Leben

Wann sie kommen und wie hoch wird die monatliche Stillzeit sein?

Pin
Send
Share
Send
Send


Die monatliche Laktation kann ausbleiben oder unregelmäßig sein. Darüber hinaus gelten der erste und der zweite Fall als normal. Was passiert im weiblichen Körper, warum gibt es keine Stillperioden?

Konzept der Laktation

Die Brustdrüsen bereiten sich seit Beginn der Schwangerschaft darauf vor, ihr ungeborenes Kind zu stillen. Dann entdeckt die Frau eine Brustvergrößerung, Brustempfindlichkeit und die Freisetzung kleiner weißer Tröpfchen während der gesamten Tragzeit. Nach der Geburt des Kindes erhält der Körper ein Signal für eine verbesserte Milchfreisetzung für die Laktation. Bei Frauen, die zum ersten Mal geboren haben, ist die Muttermilch 3 Tage lang in ausreichender Menge vorhanden. Der ganze Körper ist in den Prozess involviert. Das Aussehen der Milch wird durch Hormone, den Zustand des Nervensystems und das Wohlbefinden der Geburt beeinflusst. Die Milchproduktion reguliert das Gehirn durch bestimmte Hormone. Die zum Stillen ausgeschiedene Milchmenge hängt von der gut koordinierten Arbeit von Prolaktin, Oxytocin, ab.

Prolactin ist für die produzierte Milchmenge verantwortlich. Das Signal gelangt während der Stillzeit ins Gehirn. Eine neue wichtige Portion für das Stillen wird von 3 bis 7 Uhr morgens hergestellt. Daher ist das morgendliche Stillen sehr wichtig.

Oxytocin ist ein Genusshormon. Ihre Entwicklung hängt vom emotionalen Zustand der Frau ab. Das Hormon ist verantwortlich für den Ausfluss von Milch aus der Brust beim Saugen, freie Laktation. Wenn eine Frau angespannt und nervös ist, der Ausfluss schwierig ist, das Kind keine Nahrung mehr bekommt und die Frau Schlussfolgerungen zieht - es ist nicht genug Milch in der Brust. Es ist sehr wichtig, alle störenden Gedanken und Probleme während des Stillens zu verschieben. Dann läuft der gesamte Laktationsprozess wie erwartet ab.

Das Verhältnis von Laktation und Menstruation

Prolaktin in großen Mengen hemmt die Produktion von Sexualhormonen beim Stillen. Infolgedessen entwickelt sich das Ei nicht, es findet kein Eisprung statt. Fortpflanzungssystem kann nicht vollständig funktionieren. Alle Anstrengungen des Körpers zielen auf die Produktion von Milch, Stillen.

6 Monate nach der Entbindung empfehlen Kinderärzte, dem Baby Ergänzungsnahrung zu verabreichen. Dann nimmt die Milchmenge mit der Zunahme der vom Kind aufgenommenen Nahrung ab. Eine Frau fängt an, ihr Baby zu füttern, anstatt zu stillen. Das Gehirn erhält ein Signal, dass weniger Milch benötigt wird. Reduzierter Prolaktinspiegel. Gleichzeitig nehmen die weiblichen Geschlechtshormone zu - Östrogen, Progesteron. Die Eizelle reift, es kommt zum Eisprung. Die ersten Perioden nach der Geburt treten nach etwa 8 Monaten auf. Und wie sich der Menstruationszyklus in Zukunft entwickeln wird, hängt von vielen Faktoren ab. Da der hormonelle Hintergrund immer noch nicht stabil ist, kann die monatliche Stillzeit erneut um 3 Monate verzögert werden.

Kein Monat während der Stillzeit

Stillen ist ein natürlicher Vorgang, der etwa 1 Jahr dauert. Aber eine Frau kann das Kind bis zu 2 Jahren weiter ernähren. Die Periode der Bildung des Menstruationszyklus hängt von der Dauer des Stillens ab. Je schneller sie zum Füttern geht, desto eher beginnt ihre Periode.

Der Körper jeder Frau ist individuell. Unterschiedliche Lebensbedingungen, emotionales Umfeld. Nervosität, Probleme in Ihrem persönlichen Leben führen zu einer Verringerung der Muttermilchmenge. Dies bedeutet, dass es während der Stillzeit keine monatlichen Perioden von 1 bis 16 Monaten geben kann. Es gibt eine Situation, in der monatliche Fütterungen für das ganze Jahr einmal waren. Oder unregelmäßig gehen. Alles wegen instabiler Hormone. Die Situation wird als normal angesehen, wenn während der Stillzeit und in Abwesenheit eine Menstruation vorliegt. Seien Sie nicht überrascht über die Unregelmäßigkeiten des Zyklus. Es beginnt sich vollständig zu erholen, wenn eine Frau aufhört, das Baby vollständig zu füttern. Wenn Prolaktin in der Menge deutlich reduziert ist. Hohe Wahrscheinlichkeit des Auftretens einer Menstruation während des Stillens, wenn die Mutter nachts nicht mehr frisst.

Wann sollte die Menstruation nach der Geburt beginnen?

Unmittelbar nach der Geburt des Kindes ist die Frau mit unterschiedlichen Situationen konfrontiert. Die Erholungszeit des Menstruationszyklus hängt in erster Linie von der produzierten Milchmenge und der Stilldauer ab.

  1. Die Menstruation sollte 8 Monate nach der Entbindung beginnen, wenn 6 Monate nach der Entbindung Ergänzungsfuttermittel eingenommen werden.

  2. Das Vorhandensein von Menstruation und dann deren längerer Abwesenheit während des Stillens ist kein alarmierendes Symptom.
  3. Es spielt keine Rolle, wie das Baby geboren wurde - durch eine natürliche Geburt oder durch einen Kaiserschnitt.
  4. Bei kombinierter Fütterung können die Fristen bereits 3 Monate nach der Entbindung beginnen. Ihre Verzögerung von bis zu 6 Monaten wird jedoch als Teil der Norm angesehen, es sei denn, eine Frau hört auf zu stillen.
  5. Der Zeitraum zwischen dem Beginn des Monats in der Stillzeit und der nächsten Menstruation reicht von 1 bis 6 Monaten.
  6. Aufgrund der langen Erholung des hormonellen Hintergrunds im Körper einer Frau kann die Menstruation nach Beendigung des Stillens bis zu einem Jahr ausbleiben.
  7. Nach Beendigung des Nachtstillens sinkt der Prolaktinspiegel und die Milchmenge. Schneller erscheinen monatlich.

  8. Während des Stillens variieren die Perioden in Anzahl und Dauer. Die Menstruationslaktation dauert weniger als gewöhnlich, der Ausfluss ist oft spärlich.

Um den Menstruationszyklus nach dem Ende des Stillens schnell wiederherzustellen, ist es notwendig, richtig zu essen, das Regime der Ruhe zu befolgen, zu schlafen, nicht nervös zu sein. Im Allgemeinen dauert es ungefähr 8 Monate, um den Körper nach der Geburt wiederherzustellen. Wenn Sie Ihre Periode beginnen sollten, können Sie Ihren Arzt fragen. Es ist notwendig, jede Situation bezüglich der Gesundheit des Wespenspezialisten zu besprechen. Einen Monat nach der Geburt sollte ein Arzt aufsuchen. Dann, nach dem Zeugnis des Arztes, nach eigenem Ermessen. Monatlich innerhalb von 2 Jahren nach der Geburt erholt. Kann von der Menstruation vor der Schwangerschaft abweichen.

Entlassung nach der Geburt

Nach der Geburt des Kindes wird der Körper der Frau wieder aufgebaut - die Veränderungen betreffen nicht nur die Geschlechtsorgane, das Hormonsystem, sondern auch alle Gewebe. Die postpartale Entlassung ist ein Indikator dafür, wie reibungslos die postpartale Periode verläuft. Anzahl und Art der Menstruation unterscheiden sich signifikant von der normalen Menstruation im ersten Monat:

  • Die ersten paar Stunden. Während der ersten Stunden der reichlichen Ausscheidung sind Gerinnsel erlaubt. Zu diesem Zeitpunkt wird das Wochenbett von medizinischem Personal überwacht, dessen Aufgabe es ist, Verstöße und Komplikationen rechtzeitig zu erkennen. Sollte Alarm schlagen: starke Blutungen, eine große Anzahl von Blutgerinnseln. Zu diesem Zeitpunkt bemerkt die Frau nörgelnde Schmerzen im Unterleib, die auf eine Verringerung der Gebärmutter hindeuten.
  • Die nächsten sieben bis zehn Tage. Ab dem zweiten Tag heißt die Entladung Lochia. Dies ist eine Mischung aus Endometriumgewebe, Elementen der fetalen Membranen, Blut. Die Allokation ist recht reichlich, aber mit einer Tendenz zur Abnahme. Kann während des Stillens aufgrund der Freisetzung von Oxytocin, der Kontraktion der Gebärmutter und des Ausstoßes von Lochia aus der Höhle zunehmen.
  • Bis zum Ende der Woche kann eine Frau herkömmliche Tampons verwenden, die Verwendung von Tampons im ersten Monat nach der Geburt ist jedoch verboten.
Dauer lohii und ihre Farbe
  • Rest der Zeit. Allmählich wird der Charakter der Lohia verschmiert - dies ist bereits ein kleiner, verschmierter Ausfluss von brauner Farbe mit rosa Streifen und einer Beimischung von Schleim. Es wird angenommen, dass sie ein oder zwei Tage nicht existieren und dann kleine Striche erscheinen.

Normalerweise kann die Entlassung nach der Geburt nicht länger als 42-45 Tage dauern. Längere sind ein Zeichen für schwerwiegende Komplikationen.

Wann wird die erste Menstruation mit HB

Wenn die frischgebackene Mutter aktiv stillt und das Baby regelmäßig auf die Brustdrüsen aufträgt oder Milch dekantiert, kann der Zeitpunkt des Einsetzen der ersten Menstruation unterschiedlich sein und hängt weitgehend von den physiologischen Eigenschaften der Frau ab. Die erste Menstruation ist erlaubt und nach ein oder zwei Monaten sowie nach zwei oder drei Jahren, wenn das Baby diesmal regelmäßig Milch saugt.

Auch Wenn die Menstruation während des Stillens beginnt, ist betroffen durch:

  • Füttert die Mutter das Baby nachts?. Je öfter eine Frau ihr Baby nachts an die Brust legt, desto mehr Signale gelangen in ihr Gehirn, und in der Hypophyse wird mehr Prolaktin produziert, das die Bildung von FSH, das Wachstum neuer Follikel und das Auftreten von Menstruation hemmt. Wenn die Intervalle zwischen den Fütterungen länger als 3 Stunden sind, kann die Menstruation früher auftreten.

Die längsten Perioden fehlen bei denen, die die Methode des „Nestens“ praktizieren - mit dem Baby im selben Bett schlafen oder jedes Mal anwenden, wenn es aufwacht und weint. Wenn eine Frau versucht, das Baby nachts im Intervall von 3 bis 6, zum Zeitpunkt der größten Aktivität von Prolaktin, nicht zu füttern, sinkt auch sein Spiegel und die Milchmenge sinkt, erholt sich der natürliche Zyklus schneller.

  • Ob Gemische verwendet werden. Wenn aus irgendeinem Grund die Milch einer Frau nicht ausreicht, muss das Baby zusätzlich einmal täglich mit künstlichen Mischungen gefüttert werden, aber die zyklische Art der Signale an das Gehirn ist gestört. Dementsprechend nimmt der Prolaktinspiegel ab, die Eierstockfunktion und der Menstruationszyklus werden schneller wieder aufgenommen.
  • Wurde das Futter injiziert?. Ein ähnliches Phänomen mit der Einführung einer Krume von zusätzlichen Lebensmitteln - Getreide aus Getreide, Gemüse und anderen Optionen, die in der Regel für 5-6 Monate des Lebens praktiziert wird.

Wie hoch ist die monatliche Laktation?

Die Anzahl, Dauer und andere Merkmale der Menstruation bei einer Frau können variieren - alles hängt von den individuellen Merkmalen der Frau sowie von dem Verlauf der Geburt ab. Vielleicht das Folgende:

  • Durch das Volumen des Bluts verloren. Unabhängig von irgendwelchen Faktoren sollte die Anzahl der Menstruationsblutungen nach Beginn der Menstruation über den gesamten Zeitraum kritischer Tage 150 ml nicht überschreiten. Durchschnittlich 10-20 ml pro Tag, maximal 50 ml. Wenn Sie die Pads "maxi" verwenden müssen und diese ein oder zwei Stunden lang halten, sollten Sie sich an einen Arzt wenden, um Blutungen und andere Komplikationen auszuschließen.

Eine Frau sollte sich jedoch darüber im Klaren sein, dass die Entlassungsmenge nach der Geburt anders sein kann als vor der Entbindung. Insbesondere wenn sie über einen längeren Zeitraum mit Komplikationen auftraten, wurde eine Manipulation (Kürettage, manuelle Untersuchung, Plazentatrennung) oder ein Kaiserschnitt durchgeführt. All dies kann die Kontraktilität der Gebärmutter und die Art ihrer Blutversorgung beeinträchtigen.

  • Erhöhen / verringern Sie den Schmerz. Wenn die Menstruation einer Frau vor der Schwangerschaft mit Schmerzen einherging, bleiben diese wahrscheinlich auch nach der Schwangerschaft bestehen. Obwohl die frischgebackenen Mütter in einigen Fällen sagen, dass eine „leichte“ Menstruation für sie nicht charakteristisch ist. Und umgekehrt - manche sagen, dass die ersten Zyklen sogar Analgetika benötigen, was ungewöhnlich und etwas verwirrend ist.

Das Auftreten von Schmerzen während der Menstruation ist für 3-6 Monate zulässig, wenn ein Kaiserschnitt durchgeführt wurde (dies ist, wie die Narben an der Gebärmutter, Verwachsungen fühlen), wenn es zu schweren Rupturen des Gebärmutterhalses, der Vagina und des Perineums kam, wenn nach der Geburt Seestreitkräfte (dies wird nach strengen Vorgaben äußerst selten praktiziert). Auch Schmerzen an kritischen Tagen können mit Endometriose, Uterusmyom, Entzündungen der Gebärmutter und der Gliedmaßen einhergehen.

In diesen Fällen geht der gesamte Zustand häufiger mit etwas anderem einher - pathologischen Sekreten, einem Anstieg der Körpertemperatur. Wenn eine Frau schwerwiegende gynäkologische Probleme hat (z. B. große Myome, Eierstocktumoren) und während der Menstruation nach der Geburt keine typischen Schmerzen auftreten, sollten Sie sofort einen Arzt aufsuchen.

  • Regelmäßigkeit Mit der Wiederherstellung der Menstruation nach der Geburt sollte der Zyklus im Idealfall 3-6 Monate lang regelmäßig sein, wenn er „stundenweise“ und früher war. Es ist äußerst selten, dass die Menstruation nach der Entbindung in Ordnung kommt, wenn vor der Schwangerschaft regelmäßig Störungen aufgetreten sind.

Wenn sich die Menstruation einer Frau erholt hat, aber weiterhin unregelmäßig ist und zwischen 21 und 35 Tagen liegt, können wir davon ausgehen, dass dies bis zum Abschluss des Stillens der Fall ist.

Was tun, wenn sie schon lange nicht mehr da sind?

Wenn eine Frau das Baby länger als sechs Monate stillt und es keine Menstruation gibt, ist dies wahrscheinlich ein physiologisches Merkmal. Einige argumentieren, dass sich ihr Zyklus erst nach 3-6 Monaten nach dem vollständigen Abschluss der Laktation erholte. Es kann jedoch auch andere Gründe geben:

  • Neue Schwangerschaft. Wenn sich die Menstruation einer Frau noch nicht erholt hat, kann es jederzeit zu einer Empfängnis kommen, sobald die Eierstöcke aktiv werden. Tatsache ist, dass für eine erfolgreiche Befruchtung der Eisprung notwendig ist, wenn er nicht auftritt, kommen monatliche.

Aber es kommt vor, dass beim ersten Eisprung eine Empfängnis und eine Schwangerschaft eintritt, und die Frau glaubt, dass kritische Tage aufgrund des Stillens nicht auftreten. Bei regelmäßiger sexueller Aktivität nach drei Monaten nach der Geburt wird daher empfohlen, Verhütungsmittel - Hormonpillen für die Pflege (z. B. Lactinet), Intrauterinpessare usw. - zu verwenden.

  • Hormonelle Störungen. Ein Anstieg des Prolaktinspiegels (häufig Frauen vor der Schwangerschaft) in der Zeit nach der Geburt kann ebenfalls zu langen Verzögerungen führen. Überhöhte Östrogenspiegel bei „geliebten“ Müttern können auch zu Funktionsstörungen führen, da die Androgene im Fettgewebe in Östrogene umgewandelt werden. Je höher das Körpergewicht ist, desto höher ist der Östrogenspiegel in ihr, was nicht immer gut ist.

Auch die Schilddrüse beeinflusst den Zeitpunkt des Beginns der Menstruation - eine späte Erkennung von Verstößen kann zu Zyklusversagen führen.

  • Hypophysenerkrankungen. Bei schwerer Geburt (mit hohem Blutverlust), Präeklampsie am Ende der Schwangerschaft, Präeklampsie und Eklampsie kann die Blutversorgung der Hypophyse des Gehirns bis zu ihrer Nekrose unterbrochen werden. Das Sheehan-Syndrom entwickelt sich - die Menstruation der Frau fehlt, es liegt Fettleibigkeit vor, eine Fehlfunktion der Schilddrüse. Dies ist eine schwere Erkrankung, die eine lebenslange Hormonersatztherapie erfordert.
  • Stressige Bedingungen. Übermäßig emotionale und anfällige Mütter sind von neuen Lebensbedingungen betroffen - Schlafmangel, Angstzustände, Unterschiede in der Familie. Es kann auch zu einem Mangel an Menstruation führen.
  • Übertragene Operationen. Wenn Frauen während der Wehen oder unmittelbar nach einer zusätzlichen Operation an der Gebärmutter oder den Gliedmaßen (Entfernung der Knoten, des Körpers der Gebärmutter, der Eierstöcke) betroffen sind, sollte der Grund möglicherweise bei Ihrem Arzt erfragt werden.

Entfernung des Körpers der Gebärmutter

Faktoren, die den Beginn der Menstruation beeinflussen

Wann die ersten Perioden nach der Geburt verlaufen, hängt von vielen Bedingungen ab. Folgendes ist wichtig:

  • Stillt eine Frau? Je öfter und länger eine Frau ihr Baby an die Brust legt, desto wahrscheinlicher ist es, dass spätere Perioden beginnen. Die Verwendung von Mischungen, Ergänzungsfuttermitteln und der Verzicht auf Nachtfutter nähern sich dem Erholungszyklus.
  • Körpergewicht nach der Geburt. Wenn eine Frau nach der Geburt viele Kilogramm zugenommen hat und keine Zeit hatte, sie zu verlieren, kann dies den Zyklus beeinträchtigen - ihre Perioden werden häufig reichlich, langwierig und unregelmäßig.
  • Wie sie sich an ein neues Bild gewöhnt hat. Wenn eine Frau die Fürsorge und Unterstützung ihrer engsten Mitarbeiter nicht spürt, wird sie dadurch noch stärker belastet. Und dies ist ein schwerwiegender Eingriff in die Arbeit in der Hypophyse des Gehirns, kann die Ursache für Menstruationsstörungen sein.
  • Hat sich der Körper erholt?. Wenn die Geburt schwer war, mehr Blut verloren ging oder operiert wurde und die Schwangerschaft unmittelbar nach dem Auftreten des Babys kompliziert war, sollten Sie über eine Genesung nachdenken - einschließlich dosierter Bewegung, Einnahme von Vitaminen und gegebenenfalls Beratung durch einen Therapeuten.

Ist es möglich, den Zeitpunkt der ersten Menstruation nach der Geburt zu bestimmen

Es ist für viele Frauen zum Zwecke der Empfängnisverhütung oder umgekehrt für die Planung von Interesse. Es ist jedoch nicht immer möglich, zu erraten oder zu fühlen (durch eine Veränderung der Stimmung, des sexuellen Verlangens, der Natur des Vaginalschleims), insbesondere wenn die Frau weiterhin stillt. Sie können den ersten Eisprung verfolgen und ihn monatlich vorhersagen:

  • Grundtemperatur des Diagramms - Ohne Eisprung wird es eintönig, sobald der Anstieg bemerkt wird, sollten Sie über einen möglichen Eisprung nachdenken. Es ist ratsam, einen Zeitplan nicht früher als einen Monat oder zwei Monate nach Lieferung zu erstellen.
  • Sonderprüfungen. Sie können auch nach dem Ende von lohii mit einer Periodizität durchgeführt werden.
  • Becken Ultraschall. Im Vergleich zu den bisherigen "zu Hause" -Methoden ist in diesem Fall ein Facharzt zu konsultieren. Alle zwei bis drei Wochen wird ein Ultraschall durchgeführt. Die Entdeckung eines wachsenden Follikels ist ein deutliches Zeichen für den bevorstehenden Eisprung.

Aufzeichnung der Basaltemperatur

Wie werden Monat und Stillzeit kombiniert?

Es gibt viele Kontroversen und Fehleinschätzungen über die Beziehung zwischen Menstruation und Stillen. Antworten auf einige Fragen finden Sie unten:

  • Ist die Laktation akzeptabel, wenn sich der Zyklus bereits erholt hat?. Wenn eine Frau die Brustwarzen reizt, wird Oxytocin reflexartig freigesetzt, was die Kontraktion der Gebärmutter stimuliert. Dies ist die Verhinderung von Blutungen während der Menstruation. Также такой гормональный фон предупреждает рост миоматозных узлов уменьшается выраженность эндометриоза, хотя последнее суждение активно дискутируется в последнее время. Поэтому для мамы лактация однозначно полезна.
  • Молоко «горчит» во время критических дней. Viele Frauen bemerken, dass die Milch an „diesen Tagen“ weniger wird und Babys während ihrer Periode nicht aktiv an ihren Brüsten saugen und sich sogar weigern. Auf der Ebene der Pheromone bemerkt der Krümel vielleicht etwas für sich selbst, aber er wird keine signifikanten Abweichungen haben, geschweige denn Koliken.
  • Langes Futter ist schädlich für Frauen und Babys. Die WHO empfiehlt, diesen Zeitraum so lang wie möglich zu halten, mindestens 2,5 Jahre. Der moderne Lebensstil von Frauen lässt dies jedoch nicht immer zu. Es ist wichtig, dass das Baby unter dem Schutz seiner Mutter mindestens die ersten sechs Lebensmonate alt ist.

Und hier mehr darüber, warum es gelegentliche Perioden geben kann.

Stillen - Die Natur hat das Geheimnis zwischen Mutter und Kind erfunden. Dies ist der Schutz des Körpers der Frau vor neuer früher Schwangerschaft und vor vielen Krankheiten. Die Wiederherstellung eines Zyklus für alle erfolgt individuell - von 30 Tagen bis zu mehreren Jahren. Wenn Sie Zweifel an Ihrer eigenen Gesundheit haben, ist es besser, einen Arzt zu konsultieren.

Sehen Sie sich das Video an: SSW 11. Mudigkeit, Sport und Ernahrung (Juli 2020).

Pin
Send
Share
Send
Send