Gesundheit

Schmerzen in den Wechseljahren bei Frauen in den Gelenken, Muskeln und Brust - die Norm oder Pathologie?

Pin
Send
Share
Send
Send


Wechseljahre sind ein unvermeidlicher Prozess. Das Alter von 45-55 Jahren gilt als das schwierigste und stressigste für Frauen, denn mit dem Aussterben der Fortpflanzungsfunktion im Körper ändert sich alles. Das hormonelle Ungleichgewicht geht mit zahlreichen physiologischen Störungen einher. Sogar gesunde Frauen zeigen ungewohnte Symptome und seltsame Empfindungen, die nur Anlass zur Sorge geben können.

Zusätzlich zu emotionalen Erfahrungen hat eine Frau körperliche Beschwerden. Wenn die Wechseljahre die Brust verletzen können und dieses Phänomen sehr oft beobachtet wird. Sie sollten sich keine Sorgen machen, denn in den Wechseljahren gelten Schmerzen in den Brustdrüsen oft als physiologische Norm.

Das Problem ist, dass die Art der neuen Symptome nicht alle richtig bewertet wird. Manchmal sind Brustschmerzen ein Zeichen für eine schwere Krankheit. Es ist wichtig, die Unterschiede zu kennen und die im Körper ablaufenden Prozesse zu verstehen.

Veränderungen der Brustdrüse in den Wechseljahren

Das Schmerzempfinden nimmt jeder Mensch als Signal der Gefahr wahr. Brustschmerzen in den Wechseljahren sind ein natürlicher Vorgang. Milchdrüsen gehören zu hormonabhängigen Organen. Jedes Versagen in diesem komplexen System beeinflusst den Zustand der Brust. Der Körper reagiert also auf einen Hormonmangel.

Beschwerden in den Wechseljahren nennt man Mastodynie. Die Brustdrüsen werden sehr empfindlich. Leichte Berührungen oder der geringste Druck wirken sich auf Schmerzen und Beschwerden aus. Diese Empfindungen werden durch einen starken Rückgang von Östrogen und Progesteron verursacht. Ein kritisch niedriger Spiegel der wichtigsten Sexualhormone in den Wechseljahren führt zu einer Verschärfung der chronischen und der Entstehung neuer Krankheiten.

Brust mit Wechseljahren kann nicht nur weh tun. Sehr oft ändert sich seine Form und Größe. Seit 45 Jahren ändert sich die Zusammensetzung der Brustdrüsen. Mit den ersten Anzeichen des Alterns wird das Drüsengewebe durch Bindegewebe und Fettgewebe ersetzt. Die Brust verliert ihre Elastizität, wird weich und senkt sich allmählich ab. Aufgrund einer Zunahme des Fettgewebes nehmen Frauen zu, gleichzeitig ist eine Schwellung der Brust in den Wechseljahren und eine Zunahme ihrer Größe zu beobachten.

Wie sich die Brust in den Wechseljahren an sich selbst erinnert

Schwellungen der Brustdrüsen und Schmerzen in den Brustwarzen - dies ist auch die Reaktion des Körpers auf hormonelle Schwankungen. Systematische negative Symptome hängen von den Eigenschaften des Organismus und dem Allgemeinzustand ab. In einigen Fällen handelt es sich um kurzfristige Beschwerden, in anderen um regelmäßige Phänomene.

Die Brust während der Wechseljahre schmerzt auf unterschiedliche Weise. Wenn wir die subjektiven Gefühle der Art des Schmerzes bewerten, können wir die folgenden Typen unterscheiden:

  • langes schneiden,
  • Nähen
  • schmerzen
  • schießen,
  • paroxysmal,
  • Bohren.

Manchmal ist die Empfindlichkeit der Brust in den Wechseljahren von mehreren Symptomen gleichzeitig begleitet. Das häufigste - Brennen, Quetschen, Schweregefühl.

Hormonelle Stürme sind nicht immer die Ursache für unangenehme Empfindungen in der Brust. Schmerzen können bei Problemen mit Herz und Blutgefäßen, bei Mangel an Kalzium, Knochenbrüchigkeit und Osteochondrose auftreten.

Nur ein Fachmann kann die Art der Schmerzen in der Brust während der Wechseljahre unterscheiden und die Ursache für ihr Auftreten bestimmen. Trotz der nachgewiesenen Natürlichkeit dieses Symptoms der Menopause besteht die Gefahr, mit der Zugehörigkeit von Symptomen verwechselt zu werden und schwere gynäkologische Erkrankungen außer Acht zu lassen. Die Brüste können bei Mastopathie anschwellen, wachsen und schmerzen. Dies ist eine schwerwiegende Erkrankung, die eine rechtzeitige Behandlung erfordert.

Höhepunkt und Mastopathie

Masopathie mit Wechseljahren wird sehr oft diagnostiziert. Dies ist auf die erhöhte Empfindlichkeit der Brustdrüsen bei hormonellem Ungleichgewicht zurückzuführen. Es bilden sich Seehunde, und in den meisten Fällen handelt es sich um gutartige Tumoren, aber es besteht auch das Risiko, dass Krebs entsteht.

Bei einem Höhepunkt und einer aufgedeckten Mastopathie kann die Brust schmerzen, dies ist jedoch kein obligatorisches Symptom. Viele Frauen sind sich des Problems nicht bewusst, da Tumore nur während der Untersuchung entdeckt werden. Um die Diagnose zu klären, werden Lipodogramm-, Blut- und Urintests sowie mammographische Untersuchungen vorgeschrieben.

Mastopathie muss im Frühstadium behandelt werden, dies schließt die Entwicklung von Komplikationen aus. Wenn der Moment versäumt wird, kann das Gewebewachstum einen irreversiblen Prozess annehmen. Schmerzen und Beschwerden in der Brust werden verstärkt, begleitet von Engorgement und Ausfluss aus den Brustwarzen. Die schwerwiegendste Folge einer Mastopathie ist die Wiedergeburt einer gutartigen zu einer bösartigen Formation.

Anzeichen von Brustkrebs

Brustbeschwerden und regelmäßige Schmerzen können auch mit Krebs in Verbindung gebracht werden. Während der Wechseljahre ist es sehr schwierig, Anzeichen einer gefährlichen Krankheit zu erkennen, aber es gibt Symptome, die alarmieren sollten:

  • Verfärbung der Haut der Brust, Rötung,
  • Deformität der Brustwarze
  • Abfluss aus den Kanälen,
  • Änderung der Brustform,
  • Schwierigkeiten beim Atmen
  • Probleme im Motorensystem,
  • häufiger Schwindel, Erbrechen,
  • Temperatur und Fieberzustände
  • Appetitlosigkeit
  • Zusammenbruch

Bei Krebs ist der Schmerz lokalisiert, dh an einem Ort konzentriert. Wenn diese Empfindungen mindestens eines der aufgelisteten Symptome ergänzen, lassen Sie sich untersuchen. Es sollte auf die eigene Gesundheit achten und keine Angst haben, sich mit Frauenärzten zu treffen. Nur Experten können das Vorhandensein von Krebs bestätigen oder ausschließen. Bei Krebs kann ein Zeitverlust zum Tod führen.

Lohnt es sich, sich mit Mammographie zu beschäftigen?

Für die Gesundheit von Frauen in den Wechseljahren ist Frieden sehr wichtig, aber nicht jeder ist bereit, sich an die unerwartet zusammenbrechenden, unverständlichen Symptome zu gewöhnen. Die Milchdrüsen in den Wechseljahren sind am anfälligsten. Jede Abweichung in der Zeit der hormonellen Anpassung ist eine gefährliche Komplikation. Durch persönliche Gefühle kann die Ursache und Natur der Pathologien nicht bestimmt werden.

Um Verstöße festzustellen, sollten Frauen nach dem 40. Lebensjahr einer Mammographie unterzogen werden. Es ist ratsam, regelmäßig untersucht zu werden, unabhängig von der Konzentration und Stärke der Brustschmerzen in den Wechseljahren. Mit der jährlichen Röntgendiagnose können Sie Brustkrankheiten und Veränderungen der Gewebestruktur feststellen. Je früher das Problem gefunden wird, desto wirksamer ist die Behandlung.

Welche Medikamente können eingenommen werden

Brustschmerzen in den Wechseljahren sind keine Krankheit, sondern eines der Symptome einer Übergangsphase. Eine Frau braucht keine Behandlung. Unerwünschte Reaktionen und Schmerzen können verhindert werden:

  1. Tragen Sie einen BH, der Ihre Brust nicht enger macht.
  2. Übung im Sport, aber ohne plötzliche Bewegungen und schwere Belastungen.
  3. Begrenzen Sie fetthaltige und würzige Lebensmittel.
  4. Vergessen Sie schlechte Gewohnheiten und nehmen Sie sich vor Stress in Acht.
  5. Wenn während der Wechseljahre Anzeichen einer Mastopathie festgestellt werden, können die Beschwerden mit Hilfe von Massagen und kalten Kompressen beseitigt werden.

In Bezug auf die medikamentöse Therapie ist es in diesem Fall besser, die Unabhängigkeit nicht zu zeigen. Die Einnahme bestimmter Medikamente erfordert Vorsicht. Eine sichere, von einem Arzt verordnete Behandlungsmethode.

In der Regel handelt es sich hierbei um eine komplexe Therapie mit Vitaminkomplexen zur Verbesserung der Immunität. Schmerzmittel lindern den Zustand und lindern die Schmerzen: Paracetamol, Diclofenac und Ibuprofen. Beruhigende Medikamente schützen vor Stress: Herzgespann, Baldrian, Tamoxifen. Zur Wiederherstellung des Hormonspiegels werden Mittel verschrieben, die hormonelle Substanzen enthalten.

Schmerzen in den Milchdrüsen in den Wechseljahren gelten als die Norm. Dies ist eine normale Reaktion des Körpers auf einen Mangel an Sexualhormonen. Alle Veränderungen im Körper wirken sich auf die gewohnte Lebensweise aus, müssen sich an den neuen Zustand gewöhnen und einige Unannehmlichkeiten in Kauf nehmen. Der Schmerz wird vergehen, das Leben wird weitergehen, aber seine Qualität hängt weitgehend von der Frau selbst und ihrer Einstellung zu ihrer eigenen Gesundheit ab.

Die mit den Wechseljahren verbundenen Schmerzen bei Frauen: Norm oder Pathologie?

Manchmal unangenehme und manchmal schmerzhafte Empfindungen während des Einsetzen der Wechseljahre sind oft ganz natürliche Prozesse, die mit hormonellen Veränderungen im Körper verbunden sind. Der Schmerz kann in allen Körperteilen und Organen einer Frau lokalisiert sein und von verschiedenen anderen Symptomen begleitet sein, wie zum Beispiel:

  • die Ebbe und Flut der Wärme
  • Reizbarkeit und Stimmungsschwankungen,
  • übermäßiges Schwitzen
  • Müdigkeit und Schwindel,
  • Haut welkt
  • spröde Haare und Nägel
  • Schlaflosigkeit
  • Lärm und Tinnitus.

Um herauszufinden, ob der Schmerz in den Muskeln und Gelenken während der Wechseljahre die Hauptursache für Pathologien ist, muss man klar bestimmen können, woher das Unbehagen kommt, und um zu verstehen, wie dies die Gesundheit einer Frau gefährden kann.

Wenn Ihre Brust in den Wechseljahren weh tut, was bedeutet das?

Es kann verschiedene Gründe für Brustschmerzen in den Wechseljahren geben. Um sie jedoch richtig zu verstehen, müssen Sie verstehen, dass es sich um zwei Arten von Schmerzen handelt:

  • zyklisch (mit gleichen Zeitintervallen),
  • spontan, manifestiert sich in verschiedenen Perioden.

Zyklische Schmerzen fangen an, eine Frau mit dem Einsetzen des ersten Menstruationszyklus zu verfolgen und dauern bis zum Eintritt in die Wechseljahre an. Mit dem Aufkommen der Wechseljahre im weiblichen Körper kommt es zwar zu einer völligen Umstrukturierung des hormonellen Hintergrunds, doch stören solche Schmerzen noch einige Zeit. Typischerweise dauern diese Beschwerden etwa 1-2 Jahre und gehen von selbst zurück, wenn die Fortpflanzungsfunktion fast vollständig erloschen ist. Die Milchdrüse mit Wechseljahren schmerzt häufig gleichmäßig auf beiden Seiten und wird von scharfen Hitzewallungen begleitet. Die spontanen Schmerzen unterscheiden sich in Art und Ort der unangenehmen Empfindungen:

  • kann sofort auf einer oder beiden Seiten der Brust erscheinen,
  • Sie machen sich besonders bei plötzlichen Bewegungen, bei Druck oder bei regelmäßiger Berührung bemerkbar.
  • Schmerz kann krampfhaft sein, ständiger Schmerz, stumpf, brennend.

Diese Art von Schmerz ist äußerst selten, in den Wechseljahren eher nicht die Ursache, sondern der Auslöser für die Entwicklung von Symptomen. Die Hauptursachen für spontane Schmerzen sind:

  • Verletzungen der Brust und der Brust,
  • Chirurgie,
  • Alkoholmissbrauch, sowohl jetzt als auch in der Vergangenheit,
  • bestimmte Medikamente einnehmen
  • Infektionskrankheiten
  • Mastitis
  • bösartige und gutartige Neubildungen in Weichteilen.

Viele chronische Krankheiten oder Virusinfektionen sind lange Zeit im Körper und manifestieren sich nicht. Aufgrund hormoneller Veränderungen in den Wechseljahren werden sie jedoch aktiviert und lösen verschiedene infektiöse und entzündliche Prozesse aus, die wiederum zu schmerzhaften Empfindungen in der Brust der Frau führen .

Die zyklischen Schmerzen in den Brustdrüsen in den Wechseljahren auf verschiedene Weise erheblich lindern:

  • wähle die richtige BH-Größe,
  • stellen regelmäßig Eisbeutel und beruhigende Masken her,
  • sich für eine therapeutische Massage anmelden,
  • Iss richtig und führe einen aktiven Lebensstil.

Langzeitschmerzen in der Brust sollten jedoch ein wichtiger Grund sein, einen Arzt aufzusuchen.

Schmerzen im unteren Rücken mit Wechseljahren

Östrogen ist ein Hormon im Blut einer Frau, das die Gesundheit und Stärke von Knochen und Knorpelgelenken unterstützt. In den Wechseljahren reduziert die Schilddrüse das Produktionsvolumen erheblich, wodurch das Risiko von Frakturen und Luxationen steigt und Schmerzen im Rücken und im unteren Rückenbereich auftreten. Vor dem Hintergrund solcher hormoneller Schwankungen können Rückenschmerzen auch mit der Entwicklung von Erkrankungen der Wirbelsäule verbunden sein, wie:

  • klimakterische arthritis,
  • Osteochondrose des Lendenrückens,
  • Nervenenden kneifen
  • Bandscheibenverschiebung
  • allgemeine Neuralgie
  • Zwischenwirbelhernie.

Während der Wechseljahre ist es möglich, die Schmerzen der Knochen zu vergessen, um das Risiko von Verletzungen, Verstauchungen und Frakturen mit Hilfe von Vitaminen, Physiotherapie und Massage zu verringern.

Was tun, wenn die Gelenke in den Wechseljahren schmerzen?

Unangenehme und manchmal sehr schmerzhafte Empfindungen in den Gelenken während der Wechseljahre treten aufgrund der Alterung des Bindegewebes auf. Während dieser Lebenszeit ist die Produktion von weiblichen Sexualsekreten signifikant reduziert. Diese Vorgänge sind bereits im Erscheinungsbild erkennbar:

  • Falten erscheinen
  • Es gibt Lethargie und Trockenheit der Haut,
  • Steifheit tritt in den Bewegungen auf.

Der Mangel an aktiven Hormonen kann den Zustand der Bindegewebe und Bänder nicht beeinflussen. Ohne die richtige Behandlung können Gelenkschmerzen während der Wechseljahre zur Entwicklung von Krankheiten führen, wie:

  • Osteoporose
  • Arthrose,
  • autoimmune thyreoiditis,
  • rheumatoide Arthritis.

Die Schmerzen in den Gelenken lassen im Alter von 50-60 Jahren allmählich nach, wenn sich der Körper anpasst und auf eine neue Art und Weise vollständig neu konfiguriert wird. Vor Beginn dieses Zeitraums werden eine Hormonersatztherapie, physiotherapeutische Übungen und eine aktive Lebensposition den Zustand einer Frau erheblich verbessern.

Höhepunkt ist eine Zeit, in der eine Frau bereits viel im Leben erreicht hat: Sie hat sich als Mutter verwirklicht, eine erfolgreiche Karriere bei der Arbeit gemacht, Wärme und Behaglichkeit im Haus geschaffen. Um sich vor vielen unangenehmen und manchmal schmerzhaften Empfindungen zu schützen, muss man sich in diesem Lebensabschnitt mehr der normalen Ruhe widmen - Bücher lesen, basteln, auf Reisen gehen, viel an der frischen Luft gehen.

Schmerzen in der Brust in den Wechseljahren: Brustschmerzen in den Wechseljahren

Wenn die Wechseljahre beginnen, fängt eine Frau an, neue Empfindungen zu empfinden, wie sie zum ersten Mal auftreten, aber sie sind alles andere als angenehm, und wenn ihre Brust während der Wechseljahre schmerzt, kann dies die erste Manifestation einer Krankheit sein. In der Regel ist das Unbehagen in der Brust ein alarmierendes Signal und legt nahe, dass sofort Maßnahmen ergriffen werden müssen. Ist dies jedoch wirklich der Fall?

Welche Erklärungen zu Brustschmerzen gibt ein Arzt?

Die Brust selbst und ihre Funktionen sind direkt hormonabhängig. Ihnen ist es zu verdanken, dass sie als Teenager anfängt zu wachsen und sich zu entwickeln. Wenn ein Mädchen reift, beginnen die Hormone für die Fortpflanzungsfunktion in ihrem Körper verantwortlich zu sein. Dank ihnen wird während der Mutterschaft Milch aus der Brust abgesondert.

Es kommt jedoch auch vor, dass eine Frau in den Wechseljahren immer häufiger Schmerzen in der Brustdrüse bemerkt. Natürlich kommt es in den Wechseljahren zu einem ganzen Sturm von Veränderungen am Körper einer schönen Frau, und sie sind genau mit Hormonen verbunden.

Natürlich wird es die Brustdrüsen beeinflussen. Jede Frau behandelt diese Veränderungen anders.

Jemand, der unter starken Brustschmerzen leidet, die die normale und gewohnte Lebensweise erheblich beeinträchtigen, und jemand kann sie völlig ignorieren, selbst wenn sie es sind.

In jedem Fall, wenn es Schmerzen in den Brustdrüsen gibt, etwa genauso wie vor der Menstruation, deutet dies darauf hin, dass in allem ein hormonelles Ungleichgewicht besteht.

Warum sonst in den Wechseljahren kann die Brust verletzt werden?

Schmerzen in der Brust während der Wechseljahre können nicht nur durch hormonelle Ursachen, sondern auch durch sehr schwere und gefährliche Krankheiten verursacht werden. Zusätzlich zum Schmerzempfinden sollte man versuchen zu analysieren, um welchen Charakter es sich handelt.

Schmerzen ziehen, schneiden, schmerzen, platzen und viele andere.

Tut die Brust ständig oder an bestimmten Stellen weh: beim Sport, nachts, wenn Sie sie berühren? Gibt es Brennen, Stechen oder andere damit verbundene Symptome? Tut es in der rechten oder linken Brust öfter weh? Wenn Sie dem Arzt das Bild Ihrer Krankheit am vollständigsten zeigen, ist es viel einfacher, ihn zu diagnostizieren. Zusätzlich zu den direkten klimakterischen Ursachen können Brustschmerzen bei Frauen aus einer Reihe von folgenden Gründen auftreten:

  • Ändern der Bestandteile der Brust. Der Hauptteil der Brust ist Fettgewebe. Mit zunehmendem Alter verändert sie sich und der Körper der Frau kann mit Schmerzen reagieren. Aber solche Schmerzen hindern eine Frau normalerweise nicht besonders daran zu existieren, da sie schmerzhaft und schwach ist.
  • In den Wechseljahren kommt es zu Störungen des Herz-Kreislauf-Systems und des Knochenskeletts. Manchmal können die Schmerzen aufgrund dieser Beschwerden im Brustbereich liegen, aber die Brust selbst ist vollkommen gesund.
  • Wie oben erwähnt, steigt oder fällt der Spiegel des Sexualhormons Östrogen während der Wechseljahre. Aus diesem Grund ist der emotionale Zustand einer Frau sehr instabil und kann sich häufig ohne ersichtlichen Grund ändern. Frauen in den Wechseljahren stellen häufig fest, dass sie weinerlicher, empfindlicher und zurückgezogener werden, dass sie akuter unter persönlichen Problemen leiden und dass sie anfälliger für Stress sind. Solche Zustände spiegeln sich in den Körperzellen und den dort ablaufenden chemischen Reaktionen wider. Aus diesem Grund kann es eine kleine Brust schmerzen.
  • Tauchen Sie ein in Ihre Vergangenheit und erinnern Sie sich, ob Sie eine Operation oder eine Operation an Ihrer Brust hatten? Vielleicht haben Sie sich einmal einen schweren Sturz zugezogen oder auf andere Weise die Brust verletzt? Lass es lange her sein, auch in der Kindheit. Geschädigtes Gewebe reagiert empfindlicher auf Wechseljahrsveränderungen als gesunde.
  • In den Wechseljahren werden Medikamente zu einer ständigen weiblichen Begleiterin, ohne die es manchmal einfach unmöglich ist, zu leben. Nun, wenn sie auf ärztliche Verschreibung angewendet werden und genau in den von ihm festgelegten Dosen. Но бывает и так, что и правильный прием лекарств приводит к некоторой негативной реакции со стороны женского организма, одна из таких реакций – чувство боли в области груди.
  • Миллионы раз говорилось о том, что вредные привычки, а особенно пристрастие к алкоголю и табакокурению не приводят ни к чему хорошему. Da bei diesem Problem die Gefäße aufgrund von schlechten Gewohnheiten verstopft sind, befindet sich nicht genügend Blut in der Brustdrüse, weshalb der Körper mit Schmerzen signalisiert, dass etwas nicht stimmt. Wundern Sie sich also nicht, dass die rauchenden und trinkenden Damen regelmäßig eine Brust haben.
  • So paradox es klingen mag, aber wenn die Brustwarzen in den Wechseljahren weh tun, müssen Sie in die Apotheke gehen und einen Schwangerschaftstest kaufen. Die Ankunft der Wechseljahre bedeutet nicht, dass eine Frau nicht automatisch schwanger werden kann. Dies ist durchaus möglich, vor allem wenn die monatlichen nicht aufgehört haben, und die Brustwarzen bei jeder Berührung anschwellen wollen.
  • Mastopathie. Diese Krankheit kann sowohl im reproduktiven Alter als auch im Zeitalter der Wechseljahre auftreten. Alles wegen der Sexualhormone Östrogen. Die Krankheit entsteht aus ihrem Übermaß und ist durch Rötung und Schmerzen im Bereich der Brustdrüse gekennzeichnet.
  • Schmerzen in der Brust in den Wechseljahren können also auch auf eine so schreckliche Krankheit wie Krebs hinweisen. Es ist normalerweise schwierig, eine solche Diagnose zu stellen, da die Symptome weit davon entfernt sind, sich bemerkbar zu machen, und wenn die Krankheit gefunden wird, ist es zu spät, sie zu behandeln.
  • Viele Mädchen träumen von großen Brüsten, weil sie sie für unglaublich attraktiv und sexy halten, und manche gehen sogar zur Operation, um sie zu vergrößern. Diejenigen, die die Natur mit großartigen Formen und großen Brüsten ausgezeichnet hat, glauben dies jedoch überhaupt nicht. Normalerweise treten bei Frauen mit großen Brüsten in den Wechseljahren häufiger Schmerzen in der Brust auf. Zusätzlich zu den Brustdrüsen selbst ist der Schmerz auch im Rücken und im Nacken zu spüren. Um diese Schmerzen zu lindern, muss manchmal die Brust operativ verkleinert werden - nur so kann die Frau helfen.

Symptome, die nicht ignoriert werden können

In den folgenden Fällen sollten Sie sofort einen Arzt um qualifizierte Hilfe bitten.

  1. Die Brustwarzen schwellen stark und ohne ersichtlichen Grund an.
  2. Im Brustbereich treten wiederholt Schmerzen auf.
  3. Die Brust wird zu empfindlich, sehr empfindlich gegenüber Veränderungen.
  4. Verfolge den Schmerz einer Spezies.
  5. Wenn Sie sich bewegen, die Brust mit den Händen berühren, wenn Sie sich anziehen, treten Unannehmlichkeiten auf.
  6. Der Schmerz ist auch im Schlaf zu spüren.
  7. Zusätzlich zu den Schmerzen kribbelt es in der Brust.

Was ist, wenn Brustschmerzen?

Zunächst müssen Sie medizinische Hilfe in Anspruch nehmen, alle erforderlichen Verfahren durchlaufen und Tests bestehen. Die Entscheidung über die Behandlung trifft der Arzt, je nachdem, welche Diagnose beim Patienten gestellt wird. Die Behandlung kann medikamentös, folkloristisch oder chirurgisch erfolgen.

Die allgemeinen Empfehlungen für alle Frauen, die in den Wechseljahren mit einem solchen Problem konfrontiert sind, lauten wie folgt:

  • Wenn Sie gesundheitliche Probleme haben, ist dies ein Signal dafür, dass es sich lohnt, etwas in Ihrem Lebensstil zu ändern. Seien Sie deshalb auf Veränderungen vorbereitet.
  • Machen Sie es sich zur Regel, jeden Tag mindestens eine halbe Stunde an der frischen Luft zu laufen. Um sich nicht zu langweilen, holen Sie sich einen Hund, nehmen Sie Ihre Enkel oder Kinder mit.
  • Wenn Sie große Brüste haben, müssen Sie einen speziellen Stütz-BH von höchster Qualität wählen. Es muss während des Sports und jeden Tag zur Arbeit getragen werden. Wenn Sie sich wohl fühlen, können Sie sogar darin schlafen.
  • Lernen Sie sich zu entspannen, um weniger Stress und negativen Emotionen ausgesetzt zu sein. Lesen Sie die Fachliteratur und besuchen Sie das psychologische Training, das dieser Ausgabe gewidmet ist. Darüber hinaus sind während der Wechseljahre neue Bekanntschaften, Hobbys und Hobbys herzlich willkommen.
  • Versuchen Sie, den Verzehr von fetthaltigen Lebensmitteln zu begrenzen, und entsorgen Sie sie im Idealfall vollständig. Gleiches gilt für andere Lebensmittel, die als „schwer“ gelten.
  • Was Sie jedoch essen müssen, sind Lebensmittel mit einem hohen Gehalt an Ballaststoffen, die in rohem Gemüse und Obst enthalten sind.
  • Um kein Ödem zu provozieren, versuchen Sie, dem Essen weniger Salz zuzusetzen, verzichten Sie auf salzhaltigen Fisch, gesalzene Erdnüsse, Pommes Frites und andere Produkte, die Salz in großen Mengen enthalten.
  • Bitten Sie den Arzt, einen wirklich guten und hochwertigen Multivitamin-Komplex zu verschreiben. Nehmen Sie ihn gemäß den Anweisungen ein.
  • Versuchen Sie, die Aufnahme von Kaffee zu reduzieren, und wenn Sie sich dazu entschließen, ihn regelmäßig zu trinken, lassen Sie ihn natürlich sein, Getreide.
  • Schlechte Gewohnheiten müssen ein für alle Mal beseitigt werden, wenn Sie dies noch nicht getan haben.

Brustschmerzen in den Wechseljahren sind daher ein medizinisch erklärbares Phänomen. Es ist jedoch überhaupt nicht notwendig, sich zu entspannen und untätig zu bleiben. Wie oben erwähnt, können die Schmerzen in der Brustdrüse während der Wechseljahre auf sehr schwerwiegende Störungen im Körper hinweisen, und diese Störungen sollten sofort mit der Heilung begonnen werden.

Interessantes und informatives Video zum Thema:

Schmerzen in der Brust während der Wechseljahre: Norm oder Pathologie

Die Wechseljahre sind ein natürlicher Vorgang, bei dem die Sexualhormone abnehmen. Die Eierstöcke stoppen allmählich die Produktion von weiblichen Hormonen.

Diesbezüglich treten unregelmäßige Perioden auf, verschiedene gynäkologische Erkrankungen, Hautveränderungen treten auf, die Menge der Fettmasse nimmt zu, die Muskelmasse nimmt ab, psycho-emotionale Störungen treten auf (Depression, Reizbarkeit, Müdigkeit, Schwäche).

Und wenn in den Wechseljahren die Brüste wund sind - ist dies die Norm oder Pathologie?

Warum verletzt Brust mit Wechseljahren

1. Die Brustdrüse ist ein hormonabhängiges Organ. In den Wechseljahren schwanken die weiblichen Sexualhormone - Östrogen, Progesteron und ihr allmählicher Rückgang. Die weibliche Brust reagiert auf diesen Schmerz, brennt, schwillt an.

Jede Frau manifestiert sich individuell auf unterschiedliche Weise. Es kann ein oder alle Symptome in der Intensität geben - von kaum wahrnehmbaren Manifestationen bis zu sehr starken. Schmerzen treten in einer Drüse oder in beiden auf. Wenn der Schmerz zyklisch ist (es tut weh, tut es nicht), es ist nicht an einem Ort konzentriert, aber diffus, gibt es keinen besonderen Grund zur Besorgnis.

Mit dem Abklingen des Hormonsturms verschwindet auch das Unwohlsein in der Brust. Auch wenn es sich um einen Arzt handelt, lohnt es sich, keine Krankheit zu verpassen und Ihre Gesundheit zu beruhigen. Wenn Schmerzen in der Brust in den Wechseljahren an einer Stelle lokalisiert sind, muss auf jeden Fall ein Arzt hinzugezogen werden!

2. Schmerzen in der Brust in den Wechseljahren, manifestiert durch Hexenschuss in der Brustwarze, im Muskelbereich, mit einer Veränderung der Körperposition, während des Schlafes, oft verbunden mit Osteochondrose der Wirbelsäule.

3. Mit abnehmendem Hormonspiegel manifestieren sich verschiedene Erkrankungen, darunter auch solche, die Schmerzen in der Brust hervorrufen, beispielsweise Erkrankungen des Herz-Kreislauf-Systems.

4. Rauchen Sie noch? Denken Sie daran, dass Rauchen und Alkohol nicht nur die Wechseljahre näher bringen, sondern auch Schmerzen in den Brustdrüsen verursachen können. Dies liegt daran, dass bei gestörten Gewohnheiten die Blut- und Sauerstoffversorgung des Brustgewebes beeinträchtigt wird (dies gilt übrigens auch für andere Organe).

5. Ein weiterer Grund ist eine Operation, Verletzungen der Brust. Sie haben sie bereits vergessen, aber sie können sich in den Wechseljahren an Drüsenschmerzen erinnern. Alles ist sehr einfach - beschädigtes Gewebe reagiert stärker auf Veränderungen des Hormonspiegels als gesundes.

6. Ruhe ... nur ruhig! Stress ist in unserem Leben fest verankert und viele haben gelernt, sehr erfolgreich damit umzugehen. Frauen in den Wechseljahren reagieren jedoch aufgrund hormoneller Schwankungen viel schärfer und stärker auf Stress. Emotionale Überlastung verletzt die chemischen Reaktionen in den Geweben der Drüsen, was sich auf die Schmerzen in ihnen auswirkt.

7. Während der Wechseljahre ist das Gleichgewicht der Fettsäuren gestört, was auch zu einer Empfindlichkeit der Brust führt. Normalerweise ist der Schmerz nicht sehr stark - schmerzend oder ziehend.

8. Werde ich Mutter ?!

Es kommt vor, dass eine Frau denkt, dass sie Wechseljahre hat und tatsächlich schwanger ist. Dies geschieht insbesondere in der ersten Phase der Wechseljahre, wenn eine Frau aufhört, sich selbst zu schützen. Dies zeigt Anzeichen einer Schwangerschaft, einschließlich Schwellung, Brustspannen, insbesondere der Brustwarzen.

9. KREBS. Das erste, woran die meisten Frauen denken, wenn in den Wechseljahren Schmerzen in der Brustdrüse auftreten - "CAN CAN cancer?"

Ich möchte Sie beruhigen und sich freuen - Brustkrebs schmerzt im Anfangsstadium nicht, sondern zeigt sich erst dann, wenn die Stadien vernachlässigt werden, wenn bereits Symptome einer Krebsvergiftung auftreten - Schwäche, Kraftverlust, Appetitlosigkeit, Gewichtsverlust.

Symptome wie ein Ausfluss aus der Brustwarze, eine Veränderung der Form der betroffenen Brust usw. können damit verbunden sein. Aber wenn Sie jedes Jahr zum Gynäkologen oder Mammologen gehen und eine Mammographie machen, sollten Sie keine Angst haben.

Was kann ein Arzt tun?

  • Untersuchung der Brustdrüsen, die Ernennung der Mammographie
  • Schmerzmittel - nichtsteroidale Analgetika, zum Beispiel Voltaren, Ibuprofen, Indomethacin, Diclofenac und andere
  • Beruhigende Präparate - Baldrian, Motherwort
  • In einigen Fällen verschreibt der Arzt Tamoxifen in kleinen Dosen oder als Hormonersatztherapie.
  • Homöopathische Arzneimittel, Nahrungsergänzungsmittel und Kräuter - Mastodinon, Remens, Red Brush

In den meisten Fällen sind Schmerzen in der Brust während der Wechseljahre kein Grund zur Besorgnis. Sie sollten jedoch einen Arztbesuch nicht verschieben, um die genaue Ursache zu ermitteln. Und auf keinen Fall selbst medikamentieren, um sich nicht zu verletzen.

Brustschmerzen in den Wechseljahren - ist es normal?

Tut die Brust während der normalen Wechseljahre weh und ist es nicht Krebs? Diese Frage beunruhigt Frauen nach dem 45. Lebensjahr. In diesem Alter untersuchen Frauen häufiger die Brustdrüsen, und Ärzte haben in den letzten Jahrzehnten einen Anstieg solcher Beschwerden verzeichnet. Und jedes Mal, wenn eine Frage auftaucht: Ist es ernst und sollte es behandelt werden?

Brustspannen sind ein häufiges Symptom in den Wechseljahren und in anderen Lebensabschnitten einer Frau. Wenn der Brustkorb jeden Monat vor der Menstruation schmerzte, dann werden mit dem Einsetzen der Wechseljahre solche zyklischen Schmerzen in der Regel weniger. Wenn der Schmerz keine klare Zyklizität aufweist, kann er auch nach den Wechseljahren gestört werden.

Die Schmerzen der Brustdrüsen werden häufig zu Beginn der Menopause, in der Prämenopause und in der Perimenopause, verschlimmert.

Brustschmerzen begleiten 70% der Frauen während ihres gesamten Lebens. Aber nur ein kleiner Teil der Frauen (etwa 10%) hat eine ausgeprägte Mastalgie in den Wechseljahren. Brustschmerzen sind manchmal so intensiv, dass sie einen erheblichen Einfluss auf die Beziehungen, die Arbeit und das tägliche Leben haben.

Patienten beschreiben Schmerzen als „keine klare Stelle“, die „rötet“, „brennt“ oder „sticht“ und sich schnell beruhigt. Oft tun nur Brustwarzen weh.

Lokale Schmerzen sind schlimmer als verschüttet, sie sollten besonders aufmerksam sein, sie können ein Symptom für Krebs sein.

Brustschmerzen in den Wechseljahren treten aufgrund hormoneller Stürme auf. Frauen werden in den Wechseljahren oft dick und Fettgewebe ist eine zusätzliche Östrogenquelle.

Definition

Brustempfindlichkeit (wissenschaftlicher Name "Mastalgie", "Mastodinia") ist ein allgemeiner Begriff, der verwendet wird, um Unbehagen, Empfindlichkeit oder Schmerz in einer oder beiden Brustdrüsen zu bezeichnen, wenn diese berührt oder gedrückt werden. Einige Autoren verwenden den Begriff allgemeiner, um auf Beschwerden in der Brust hinzuweisen.

Zusätzlich zu Schmerzen im Drüsengewebe selbst können manchmal Brustschmerzen durch extra-mammäre Ursachen verursacht werden. Eine häufige Ursache für Mastalgie extra-mamma in den Wechseljahren ist eine Entzündung des Knorpels an der Kreuzungsstelle der Rippen und des Brustbeins (Tietze-Krankheit). Dieser Grund wird in der Regel erfolgreich mit Ruhe- und nichtsteroidalen Antiphlogistika behandelt.

Amerikanische Ärzte empfehlen, ein „Tagebuch der Schmerzen“ zu führen, für viele Frauen ist dies ausreichend, um die Angst kritisch zu beurteilen und nicht mehr auf das Schmerzgefühl in den Drüsen zu achten.

Die Brustempfindlichkeit kann sich zu verschiedenen Zeiten im Lebenszyklus einer Frau unterschiedlich manifestieren und je nach der einzigartigen Physiologie und Genetik des schwächeren Geschlechts variieren. Einige Symptome treten jedoch häufig bei dieser Pathologie auf.

Mal sehen, wie und warum die Brustdrüsen in den Wechseljahren weh tun. Die Brustempfindlichkeit kann während dieser Zeit konstant oder periodisch sein, in einer Brustdrüse oder in beiden.

Häufige Anzeichen von Brustspannen:

  • Schwellung der Brust,
  • Brust Zärtlichkeit,
  • Überempfindlichkeit
  • schmerzende Schmerzen
  • Bewegungsbeschwerden
  • Schmerzen im Schlaf
  • Kribbeln
  • ständiger Schmerz

Hormonelle Veränderungen sind die Hauptursache für zyklisch schmerzhafte Brustdrüsen in den Wechseljahren. Während dieser Zeit schwanken die Hormonspiegel. Plötzliche Sprünge und Tropfen dieser Hormone können in den Wechseljahren zu Druckempfindlichkeit der Brust führen.

Seltene Ursachen für Brustschmerzen:

  • Brustzysten,
  • gutartige Prozesse,
  • Brustkrebs,
  • Verletzungen der Brust
  • vorherige Brustoperation,
  • zu große Brustgröße
  • Mastitis

Häufige Ursachen für hormonelle Störungen und daraus resultierende Schmerzen in der Brust:

  • bestimmte Medikamente einnehmen
  • Alkoholkonsum
  • Lebererkrankung,
  • Fettleibigkeit
  • Stress,

Bei einigen Frauen wird die Brustempfindlichkeit durch zu wenig oder zu viel Östrogen im Blut verursacht. Es ist zu beachten, dass sich diese Pathologie bei anderen mit einem niedrigen Progesteronspiegel manifestiert. Es wurde kein spezifisches Hormon als einzige Ursache für Brustbeschwerden in den Wechseljahren identifiziert.

Darüber hinaus trägt die Hormonersatztherapie (HRT), die in den Wechseljahren angewendet wird, auch zu Brustschmerzen bei. Dies erklärt, warum einige Frauen unter HRT auch in den Wechseljahren weiterhin Schmerzen in der Brust haben.

Wenn man die Ursachen von Brustschmerzen in den Wechseljahren kennt, kann man die Prinzipien der Behandlung dieses Symptoms verstehen. Diese Ansätze reichen von Anpassungen des Lebensstils und natürlichen Behandlungen bis zu invasiveren medizinischen Eingriffen.

Behandlungsansatz

Lieber Leser, nicht alles muss behandelt werden, manchmal reicht es aus, Ihre Werte zu überarbeiten.

Eine Frau, die Brustschmerzen loswerden möchte, kann drei Methoden anwenden:

  • ändere deinen Lebensstil
  • alternative Medizin verwenden,
  • Drogen und Chirurgie anwenden.

Frauen werden ermutigt, mit der am wenigsten einfachen Behandlung von Brustschmerzen zu beginnen - der Korrektur des Lebensstils. In einigen Fällen ist es effektiv. Aber manchmal sollten andere Methoden angewendet werden.

Lebensstil ändert sich

Änderungen des Lebensstils sind die erste Behandlungsstufe für Frauen, die Brustschmerzen loswerden möchten. Sie erfordern jedoch Selbstdisziplin und Ausdauer. Beispielsweise kann eine sitzende Lebensweise oder eine fettreiche Ernährung die Schwere der Brustschmerzen erhöhen. Die wichtigsten Behandlungsmethoden:

  • täglich eine halbe bis eine Stunde spazieren gehen,
  • beim Sport einen unterstützenden BH tragen und sogar darin schlafen,
  • Entspannungstechniken, einschließlich Visualisierungs- und Atemtechniken, anwenden,
  • fettarme Lebensmittel essen,
  • Erhöhung der Ballaststoffaufnahme von Bohnen, Himbeeren, Artischocken und Avocados,
  • Reduzieren Sie die Salzaufnahme, um die Flüssigkeitsretention zu verringern
  • es gibt natürliche Diuretika wie Petersilie, Sellerie und Gurken,
  • Nehmen Sie einen guten Multivitamin-Komplex
  • Reduzieren Sie den Konsum von Koffein und Alkohol.

Es wurde festgestellt, dass die Reduzierung des Fettgehalts auf 20% des gesamten Kaloriengehalts zu einer signifikanten Verringerung der Brustschmerzen führte. Viele Ärzte bemerken eine Abnahme der Beschwerden bei Patienten, die Kaffee ablehnen.

Alternative Medizin

Es gibt verschiedene alternative Heilmethoden, die bei Mastalgie helfen. Am beliebtesten sind Kräuter und Nahrungsergänzungsmittel, obwohl Sie Akupunktur, Massage, Homöopathie und Hypnose anwenden können. Frauen bevorzugen Kräuter.

Im Fall von Kräuterergänzungen gibt es zwei Arten von Kräutern, die bei der Behandlung von Brustschmerzen verwendet werden: Phytoöstrogene und Antiöstrogen-Kräuter. Phytoöstrogene (Flachs, Reis, Sojabohnen, Linsen, Hafer, Gerste, Luzerne) wirken ähnlich wie Östrogen. Diese Kräuter sollten zuerst verwendet werden und sie in den Körper einführen.

Die unabhängige Produktion von Östrogen durch den Körper der Frau kann jedoch beeinträchtigt werden.

Antiöstrogene Kräuter enthalten keine hormonellen Substanzen. Sie wirken auf die Zellen der Hypophyse und der endokrinen Drüse und zwingen sie, Hormone in der erforderlichen Dosierung mit besserer Qualität zu produzieren.

Dies betrifft nicht nur Östradiol, sondern auch Progesteron mit Testosteron.

Antiöstrogene Kräuter (Beinwell, Spatz, Rindsleder, Röte, schwarze Wurzel, Hemlock) können natürlich als sicher angesehen werden, wenn der Körper in der Lage ist, seine eigenen Hormone zu produzieren.

In Europa werden Nachtkerzenöl, Fischöl und Nachtkerzenöl zur Behandlung von Brustschmerzen empfohlen.

Medikamente

Manchmal verschreiben Ärzte 3-6 Monate lang kleine Dosen Tamoxifen, um Schmerzen in der Brust oder eine Hormonersatztherapie (HRT) zu behandeln. Aber leider kann dies die Ursache für einige Arten von Krebs, Herzerkrankungen und Blutgefäßen sein. Nichtsteroidale Analgetika werden ebenfalls verwendet: Ponstan, Voltaren, Indomethacin und andere.

Alle drei Behandlungsstufen können je nach Dauer und Schwere der Beschwerden angewendet werden.

Die Medizin hat also eine Menge Geld. Es gibt, als die Brüste zu behandeln. Aber antworte selbst, ist das wirklich ein Problem? Misstrauen oder heiliges "Vertrauen in die Fernsehwerbung" ist kein Grund, Pillen zu trinken.

Alla Garkusha, Frauenarzt

Боли в груди и молочных желзах при климаксе

Климактерий приносит немало неудобств. Das Aussterben der Geburtsfunktion geht mit einer Veränderung der sekundären Geschlechtsmerkmale einher: Wenn der Höhepunkt erreicht ist, schmerzen die Brustdrüsen, ihre Form ändert sich, es entsteht eine Ptosis (Unterlassung). Die Phänomene sind unangenehm, aber mit der richtigen Herangehensweise an die Frage wird es möglich sein, die inneren Beschwerden zu lindern und die sichtbaren Zeichen des Alterns zu korrigieren.

Es sollte beachtet werden, dass Veränderungen in der Brust in einem bestimmten Kontext abnormal sind. Die Grenze zwischen natürlichem und unnatürlichem Verlauf kann von einem Arzt festgelegt werden.

Warum schmerzt die Brust in den Wechseljahren?

Schmerzempfindungen während des Menopausensyndroms werden an sich nicht als Pathologie angesehen. Schmerzen Brust und Brustwarzen in den Wechseljahren und in den Wechseljahren, können sie bei gesunden Frauen weh tun? Die Antwort ist definitiv positiv.

Das Symptom führt zu einer umfassenden Umstrukturierung des Körpers, die jede Frau im Alter von 45-55 Jahren durchläuft. In einigen Fällen beginnt der Prozess früher und eine kleine Anzahl von Frauen leidet ein wenig später unter den Zeichen des Alterns.

Die Wechseljahre gehen mit einem längeren Erlöschen der Eierstockfunktion, einer starken Verringerung und einer vollständigen Unterbrechung der Östrogenproduktion einher. Vor dem Hintergrund eines sich entwickelnden Hormonmangels treten Brustprobleme folgender Art auf:

„Der Frauenarzt hat mir geraten, natürliche Heilmittel zu nehmen. Wir haben die Wahl auf Klimistil gestoppt - er hat mir geholfen, mit den Gezeiten fertig zu werden.

Es ist so ein Albtraum, dass man manchmal nicht zur Arbeit gehen möchte, sondern ... Nach dem Beginn des Empfangs wurde es viel einfacher und es kam sogar das Gefühl auf, dass wieder etwas innere Energie auftauchte.

Und ich wollte sogar wieder Sex mit meinem Mann haben, aber es war alles ohne besonderen Wunsch. “

Weiter lesen ...

  • Schwellung der Brustdrüsen in den Wechseljahren (die Gründe sind die gleichen: hormonelle Instabilität),
  • durchhängen
  • Reduktion des Drüsengewebes
  • Füllen der gebildeten Hohlräume mit Fettgewebe
  • Verlust der Elastizität.

Patienten klagen häufig über ein Gefühl der Schwere und Beschwerden im Bereich der sekundären Geschlechtsmerkmale. Es kann zu einem Gefühlsverlust kommen. Brustwarzen sind eine erogene Zone, aber unter dem Einfluss der Involution der Brustdrüsen verlieren sie diese Eigenschaft.

  • Verdunkelung des Warzenhofes,
  • das Auftreten von Vegetation um die Nippelzone,
  • Dehnungsstreifen
  • Nippelverschiebung.

Welche der folgenden Aussagen ist nicht die Norm? Sogar eine völlig gesunde Frau kann in den Wechseljahren schrumpfen, anschwellen und sich die Brust verletzen. Alle oben genannten Symptome gelten nicht als Pathologie, die sofortige ärztliche Hilfe, eine umfassende Diagnose des Körpers oder einen Besuch bei einem Mammologen erfordert. Dies sind nur die Folgen der Involution der Drüsen.

Achtung! Es ist zu beachten, dass diese Phase der Brustentwicklung am wenigsten untersucht wird. Die moderne Medizin ist sich des Alters bewusst und die klimakterischen Veränderungen der sekundären Geschlechtsmerkmale einer Frau sind viel geringer als in den ersten fünf Stadien. Gleichzeitig ist wissenschaftlich belegt, dass das Risiko, an Krebstumoren zu erkranken, in den Wechseljahren um ein Vielfaches steigt.

Schmerzen in der Brust während der Wechseljahre können durch nicht hormonelle Anpassung verursacht werden. Mögliche Gründe:

  • Mastopathie,
  • Stress,
  • Brustverletzungen (einschließlich derer, die vor vielen Jahren verschoben wurden)
  • chirurgischer Eingriff (einschließlich Kunststoff),
  • hormonelle Drogen,
  • Krankheiten anderer Organe, die nicht mit dem reproduktiven endokrinen System zusammenhängen.

Reflektierte Schmerzen sind nicht so selten. Herzkrankheiten, Osteochondrose und Gefäßkrankheiten können Brustspannen hervorrufen. Sie sind vor dem Hintergrund des Menopausensyndroms verschlimmert.

In diesem Fall kann eine Frau die eigentliche Quelle des Unbehagens nicht immer selbst bestimmen: Es scheint ihr, dass sich das Zentrum der unangenehmen Empfindungen in der Brust befindet, aber in Wirklichkeit liegt der Grund in einem völlig anderen Organ.

Beachten Sie! Die typische Empfindlichkeit der Brust während der Wechseljahre kann schlechte Gewohnheiten, einen falschen Lebensstil und eine lange Abwesenheit von intimen Beziehungen verschlimmern.

Um einen irreparablen Fehler zu vermeiden und richtig zu navigieren, müssen Sie sorgfältig auf Ihren eigenen Körper hören. Bestimmen Sie die Art der Empfindungen.

Art des Schmerzes

Betrachten Sie zunächst die Manifestationen, die nicht durch die Wechseljahre, sondern durch andere Zustände und Prozesse verursacht werden:

  • Bei Herzerkrankungen gibt es ein Quetschen in der Brust, ein brennendes Gefühl, ein Zittern. Der Patient hat nicht genug Luft. Das Einatmen wird von Kribbeln begleitet. Anmelden sollte ein Kardiologe sein.
  • Osteoporose Manifestationen ähneln denen, die bei Pathologien des Herz-Kreislauf-Systems auftreten. Konsultation mit einem lokalen Arzt ist erforderlich. Er wird den weiteren Verlauf der Diagnose und Therapie bestimmen.
  • Mastopathie. Es ist kein Satz. Eine gutartige Ausbildung ist keine nennenswerte Bedrohung. In diesem Fall verspürt die Frau Schmerzen in Ruhe, wenn sie gedrückt wird. Oft gibt es ein brennendes Gefühl.
  • Schwangerschaft Ein Gefäßgitter erscheint, die Farbe des Halos ändert sich. Brust schwillt, zieht. Die Art der unangenehmen Erscheinungen ist in jedem Einzelfall einzigartig. Einige Patienten klagen über akute Schmerzen. Andere schneiden und wölben sich. Es ist zu beachten, dass Sie in den Wechseljahren schwanger werden können. Die Fortpflanzungsfunktion lässt allmählich nach, die Frau hat noch die Chance, im Anfangsstadium des Prozesses Mutter zu werden.

Wenn die Brust in den Wechseljahren schmerzt und das Erlöschen der Schwangerschaftsfunktion die Hauptursache ist, kann die Frau zwei Arten von Empfindungen verspüren:

  • Schmerz kommt ohne irritierende Faktoren oder unter deren Einfluss, geht aber leicht vorbei und verursacht ein Minimum an Unbehagen.
  • Starke Gefühle, der Staat kann nicht entfernt werden, ohne auf fremde Mittel zurückzugreifen.

Charakter ist individuell. Manifestationen können jammern, schneiden, platzen, Schatten ziehen. Die Intensität ist auch kein universeller Indikator. Die Empfindlichkeit, die Höhe der Schmerzschwelle und die Eigenschaften des Körpers beeinflussen den Prozess und verleihen ihm Einzigartigkeit und Originalität.

Das Krankheitsbild kann durch folgende Punkte dargestellt werden:

  • Backen, Schmerzen oder brennende Schmerzen in der Brust während der Wechseljahre,
  • unangenehme Empfindungen verursachen ein Gefühl der Schwere (Sie sollten über sich biegenden Manifestationen sprechen),
  • manchmal gibt es einen scharfen stechenden Schmerz (er kann mit einem Herzen verwechselt werden).

Auf welchen Schmerz sollte man achten?

Während der Wechseljahre sollte das gerechte Geschlecht systematisch den örtlichen Arzt aufsuchen. Eine solche Herangehensweise an die Frage wird eine rechtzeitige Identifizierung von assoziierten Krankheitszuständen ermöglichen. Wenn die Dame sich nicht an die Regel hielt, sollte der zunehmende Schmerz im Bereich der sekundären Geschlechtsmerkmale der Grund für eine Notfallbehandlung in einer medizinischen Einrichtung sein.

Normalerweise schmerzt oder zieht die Brust während der Wechseljahre systematisch, aber wenn sich der Prozess verzögert, verschwinden die Symptome nicht nur mit der Zeit, sondern verstärken sich, dann kann das Problem nicht vollständig allein durch die Wechseljahre erklärt werden. Es gibt eine andere Krankheit, die den Prozess des Aussterbens der Fortpflanzungsfunktion verschärft, ihre Manifestationen verstärkt oder sich als solche tarnt.

Andere Bedenken:

  • Luftmangel
  • vaginale blutungen,
  • Brustwarze fallen
  • schmerzende Brustwarzen in den Wechseljahren länger als 7 Tage,
  • blutiger oder weißlicher Nippelausfluss,
  • leichter Kontakt mit Fremdkörpern provoziert einen Angriff,
  • sofort beobachtet eine große Anzahl von Symptomen (Juckreiz der Brustdrüsen in den Wechseljahren, signifikante Schwellung der Brustdrüsen, Farbveränderung),
  • erschien Brustgewebekorn (durch Berührung bestimmt),
  • Siegel, die beim Abtasten leicht zu bemerken sind.

Beachten Sie! Juckreiz ist das Hauptsymptom einer Mastopathie.

Ein Patient, der nach dem Auffinden der oben genannten Symptome um Hilfe bittet, muss eine Reihe von Tests bestehen.

Es ist wichtig! Bevor Sie es einnehmen, sollten Sie alle Medikamente, die Sie kürzlich eingenommen haben, auf dem Blatt vermerken. Der Schwerpunkt sollte auf denjenigen liegen, deren Empfang erst vor kurzem begonnen oder abgeschlossen wurde. Besonderes Augenmerk wird auf Verhütungsmittel gelegt. Vergessen Sie nicht, einen Spezialisten darüber zu informieren, dass in der Familie Fälle von Brustkrebs aufgetreten sind.

Allgemeine Empfehlungen

Befolgen Sie während der Therapie zur Erhaltung der Brustdrüsen in den Wechseljahren die folgenden Richtlinien:

  • ändere deinen Lebensstil, sei öfter an der frischen Luft, sei mobiler,
  • spezielle Unterwäsche tragen,
  • eine medikamentöse Beruhigungstherapie erhalten (fragen Sie den Arzt nach einem Heilmittel für Sie),
  • Überarbeitung der Ernährung (weniger fetthaltige Lebensmittel zulassen, Ballaststoffzufuhr erhöhen, nicht nur in frischen, geschmacklosen Lebensmitteln, sondern auch in Himbeeren enthalten),
  • Sucht loswerden (Alkohol, Tabak, Koffein verschlechtern das Wohlbefinden der schönen Hälfte der Menschheit in den Wechseljahren erheblich),
  • nehmen sie multivitamine auf,
  • Vermeiden Sie Unterkühlung
  • so oft wie möglich Hygienemaßnahmen durchführen (eine Kontrastdusche nehmen),
  • Vernachlässigen Sie nicht die Methoden der Atemtherapie, sondern geben Sie die traditionellen Methoden nicht auf (nähern Sie sich dem Thema auf umfassende Weise).

Sehen Sie sich das Video an: MüdigkeitRücken- und GelenkschmerzenWechseljahre: Ann-Katrins Stoffwechsel Sprechstunde #5 (March 2021).

Pin
Send
Share
Send
Send