [1011302306] - 21. September 2008, 14:10 Uhr

    Ich nehme Antibiotika wie morgens und abends verschrieben. Vielleicht hilft er nicht?

    [287258186] - 22. September 2008, 04:19 Uhr

    . Ich hatte Verspätung mit der Antwort ((_______, aber ich denke, die Geschichte wird für jemanden interessant sein. ______________ Vor 2,5 Jahren gab es eine Verzögerung von 12 Tagen. ((Ich bin in die nahegelegenen Kliniken gelaufen; ich habe Ultraschall gemacht; das Endometrium war stark vergrößert. Ich wurde „richtig“ eingeschüchtert, was sehr ernst ist. Ich muss SOFORT die Kürettage trennen. _________ Ich habe mich geweigert. Danach war ich bereits mit Gebärmutterkrebs bedroht Ich habe mich geweigert, dies zu tun (Das heißt, ich sagte, ich würde nachdenken. 12 Tage dachte ich, ich hätte Zeit zum Nachdenken.) ______________- Ergebnis: Am nächsten Tag nach der Versicherung in der Klinik begann ich meine Periode. _______ (Ich bin kein Idiot. Ich.) Sie hat alle Blutuntersuchungen (ua Tumormarker) bestanden und nach Ende ihrer Periode Ultraschalluntersuchungen durchgeführt. ERGEBNIS: ALLES. IN - NORMAL. empfohlene Reinigung aller Kräfte ..) _______ und ich hoffe, dass mein Gehirn meine Gesundheit mehr als einmal dienen wird. ))

    Pin
    Send
    Share
    Send
    Send