Gesundheit

Ursachen und Symptome einer kurzen Menstruation bei Frauen

Pin
Send
Share
Send
Send


Der stabile Menstruationszyklus ist ein Indikator für die Gesundheit des weiblichen Fortpflanzungssystems. Abweichungen von der Norm geben Anlass zur Sorge. Eine der Pathologieoptionen sind kurze Perioden. Bei einer gesunden Frau im gebärfähigen Alter setzt sich der Menstruationsfluss ab 3 Tagen fort. Ihre maximale Dauer beträgt eine Woche. Manchmal kommt es zu einer Verkürzung des Entlassungszeitraums. Es kann 1 oder 2 Tage dauern. Dieses Phänomen nennt man Oligomenorrhoe. Manchmal kann dies ein normales Phänomen sein, aber meistens deutet die Tatsache, dass die monatlichen vorzeitig beendet wurden, auf eine Anomalie im Körper hin.

Als kurz gelten monatliche Laufzeiten von 1-2 Tagen.

Kurze Menstruation ohne Pathologie

Die Dauer des Menstruationsflusses ist für jede Frau individuell. Wenn Ihre Periode ohne ersichtlichen Grund kürzer geworden ist, müssen Sie außerplanmäßig einen Gynäkologen aufsuchen. Es gibt jedoch eine Reihe von Fällen, in denen eine kurze Menstruation die Norm ist:

  • Geringe Ausscheidungen an Tagen mit Verdacht auf Menstruation können auf eine Schwangerschaft hindeuten. Sie können 1-2 Tage dauern. Der hormonelle Hintergrund in der Frühschwangerschaft hat sich nicht verändert, daher kann es zu einem geringen und kurzen Menstruationsfluss kommen. Es kann zu Implantatblutungen kommen. Es leitet den Prozess der Embryoneninsertion in die Uteruswand ein.
  • Nach der Geburt beginnt der Körper eine hormonelle Anpassung. Während der aktiven Stillzeit vor der Einführung von Ergänzungsfuttermitteln wird eine physiologische Amenorrhoe beobachtet. Allmählich normalisieren sich die Hormone wieder, aber in den ersten Monaten des Menstruationsflusses kann es zu Instabilitäten kommen.
  • Nach einer Abtreibung können kurze Zeiträume auf die Entwicklung von Komplikationen nach der Operation hindeuten. Dies wird durch die dunkle Farbe der Entladung, unangenehmen Geruch und Fieber bei Frauen belegt.
  • Die ersten Perioden des Mädchens während der Pubertät können auch schnell enden. Dies kann so lange fortgesetzt werden, bis der Zyklus vollständig hergestellt ist.
  • Während der Wechseljahre kann eine Frau einen kurzen Menstruationszyklus haben. Dies wird durch das allmähliche Erlöschen der Kindererziehungsfunktion verursacht.

Wenn der Menstruationsfluss unter anderen Umständen schnell abbricht, sollten Sie einen Arzt aufsuchen.

Kurze Perioden können auf eine Schwangerschaft hindeuten

Pathologische Oligomenorrhoe ist durch geringen Blutverlust gekennzeichnet. Das Gesamtvolumen der Entladung überschreitet 50 ml nicht. Die Regelblutung dauert bis zu zwei Tage.

Oligomenorrhoe kann primär sein. Dies bedeutet, dass die Menstruation nie länger als zwei Tage dauerte. Wenn sekundäre Oligomenorrhoe vor dem Hintergrund einer normal fließenden Menstruation auftritt, werden sie plötzlich verkürzt.

Wenn der Monatszeitraum früher als erwartet endete, kann dies auf das Vorhandensein der Krankheit im Fortpflanzungssystem hinweisen. Zusätzlich zu der Tatsache, dass das Entladungsvolumen geringer geworden ist, können zusätzliche Symptome auftreten, wie zum Beispiel:

  • Migräne,
  • Schwäche
  • Übelkeit
  • Brust Zärtlichkeit,
  • Nasenbluten,
  • Schmerzen im Unterleib
  • beeinträchtigter Stuhl
  • verminderte Libido.

In einigen Fällen können nur einige dieser Symptome vorhanden sein. Manchmal ist Oligomenorrhoe nicht von anderen Anzeichen begleitet.

Nasenbluten können mit kurzen Perioden verbunden sein

Monatlich in 2 Tagen kann durch innere Ursachen, wie angeborene strukturelle Merkmale der inneren Fortpflanzungsorgane ausgelöst werden. Am häufigsten ist Oligomenorrhoe jedoch eine Folge des Einflusses externer Faktoren. Die wichtigsten sind:

  • Gewichtsverlust als Ergebnis einer strengen Diät,
  • vergangene Infektionskrankheiten
  • operativer Eingriff
  • nervöse Spannung, Stress,
  • Intoxikation des Körpers,
  • hormonelle empfängnisverhütungsmittel,
  • endokrine Systempathologien,
  • Stoffwechselstörungen.

Die Gesamtdauer des Menstruationszyklus und die Länge jeder Phase werden vom Hypothalamus-Hypophysen-System koordiniert. Diese Strukturen sind für den reibungslosen Betrieb der Eierstöcke verantwortlich. Bei unzureichender Produktion von Sexualhormonen kann sich die Menstruationsdauer verkürzen.

Wenn der Menstruationsfluss schnell vorbei ist, dann ist es wahrscheinlich, dass eine Erhöhung der Konzentration von Prolaktin oder männlichen Geschlechtshormonen - Androgenen - im Blut von Frauen auftritt. Die Ursachen für dieses Phänomen können Erkrankungen wie das Adrenogenitalsyndrom oder das Syndrom der polyzystischen Eierstöcke sein.

Wenn das Entladungsvolumen kleiner geworden ist und ihre Dauer abgenommen hat, kann die Ursache eine Endometriumpathologie der Gebärmutter sein. Dies ist ein schwerwiegender Verstoß, der die Aufsicht eines Spezialisten erfordert. Das ignorierte Problem ist mit einer Verletzung der Geburtsfunktion behaftet. Das Endometrium ist die innere Hülle der Gebärmutter. Darin ist das befruchtete Ei fixiert. Oligomenorrhoe zeigt oft an, dass diese Schicht dünn geworden ist. Dies ist auf eine unzureichende Aufnahme von Fetten im Körper zurückzuführen.

Die Einnahme von hormonellen Verhütungsmitteln kann zu Oligomenorrhoe führen.

Diagnose und Behandlung

Wenn die Menstruation zu schnell ist, sollte die Frau den Frauenarzt aufsuchen. Er wird eine Reihe von Tests vorschreiben, die helfen, die Ursache für das Versagen des weiblichen Zyklus zu bestimmen. In der Regel wird vorgeschlagen, sich folgenden Untersuchungen zu unterziehen:

  • Blutuntersuchung zur Bestimmung des Hormonspiegels
  • Abstrich auf die Definition von Mikroflora,
  • zytologische Analyse
  • PCR-Diagnose,
  • Urinanalyse für Hormone
  • Basaltemperaturmessung
  • Endometriumbiopsie,
  • Ultraschall der Beckenorgane.

Anhand der gynäkologischen Untersuchung, der Testdaten und -untersuchungen sowie der Beschwerden der Patientin ermittelt der Arzt die Ursachen für die Verkürzung des Menstruationsflusses und verschreibt die Behandlung.

Zur Verlängerung des Monats bedarf es der Beseitigung von Faktoren, die den Körper nachteilig beeinflussen. Wenn Ernährungsstörungen festgestellt werden, ist eine Diätkorrektur erforderlich. Strenge Diäten gegen Oligomenorrhoe sind strengstens verboten. Eine ausreichende Menge aller Nährstoffe sollte über die Nahrung aufgenommen werden. Eine besondere Rolle kommt den Lipiden zu. Es ist die Fettschicht, die Östrogen in sich selbst ansammelt. Bei einer zu geringen Menge an Lipiden wird eine Abnahme der Konzentration an weiblichen Geschlechtshormonen beobachtet, was mit einer Verkürzung der Menstruationsdauer einhergeht. Zur allgemeinen Stärkung des Körpers wählt der Arzt einen Vitaminkomplex aus.

Intensive körperliche Anstrengung wird empfohlen, um zu minimieren. Leichtes Turnen schadet jedoch nicht. Wenn Oligomenorrhoe eine Folge von starken Erfahrungen ist, wird die Hilfe eines Psychologen benötigt.

Die Oligomenorrhoe-Therapie zielt darauf ab, den normalen hormonellen Hintergrund einer Frau festzustellen. Zu diesem Zweck werden häufig homöopathische Präparate verschrieben. Ihre Bestandteile pflanzlichen Ursprungs führen dazu, dass sich die Konzentration bestimmter Sexualhormone normalisiert. Bewährte Gormel-Tropfen.

Wenn der Menstruationsfluss aufgrund einer Endometriumerkrankung schnell beendet wird, verschreibt der Arzt spezielle Medikamente, die auf seine Genesung abzielen. Dies ist normalerweise eine Östradiol-Injektion. Um eine ausreichende Dicke der inneren Schicht der Gebärmutter zu unterstützen, werden oft Mittel wie Utrogestan oder Duphaston empfohlen.

Physiologische Oligomenorrhoe erfordert keine Behandlung, die Beobachtung durch einen Spezialisten ist jedoch nicht überflüssig. Vernachlässigen Sie keine vorbeugenden Maßnahmen. Die körperliche Aktivität sollte moderat sein. Sie sollten Stress vermeiden und richtig essen.

Ursachen der kurzen Menstruation

Am häufigsten weist das Auftreten von Auffälligkeiten im menschlichen Körper auf innere Störungen hin. Normale Indikatoren für den Menstruationszyklus sind 3-8 Tage. Wenn dieser Zeitraum jedoch nicht die Norm erreicht oder zu lange dauert, sollten Sie auf Ihre Gesundheit achten und einen Gynäkologen konsultieren, um die Ursache zu ermitteln. Es gibt zwei Hauptfaktoren für Zyklusverletzungen:

  1. Externer Faktor. Verschiedene Infektionskrankheiten, mechanische und andere Schäden, Operationen können darauf bezogen werden.
  2. Interne Änderungen. Zuallererst sind dies physiologische Prozesse, aufgrund derer der Körper beginnt, perestayatsya, zum Beispiel die Zeit der Schwangerschaft oder der Wechseljahre. Eine wichtige Rolle spielen hormonelle und emotionale Faktoren. Schlechte Ökologie, anhaltender Stress, nervöse Überanstrengung - all dies kann die Ursache für kurze Perioden sein.

Leider kann die Ursache dieses Problems häufig eine schwere Erkrankung sein. Dazu gehören vor allem:

  • Erkrankungen, die mit einer Störung der Schilddrüse einhergehen. Aus diesem Grund kann es vorkommen, dass das Ei nicht richtig ausgereift ist, da der Ausfluss nicht die Norm erreicht.
  • Gewichtsprobleme. Ein übermäßiges Körpergewicht oder umgekehrt ein Mangel an Gewicht kann ebenfalls die Funktion des Fortpflanzungssystems beeinträchtigen. Die Produktion von Östrogenen, die im Fettgewebe vorkommen, kann bei übergewichtigen Frauen zu einem Hormonüberschuss im Körper führen. Im gegenteiligen Fall mangelt es ihnen, insbesondere an Magersucht, aufgrund derer hormonelle Störungen auftreten.
  • Vitaminmangel oder Vitaminmangel. Jeden Tag muss der menschliche Körper genug von den notwendigen Elementen und Vitaminen bekommen. Erstens beeinflussen sie den Stoffwechsel und die ordnungsgemäße Hormonproduktion. Ihr Mangel kann zu schwerwiegenden Störungen wie Unfruchtbarkeit und der Entwicklung von Krebszellen führen.

Angeborene Anomalien oder abnorme Entwicklung der Genitalien können einer der Hauptgründe sein, warum die Menstruation kürzer geworden ist.

Symptome von Störungen

Kurze Perioden oder Hypomenorrhoe - eine Störung, die schwer zu beachten ist. In der Regel sind die Symptome spürbar:

  • Das Auftreten von häufigen und starken Kopfschmerzen
  • Fühle mich schwach
  • Anhaltende Übelkeit
  • Störung des Verdauungsprozesses,
  • Unangenehme Schmerzen im Unterbauch sowie in der Brust- und Lendengegend,
  • Häufige Blutungen aus der Nasenhöhle
  • Abnahme des sexuellen Verlangens

Eine Braunentladung während dieser Zeit ist kein normales Zeichen. Ihr Auftreten kann auf das Vorliegen einer Krankheit hinweisen.

Kurzer Zyklus ohne Pathologien

Der Menstruationszyklus ist eine individuelle Periode für jede Frau. Wenn die monatlichen Fristen jedoch kürzer sind, sollten die Gründe von einem Spezialisten erfahren werden. Es gibt jedoch Fälle, in denen eine kleine Menstruation die Norm ist:

  1. Ein oder zwei Tage dauernde geringfügige Entladungen können auf eine Schwangerschaft hindeuten. Dies ist auf die Tatsache zurückzuführen, dass es dem hormonellen Hintergrund einer Frau noch nicht vollständig gelungen ist, sich an interne Veränderungen anzupassen.
  2. Dasselbe Phänomen kann nach einer Wehenperiode und während der Stillzeit auftreten, da der hormonelle Hintergrund keine Zeit hatte, sich zu normalisieren.
  3. Nach einer Genitaloperation, zum Beispiel nach einer Abtreibung, kann das Vorhandensein eines so kurzen Zyklus ein Indikator für postoperative Komplikationen sein.
  4. Die ersten Perioden eines jungen Mädchens. Dies ist auf die Tatsache zurückzuführen, dass der Zyklus keine Zeit hatte, sich vollständig zu formen.
  5. Die Wechseljahre. Während dieser Zeit kann es zu geringfügigen Entladungen kommen. Sie sind auf die Tatsache zurückzuführen, dass die fruchtbare weibliche Funktion allmählich zu verschwinden beginnt,

Nicht sofort in Panik geraten, wenn Ihre Periode kürzer geworden ist. Zuallererst sollten Sie auf Ihren Körper hören und auf das Vorhandensein oder Fehlen von Symptomen achten.

Tipps und Behandlungen

Die Wahl der Behandlung hängt vom Vorhandensein oder Fehlen einer bestimmten Krankheit ab. Um die Ursachen für kurze Zeiträume festzustellen, müssen einen qualifizierten Gynäkologen konsultieren. Nach der Diagnose werden spezielle Behandlungen und Medikamente verschrieben. Wenn beispielsweise in den Wechseljahren keine Krankheiten festgestellt werden, raten Ärzte häufig, eine Portion Vitamine zu trinken, die Ernährung zu verbessern, die stressigen Faktoren aus dem Leben zu entfernen und mehr Zeit an der frischen Luft zu verbringen.

Wir empfehlen Ihnen, dieses Thema zu lesen.

Ursachen, Symptome und Behandlung von Schwachstellen (Hypomenorrhoe)

Beliebte Artikel in der Rubrik "Monatlich"

  • Monatlich gingen 3 Tage statt 6: die Hauptgründe
  • Warum beginnen die Menstruationen 14 Tage nach den vorherigen?
  • Ursachen, Symptome und Behandlung von Schwachstellen (Hypomenorrhoe)
  • Wie können Blutungen während der Menstruation reduziert werden?
  • Die Hauptursachen für schlechte monatliche während der Einnahme von Antibabypillen
  • Frühe Fehlgeburt, wie kann man sie von der Menstruation unterscheiden?
  • Die Gründe, warum die Frist 2 Tage dauert

Abonnieren Bleiben Sie auf unserer Website auf dem Laufenden

(c) 2017 Frauenkrankheiten

Das Kopieren von Materialien ist nur mit dem aktiven Link zur Quelle erlaubt

Fragen und Anregungen: info @ .vrachlady.ru

Konsultation mit einem Arzt über die Verwendung von Drogen und Verfahren auf der Website ist erforderlich

Wenn der Monat 3 Tage dauert, ist das normal?

Menstruation - ein wichtiger Teil der weiblichen Natur. Ihr Beginn fällt mit der Pubertät (11–13 Jahre) zusammen und bestimmt die Bereitschaft des Organismus, ein Kind zu empfangen. Jeden Monat bereitet sich die Gebärmutter auf die Befruchtung durch die Bildung einer neuen Schleimhaut vor. Wenn der Prozess der Empfängnis nicht stattfindet, wird der Körper von dieser Schicht befreit. Die Gebärmutter beginnt zu bluten und bringt die Scheide heraus. Es dauert normalerweise 5-7 tage. Es hängt alles von den physiologischen Eigenschaften ab. Es gibt Frauen, die immer für 3 Tage gehen.

Pathologie oder Norm?

Das Auftreten der Menstruation und die Bildung ihrer Dauer hat charakteristische Formen. Jede Abweichung von den Regeln, insbesondere der kurze Zeitraum, in dem die Zeiträume vergehen, kann verschiedene Gründe haben:

  • Äußere Umstände (chirurgische Eingriffe, Infektionskrankheiten, innere Verletzungen verschiedener Art).
  • Veränderungen im Körper (hormonell, psychosomatisch, physiologisch).

Kurzfristig kritische Tage sind in der Regel durch einen geringen Blutverlust von nur 50–60 ml pro Tag gekennzeichnet. Sie gehen nicht mehr als 2 Tage. Experten gaben den Namen dieses Prozesses - Oligomenorrhoe, bezogen auf die Anomalien des Menstruationszyklus.

Wenn die Menstruation regelmäßig 3 Tage dauert, ist dies normal. Wenn die kritischen Tage zuerst 5 oder 6 Tage dauerten und dann ihre Durchlaufzeit auf drei verkürzt wurde, kann diese Situation nur in den folgenden Fällen von Belang sein:

  • Das erste Jahr des Menstruationszyklus.
  • Ein paar Jahre vor dem Höhepunkt.

Eine kurzfristige Abweichung vom Zyklus kann bei jeder Frau beobachtet werden. Dies ist das Ergebnis ständiger Veränderungen des hormonellen und emotionalen Hintergrunds. Wenn Sie bemerken, dass während eines bestimmten Zeitraums die monatlichen Perioden nicht wie gewohnt eine Woche lang verstrichen sind und dann alles wiederhergestellt wurde, sollte dies keine große Sorge bereiten.

Normal für die Menstruation

Eine der Hauptbedingungen für den ordnungsgemäßen Menstruationsfluss ist eine ausreichende Blutversorgung und ein gesunder Tonus der Zellen der weiblichen Geschlechtsorgane. Normalerweise sollte es so aussehen:

  1. Das Volumen der Entladung, der erste Tag der Menstruation ist ziemlich häufig, häufig mit Klumpen. Mit jedem Tag wird es kleiner. Am 4. bis 7. Tag verschwindet die Menstruation.
  2. Kritische Tage beginnen mit einem dunklen Fleck, dann werden sie an einem Tag von 2-3 Tagen häufiger.
  3. Die Anzahl der Blutungen während der Menstruation ändert sich häufig. Zuerst liefen sie reichlich, dann sank ihre Zahl auf trübe. Am 4. Tag kehrt das Blutungsvolumen zurück und am 6. bis 7. Tag endet alles.

Solche Indikatoren sind die Norm. Der gleiche Zyklus ist für die Menstruation, die nur 3 Tage statt einer Woche dauerte. Alles läuft in der gleichen Reihenfolge ab, aber die physiologischen Veränderungen im Körper der Frau treten nicht innerhalb weniger Tage, sondern nach einer bestimmten Anzahl von Stunden innerhalb eines Tages auf.

Wenn ein Fehler aufgetreten ist

Sehr oft glauben Frauen, die Fehler im Zyklus bemerken, fälschlicherweise, dass der Grund die Eigenschaften des Organismus sind. Sie behalten nicht den Überblick, wie viele Tage sie vergangen sind, versuchen, die Ziehempfindungen im Unterbauch und im unteren Rücken zu ignorieren und / oder die Schmerzen mit Antispasmodika zu übertönen. Berücksichtigen Sie Unwohlsein, Kopfschmerzen und Übelkeit als Folge von Müdigkeit.

Diese Symptome sind jedoch ein wichtiger Grund für einen Arztbesuch. Es ist besonders wichtig, sich an einen Spezialisten zu wenden, wenn ein langer monatlicher Zeitraum 5 bis 7 Tage dauerte und dann ihre Dauer auf 3, mindestens 2 Tage, verkürzt wurde.

Frauen sind von Natur aus gesund, aber das Leben ist lebenswichtig: Drogenmissbrauch und häufige Stresssituationen wirken sich sehr negativ auf den Zustand und die Leistungsfähigkeit des Körpers aus. Es gibt gefährlichere Probleme mit Menstruationsstörungen:

  • Verstöße gegen den hormonellen Hintergrund.
  • Eileiterschwangerschaft.
  • Entzündungsprozesse in der Gebärmutter oder den Gliedmaßen.
  • Onkologie in den Genitalien.
  • Schlechte Ökologie.
  • Zustand nach der Geburt.
  • Psychosomatische Störungen.

Wenn Sie eine schwerwiegende und häufige Verletzung des Menstruationszyklus bemerken, ist es notwendig, so bald wie möglich einen Arzt aufzusuchen, um die Situation nicht zu verkomplizieren. Sie müssen ihm genau sagen, wie viel, wie und wann Sie kritische Tage hatten.

Wie kann die Menstruationsdauer wiederhergestellt werden?

Damit die Menstruation normal verläuft und ihre Dauer korrigiert und wiederhergestellt werden kann, müssen zunächst alle gynäkologischen Erkrankungen geheilt werden, die dieses Syndrom verursacht haben. Infektiöse und entzündliche Prozesse werden mit Antibiotika in Kombination mit Physiotherapie behandelt.

Unterstützung des Körpers nach einer solchen Behandlung geschwächt wird gut helfen:

  • Leibeserziehung und Sport.
  • Lange an der frischen Luft bleiben.
  • Richtige Ernährung.
  • Aufnahme von Vitaminkomplexen.

Verstärkte Aufmerksamkeit sollte dem normalen Tagesablauf, der Arbeit und der Ruhe geschenkt werden. Frauen müssen wissen, dass regelmäßiger Schlafmangel, zahlreiche Belastungen, eine große Menge an konsumiertem Kaffee, Rauchen, Alkohol den normalen Zyklus senken und die Schmerzen während der Menstruation erhöhen.

Erhöhen Sie signifikant die Möglichkeit, monatliche pflanzliche Heilmittel und Volksmethoden zu normalisieren. In einigen Fällen werden sie zu einer würdigen Alternative, anstatt hormonelle Medikamente zu verwenden. Pflanzliche Arzneimittel wirken milder, sind sicherer und können ohne besondere Verschreibung gekauft werden.

Wenn Sie befürchten, dass Ihre monatliche Periode ursprünglich nur drei Tage andauert, ist dies absolut normal. Aber wenn aus dem einen oder anderen Grund eine Störung im Körper auftritt und sich die Anzahl der Tage des Menstruationszyklus ändert, ist es notwendig, genau darauf zu achten und Maßnahmen zu ergreifen. Besuchen Sie nämlich einen Frauenarzt und lassen Sie sich beraten, angemessen und richtig behandeln.

Kurzmonat - Norm oder Pathologie?

Die Bildung des Menstruationszyklus bei Frauen und die Festlegung seiner Dauer ist individuell. Abweichungen von der Norm, die auch kurze Zeiträume umfassen, können auf eine Vielzahl von Effekten zurückzuführen sein:

  • äußere Faktoren (mechanische Schäden, chirurgische Eingriffe, Infektionskrankheiten),
  • innere Veränderungen (physiologisch, hormonell, emotional).

Kurze Perioden sind in der Regel durch einen geringen Blutverlust von höchstens 50 ml pro Tag gekennzeichnet und dauern bis zu 2 Tage. Ärzte nennen diesen Prozess das Konzept der Oligomenorrhoe und verweisen auf die Pathologie der Menstruationsfunktion. Wenn die monatliche Abwesenheit für 3 Tage normal ist, wird eine kürzere Dauer im reproduktiven Alter als Abweichung von der Norm angesehen.

Die Verkürzung der Dauer kritischer Tage kann nicht nur im ersten Jahr des Einsetzen der Menstruation und einige Jahre vor dem Einsetzen der Wechseljahre Anlass zur Sorge geben. Eine seltene Verletzung des Zyklus kann bei jeder Frau auftreten, da sich der hormonelle und emotionale Hintergrund ständig ändert. Vergessen Sie nicht die Schwangerschaft und die Erholungsphase des Körpers. In anderen Fällen teilten die Ärzte spärliche und kurze Menstruation in Typen ein:

  • primäre Hypomenorrhoe (die Menstruation überschritt nie 1–2 Tage),
  • sekundäre Hypomenorrhoe (monatlich floss im Normbereich und nahm ohne Erholung stark ab).

Für die Bildung des Menstruationszyklus sind die Eierstöcke und die Hypophyse. Wenn die Fristen ohne ersichtlichen Grund vorzeitig abgelaufen sind, kann eine Funktionsbeeinträchtigung vermutet werden. Wenn Abtreibungen wiederholt durchgeführt wurden. Schaben oder eine Frau mit Tuberkulose, dann können physiologische Anomalien auftreten, wie die Minderwertigkeit des Endometriums der Gebärmutter. Sie können eine Verkürzung der kritischen Tage hervorrufen. Eine schlechte Durchblutung der Gebärmutter und eine verminderte Hormonproduktion wirken sich auch auf die Bildung des Menstruationszyklus aus. Alle diese Abweichungen bilden indirekt die Anzahl der Tage des Zyklus.

Direkt Oligomenorrhoe kann laufen:

  • ein starker Verlust des Körpergewichts (Fasten, Ernährung, Magersucht),
  • Stoffwechselstörungen, Anämie und Vitaminmangel,
  • nervöse Belastung, Geisteskrankheit,
  • chirurgische Eingriffe in die Harnwege, Beckentrauma,
  • Genitalpathologie,
  • Stillzeit
  • hormonelle empfängnisverhütungsmittel,
  • Erkrankungen des Hormonsystems
  • Infektionskrankheiten
  • Rausch.

Symptomatik

Manchmal bemerkt eine Frau keine Symptome, die Anlass zur Sorge geben können, wenn ihre Periode sofort begann und endete.

Am häufigsten sind leichte Flecken auf der Kleidung, die für den täglichen Ausfluss aus der Scheide genommen werden können. Wenn dies einmal vorgekommen ist und keine Symptome aufgetreten sind, machen Sie sich keine Sorgen.

Wenn Verstöße gegen den Zyklus und seine Dauer auftreten können:

  • Migräne und Kopfschmerzen
  • Übelkeit und Schwäche
  • schmerzende Schmerzen im unteren Rücken und Unterleib,
  • Gestörter Stuhl und Verdauung,
  • Beschwerden in der Brust
  • regelmäßige Nasenbluten
  • Abnahme des sexuellen Verlangens.

Das häufigste Symptom von Oligomenorrhoe kann als eine Option betrachtet werden, wenn die Menstruation eines Tages ging und dann verschmiert wurde. Kleinvolumige Braunentladungen können durch ein unterschiedliches Spektrum von Krankheiten und Entwicklungsstörungen verursacht werden. Für die Behandlung von Menstruationsstörungen ist es daher erforderlich, die Ursache für dieses Symptom zu ermitteln.

Erste Menstruation

Wenn die ersten Monate 2 Tage vergehen, ist dies normal. Der Zyklus ist nur etabliert und während des Jahres sollte der Monatsblutverlust unter normalen Bedingungen auf einen Zeitraum von 3 bis 7 Tagen ansteigen. Wenn der Zyklus nicht festgelegt ist, können hormonelle Störungen, entzündliche Prozesse, Stress, Anämie oder Kindheitstrauma, die die Entwicklung von Oligomenorrhoe provoziert haben, vermutet werden. Entzündliche Erkrankungen hinterlassen Spuren von Leukozyten im Menstruationsfluss, und Anzeichen von Verletzungen können sich als braune Sekrete manifestieren, die das Vorhandensein zerstörter roter Blutkörperchen belegen.

Nach Kratzen und Abtreibung

Bei der Frage, warum die monatlichen Kratzer 2 Tage nach dem Kratzvorgang vergehen, sollten Sie auf das Wohl des Patienten achten. Wenn die Farbe der Entladung sehr dunkel mit einem unangenehmen Geruch ist und die Frau sich schlecht fühlt (Schmerzen, hohe Temperatur), dann liegt ein Verstoß gegen die Technologie der Operation vor. Der Fruchtmantel konnte nicht vollständig entfernt werden, was den Infektionsprozess verursachte. Nach dem zweiten Eingriff sollten die Symptome der Oligomenorrhoe verschwinden.

Während der schwangerschaft

Wenn der Monat 1 Tag verging und das Mädchen sicher ist, dass es schwanger ist, gilt dies nicht immer für die Pathologie. Da der Körper im ersten Monat nach der Befruchtung keine Zeit hat, sich vollständig umzustrukturieren. Eine solche Zuordnung sollte nicht als Verstoß betrachtet und als Krankheit des Menstruationszyklus eingestuft werden. Das befruchtete Ei hat keine Zeit, in die Gebärmutter zu gelangen und dort Fuß zu fassen. Daher bleiben die Hormone gleich und können mit der Menstruation beginnen. In den folgenden Monaten kann ein ähnliches Phänomen auf eine Ablösung der Eizelle oder eine Fehlgeburt hinweisen. Weniger häufig können Perioden durch eine niedrige Progesteronproduktion und eine hohe Androgensekretion verursacht werden. Unter den Verstößen mit dem Auftreten einer Blutentladung kann eine Eileiterschwangerschaft oder eine Herzerkrankung bei einem Kind festgestellt werden.

Sehen Sie sich das Video an: FWU - Der weibliche Zyklus (Juli 2020).

Pin
Send
Share
Send
Send