Leben

Schwangerschaft und Geburt im Uterusmyom: Merkmale und Risiken

Pin
Send
Share
Send
Send


Uterusmyome werden zunehmend bei jungen Frauen diagnostiziert, die ein Kind haben möchten. Schwangerschaft und Geburt bei diesen Patienten treten häufig mit Komplikationen auf. Trotzdem ist die Antwort auf die Frage, ob eine Geburt im Uterusmyom möglich ist, positiv. Geburtshelfer wenden je nach Situation unterschiedliche Taktiken an, um die Gesundheit von Mutter und Kind zu erhalten.

Merkmale der Schwangerschaft und Geburt im Uterusmyom

Die Hauptschwangerschaftsgefahr bei Vorhandensein eines Myomknotens ist die häufige Gefahr seines Abbruchs. Wenn dieser Zustand fortschreitet, kann eine Fehlgeburt auftreten. Wenn bei mehreren myomatösen Knoten vorzeitige Wehen auftreten, hört das Abkratzen der Gebärmutter nicht auf, aus dem Genitaltrakt zu bluten, und manchmal sind Ärzte gezwungen, das gesamte Organ zu entfernen. Diese Situation wird katastrophal für eine Frau, die ein Kind erwartete. Um Fehlgeburten vorzubeugen, untersucht der Arzt eine Patientin mit Myomen häufiger als gesunde Frauen, verschreibt ihnen Medikamente, um die Schwangerschaft im Frühstadium zu erhalten, und führt erforderlichenfalls einen Krankenhausaufenthalt durch.

Andere Komplikationen der Schwangerschaft, die die Taktik der Geburt beeinflussen können:

  • Plazenta-Insuffizienz,
  • verzögerte fetale Entwicklung,
  • schnelle Zunahme des Myomknotens,
  • Nekrose des Tumorgewebes,
  • Plazentaabbruch oberhalb der Tumorentstehung
  • falsche Position und Darstellung des Fötus.

Was sind gefährliche Myome bei der Geburt?

Dies kann zu folgenden Komplikationen führen:

  • vorzeitiges Platzen von Fruchtwasser,
  • Schwäche der Gattungskräfte
  • fötales Notsyndrom
  • eng anliegende Plazenta
  • atonische Blutungen im 3. Wehenstadium,
  • unzureichende Kontraktion (Uterussubinvolution) in der Zeit nach der Geburt und andere.

In Verbindung mit alledem beinhaltet das durch Uterusmyom komplizierte Geburtsprotokoll eine häufige chirurgische Entbindung, d. H. Einen Kaiserschnitt. Oft werden gleichzeitig Myomknoten entfernt oder es besteht die Notwendigkeit einer Hysterektomie (Entfernung des Organs). Die Entscheidung über die Geburtsmethode wird jeweils individuell getroffen.

Ist eine natürliche Geburt oder ein Kaiserschnitt unvermeidlich?

Dies hängt von der Größe und Lage des Tumors, den Komplikationen während der Schwangerschaft und der Geburt, der Ausstattung des Krankenhauses, der Erfahrung der Ärzte und vielen anderen Faktoren ab. Wir geben die Statistiken eines der größten russischen Forschungsinstitute für Geburtshilfe und Gynäkologie:

  • In der 16.-18. Schwangerschaftswoche wurde bei 16% der Frauen nach bestimmten Indikationen eine Myomektomie durchgeführt - Entfernung der myomatösen Knoten, 60% von ihnen schafften es, die Schwangerschaft zu erhalten und mit einem Kaiserschnitt zu vervollständigen.
  • Die chirurgische Entbindung erfolgte bei 31% der Patienten, in der Regel mit einer Kombination von Myomen mit anderen geburtshilflichen Erkrankungen oder extragenitalen Erkrankungen.
  • 53% der Frauen mit Fibromyomen, die aufgrund ihrer geringen Größe und des Fehlens von Anzeichen einer eingeschränkten Blutversorgung des Knotens auf natürliche Weise gebären können, was sich günstig auf Mutter und Kind auswirkt.

Informationen zu Uterusmyomen, ihren Arten, Krankheitsursachen und Behandlungsprinzipien finden Sie in einem separaten Artikel.

Taktik der Schwangerschaft und Geburt mit Riesenmyom

Die Entbindung bei großen Myomen geht häufig mit vorzeitig auftretenden Komplikationen einher. Es ist bei Riesenmyomen, die mit Anzeichen einer Kompression der Beckenorgane einhergehen und die Entwicklung des Fetus verhindern, eine konservative Myomektomie (Entfernung des Tumors) nach 16-19 Wochen der Schwangerschaftsperiode (bis maximal 22 Wochen) nachweisbar. Dann wird die Schwangerschaft verlängert und endet nach 37-39 Wochen mit einem Kaiserschnitt.

Eine solche Operation ist oft die einzige Möglichkeit, die Schwangerschaft oder zumindest die Gebärmutter zu erhalten. Allerdings halten sich nicht alle Experten an diese Meinung. Viele Ärzte glauben, dass der Fötus auch bei einem großen Tumor erhalten bleiben kann, während die Myomektomie während der Schwangerschaft häufig mit einer Unterbrechung endet.

Die Frage der Behandlungstaktik bei großen Myomen wird individuell gelöst. Von großer Bedeutung ist hierbei die Erfahrung des Arztes bei der Durchführung solcher Eingriffe.

Kaiserschnitt

Ungefähr ein Drittel der Patienten bringt ein durch einen chirurgischen Eingriff vervollständigtes Uterusmyom zur Welt. Davon ist in ⅔ Fällen die Operation geplant, in ⅓ - wird nach Beginn der Arbeitstätigkeit gearbeitet. Routineeingriffe werden Patienten mit hohem Geburtsrisiko verordnet. Durch den natürlichen generischen Prozess kann es zu schwerwiegenden Komplikationen bis hin zur Ruptur der Gebärmutter kommen.

Indikationen für einen elektiven Kaiserschnitt:

  1. Die Lage des Neoplasmas im Isthmus, im unteren Segment oder im Nacken, die das normale Fortschreiten des Kindes durch den Geburtskanal verhindert.
  2. Ein signifikanter Anstieg der Myome in der späten Schwangerschaft mit dem Auftreten von Anzeichen einer Störung der Ernährung.
  3. Verdacht auf die bösartige Natur des Tumors: sein schnelles Wachstum, große Größe, weiche Textur, Schmerzen, Anzeichen von Anämie.
  4. Mehrere große intermuskuläre Knoten.
  5. Der Durchmesser des Tumors beträgt mehr als 10 cm, wenn er im 2. Trimester nicht entfernt wurde.
  6. Eine Narbe an der Gebärmutter nach vorheriger Myomektomie, insbesondere wenn diese laparoskopisch durchgeführt wurde. In diesem Fall ist die Lebensfähigkeit einer solchen Narbe schwer zu beurteilen.

Bei einem Drittel der Patienten wird die Entbindung mit Uterusmyom durch einen Kaiserschnitt abgeschlossen

In vielen Fällen wird die Operation mit einer Kombination mehrerer Faktoren durchgeführt. Wenn es nur einen der folgenden Gründe gibt, kann die Geburt natürlich sein, aber ihre Kombination erhöht das Risiko von Komplikationen erheblich:

  • Endometriose und Adenomyose,
  • Becken Präsentation
  • zervikale Unreife
  • Plazenta-Insuffizienz,
  • Eierstocktumor
  • Alter über 35 Jahre
  • frühere verlängerte Unfruchtbarkeit
  • hohe Kurzsichtigkeit.

Die natürliche Geburt mit Uterusmyom endet mit einem Kaiserschnitt mit der Entwicklung von Schwäche oder anderen Anomalien der Wehen sowie mit einer Hypoxie des Fötus.

Die Operation wird unter Epidural- oder Vollnarkose durchgeführt. Bei mehreren oder großen Knoten ist ein Längs- oder Querschnitt der Bauchdecke erforderlich, um einen guten Zugang zur Gebärmutter zu gewährleisten. Es ist notwendig:

  • zur vollständigen Entfernung von Fibromyomknoten zusammen mit ihrer Kapsel,
  • zum sicheren und kostenlosen Abrufen des Kindes.

In diesen Fällen sind kosmetische Ergebnisse von untergeordneter Bedeutung, aber die Chirurgen versuchen immer noch, ein Gleichgewicht zwischen der Gesundheit der Mutter, des Kindes und dem späteren Erscheinungsbild der Bauchdecke aufrechtzuerhalten. Bei einer geringen Tumorgröße wird ein Schnitt in den Unterbauch gemacht und eine kosmetische Naht angelegt.

Der Zustand der Neugeborenen ist in 70% der Fälle zufriedenstellend, die übrigen zeigen Anzeichen einer milden Hypoxie, die dann unter dem Einfluss der Behandlung rasch zum Stillstand kommen.

In der postoperativen Phase werden Komplikationen in der Regel nicht beobachtet. Nur in Einzelfällen kommt es zu einer Subinvolution des Uterus oder einer Wundinfektion.

Lesen Sie mehr über Kaiserschnitt hier.

Erweiterung des Betriebsvolumens

In vielen Fällen wird die Operation nach der Entfernung des Kindes erweitert. In seltenen Fällen kann eine Myomektomie durchgeführt werden - eine supravaginale Amputation oder eine Extirpation des gesamten Organs.

Fälle, in denen nach einem Kaiserschnitt myomatöse Formationen entfernt werden (Myomektomie):

  • Knoten an den Beinen, die sich unter dem Peritoneum befinden,
  • der größte von mehreren myomatösen Knoten
  • Einzelknoten,
  • unzureichende Blutversorgung zu einem der Knoten.

Eine solche Operation wird nicht durchgeführt, wenn der Patient älter als 40 Jahre ist sowie mit mehreren kleinen Knoten. Es ist gefährlich für die Entwicklung von Blutungen mit unzureichender Ligation oder Koagulation von Blutgefäßen. Daher bedeutet, nachdem es Antibiotika verschrieben hat, das Myometrium in Kombination mit krampflösenden Medikamenten zu reduzieren. Am Tag 3-5 wird Ultraschall durchgeführt.

Fälle, in denen nach Kaiserschnittentfernung der Gebärmutter Myome auftreten können:

  • mehrere Knoten bei Frauen über 40 Jahre (mit Zustimmung der Patientin),
  • Nekrose des Knotens
  • erneutes Tumorwachstum nach zuvor durchgeführter Myomektomie,
  • die Lage des Tumors im Bereich des großen Plexus choroideus im unteren Segment zwischen den Bändern unter der Schleimhaut,
  • das Wachstum der Bildung in Richtung von der Peripherie zum Zentrum der Gebärmutter,
  • geringe Anordnung der Knoten
  • Malignität des Tumors, durch dringende histologische Untersuchung bestätigt.

Wie ist die Entfernung von Uterusmyomen, die Rehabilitationsphase und die möglichen Folgen. Darüber in einem früheren Artikel.

Spontane Geburt

Mehr als die Hälfte der Myompatienten kann allein gebären. Selbst mehrere myomatöse Knoten, wenn sie klein sind, sich in der äußeren Schicht befinden und die Abgabe nicht beeinträchtigen, sind keine Indikation für einen Kaiserschnitt. Ein natürlicher generischer Prozess ist auch bei Frauen über 35 Jahren mit Bluthochdruck, vergrößerter Schilddrüse, Myopie und anderen extragenitalen Erkrankungen ohne Anzeichen einer geburtshilflichen Pathologie möglich. In all diesen Fällen sollte das geburtshilfliche Risiko jedoch gering sein.

Die meisten Patienten werden in 37-38 Wochen ins Krankenhaus eingeliefert. Die Vorbereitung auf die Wehen beginnt mit der Einnahme von Beruhigungsmitteln, Antispasmodika und Prostaglandinpräparaten.

Antispasmodika werden in Form von Kerzen, Tabletten oder Injektionen verschrieben. Sie sind notwendig, um den Tonus des Myometriums zu reduzieren, um eine Kompression und eine Unterernährung der Myombildung zu vermeiden.

Da die Lokalisation von Myomen auf der Rückseite des Tumors während der Schwangerschaft nicht immer erkennbar ist, wird jede dieser Patientinnen eingehend untersucht, auch auf eine mögliche Operation. Ärzte überwachen diese Indikatoren:

  • Daten von Blutuntersuchungen, Koagulogrammen, EKG,
  • Zustand des uteroplazentaren Blutflusses,
  • Position des Fötus und seine Präsentation
  • die Größe des Kopfes des Fötus und des Beckens der Mutter,
  • Reifegrad des Halses.

Wie ist die geburt

Während des gesamten Zeitraums wird eine zusätzliche Kontrolle über den Zustand der Frau und des Fötus ausgeübt, da das Auftreten von Indikationen für eine Notfalloperation möglich ist. Epiduralanästhesie kann angewendet werden. Die durchschnittliche Dauer des Geburtsprozesses bei Myomen beträgt 17 Stunden.

Merkmale des Verlaufs der natürlichen Geburt mit Uterusmyom:

  1. Die Ernennung von Antispasmodika in der aktiven Phase der 1. Periode vor der Öffnung des Halses um 5-8 cm, um eine Störung der Blutversorgung der Knoten zu vermeiden.
  2. Einschränkung oder Ablehnung der Stimulierung der Arbeit mit Oxytocin.
  3. Bei Bedarf wird eine solche Stimulation unter Verwendung von Prostaglandinpräparaten durchgeführt, die nicht nur den Hals gut vorbereiten, sondern auch die Blutversorgung der Gebärmutter nicht stören.
  4. Prävention von fetaler Hypoxie.
  5. Vorbeugung von Blutungen im 3. und frühen postpartalen Zeitraum durch Verabreichung von Methylergometrin.

Eine Geburt mit submukösem Myom wird recht selten beobachtet, da bei einer solchen Anordnung des Knotens die Schwangerschaft in der Regel schon im 1. Trimester von selbst endet.

Von den Komplikationen kommt es in 43% der Fälle zu einem vorzeitigen Wasserbruch, in 5% zu Blutungen in der Folgezeit. Nach Beendigung der Wehen werden in der Regel keine Komplikationen beobachtet. 70% der Kinder werden in zufriedenstellendem Zustand geboren, der Rest weist Anzeichen von Hypoxie auf. Der Extrakt erfolgt nach 5-7 Tagen. Nur in seltenen Fällen ist eine zusätzliche Betreuung des Neugeborenen im Krankenhaus erforderlich.

Langfristige Ergebnisse

Eine Schwangerschaft wirkt sich positiv auf den Verlauf von Uterusmyomen aus. Langfristige hormonelle Wirkungen auf das Tumorgewebe, allmähliche Dehnung des Myometriums, Normalisierung seiner Struktur und Blutversorgung tragen dazu bei, dass keine günstigen Bedingungen für die Bildung neuer Knoten vorliegen.

Bei den meisten Frauen nach der Geburt hört das Wachstum der Myome nach mindestens 5 bis 8 Jahren auf. Bei 10% der Patienten wurde ein vergrößerter Tumor festgestellt, mit folgenden Hauptursachen:

  • Ablehnung des Stillens während der ersten Lebenshälfte des Kindes,
  • hormonelle empfängnisverhütungsmittel,
  • Abtreibung durch Kürettage der Gebärmutter.

Wiederholte Schwangerschaft und Geburt mit Myom werden frühestens in 2-3 Jahren empfohlen. Während dieser Zeit sollten Sie einen gesunden Lebensstil führen, bestehende gynäkologische und somatische Erkrankungen behandeln.

Was sind Myome, was sind sie und was sind ihre Ursachen?

Uterusmyome (Fibrome) sind, wie bereits erwähnt, gutartige Tumoren, die sich aus der Muskelschicht des Fortpflanzungsorgans entwickeln. Der Ort des Myoms kann unterschiedlich sein:

• in der Dicke der Gebärmutter - intramural,
• in der Kavität - submukös,
• im Gebärmutterhals, im vaginalen Teil davon - Gebärmutterhals,
• unter dem Peritoneum - unterirdisch.

Die Ursachen der Krankheit können sein:

• hormonelle Störungen,
• unregelmäßiger Sex,
• traumatische Geburt, Abtreibung usw.,
• Genetik,
• geringe Mobilität
• verschiedene Begleiterkrankungen wie Fettleibigkeit, Bluthochdruck, Diabetes usw.

Das für die Empfängnis ungünstigste ist ein submuköses Neoplasma: Es kann Druck auf die Schläuche ausüben, eine Implantation verhindern und eine Fehlgeburt verursachen. Aber auch bei dieser Art von Tumor sind Schwangerschaft und Geburt mit Myom möglich.

Schwangerschaft und Fibrom: Merkmale des Kurses

Kann man mit Myom gebären? Natürlich kannst du. Aber zuerst sollten Sie sich mit den bestehenden Risiken vertraut machen, die in diesem Fall viel größer sind als bei Frauen, deren Schwangerschaft nicht durch die Krankheit erschwert wird. Immerhin ist die Gebärmutter für das Baby für die gesamten 9 Monate "zu Hause". Und deshalb wirkt sich der Zustand des Organs notwendigerweise auf das Kind aus.

Schwangerschaft verringert manchmal die Menge des Fibroms. Dies ist auf einen Anstieg der Progesteronproduktion in diesem Zeitraum zurückzuführen. Die Wirksamkeit dieses Hormons zur Behandlung von gutartigen Tumoren ist jedoch nicht belegt.

Der Einfluss von Myomen auf Schwangerschaft und Geburt ist jedoch seit langem bekannt. Im Allgemeinen kann ein Tumor eine solche Wirkung haben:

1. Blutung. Sie treten vor dem Hintergrund eines Progesteronmangels und einer unsachgemäßen Anhaftung der Eizelle auf (bei Fixierung in der Fibromzone besteht immer die Gefahr von Blutungen). Wenn der Grund ein Mangel an einem Hormon ist, dann kann es künstlich gewonnen werden, was es ermöglicht, die Schwangerschaft bis zum bitteren Ende zu ertragen.

2. Anämie. Der Tumor führt zu Blutungen und senkt den Hämoglobinspiegel, was zu Anämie führt. Achten Sie darauf, diesen Indikator im Blut zu verfolgen, da Eisen eines der wichtigsten Elemente für Mutter und Kind ist. Hämoglobin sollte für jede Art von Myomen normal gehalten werden.

3. Unsachgemäße Bildung eines Kinderplatzes. Wenn das befruchtete Ei neben dem Tumor anhaftet, bilden sich die Gefäße der Plazenta möglicherweise nicht so, wie es sein sollte. In diesem Fall leidet der Embryo stark, da Nährstoffe und Sauerstoff meist zu Fibromen gelangen.

4. Defekte fetale Entwicklung. Dies ist bei submukösen Neoplasien möglich. Der Fötus kann entweder die falsche Position einnehmen, oder er entwickelt eine Pathologie in der Entwicklung. Besonders anfällig sind das Skelett und der Schädel des Babys.
So kann sich das Myom verhalten. Aber:

Alle aufgeführten Folgen sind bei dieser Diagnose kein Schwangerschafts- und Geburtsverbot. In den meisten Fällen treten Probleme auf, wenn sich ein Tumor in der Kavität eines Organs entwickelt.

Das Fibrom beeinflusst den Schwangerschaftsverlauf nicht durch seine Existenz, sondern durch folgende Faktoren:

• Ort,
• Größe,
• der Verlauf der Entwicklung (in der Tat geschieht es, wie erwähnt, umgekehrt).

Darüber hinaus müssen Sie das Alter der zukünftigen Mutter sowie das Vorhandensein anderer Krankheiten im endokrinen und gynäkologischen Bereich berücksichtigen.

Schwangerschaft und Entbindung mit Myom nach 40 Jahren

Das Alter ist ein wichtiger Faktor bei der Diagnose eines "Myoms", wenn die werdende Mutter älter als 40 Jahre ist. Es wird angenommen, dass eine Frau von 35 bis 40 Jahren mit einer solchen Schlussfolgerung das Baby nur schwer gebären kann, besonders wenn es das erste Kind ist.

Übrigens erfahren Frauen im höheren Alter am häufigsten, dass während der Schwangerschaft Myome vorhanden sind. Und die Ursache für das Auftreten eines Tumors ist in diesem Fall eine unkorrigierte hormonelle Störung.

Myom und Schwangerschaft mit 40 Jahren sind aufgrund der Vielzahl von Risikofaktoren manchmal nicht kompatibel. Dennoch ist der Schwangerschaftsabbruch ein extremer und zentraler Weg, um das Problem zu lösen. Es wird nur aus lebenswichtigen Gründen hergestellt.

Auch wenn die Folgen einer Geburt mit Myom nach 40 Jahren sehr unangenehm sein können, kann der Arzt eine Frau nicht zur Abtreibung zwingen. Vor allem, wenn dieses lang ersehnte Baby nach langer, scheinbar endloser Unfruchtbarkeit im Mutterleib geboren wurde. Der Facharzt ist lediglich verpflichtet, vor allen potenziellen und tatsächlichen Risiken zu warnen und eine solche Schwangerschaft unter strenger Kontrolle zu halten, damit die Frau das Kind auf alle möglichen Arten ausführen kann.

Eine Schwangerschaft nach 40 Jahren mit Myomen bleibt also erhalten, wenn:

• werdende Mutter zeigt Beharrlichkeit,
• Die Frau wandte sich nach 24 Wochen an den Frauenarzt und das Baby entwickelt sich normal.
• Die Empfängnis trat nach längerer Behandlung der Unfruchtbarkeit auf.
Die Geburt kann auf die übliche Weise und mit Hilfe von Kaiserschnitt erfolgen. Häufig wird jedoch die zweite Option verwendet. Wenn mehrere Knoten in den Prozess der Operation bei Frauen älter als 40 Jahre, wird die Gebärmutter entfernt.

Когда у беременности больше возможностей протекать нормально при диагнозе миома?

Da die Krankheit in letzter Zeit viel jünger geworden ist, sind Uterusmyome während der Schwangerschaft und bei der Entbindung seit langem ein recht häufiges Ereignis. Natürlich wird mit einer solchen Diagnose die Kontrolle über den Zustand einer schwangeren Frau gewissenhafter und gründlicher ausgeübt.
Um festzustellen, ob ein Tumor wächst oder nicht, wird der zukünftigen Mutter eine Doppler-Sonographie zugewiesen. Um den Grad der Deformität des Genitalorgans oder umgekehrt das Fehlen einer Pathologie festzustellen, werden schwangere Frauen einer Hysteroskopie unterzogen und mit Ultraschall untersucht.
Es ist normal zu gebären, wenn:

• Myom ist intramural oder subtil,
• Tumorgröße nicht mehr als 5 cm,
• Die Größe der Gebärmutter entspricht dem Begriff
• Es gibt nur einen Knoten
• Das Fibrom ist nicht am Bein befestigt.

Zu letzterem Faktor: Ein Tumor auf einem dünnen Stab kann sich verdrehen, was mit Schmerzen und Gewebenekrose behaftet ist. Es ist häufig erforderlich, die Schwangerschaft abzubrechen, da ein solcher Zustand für eine Frau äußerst gefährlich ist. Und auch während der Schwangerschaft wird häufig eine Tumordegeneration beobachtet, die oft auch schmerzhaft vergeht.

Schwierigkeiten bei der Geburt und Entbindung können auftreten, wenn:

• Die Größe der Myome beträgt mehr als 7 cm.
• Es gibt viele Knoten
• Ein Kindersitz ist in der Nähe mit einem Neoplasie befestigt.
• Der Tumor befindet sich in der Nähe des Halses.

Die aufgeführten Schwierigkeiten gelten jedoch nicht als Satz - Schwangerschaft und Uterusmyome sind heutzutage kompatible Begriffe!

Geburt und Myome

Sind selbständige Lieferungen mit myoma möglich? Auch hier kommt es nicht auf das Vorliegen einer Diagnose an, sondern darauf, wie die Schwangerschaft verlaufen ist, ob es Defekte in der Entwicklung des Fötus gibt, wo sich die Plazenta befindet und andere Faktoren. Wenn alles in Ordnung ist, ist eine natürliche Geburt ohne Komplikationen. Aber natürlich unter der engen Aufsicht des medizinischen Personals der Entbindungsklinik.

Der generische Prozess kann leicht verzögert sein, da der Tumor die Kontraktionsfähigkeit der Gebärmutter beeinträchtigt. Dieses Problem wird jedoch dadurch gelöst, dass der gebärfähigen Frau Stimulanzien verabreicht werden.

Sie sollten jedoch wissen, was ein gefährliches Myom bei der Geburt ist. Es droht Blutung. Es ist daher notwendig, auf die Notwendigkeit eines Kaiserschnitts vorbereitet zu sein.
Die Wahrscheinlichkeit eines Kaiserschnitts steigt, wenn:

• falsche Plazenta angebracht,
• der Fötus anwesend ist,
• viele myomatöse Knoten,
• Im Bereich des Gebärmutterhalses entwickelt sich ein Tumor.

Geburten mit zervikalem Myom sind eine absolute Indikation für einen Kaiserschnitt. Besonders wenn die Knoten eine große Größe erreicht haben oder schnell wachsen. Oder auch die Aktivität der an die Gebärmutter angrenzenden Organe ist gestört. Während der Operation wird manchmal das Myom entfernt, aber nur, wenn es das Nähen des Genitalorgans stört.

Submuköse Myome und Geburt

Submuköses Neoplasma ist das problematischste von allen. In diesem Fall ist jedoch die Wahrscheinlichkeit einer Schwangerschaft hoch (40% der Fälle), wenn die Myome klein sind und ihre Lokalisierung das ordnungsgemäße Wachstum und die Entwicklung des Fetus nicht beeinträchtigt.

Der Krankenhausaufenthalt fand in der 37. Woche statt. Im Hinblick auf submuköse Myome und Geburt wird das Problem hier jedoch individuell gelöst. Taktik - Kaiserschnitt oder Geburt auf natürliche Weise - hängt von vielen Faktoren ab, von denen der wichtigste der Zustand ist:
• Fötus
• Fortpflanzungsorgan,
• die schwangersten usw.

Geburt nach Tumorentfernung

Die Myombehandlung erfolgt sowohl konservativ als auch operativ. Indikationen für eine Operation sind:
• schnelles Tumorwachstum,
• groß
• Schmerz,
• Unfruchtbarkeit,
• Störung der Arbeit benachbarter Organe und anderer Ursachen.

Der Verlauf der Wehen hängt vom Zustand der Narbe an der Gebärmutter ab. Es wird angenommen, dass es erst nach zwei Jahren nach der Operation vollständig ausgebildet ist. Daher lohnt es sich, zu diesem Zeitpunkt eine Schwangerschaft zu planen. Die Analyse erfolgt nach den Ergebnissen des Ultraschalls. Wenn alles in Ordnung ist, ist auch eine natürliche Entbindung nach Entfernung der Myome nicht kontraindiziert.

Bei Frauen mit einer Diagnose von Uterusmyomen ist es wichtig zu wissen: Es bedeutet nicht, dass es zum Scheitern verurteilt ist, kinderlos zu sein. Ein gutartiges Neoplasma ist kein Satz. Natürlich ist es am besten, in der Planungsphase des Babys untersucht zu werden, auch wenn keine Anzeichen für das Vorhandensein von Myomen vorliegen - die Krankheit kann nahezu asymptomatisch sein. Und bereits im Einzelfall, wenn die Erkrankung dennoch festgestellt wurde, erarbeiten Sie gemeinsam mit dem Arzt einen Plan für weitere Maßnahmen.

Uterusmyome und Empfängnis eines Kindes

Uterusmyome sind einer der Faktoren, die Unfruchtbarkeit verursachen. Ein in der Gebärmutter lokalisierter Tumor stört mechanisch die Befestigung der Eizelle. Der Embryo, der keinen Platz für sich selbst gefunden hat, stirbt, und Fehlgeburten treten in den frühen Stadien auf. Mit dem Tod des Embryos für bis zu 2 Wochen kann die Frau nie wissen, dass sie schwanger war.

Die Lage des Tumors in der Nähe der Eileiter stört auch die normale Empfängnis des Kindes. Wenn sich das Lumen beider Eileiter überlappt, können die Spermien nicht in die Eizelle eindringen und es findet keine Befruchtung statt. Diese Pathologie ist recht selten und wird bei der Hysteroskopie gut erkannt.

Myom ist ein Tumor, der auftritt, wenn sich der hormonelle Hintergrund ändert. In dieser Situation kann die Empfängnis eines Kindes durch ein Ungleichgewicht der Hormone im weiblichen Körper verhindert werden. Die Kombination von Myomen mit Adenomyose und anderen gynäkologischen Erkrankungen verringert die Wahrscheinlichkeit einer Schwangerschaft erheblich.

Schwangerschaftskomplikationen

Schwangerschaften, die vor dem Hintergrund von Uterusmyomen aufgetreten sind, verlaufen nicht immer sicher. Die Hochrisikogruppe umfasst solche Frauen:

  • Alter über 35 Jahre
  • das Vorhandensein von gynäkologischen Begleiterkrankungen,
  • Die Größe der Myomknoten beträgt mehr als 5 cm.
  • mehrere Knoten
  • Der Tumor befindet sich in der Nähe der Uterusschleimhaut.
  • die Lage der Myome im Gebärmutterhals,
  • Nekrose der Knoten
  • Krankheitsdauer von mehr als 5 Jahren.

Häufige Komplikationen während der Schwangerschaft mit Uterusmyomen:

  • Fehlgeburt
  • vorzeitige arbeit,
  • ICN,
  • Plazenta-Insuffizienz
  • fetale hypoxie,
  • fetale Wachstumsverzögerung
  • falsche Lage des Fötus in der Gebärmutter,
  • Plazentaunterbrechung,
  • feste Befestigung der Plazenta
  • Beckenvenenthrombose.

Die Gefahr eines Abbruchs besteht während der gesamten Schwangerschaft. Am häufigsten tritt eine Fehlgeburt im Frühstadium aufgrund einer Fehlfunktion des Endometriums auf. Es kommt vor, dass der Embryo keinen geeigneten Befestigungsort findet und sich im Bereich des Gebärmutterhalses befindet. Es entsteht eine Gebärmutterhalsschwangerschaft, bei der eine Schwangerschaft des Fötus unmöglich ist. Beim Uterusmyom steigt auch das Risiko einer Tubenschwangerschaft.

Viele Frauen mit Uterusmyomen haben vorzeitige Wehen. Die Wahrscheinlichkeit derartiger Komplikationen steigt mit der gleichzeitigen Pathologie des Endometriums und der Größe der Knoten. Ein erhöhter Uterustonus bleibt während der Schwangerschaft erhalten.

ICN (isthmisch-zervikale Insuffizienz) entsteht, wenn sich ein Tumor im Gebärmutterhalsbereich befindet. In diesem Fall kommt es vor Beginn der Wehen zu einer schmerzlosen Öffnung des Gebärmutterhalses. In den frühen Stadien dieser Erkrankung kann es zu Fehlgeburten kommen. Nach 22 Wochen droht dem ICN die Entwicklung vorzeitiger Wehen.

Ein Tumor in der Gebärmuttermuskulatur stört die normale Funktion der Plazenta. Unterbrochene Aufnahme von Sauerstoff und Nährstoffen an den Fötus. Hypoxie entwickelt sich - ein Zustand, bei dem das Baby an Sauerstoffmangel leidet. Es gibt eine Verzögerung in der Entwicklung des Fötus, seine Verzögerung in Gewicht und Größe. All dies wirkt sich weiter auf die Gesundheit des Kindes nach seiner Geburt aus, einschließlich seiner geistigen und körperlichen Entwicklung.

Bei großen Myomen nimmt das Baby selten die richtige Längsposition in der Gebärmutter ein. Die Nähe des Tumors führt dazu, dass sich der Fötus schräg oder quer befindet. In dieser Situation ist eine natürliche Geburt nicht möglich. Eine abnormale Fetalposition ist der Grund für einen Kaiserschnitt.

Eine weitere Gefahr, die auf werdende Mütter wartet, ist das enge Anhaften der Plazenta. Veränderungen im Endometrium vor dem Hintergrund des Myomwachstums führen dazu, dass die Nachgeburt nach der Geburt nicht von selbst auftritt. In diesem Zustand kommt es zu starken Blutungen. Bei festsitzender Plazenta wird die Gebärmutter manuell untersucht und die Plazenta unter Vollnarkose entfernt.

Diagnose

Ein Myom kann bereits in der frühen Schwangerschaft mit einem Ultraschall erkannt werden. Zukünftig wird der zukünftigen Mutter empfohlen, sich regelmäßig allen Ultraschalluntersuchungen zu unterziehen. Während der Untersuchung achtet der Arzt nicht nur auf den Zustand des Fötus, sondern auch auf die Größe der Myome. Dieser Ansatz bietet Zeit, um das schnelle Wachstum von Knoten zu erkennen und damit verbundene Komplikationen zu identifizieren. Es wird empfohlen, vor der Geburt eine zusätzliche Ultraschalluntersuchung durchzuführen, um die Position und Größe der Myomknoten zu bestimmen.

Schwangerschaftsplanung für Uterusmyom

Uterusmyome können ein ernstes Hindernis für die Empfängnis und das Tragen eines Kindes sein. Bei allen Frauen, die an dieser Krankheit leiden, müssen Sie einen Arzt aufsuchen, bevor Sie eine Schwangerschaft planen. Ultraschalluntersuchungen werden durchgeführt, um den Zustand und die Größe der Knoten zu bestimmen. Weitere Taktiken hängen vom Schweregrad der identifizierten Pathologie ab.

Eine konservative Therapie wird bei kleinen Myomen mit stabilem Zustand oder geringem Wachstum verschrieben. Medikamente aus der Gruppe der Gonadotropin-freisetzenden Hormonagonisten und kombinierte orale Kontrazeptiva haben Vorrang. Die Behandlung dauert bis zu 6 Monate. Während der Einnahme von hormonellen Präparaten wird die Größe der Myome reduziert, was es einer Frau ermöglicht, das Kind ohne Komplikationen zu empfangen und auszuführen.

Die chirurgische Behandlung erfolgt bei großen Myomen, schnellem Tumorwachstum und Komplikationen. Operationen werden hauptsächlich über den laparoskopischen Zugang durchgeführt, was die Rehabilitationszeit erheblich verkürzt und die Genesung des Patienten beschleunigt.

Die Schwangerschaftsplanung sollte in den ersten Monaten nach Abschluss der Therapie erfolgen. Es ist nicht notwendig, die Empfängnis eines Kindes auf unbestimmte Zeit zu verschieben. Uterusmyome treten häufig erneut auf. Nach der Aufhebung der hormonellen Medikamente wird ein schnelles Wiederwachstum der Myome und dann der Beginn der Schwangerschaft eine große Frage sein.

Durchführung einer Schwangerschaft mit Uterusmyom

Während der Schwangerschaft wird keine spezifische Behandlung durchgeführt. Mit der Entwicklung von Komplikationen werden solche Medikamente verschrieben:

  • krampflösend mit der Gefahr einer Fehlgeburt im ersten Trimester,
  • Tocolytika (Medikamente, die den Ton der Gebärmutter reduzieren) nach 16 Wochen,
  • Thrombozytenaggregationshemmer in Verletzung des Uterusblutflusses,
  • antibakterielle Therapie bei Nekrose des Myomknotens.

Indikationen zur Entfernung von Myomen während der Schwangerschaft:

  • die Unfähigkeit, eine Schwangerschaft in der ursprünglichen Tumorgröße aufrechtzuerhalten,
  • das schnelle Wachstum von Myomen,
  • Stromausfallknoten
  • die Lage der Myome im Gebärmutterhals,
  • Kompression der Beckenorgane durch einen Tumor.

Der optimale Zeitpunkt für eine chirurgische Behandlung liegt zwischen 16 und 19 Schwangerschaftswochen. Nach der Operation wird eine konservierende Therapie durchgeführt, Tocolytika und andere Medikamente werden indikationsabhängig verschrieben. Während aller Schwangerschaften wird der Fötus ständig mit Hilfe von Ultraschall und CTG überwacht.

Geburt mit Uterusmyom

Der vorgeburtliche Krankenhausaufenthalt dauert 37-39 Wochen. Bei kleinen Myomen und einem zufriedenstellenden Zustand des Fötus ist selbständige Arbeit erlaubt. Bei der Geburt kann es zu Komplikationen kommen:

  • vorzeitiger Wasserbruch
  • Anomalien der Arbeit,
  • perineale Verletzung
  • vorzeitige Plazentaunterbrechung,
  • feste Befestigung der Plazenta
  • Blutungen in der Zeit nach der Geburt.

Kaiserschnitt wird in solchen Situationen durchgeführt:

  • mehrere Myomknoten
  • große Tumorgröße,
  • die Lage der Myome im Gebärmutterhals,
  • Uterusnarbe nach vorangegangener Myomektomie (Entfernung des Tumors),
  • Nekrose des Knotens
  • Verdacht auf maligne Myome (die Entwicklung eines malignen Tumors),
  • die Kombination von Uterusmyomen mit anderen Komplikationen der Schwangerschaft,
  • schwerer Zustand des Fötus.

Ein Kaiserschnitt wird routinemäßig nach 37 Wochen durchgeführt. Entsprechend den Indikationen während der Operation kann der Tumor entfernt werden. In einigen Fällen kann das Problem nur durch Hysterektomie (Entfernung der Gebärmutter) behoben werden.

Myomprävention ist nicht entwickelt. Reduziert signifikant das Risiko, an der Krankheit zu erkranken:

  • hormonelle empfängnisverhütungsmittel,
  • rechtzeitige Umsetzung der Fortpflanzungsfunktion,
  • Ablehnung der Abtreibung.

Regelmäßige Besuche beim Gynäkologen ermöglichen es, Uterusmyome zu identifizieren und die Entwicklung schwerwiegender Komplikationen dieser Pathologie zu vermeiden.

Allgemeine Informationen zur Krankheit

Bevor Sie über die möglichen Risiken für eine Frau und ihr Baby sprechen, sollten Sie verstehen, was ein Myom ist. Diese Diagnose wird gestellt, wenn ein gutartiger Tumor in der Uterusmuskelschicht festgestellt wird. Pathologie wird bei einer gynäkologischen Untersuchung oder mit Ultraschall festgestellt, die Diagnose wird durch Hysteroskopie oder Laparoskopie bestätigt. Andere Namen für die Krankheit sind Leiomyom, Fibromyom (Fibrom).

So sehen Uterusmyome auf einem Bein mit einer Größe von 6,8 x 5,3 cm mit Ultraschall aus.

Uterusmyome sind häufiger im Alter von 35-45 Jahren. Bei jungen Patienten ist der Tumor häufig mit Endometriose in den Wechseljahren verbunden - mit Endometriumhyperplasie.

Lokalisierung Es gibt drei Optionen für Knoten:

  • Unterirdisch - wächst in Richtung der äußeren Gebärmutterschleimhaut,
  • Submukös - verformt die Gebärmutterhöhle,
  • Interstitial - nicht über die Muskelschicht hinausgehen.

Weitere Informationen zu den Arten von Myomen finden Sie in einem separaten Artikel. Das Myom ist häufig multipl, obwohl die Bildung einzelner Knoten möglich ist. Die Krankheit wird von drei Symptomen begleitet:

  • Verletzung des Menstruationszyklus,
  • Azyklische Uterusblutung,
  • Chronische Beckenschmerzen.

Der Frauenarzt ist an der Behandlung von Tumoren beteiligt. Wenn die ersten Symptome auftreten, sollten Sie einen Termin vereinbaren und sich ausführlich beraten lassen. Je früher die Diagnose gestellt und die Behandlung begonnen wird, desto größer sind die Chancen einer Frau auf einen günstigen Schwangerschaftsverlauf.

Unter dem Einfluss hormoneller Veränderungen können Myomknoten an Größe zunehmen. Je früher das Myom erkannt wird und je kleiner es ist, desto größer ist die Chance, den Tumor konservativ zu heilen.

Schwangerschaft mit Myomen: Was Sie wissen müssen

Einige Statistiken, die einige Aspekte der Pathologie beleuchten sollen:

  • Uterusmyome treten früher oder später bei fast allen Frauen auf (bis zu 85%),
  • Klinische Manifestationen der Krankheit treten nur bei 30% der Patienten auf.
  • Während der Schwangerschaft wird der Tumor in 0,5-4% der Fälle beobachtet,
  • Bei 60% der Patienten ändert sich die Tumorgröße geringfügig (in jede Richtung), bei 40% ändert sich der Durchmesser des Knotens nicht.
  • In 20-25% der Fälle wird eine Zunahme der Bildung beobachtet (typisch für große Knoten - ab 5 cm),
  • Das maximale Wachstum der Myome liegt im II. Trimester, das minimale - nach 24 Wochen,
  • Der Gesamtdurchmesser des Tumors vergrößert sich um nicht mehr als 25% (durchschnittlich um 10-12% gegenüber der ursprünglichen Größe).
  • In 8-27% der Fälle kommt es zu einer Regression oder Abnahme der Größe myomatöser Knoten.
  • Bei 60% der werdenden Mütter werden Knoten mittlerer Größe (2,5 bis 5 cm) am Ende des Schwangerschaftsalters nicht mit Ultraschall nachgewiesen.
  • Tumoren kleiner Größe (bis zu 2,5 cm) werden häufiger stabilisiert (nicht wachsen oder schrumpfen),
  • Komplikationen während der Schwangerschaft bei Vorhandensein von Myomen treten in 15-40% der Fälle auf.

Es ist also möglich, ein Kind mit Uterusmyom zu gebären. Nur ist diese Periode nicht die einfachste im Leben einer Frau. Vor dem Hintergrund der vollständigen Gesundheit ist die Schwangerschaft natürlich viel einfacher, aber das bedeutet nicht, dass Sie bei einem Tumor sich selbst ein Ende setzen und die Möglichkeit aufgeben müssen, Mutter zu werden. In der modernen Medizin können Patienten mit recht schwierigen Diagnosen gebären, und Myome sind in der geburtshilflichen Praxis nicht der schwierigste Fall. Wenn die Empfehlungen des Arztes befolgt werden, hat die Frau jede Chance, diese schwierige Phase ohne nennenswerte Probleme und Komplikationen zu durchlaufen.

Uterusmyome sind keine Kontraindikation für eine Schwangerschaft, können jedoch die Schwangerschaft des Fötus erschweren.

Wie verhält sich ein Neoplasma beim Tragen eines Kindes?

Der Tumorzustand hängt von der Trächtigkeitsdauer und dem Hormonspiegel in dieser Zeit ab.

In den frühen Stadien der Schwangerschaft nimmt die Größe der myomatösen Knoten allmählich zu. Dieses Phänomen ist mit dem raschen Wachstum von Progesteron verbunden - dem Haupthormon, das für die Möglichkeit einer Schwangerschaft verantwortlich ist. Das maximale Wachstum beträgt bis zu 8 Wochen aufgrund von Gewebeproliferation und Hypertrophie. Zu diesem Zeitpunkt tritt eine spontane Fehlgeburt am häufigsten aufgrund wachsender Myome auf.

Nach 8-wöchiger Schwangerschaft ist die Zellhyperplasie blockiert und ein weiterer Anstieg der Myome ist auf eine Schwellung des Gewebes und eine beeinträchtigte Hämodynamik zurückzuführen. Der nächste Wachstumssprung der Knoten wird im zweiten Trimester (12-24 Wochen) beobachtet, wenn sich die Plazenta bildet und sich die Blutversorgung des Tumors ändert. Gleichzeitig ist die Entwicklung einer Nekrose des Knotens mit dem Auftreten der entsprechenden Symptome eines akuten Abdomens nicht ausgeschlossen.

Im dritten Trimenon der Schwangerschaft sind die Myomknoten in der Größe stabilisiert. Dies ist auf einen Rückgang des Progesteronspiegels und dessen Stabilisierung bis zum Ende der Schwangerschaftsperiode zurückzuführen. Bei einigen Frauen wird der Tumor über einen Zeitraum von 36 bis 38 Wochen nicht durch Ultraschall nachgewiesen. Dies bedeutet nicht, dass der Knoten vollständig verschwunden ist - er hat sich nur auf eine durch Ultraschall unsichtbare Größe verringert.

Nach der Geburt des Kindes bleibt das Myom einige Zeit in seinem früheren Zustand, beginnt dann wieder zu wachsen und kehrt innerhalb von 1-2 Jahren zu seiner früheren Größe zurück. Es ist zu bemerken, dass längeres Stillen und Laktations-Amenorrhoe die Proliferation von Geweben und die Tumoraktivität verlangsamen. Bei einigen Frauen sind die Knoten auch einige Jahre nach der Geburt des Kindes nicht definiert. Es ist fast unmöglich, im Voraus vorherzusagen, wie sich ein Tumor bei einem bestimmten Patienten verhält.Die Frage, ob Uterusmyome nach der Geburt vollständig verschwinden, haben wir in einem anderen Artikel untersucht.

Jeder Fall einer Schwangerschaft mit Myom ist individuell und erfordert einen speziellen Ansatz und die Kontrolle des Wachstums von Myomknoten.

Uterusmyome können sich während der Schwangerschaft kaum vollständig auflösen, jedoch auf eine klinisch unbedeutende Größe abnehmen.

Konzeption in der Pathologie: Gibt es eine Chance?

Das Fibromyom als einzige Pathologie führt selten zu Komplikationen wie Unfruchtbarkeit. Der Tumor beeinflusst die Hormone nicht und verhindert normalerweise nicht die Empfängnis. Probleme treten später auf: im Stadium der Implantation der Eizelle, wenn sie von frühester Dauer sind. Vielen Frauen gelingt es, ein Kind mit Myom mehrmals zu empfangen, aber es ist nicht immer möglich, eine solche Schwangerschaft vor dem Geburtstermin mitzuteilen.

In welchen Situationen tritt Unfruchtbarkeit vor dem Hintergrund von Myomen auf?

  • Ein gutartiger Tumor befindet sich an der Mündung der Eileiter. Myome blockieren das Lumen und verhindern mechanisch, dass das Sperma auf die Eizelle trifft. Natürliche Empfängnis ist unmöglich, IVF wird gezeigt. In dem Artikel "IVF mit Uterusmyom" haben wir die Hauptaspekte dieses Verfahrens für die Pathologie betrachtet,
  • Der Tumor ist mit anderen Erkrankungen des weiblichen Fortpflanzungssystems verbunden: Endometriose, Ovarialzyste. In diesem Fall handelt es sich bei dem Tumor um eine komorbide Pathologie. Es betrifft die Möglichkeit der Empfängnis eines Kindes, ist aber nicht der Schlüsselfaktor
  • Das Myom tritt vor dem Hintergrund signifikanter hormoneller Störungen auf. Wir sprechen von endokriner Sterilität, während der Tumor selbst nur einer der Faktoren ist, die eine Schwangerschaft verhindern.

Der myomatöse Knoten kann das Lumen des Eileiters blockieren, was zu Unfruchtbarkeit führt.

Es kommt auch vor, dass bei der Untersuchung auf Unfruchtbarkeit nichts außer Myomen aufgedeckt wird. In einer solchen Situation wird der Arzt natürlich anbieten, den Tumor loszuwerden, da er keine anderen offensichtlichen Ursachen für das Problem sieht. Nach der Einnahme von Hormonen oder Operationen gelingt es vielen Frauen, ein Kind zu empfangen und zu gebären. Wenn das Problem auch nach der Entfernung von Myomen weiterhin besteht, sollten Sie nach einer anderen Ursache für Unfruchtbarkeit suchen.

Symptome von Myomen bei schwangeren Frauen: wie sich die Krankheit manifestiert

Wenn bei einer Frau während der Schwangerschaft ein Myom diagnostiziert wurde, muss sie wissen, wie diese Pathologie abläuft, und auf die folgenden Anzeichen achten:

  • Schmerzen im Unterleib. Ein Tumor in der Muskelschicht kann unangenehme Ziehempfindungen über der Gebärmutter hervorrufen, die im Rücken, am Perineum, am Oberschenkel auftreten. Solche Schmerzen werden oft mit Anzeichen einer drohenden Fehlgeburt verwechselt, die zu einem unzumutbaren Krankenhausaufenthalt im Krankenhaus führt.
  • Blutungen aus dem Genitaltrakt. Scharlachroter oder brauner Ausfluss kann sowohl eine Manifestation von Myomen als auch ein Zeichen einer Fehlgeburt sein, die begonnen hat. Konsultation des Frauenarztes ist erforderlich. Es ist erwähnenswert, dass sich der Tumor äußerst selten durch Blutungen während der Schwangerschaft manifestiert.
  • Anzeichen einer Kompression der Beckenorgane: häufiges und schwieriges Wasserlassen, Verstopfung. Solche Symptome treten bei fast allen schwangeren Frauen ohne Myome auf, so dass es ziemlich schwierig ist, zwischen diesen Symptomen zu unterscheiden.

Bei 50% aller zukünftigen Mütter ist die Pathologie asymptomatisch.

Wenn Sie während der Schwangerschaft Myome haben, müssen Sie einige Symptome (Schmerzen im Unterleib, Blutungen) im Auge behalten, da diese nicht nur auf die Manifestation des Tumors und sein mögliches Wachstum hinweisen, sondern auch auf die Gefahr einer Abtreibung.

Angstsymptome während der Schwangerschaft:

  • Krämpfe starke Schmerzen im Unterbauch,
  • Beliebige Intensität
  • Akute Harnverhaltung
  • Austreten von Fruchtwasser,

Das Auftreten solcher Symptome weist auf die Entwicklung von Komplikationen hin und erfordert eine dringende Behandlung beim Arzt.

Sollte ich eine Schwangerschaft mit Myomen planen?

Soll ich mit Myom gebären oder sind die Risiken zu hoch? Bevor Sie diese Frage beantworten, sollten Sie alle verfügbaren Faktoren bewerten:

  1. Lokalisierung von Knoten (unten, am Körper oder am Hals, an der Vorder- oder Rückwand). Interstitielle Wucherungen mit zentrifugalem Wachstum und subkutanen Myomen beeinträchtigen normalerweise nicht die Empfängnis und das Tragen eines Kindes. Probleme treten hauptsächlich bei submukösen Tumoren auf, die die Gebärmutterhöhle und interstitielle Myome mit zentripetalem Wachstum deformieren.
  2. Die Größe der Knoten. Je größer der Tumor ist, desto höher ist die Wahrscheinlichkeit von Komplikationen.
  3. Die Anzahl der Formationen in der Gebärmutter. Bei mehreren Knoten ist die Prognose schlechter
  4. Der Zustand des Blutflusses in der Gebärmutter. Bei Anzeichen einer Nekrose von Myomen muss der Tumor vor der Schwangerschaft beseitigt werden.
  5. Das Vorhandensein von Komorbiditäten. Die gleichzeitige Entwicklung von Endometriose oder Endometriumhyperplasie Gewichten während der Schwangerschaft,
  6. Alter: Je älter die Frau, desto höher ist die Wahrscheinlichkeit von Komplikationen. Nach 35 Jahren (wenn normalerweise ein Myom festgestellt wird) nimmt die Anzahl der verschiedenen gynäkologischen Erkrankungen zu, und es kommt zu einer Überlagerung somatischer Erkrankungen, was das Risiko von Komplikationen erhöht. Es ist wichtig zu verstehen, dass die Fortpflanzungszeit einer Frau begrenzt ist. Es kommt auch vor, dass der Patient nach längerer Behandlung aufgrund der beginnenden Menopause keine Kinder mehr bekommen kann.
  7. Fortpflanzungsgeschichte. Fehlgeburten in der Geschichte - ein weiterer Grund für die Vorbehandlung von Myomen.

Die Schwangerschaftsplanung für Myome sollte mit einer umfassenden Umfrage beginnen, um Risikofaktoren für Fehlgeburten und die Entwicklung von Komplikationen zu ermitteln.

Wie zu sein Erst den Tumor behandeln und dann schwanger werden, oder ist es umgekehrt? Eine eindeutige Antwort auf diese Frage ist unmöglich zu geben, und die Taktik wird nach einer vollständigen Untersuchung für jede Frau individuell festgelegt. Auch die Fortpflanzungspläne des Patienten sind von großer Bedeutung. Wenn eine Frau in den kommenden Jahren keine Mutter werden möchte, ist es sinnlos, Hormone zu verschreiben oder eine Operation zur Stabilisierung der Knoten durchzuführen. Nach 3 bis 5 Jahren, wenn der Patient sich entscheidet, ein Kind zu empfangen, können die Knoten wieder wachsen, und es ist eine andere Therapie erforderlich.

Es handelt sich ausschließlich um ein stabiles und asymptomatisches Myom. Wenn der Tumor wächst oder die Frau stört, wird die Behandlung bald durchgeführt.

Bei der Behandlung von Uterusmyomen vor der Schwangerschaft werden folgende Methoden angewendet:

  • Hormontherapie zur Verringerung der Größe des Tumors vor der Empfängnis eines Kindes. KOC- und Gonadotropin-freisetzende Hormonagonisten tragen zur Stabilisierung der Knötchen bei
  • Die Embolisation der Uterusarterien ist die Methode der Wahl für Frauen, die eine Schwangerschaft mit Myom planen.
  • Konservative Myomektomie. Nach der Operation an der Gebärmutter verbleibt eine Narbe, die ein Hinweis auf einen Kaiserschnitt sein wird.

Laut den Bewertungen von Frauen und Gynäkologen ist EMA die beste Option für die Behandlung von Myomen. Wenn es eine solche technische Möglichkeit gibt, leiten Ärzte ihre Patienten zur Embolisation. Der Eingriff ist gut verträglich, beeinträchtigt die Fruchtbarkeit nicht und es kommt in den kommenden Monaten zu einer Schwangerschaft. Nach EMA wächst der Tumor nicht, die Geburt verläuft ohne Komplikationen. Das Wichtigste ist, dass die Gebärmutter keine Narben aufweist und eine Frau, die sich einer EMA unterzogen hat, über den Geburtskanal ein Kind zur Welt bringen kann.

Das EMA-Verfahren erfordert keine Einschnitte und ist eine minimal invasive Operation.

Sie können eine Schwangerschaft unmittelbar nach dem Absetzen der Hormone und der Wiederherstellung des Menstruationszyklus planen. Nach der Operation wird empfohlen, mindestens 3 Monate zu warten.

Konzeption mit Myom

Konzeptionsschwierigkeiten aufgrund von Myomen werden durch eine Reihe von Faktoren erklärt, darunter Kompression der Eileiter, Behinderung der Spermienbewegung und Beeinträchtigung des Eisprungs.

Myome allein berücksichtigen nicht die Ursache für Unfruchtbarkeit. Wenn jedoch alle bekannten Ursachen für Unfruchtbarkeit beseitigt sind, erhöht die Entfernung von Myomen die Wahrscheinlichkeit einer Empfängnis erheblich. Dies gilt zwar für Myome, deren Größe weniger als 12 Schwangerschaftswochen beträgt.

Wenn das Myom groß ist und die Gebärmutterhöhle deformiert, ist es ziemlich schwierig, die Fähigkeit aufrechtzuerhalten, Kinder zu gebären, nachdem der Tumor entfernt wurde, zumal eine solche Operation mit Blutungen einhergehen kann und manchmal die Entfernung der Gebärmutter erforderlich macht.

Das erste Trimester der Schwangerschaft mit Myom

Schwerwiegende Komplikationen treten auf, wenn ein Kontakt zwischen den Myomen und der Plazenta besteht (d. H. Plazentation im Bereich der myomatösen Knoten). Darüber hinaus spielt die Größe der Knoten eine Rolle (die meisten Frauen mit kleinen myomatösen Knoten haben während der Schwangerschaft keine Komplikationen und die Krankheit ist asymptomatisch).

Bei Frauen mit Uterusmyom treten Fehlgeburten häufiger auf.

  • Erhöhung der Kontraktilität der Gebärmutter (wenn Myome zerstört werden, werden daraus Prostaglandine freigesetzt - physiologisch aktive Substanzen, die eine Verminderung der glatten Muskulatur verursachen, einschließlich der Muskeln der Gebärmutter),
  • Durchblutungsstörungen der Gebärmutter,
  • neuroendokrine Störungen,
  • chronische Infektionskrankheiten
  • Prozesse, die sich durch das Wachstum der Uterusschleimhaut manifestieren (Hyperplasie, Endometriumpolyposis).

Das zweite und dritte Trimester der Schwangerschaft mit Myom

Es wird angenommen, dass das Vorhandensein von Myomen das Risiko erhöht spontane Abtreibung und * Frühgeburt **. Dies ist mit einer Abnahme des freien Raums für das Baby in der Gebärmutter aufgrund von Myomknoten sowie einer Zunahme der kontraktilen Aktivität der Gebärmutter verbunden.

In der Regel ist die Wahrscheinlichkeit einer Frühgeburt umso höher, je größer die Myome sind. Auch hier ist der Ort der Myome und das Vorhandensein ihres Kontakts mit der Plazenta wichtig.

Große Myome haben einen gewissen Einfluss auf das Wachstum und die Entwicklung des Fötus. Es gibt also Fälle, in denen Kinder geboren werden, bei denen Schädel und Torticollis deformiert sind, was offensichtlich auf den Druck der Myome zurückzuführen ist. Schwangere Frauen mit großen Myomen haben häufiger Babys mit niedrigem Geburtsgewicht.

Postpartale Periode, kompliziert durch Myom

Sowohl die frühen als auch die späten postpartalen Komplikationen können mit dem Vorhandensein von Myomen assoziiert sein.

Früh sind postpartale Blutungen mit reduziertem Uterustonus, enger Bindung und Plazentainkrement verbunden.

Durch spät - unvollständige Rückbildung der Gebärmutter (wenn die Gebärmutter nicht auf die "ursprüngliche" Größe reduziert ist), Infektionskrankheiten.

Wie wirken sich Schwangerschaft und Geburt auf das Myom aus?

Für die Entwicklung der Schwangerschaft ist eine verstärkte Bildung von Östrogen und (in noch höherem Maße) Progesteron erforderlich - beide beeinflussen, wie oben erläutert, den Zustand der Myome erheblich.

Zusätzlich zu hormonellen Veränderungen treten während der Schwangerschaft auch rein mechanische Veränderungen auf - eine Zunahme und Dehnung der Muskulatur der Gebärmutter (Myometrium), eine erhöhte Durchblutung der Gebärmutterwand. Die Auswirkung dieser Veränderungen auf ein bestehendes Myom hängt davon ab, wo und wie es lokalisiert ist und inwieweit es den Uterus „erfasst“.

Es wird angenommen, dass Myome während der Schwangerschaft wachsen, aber es wird angenommen, dass dies nicht zutrifft, sondern das offensichtliche Wachstum, das mit dem Wachstum der Gebärmutter im Allgemeinen verbunden ist. Grundsätzlich ist im ersten und zweiten Trimester eine leichte Zunahme der Größe der Myome zu beobachten, und im dritten Trimester werden alle Myome kleiner. Im Allgemeinen wird selten ein signifikantes Wachstum von Myomen während der Schwangerschaft beobachtet, was den Schwangerschaftsverlauf praktisch nicht kompliziert.

Während der Schwangerschaft tritt häufiger ein anderes Phänomen auf - das sogenannte Degeneration (d.h. Zerstörung) Myome. Wir müssen diejenigen enttäuschen, die dieses Phänomen für eine positive Veränderung halten: Die Zerstörung von Myomen ist mit sehr unangenehmen Prozessen verbunden - Nekrose (Tod) von Myomen, Bildung von Ödemen, Zysten, Blutungen usw. Degeneration kann in jedem Stadium der Schwangerschaft sowie in der Zeit nach der Geburt auftreten - dies hängt von der Lage der Myome ab.

Die Ursachen der Degeneration sind nicht vollständig geklärt - anscheinend sind sowohl hormonelle (erhöhte Progesteronspiegel) als auch vaskuläre und mechanische (Durchblutungsstörungen des Tumors aufgrund einer Thrombose der myomversorgenden Blutgefäße) wahrscheinlich von Bedeutung.

Die Anzeichen einer Myom-Degeneration sind wie folgt:

  • Schmerzen im Bereich des Myomknotens,
  • Erhöhen des Tons der Gebärmutter,
  • Temperaturerhöhung
  • Erhöhung der Anzahl der Blutleukozyten,
  • erhöhte ESR (Erythrozytensedimentationsrate).

Die Diagnose wird durch Ultraschall bestätigt.

Dieser Zustand dauert in der Regel ein bis zwei Wochen. Zu diesem Zeitpunkt folgen die Ärzte normalerweise einer konservativen Taktik, indem sie dem Patienten Analgetika und Bettruhe verschreiben. Bei auftretenden Bauchschmerzen wird die Gebärmutter angehoben, der Patient ins Krankenhaus eingeliefert und im Krankenhaus weiterbehandelt.

Die chirurgische Behandlung erfolgt sehr selten und nur nach absoluten Indikationen (hohes Fieber, Leukozytose, Verschlechterung des Zustands, akute Bauchschmerzen, starke Uterusblutungen). Manchmal reicht ein minimaler chirurgischer Eingriff aus - und die Schwangerschaft kann gerettet werden. Eine Operation führt nur in den schwersten Fällen zu Schwangerschaftsabbruch und vorzeitiger Wehen.

Die Veränderungen, die Myome in den ersten Monaten nach der Geburt erfahren, sind vielfältig und unvorhersehbar. Myome, die während der Schwangerschaft große Probleme verursacht haben, treten möglicherweise nach der Geburt nicht mehr auf und verursachen keine Symptome. Da sich die Gebärmutter nach der Geburt umgekehrt entwickelt, ändert sich häufig die Lage des Myoms.

Wie wird Myom behandelt?

Die konservative (nicht-chirurgische) Behandlung von Myomen besteht in der Hemmung des Tumorwachstums. Bestimmte Methoden hängen von der Ursache der Myome und ihren individuellen Eigenschaften ab. In der Schwangerschaft trägt eine Eisenmangelanämie häufig zum Wachstum und zur Entwicklung von Myomen bei - dies ist eines der vielen Argumente für die dringende Notwendigkeit systematischer Blutuntersuchungen während der Schwangerschaft.

Als therapeutische und prophylaktische Wirkstoffe für das Uterusmyom werden üblicherweise Eisenpräparate, Eiweißdiät, B-Vitamine, Ascorbinsäure und Folsäure verschrieben. Wichtig sind auch die Vitamine E und A, die eine regulierende Wirkung auf das gesamte neuroendokrine System haben und die Empfindlichkeit der Geschlechtsorgane gegenüber Östrogen verringern.

Bei Patienten mit Uterusmyom liegt häufig eine Verletzung des Fettstoffwechsels (Lipidstoffwechsels) vor, die sich in einer erhöhten Körpermasse äußert. In solchen Fällen ist eine Korrektur des Ernährungsregimes erforderlich: Begrenzung der Kohlenhydrataufnahme, Ersatz tierischer Fette durch pflanzliche Fette und Einbeziehung von Obst- und Gemüsesäften in die Ernährung.

Außerhalb der Schwangerschaft werden in Zukunft hormonelle Medikamente zur Behandlung von Myomen eingesetzt - sie verschreiben Medikamente, die Progesteron enthalten (wie bereits erwähnt, verringert dies die Fähigkeit der Zellen, sich zu teilen und damit das Tumorwachstum zu hemmen).

Wenn das Wachstum von Uterusmyomen nicht gestoppt werden kann, entscheiden Sie sich für die chirurgische Behandlungsmethode.

Zusammenfassend ist hinzuzufügen, dass Prävention immer besser ist als Behandlung, und die Behandlung einer Krankheit in einem frühen Stadium immer wirksamer ist als die Bekämpfung einer vernachlässigten Krankheit. Wenn daher alarmierende Symptome auftreten, muss so bald wie möglich ein Gynäkologe konsultiert werden.

Lieferung in Uterusmyom

Eine Schwangerschaft, die vor dem Hintergrund von Uterusmyomen aufgetreten ist, kann mit einer Reihe von Komplikationen einhergehen, und gleichzeitig besteht die Gefahr, dass sie während des gesamten Zeitraums unterbrochen wird. In diesem Fall tritt jedoch eine Fehlgeburt aufgrund einer Fehlfunktion des Endometriums und im Frühstadium auf. Manchmal wird die Fehlgeburt zum unbequemen Ort der Anhaftung des Embryos (z. B. des sogenannten Gebärmutterhalses - im Bereich des Gebärmutterhalses, wodurch es unmöglich wird, den Fötus zu tragen). Beim Myom steigt das Risiko einer Tubenschwangerschaft.

Wenn ein Tumor im Gebärmutterhals lokalisiert ist, tritt seine schmerzlose Aufdeckung bereits vor dem Einsetzen der Wehen auf, und in den frühen Stadien kann dies zu einer Fehlgeburt führen, und nach 22 Wochen besteht die Gefahr einer Frühgeburt.

Komplikationen: Die Pathologie der zukünftigen Mutter und des Kindes

Uterusmyome führen zu solchen unerwünschten Folgen:

  • Die Gefahr einer Fehlgeburt, die zu einer Fehlgeburt im Frühstadium oder zu einer Frühgeburt (nach 22 Wochen) führen kann,
  • Zervikale Insuffizienz. Tritt auf, wenn der Druck des Tumors auf den Gebärmutterhals. Der Uterus-Pharynx kann die Belastung nicht bewältigen, wird vorzeitig aufgedeckt und es kommt zu Fehlgeburten
  • Plazenta-Insuffizienz, wenn sich die Myome in der Nähe der fetalen Stelle oder mehrerer Knoten befinden. Es droht mit chronischer Hypoxie des Fötus und der Verzögerung seiner körperlichen Entwicklung,
  • Vorzeitiges Ablösen der Plazenta mit massiven Blutungen. Ein Staat, der das Leben einer Frau und eines Kindes bedroht
  • Geringe Anhaftung der Plazenta. Bei einer Implantation aufgrund eines Tumors findet der Embryo keinen geeigneten Platz für sich und ist zu nahe am inneren Rachen befestigt. Droht mit Blutungen und Fehlgeburten,
  • Placenta previa - ein Zustand, bei dem die fetale Stelle den Ausgang aus der Gebärmutter verschließt. Die Ursachen und Folgen sind ähnlich wie im vorherigen Absatz. Es ist eine Indikation für Kaiserschnitt,
  • Drücken Sie das Kind durch den Tumor und die Entwicklung von Missbildungen (mit großen submukösen Knoten),
  • Fehlstellung des Fetus (schräg oder quer), Beckenpräsentation durch Deformation der Gebärmutter mit Myomknoten,
  • Die Kompression der Beckenvenen und ihre Thrombose (wichtig für große Unterleibsknoten).

Das Fibromyom ist nicht die Ursache für eine sich nicht entwickelnde (rückläufige) Schwangerschaft, obwohl es das Risiko des Auftretens erhöhen kann (bei Unterernährung des Uterusgewebes).

So sieht eine Schwangerschaft aus, wenn ein großer fibromatöser Knoten vorliegt.

Nicht nur das Myom hat eine negative Auswirkung auf die Schwangerschaft, auch Rückmeldungen werden vermerkt. Die Tragezeit wirkt sich negativ auf den Tumorzustand aus, was mit der Entwicklung von Komplikationen der Erkrankung droht:

  • Nekrose des Knotens. Чаще отмечается при интерстициальном расположении миомы и возникает в результате нарушения кровотока в миометрии,
  • Перекруту ножки опухоли при субсерозном расположении узла,
  • Быстрому росту миомы под влиянием прогестерона.

Klinische Empfehlungen für Geburtshelfer und Gynäkologen identifizieren eine Gruppe von Frauen mit hohem Risiko für die Entwicklung von Komplikationen:

  • Erste Geburt nach 35 Jahren
  • Krankheitsdauer von mehr als 5 Jahren
  • Submuköse Knoten, die die Gebärmutterhöhle verformen,
  • Interstitielle Tumoren von großer Größe (der Anfangswert der Gebärmutter - ab 10 Wochen),
  • Die Lage der Myome im Gebärmutterhals,
  • Die Entwicklung von sekundären Veränderungen, Anzeichen von Nekrose,
  • Die Position der Plazenta auf dem Myomknoten,
  • Begleitpathologie (gynäkologisch und extragenital),
  • Induzierte Schwangerschaft.

Die Chancen auf einen günstigen Schwangerschaftsverlauf bei Frauen unter 35 Jahren ohne schwerwiegende chronische Erkrankungen sind sehr hoch. Sie weisen ein subtiles Myom und Knotengrößen von bis zu 5 cm auf.

Taktik des Schwangerschaftsmanagements bei Uterusmyomen

Eine Schwangerschaft vor dem Hintergrund von Myomen ist mit Komplikationen verbunden. Dies bedeutet jedoch nicht, dass alle Frauen mit dieser Pathologie zur Abtreibung geschickt werden. Sie können das Kind herausnehmen (wenn es keine offensichtlichen Gegenanzeigen gibt), aber dazu müssen Sie alle Empfehlungen des Arztes befolgen:

  • Melden Sie sich so bald wie möglich für eine Schwangerschaft an (am besten sofort, wenn der Test zwei Balken anzeigt).
  • Alle Ultraschalluntersuchungen und sonstigen Untersuchungen rechtzeitig durchführen zu lassen,
  • Überwachen Sie Ihren Zustand und konsultieren Sie einen Arzt, wenn Sie Beschwerden haben.

Eine Schwangerschaft ist in folgenden Situationen kontraindiziert:

  • Verdacht auf einen bösartigen Tumor
  • Das schnelle Wachstum von Myomen,
  • Die Entwicklung von Komplikationen (Nekrose, Verdrehen der Beine),
  • Thrombophlebitis der Beckenvenen.

Nach dem 40. Lebensjahr und bei Vorhandensein von Myomen wird die Aufrechterhaltung der Schwangerschaft ebenfalls nicht empfohlen.

Während der Schwangerschaft wird besonderes Augenmerk auf die Größe der Knoten und ihr mögliches Wachstum gelegt. Die Kontrolle eines Neoplasmas erfolgt mit Hilfe einer Ultraschalluntersuchung in einem geregelten Zeitraum:

  • 6-10 Wochen
  • 12-14 Wochen
  • 18-24 Wochen
  • 32-34 Wochen,
  • 38-40 Wochen.

Ab der 32. Woche wird eine wöchentliche CTG (Kardiotokographie) zur Beurteilung des fetalen Herzschlags und zur rechtzeitigen Erkennung von Hypoxie durchgeführt.

Bei Myomen ist der wöchentliche Eingriff zur Kardiotokographie ab der 32. Schwangerschaftswoche obligatorisch.

Mit der Entwicklung von Komplikationen wird eine Frau in ein Krankenhaus eingeliefert, wo sie unter Berücksichtigung der Tragzeit mit der erforderlichen Unterstützung versorgt wird.

Zur Vorbeugung von Plazentainsuffizienz und Hypoxie des Fötus können Mittel verschrieben werden, die den Uterusblutfluss verbessern. Nach dem Zeugnis angewendet tocolysis und krampflösend. Frühe hormonelle Medikamente (Duphaston, Utrogestan) werden mit Vorsicht verschrieben, da die Gefahr eines schnellen Wachstums des Knotens besteht.

Eine konservative Behandlung von Uterusmyomen während der Schwangerschaft wird nicht durchgeführt. Eine Frau wird beobachtet, aber es werden keine Hormone verschrieben. Ein chirurgischer Eingriff (Myomektomie) ist nach strengen Indikationen möglich:

  • Nekrose des Knotens und Auftreten der entsprechenden Symptome
  • Die Kompression der Beckenorgane und starke Schmerzen,
  • Drohte oder begann eine Fehlgeburt, wenn es unmöglich ist, die Gebärmutter (mit der Halswirbelsäule des Knotens) zu kurieren,
  • Riesige Myome und die mangelnde Aussicht auf einen Fötus.

Die Myomektomie wird routinemäßig in 16 bis 19 Wochen durchgeführt. Bei Auftreten akuter Zustände ist die Operation jederzeit möglich.

Wie gebiert man am besten?

Die Lieferung durch den Geburtskanal ist unter folgenden Bedingungen möglich:

  • Vollzeitschwangerschaft (ab 37 Wochen),
  • Normale Beckengröße
  • Die Größe des Myomaknotens beträgt bis zu 5 cm.
  • Die erfolgreiche Lokalisation des Tumors (blockiert nicht den Ausgang aus der Gebärmutter).

Nach Ansicht von Frauen, die eine Schwangerschaft mit Myom durchlaufen haben, kann man sagen: Kleine Knoten verhindern in der Regel nicht die Geburt des Fötus und beeinträchtigen die natürliche Geburt nicht. Am einfachsten ist es, mit einem subkutanen Tumor schwanger zu werden: Die Geburt verläuft pünktlich ohne Komplikationen, die Zeit nach der Geburt - ohne Merkmale.

Die Geburt von Frauen mit Uterusmyom wird durch vorzeitiges Bersten des Wassers, Plazentaabbruch und Blutungen erschwert. Infolge von Veränderungen in der Struktur des Myometriums kommt es häufig zu einer Arbeitsschwäche. Mit der Entwicklung von Komplikationen ist ein Kaiserschnitt im Notfall angezeigt. Während der Operation wird die Myomektomie häufig nach der fetalen Extraktion durchgeführt. In besonderen Fällen wird eine Uterusexstirpation gezeigt.

Indikationen für einen elektiven Kaiserschnitt:

  • Fibromyom mit mehr als 5 cm Durchmesser,
  • Eine große Anzahl von Interstitialknoten,
  • Uterusnarbe nach konservativer Myomektomie,
  • Lokalisation des Knotens, der das normale Fortschreiten des Fetus durch den Geburtskanal verhindert (im Gebärmutterhals, mit Deformation der Höhle),
  • Verdacht auf Malignität,
  • Komplikationen seitens des Fötus und der Zustand, der sein Leben bedroht.

Die endgültige Wahl der Entbindungsmethode erfolgt nach einer vollständigen Untersuchung der Frau und der Beurteilung des Fötus.

Viele Frauen, die Myome haben, suchen sich einen kompetenten Arzt aus, der ihnen hilft, ein gesundes Kind zur Welt zu bringen. Zunehmend gehen Patienten in Privatkliniken. Es ist erwähnenswert, dass der Preis für das Schwangerschaftsmanagement für Myome aufgrund zusätzlicher Untersuchungen erhöht wird. Die durchschnittlichen Beobachtungskosten eines Frauenarztes für Myome von der Registrierung bis zur Entbindung betragen 80 000 Rubel in Moskau und 60 000 Rubel in den Regionen.

Können Uterusmyome Unfruchtbarkeit verursachen?

In der Regel sollte das Uterusmyom nicht als Hindernis oder Bedrohung angesehen werden, wenn eine Frau schwanger werden möchte. Es gibt viele Fälle, in denen Frauen mit einer solchen Diagnose erfolgreich schwanger waren und gesunde Babys mit einer solchen Diagnose zur Welt brachten.

Es gibt jedoch Fälle, in denen Myome das Risiko einer Unfruchtbarkeit erhöhen können. Die Ursachen dieses Phänomens wurden nicht gründlich untersucht. Wenn es sich jedoch intensiv mit der Behandlung von Uterusmyomen beschäftigt, steigt die Wahrscheinlichkeit, dass eine Frau in Zukunft schwanger wird, erheblich.

Was ist, wenn eine Frau Uterusmyome hat und schwanger werden möchte?

Zuallererst sollte eine Frau einen Ultraschall der Gebärmutter durchführen und die Ergebnisse einem Spezialisten zeigen. Wenn eine Frau eine Schwangerschaft plant, ist es in dieser Situation sehr wichtig, genau zu wissen, wo die Myome sind, wie groß sie sind und ob die Frau noch Myome hat.

Die Art und Lage der Myome in der Gebärmutter gelten als entscheidende Faktoren, die Schwangerschaft und Geburt beeinflussen können. Das Vorhandensein von subkutanen oder intramuralen Myomen hat keinen Einfluss auf die Empfängnis des Kindes und den erfolgreichen Abschluss der Schwangerschaft. Während das Vorhandensein von submukösen (Submukosa-) Myomen als eine ziemlich gefährliche Krankheit angesehen wird, kann dies die Hauptursache für Unfruchtbarkeit oder Fehlgeburten sein.

Die Größe der Uterusmyome wird ebenfalls als wichtig angesehen. Damit die Schwangerschaft erfolgreich verläuft und die Frau ein gesundes Baby zur Welt bringt, darf das Myom die Gebärmutterhöhle nicht deformieren, dh ihre ursprüngliche Form ändern.

Was tun: Uterusmyome behandeln und erst dann eine Schwangerschaft planen oder umgekehrt?

In den meisten Fällen kann eine Frau leicht schwanger werden, wenn sie Myome hat. Und meistens geschieht dies von selbst und die Frau benötigt keine spezielle Behandlung oder die Hilfe von Spezialisten. Es ist jedoch erwähnenswert, dass eine Frau innerhalb eines Jahres schwanger werden sollte. Geschieht dies nicht, sollte sie sich an einen Spezialisten wenden. Wahrscheinlich wird ihr eine wirksame Behandlung für Uterusmyome verschrieben. Je älter die Frau ist, desto kürzer ist das Zeitintervall für die Empfängnis. Wenn beispielsweise eine Frau bereits 35 Jahre und älter geworden ist, wird der Zeitraum auf sechs Monate verkürzt.

Wenn eine Frau mehrere Male hintereinander Fehlgeburten oder Uterusmyome hatte und kein Sperma in den Uterus oder die Eileiter gelangen kann, muss sie gegen Uterusmyome behandelt werden. Ohne sie hat eine Frau keine Chance, ein Kind zu zeugen.

Wie behandelt man Unfruchtbarkeit mit Uterusmyom?

Wenn das Myom zur Hauptursache für Unfruchtbarkeit bei einer Frau geworden ist und die Frau ein Jahr lang kein Kind empfangen konnte, muss sie gegen Uterusmyome behandelt werden. Die Therapie ist abhängig von der Art und Größe der Myome vorgeschrieben. Weitere Informationen zum Behandlungsprozess und zu wirksamen Methoden zur Entfernung von Myomen finden Sie im Artikel: Behandlung von Uterusmyomen, Medikamenten oder Operationen (Operationen).

Können Uterusmyome während der Schwangerschaft an Größe zunehmen?

In den meisten Fällen behalten Myome ihre normale Größe und können nur in 20-30% der Fälle zunehmen. Das Wachstum von Myomen erfolgt im ersten Trimester der Schwangerschaft. Die Zunahme ist unbedeutend - das Myom wächst nur um 6-12%. Aber es gibt Fälle, in denen das Myom um 25% oder mehr wächst. In diesen Fällen muss die Frau dringend behandelt werden. Während des dritten Trimesters und nach Beendigung der Schwangerschaft beginnt das Myom in der Regel abzunehmen.

Besteht das Risiko einer Fehlgeburt bei Uterusmyomen?

Die Wahrscheinlichkeit, dass eine Frau eine Fehlgeburt oder eine Schwangerschaft erleidet, verdoppelt sich, wenn bei einer Frau Myome diagnostiziert werden.

In diesem Fall spielt die Größe keine Rolle. Die Menge der Myome ist sehr wichtig. Bei einem Myom ist die Wahrscheinlichkeit einer Fehlgeburt geringer als bei einer Frau mit zwei myomatösen Knoten.

Es ist auch sehr wichtig, wie diese Knoten lokalisiert sind. Die Wahrscheinlichkeit einer Fehlgeburt ist erhöht, wenn sich das Myom in der Gebärmutter unter der Schleimhaut befindet (submuköses Myom). Befindet sich das Myom im unteren Teil der Gebärmutter (intramurales oder subseröses Myom), ist das Risiko geringer.

Darüber hinaus können Frauen mit Myomen blutig erscheinen.

Sind Uterusmyome für ein Kind gefährlich?

In den meisten Fällen beeinflussen Myome die Entwicklung des Babys nicht. Es gibt jedoch Fälle, in denen Myome das Auftreten einiger Abweichungen auslösen können.

Myoma kann Druck auf einige Körperteile des Babys ausüben und Schädel, Arme und Beine des Babys deformieren. Solche Fälle sind jedoch äußerst selten und gelten als Ausnahme von der Regel.

Was Sie über das Uterusmyom wissen sollten, wenn eine Frau schwanger ist

Das Auftreten von Schmerzen in der Gebärmutter wird als eine der Manifestationen und Komplikationen von Myomen während der Schwangerschaft angesehen. Grundsätzlich treten Schmerzen im zweiten und dritten Trimester auf, wenn die Blutversorgung des Myomknotens gestört ist.

Während der Schwangerschaft bekommt das Myom weniger Blut. Dies führt zu Blutungen im Myomknoten, nach denen die Zellen der Myome absterben. Dieses Phänomen nennt man „rote Degeneration“. Dies geschieht am häufigsten bei Myomen, deren Größe fünf Zentimeter oder mehr beträgt.

Wenn eine Frau während der Schwangerschaft ähnliche Schmerzen im Unterbauch hatte, sollte sie sich an einen Spezialisten wenden. Um die Situation zu klären, sollte eine Frau einen Ultraschall durchführen, um den Transformationsgrad von Myomen zu bestimmen. Die Therapie hängt von den Ergebnissen des Ultraschalls ab.

In den meisten Fällen empfiehlt ein Spezialist einer Frau, sich an Bettruhe zu halten und viel Flüssigkeit zu trinken, sowie nichtsteroidale entzündungshemmende und schmerzstillende Mittel.

Wenn die Schmerzen sehr stark sind, wird die Frau ins Krankenhaus eingeliefert. Um Schmerzen zu lindern, haben Frauen in der Regel eine Epiduralanästhesie.

Wenn das Myom das Leben von Mutter und Kind gefährdet, entfernt die Frau das Myom. Es ist erwähnenswert, dass die Operation selbst auch riskant sein kann. In den meisten Fällen retten Experten jedoch sowohl Mutter als auch Kind. Wurde der Frau während der Schwangerschaft ein Myom entfernt, erfolgt die Geburt mit einem Kaiserschnitt.

Uterusmyome und Geburt

In den meisten Fällen gebären Frauen, bei denen Uterusmyome diagnostiziert wurden, rechtzeitig und enden erfolgreich.

Vergessen Sie jedoch nicht einige der Komplikationen, mit denen eine Frau konfrontiert sein kann:

1 Die Wahrscheinlichkeit, dass eine schwangere Frau mit Myom vorzeitig zur Welt kommt, steigt (bis zu 37 Wochen).

2 Die Wahrscheinlichkeit, dass eine Plazentaablösung auftritt, wenn sich das Myom an der Stelle seiner Anhaftung befindet, erhöht sich um das Dreifache.

3 Die Wahrscheinlichkeit einer Placenta previa ist bei schwangeren Frauen mit Myom höher.

4 Die Wahrscheinlichkeit, dass das Baby falsch liegt (über die Gebärmutter oder Beute nach unten und nicht über den Kopf), steigt bei Frauen mit Myom.

Was ist besser: Kaiserschnitt oder vaginale Entbindung?

Das Vorhandensein von Uterusmyomen, auch wenn es sehr groß ist, wird nicht als Zeichen dafür angesehen, dass eine Frau einen Kaiserschnitt machen sollte.

Wenn die Schwangerschaft normal verläuft, sich Mutter und Baby wohl fühlen und der Spezialist keine Pathologien im Baby bemerkt hat und sich in einer normalen Position befindet, hat die Frau möglicherweise ein eigenes Baby.

Die Notwendigkeit eines geplanten Kaiserschnitts tritt auf, wenn ein Spezialist eine Pathologie bei einem Baby oder einer Plazenta festgestellt hat, wenn das Myom nicht allein ist oder sich im zervikalen Segment der Gebärmutter befindet und ein Hindernis für den normalen Durchgang des Kindes durch den Geburtskanal darstellen kann.

Außerdem würde ein Spezialist einer Frau einen Kaiserschnitt empfehlen, wenn eine Frau das letzte Mal einen Kaiserschnitt zur Welt brachte oder sie mit einem Myom entfernt wurde, wonach Narben in der Gebärmutter blieben.

Statistiken zeigen, dass Frauen mit einer Diagnose von Uterusmyomen häufiger einen Kaiserschnitt machen als gesunde Frauen ohne Myome.

Was kann nach Abschluss der Schwangerschaft mit dem Uterusmyom geschehen?

In den meisten Fällen hat eine Frau nach der Geburt keine Komplikationen. In seltenen Fällen kann eine Frau jedoch postpartale Blutungen oder eine verzögerte Plazenta beobachten. Ein solcher Zustand ist recht einfach zu heilen. Nach Abschluss der Schwangerschaft nimmt das Myom in der Regel seine ursprüngliche Größe an.

Gynäkologen werden häufig von schwangeren Frauen gefragt, ob Uterusmyome während der Schwangerschaft gefährlich sind. In den meisten Fällen verläuft das Problem der Kombination von Uterusmyom und Schwangerschaft einer Frau ohne Komplikationen. Es gibt jedoch eine Reihe von Fällen, in denen diese Kombination zum Verlust der Schwangerschaft selbst führen kann. Und im Falle der Entwicklung eines komplizierteren Verlaufs von Uterusmyomen und Schwangerschaft kann die Frau auch den Uterus selbst entfernen. Dieses Problem tritt bei der Bildung einer zu großen Tumorstelle auf, bei Narben, die sich nach der Myomektomie bilden, bei einer Fehlfunktion der Stelle. Ein hormonelles Ungleichgewicht (Hormonungleichgewicht), das Auftreten einer Adnexitis oder eine Verletzung der Gebärmutterschleimhaut können ebenfalls ein solches Problem verursachen.

Mögliche Pathologien (Komplikationen) bei Uterusmyom und Schwangerschaft

Oft wissen Frauen nicht, welche Art von Störungen bei der Entwicklung von Uterusmyomen und gleichzeitig Schwangerschaft Komplikationen verursachen. Ab sofort ist zu beachten, dass die meisten Komplikationen bei Frauen über 30 Jahren auftreten. Das Risiko der Entwicklung von Pathologien kann auch auftreten, wenn eine Frau Krampfadern in den Beckenvenen hat. Bei ausgeprägten myomatösen Veränderungen, bei Nekrose und Ödemen können Probleme aufgrund der Dystrophie des myomatösen Fokus auftreten. Das Risiko, Komplikationen bei gleichzeitiger Entwicklung von Schwangerschaft und Uterusmyomen zu entwickeln, tritt auch auf, wenn sich die Knoten in den zervikalen und intermuskulären oder zervikalen Regionen befinden.

Komplikationen während der Schwangerschaft und der Geburt im Uterusmyom können aufgrund der Plazenta über dem Knoten und bei einer Größe der größten Läsion von 7 bis 9 cm festgestellt werden.

Was können Komplikationen während der Schwangerschaft durch Uterusmyome sein?

Eine problematische Geburt bei Uterusmyomen kann zu den unerwünschtesten Folgen führen, zu denen auch vorzeitige Wehen und Fehlgeburten zählen. Anämie, Präeklampsie, Beckenvenenthrombose, Verschlimmerung (Beschleunigung) des Tumorwachstums beim Uterusmyom, Plazentainsuffizienz, vorzeitige Ablösung der Plazenta und viele andere Probleme können Komplikationen beim Uterusmyom sein.

Wenn der Arzt der Frau mitteilt, dass sie ein hohes Risiko für die Entwicklung von Uterusmyomen und eine Schwangerschaft hat, kann laut Statistik etwa die Hälfte aller Fälle einer Frau eine Fehlgeburt haben, und jede vierte Frau hat eine Frühgeburt.

In diesem Fall können Ärzte eine chirurgische (operative) Behandlung von Uterusmyomen während der Schwangerschaft verschreiben.

Um chirurgische Eingriffe, die chirurgische Behandlung von Uterusmyomen während der Schwangerschaft, greifen Ärzte in Fällen, in denen die Patientin Peritonitis, Bruch der Knotenkapsel, Peritonitis hat. Ein chirurgischer Eingriff ist auch in Fällen angezeigt, in denen eine Frau einen Prozess der Uterusinkarzeration in der Beckenhöhle hat. Wenn bei der Frau ein bösartiger Tumor diagnostiziert wird, entwickeln sich die Uterusmyome zu Gebärmutterkrebs, und der Arzt verschreibt ihr die notwendige Operation im Falle einer Schwangerschaft der Frau und einer Verschlimmerung der Entwicklung von Uterusmyomen.

Ist es möglich, während eines Kaiserschnitts ein Myom zu schneiden?

Nach Ansicht der meisten Experten wird diese Operation als ziemlich gefährlich angesehen, da infolgedessen schwere Blutungen auftreten können. Deshalb ist es unerwünscht, während einer solchen Operation ein Myom zu entfernen.

Der Fachmann kann die Entfernung von Myomen nur in einigen Fällen durchführen, in denen dies äußerst notwendig ist. Wenn zum Beispiel ein Spezialist aufgrund von Myomen keine Nähte an der Gebärmutter anbringen kann oder wenn die Entfernung von Myomen keine Konsequenzen nach sich zieht (zum Beispiel, wenn ein unterflüssiges Myom aus dem Pedikel entfernt wird).

Wann wird ein Kaiserschnitt bei Uterusmyomen und Schwangerschaft durchgeführt?

Nach der Entbindung kommt es in den meisten Fällen zu einer Verlangsamung des Uterusmyomwachstums oder zu einem vollständigen Fortschreiten der Uterusmyomentwicklung. Es gibt jedoch eine Reihe von Fällen, in denen eine vollständige Entfernung der Gebärmutter während eines Kaiserschnitts erforderlich sein kann.

Кесарево сечение делают во время проблемных родов при миоме матки в тех случаях, когда наблюдается тазовое предложение плода, в случае диагностирования некроза, в случае диагностирования рубца на матке, если врачи обнаружили злокачественное образование (рак) матки. Wenn eine Frau sehr große oder sehr viele Knoten findet, können Ärzte einen Kaiserschnitt verwenden. Eine solche Operation sollte auch in Fällen durchgeführt werden, in denen die Knoten der Uterusmyome das Fortschreiten des Fötus stören.

Es gibt auch eine Reihe von Situationen, in denen eine Frau zusammen mit einem Kaiserschnitt während eines Myoms aus der Gebärmutter entfernt wird. Dies passiert häufig, wenn bei einer Frau über 40 Jahre zahlreiche Läsionen im Uterusmyom auftreten. Ein Kaiserschnitt und eine Entfernung der Gebärmutter während der Geburt können verwendet werden, wenn eine Nekrose des Knotens in der Dicke des Myometriums vorliegt. Eine solche Operation kann erforderlich sein, wenn die konnektiven oder submukosalen Knoten gefunden werden.

Ist eine Schwangerschaft möglich?

Schwangerschaft ist ein wichtiges Ereignis im Leben von Frauen, wenn es darum geht, alle Krankheiten loszuwerden, die sich auf den Zustand des Fötus auswirken und dessen Verlauf verschlechtern können. Uterusmyome werden bei 80% der Frauen im gebärfähigen Alter nachgewiesen. Kleine Myome während der Schwangerschaft können aus verschiedenen Gründen auftreten.

Frauen, die nicht früher geboren haben oder nur wenige Schwangerschaften haben, sind am anfälligsten für Entwicklung. Darüber hinaus assoziieren Experten die Entwicklung der Krankheit mit Verletzungen des Uterusgewebes, die während Kürettage, chirurgischen Eingriffen und Abtreibungen auftreten. Das Risiko der Bildung myomatöser Knoten steigt aufgrund von Infektionskrankheiten und erblicher Veranlagung.

Neue Ideen zu dieser Pathologie, die in zahlreichen Studien bestätigt wurden, haben es Fachleuten ermöglicht, wirksame Methoden der Diagnostik und der organerhaltenden Therapie zu entwickeln. Lange Zeit glaubten Fachleute, der Tumor sei hormonabhängig, weshalb die Erreger des Krankheitsverlaufs eingesetzt wurden. Bei der Behandlung der meisten Patienten wurde die Gebärmutter entfernt, wonach Frauen die Freude an der Mutterschaft nicht mehr erleben konnten.

Es gibt eine weit verbreitete Überzeugung, dass subkutane Uterusmyome und Schwangerschaft nicht kompatibel sind, da der Tumor den Beginn der Empfängnis stören kann. Unterirdische Knoten verursachen jedoch selten Unfruchtbarkeit. Experten diskutieren aktiv über den Zusammenhang zwischen Unfruchtbarkeit und Myomen. Die vernünftigste ist die Ansicht, dass Unfruchtbarkeit nicht so häufig aufgrund von Myomen auftritt, deren Ursachen bei einer bestimmten Krankheit folgende sind:

  • Verstopfung der Eileiter,
  • hormonelles Ungleichgewicht,
  • Insuffizienz der gelben Körperphase des Menstruationszyklus,
  • Endometriumschaden.

Eine gefährliche Folge der Myomatose ist, dass bei einer Kombination bestimmter Faktoren die Schwangerschaft mit Myom und Endometriose plötzlich enden kann. Ärzte-Gynäkologen empfehlen, dass Patienten vor Beginn der Empfängnis die Behandlung von Knoten durchführen, unabhängig von ihrer Größe, um die Wahrscheinlichkeit negativer Folgen der Krankheit zu beseitigen.

Wenn der Tumor in dem Stadium diagnostiziert wird, in dem die Frau eine Schwangerschaft plant, muss die Krankheit im Voraus geheilt werden, was zu Komplikationen führen kann. Für die Behandlung von Myomen wird empfohlen, sich an Myombehandlungskliniken zu wenden, deren Spezialisten solide und allgemein anerkannte Methoden anwenden.

In den frühen Stadien der Entwicklung eines gutartigen Tumors steht die Patientin unter der Aufsicht von Fachleuten, sie wird beauftragt, moderne Medikamente zu erhalten, deren Belastung auf den Körper verringert wird. Wenn ein großes Myom festgestellt wird und keine Schwangerschaft eintritt, wird der Knoten operativ entfernt.

Eine Alternative zu chirurgischen Eingriffen ist die Embolisation der Gebärmutterarterien, die keine lange Rehabilitationszeit erfordert. Das Verfahren beeinträchtigt die Organe des Fortpflanzungssystems nicht, daher wird die Patientin nach der Embolisation erfolgreich schwanger und bringt gesunde Kinder zur Welt.

Die EMA-Methode entspricht den internationalen medizinischen Standards. Der Eingriff wird unter komfortablen Bedingungen in einem speziellen Operationssaal durchgeführt. Für die Embolisation sind spezielle Kenntnisse und Fähigkeiten der endovaskulären Chirurgen erforderlich. Mit dieser Methode können Sie sowohl einzelne als auch mehrere Myomaknoten erfolgreich behandeln.

Veränderungen in der Gebärmutter während der Schwangerschaft

Im Körper einer Frau während der Schwangerschaft gibt es große Veränderungen, die es Ihnen ermöglichen, ein Baby zu gebären. Die bedeutendsten Veränderungen in diesem Zeitraum treten in der Gebärmutter auf. Eine Schwangerschaft mit einem kleinen Uterusmyom kann sich ohne Komplikationen entwickeln. In einigen Fällen besteht eine Verschlechterung des Zustands der Frau und eine Bedrohung für das Baby, die durch die anatomischen Merkmale und die Entwicklung der Krankheit verursacht wird.

Die Struktur der Gebärmutter

Die Entwicklung des Fetus erfolgt in der Gebärmutterhöhle, da die Struktur die Aufrechterhaltung der Schwangerschaft gewährleistet. Die Besonderheit des Fortpflanzungsorgans ist seine Fähigkeit zur Vergrößerung und gute Dehnbarkeit, nach der Geburt kehrt die Gebärmutter nach einigen Wochen in ihren ursprünglichen Zustand zurück. Multiple Uterusmyome und Schwangerschaft sind mit der Tatsache verbunden, dass eine Frau eine Zunahme der Größe der Gebärmutter hat, deren Ursache von Gynäkologen bestimmt wird.

Die Gebärmutter besteht aus drei Teilen: dem Körper des Organs, dem Hals und dem Isthmus. Die Unterseite der Gebärmutter ist der höchste Teil des Körpers. Bei gynäkologischen Untersuchungen kontrolliert der Gynäkologe den Ort der Gebärmutter. Mit diesem Indikator können Sie mögliche Pathologien einer Schwangerschaft identifizieren. Die Birnenform der Gebärmutter stellt sicher, dass der Fötus während der Schwangerschaft und der Geburt die richtige Position einnimmt.

Die Uteruswände bestehen aus drei Schichten:

  • Das Endometrium ist eine Schleimhaut, die die Gebärmutterhöhle von innen auskleidet. Wenn eine Schwangerschaft auftritt, die Verdickung der Schale,
  • Myometrium oder Muskelschicht, die in Abwesenheit von Pathologien in einem entspannten Zustand ist. Während des Arbeitsprozesses beginnt es schnell abzunehmen. Ein erhöhter Uterustonus während der Schwangerschaft kann eine gefährliche Störung sein, die bei Stress, entzündlichen Prozessen, unterentwickelter Gebärmutter und hormonellem Ungleichgewicht auftritt.
  • Die seröse Membran oder Perimetrie bedeckt einen großen Teil der Gebärmutter.

Bei der Planung einer Schwangerschaft sollte eine Frau besonders auf die reproduktive Gesundheit achten, deren Zustand der Gynäkologe während der Untersuchung feststellt. Während der Diagnose können subkutane Myome und Schwangerschaften festgestellt werden. Viele Frauen sind sich der Entwicklung der Krankheit möglicherweise lange nicht bewusst, da in den Anfangsstadien die Symptome der Pathologie fehlen können.

Transformationen während der Schwangerschaft

Ein Myom von 3 cm und eine Schwangerschaft im Anfangsstadium können sich asymptomatisch entwickeln. Die Verschlechterung des Zustands und das Fehlen einer Menstruation deuten auf den Prozess der Fötusbildung im Frühstadium hin. Veränderungen an den Fortpflanzungsorganen werden vom Frauenarzt während der Untersuchung festgestellt. Diese Transformationen sind für Frauen möglicherweise nicht sichtbar, da sie allmählich auftreten.

Eine merkliche Zunahme der Gebärmutter tritt in der 5. Schwangerschaftswoche auf, und das Organ nimmt auch eine sphärische Form an. Im Anfangsstadium der Schwangerschaft wird das Uterusgewebe weicher. Eine Zunahme der Gebärmuttergröße im ersten Trimester ist vernachlässigbar. Eine Vergrößerung des Bauchumfangs kann zu subkutanen Myomen und einer Schwangerschaft führen. Ein erfahrener Gynäkologe kann die Ursache für die Veränderungen ermitteln.

Während der Implantation der Eizelle kann eine Frau Blutungen entwickeln, die kein Schmerzsyndrom aufweisen. Dieses Symptom kann auftreten, wenn sich während der Schwangerschaft ein 5-cm-Myom in der Gebärmutter entwickelt. Die Frau sollte sich sofort an den behandelnden Arzt wenden, da die Entlassung auf eine beginnende Fehlgeburt hindeuten kann.

Vorbereitung auf die Schwangerschaft

Die Vorbereitung auf die Schwangerschaft ist eine entscheidende Aufgabe, bei deren Durchführung die Frau die Hilfe eines erfahrenen Frauenarztes benötigt. Wenn sich eine Frau zu diesem Thema an eine medizinische Einrichtung wendet, wird eine umfassende Diagnose durchgeführt und Probleme, die die reproduktive Gesundheit beeinträchtigen, werden identifiziert.

Myomatose ist eine häufige Erkrankung, die bei Patienten, die noch keine Patientin zur Welt gebracht haben, oder bei Frauen mit einer geringen Anzahl von Schwangerschaften festgestellt wird. Ein Myom während der Schwangerschaft kann Komplikationen verursachen oder eine Fehlgeburt hervorrufen. Daher wird die Behandlung unabhängig von Komplikationen und Größe durchgeführt. Wenn der Tumor zu einem Zeitpunkt diagnostiziert wird, an dem die Frau das Kind trägt, kann der Arzt gleichzeitig einen Kaiserschnitt durchführen und das Myom entfernen.

Eine schwangere Frau sollte sich regelmäßigen Untersuchungen unterziehen und einen Frauenarzt aufsuchen, um mögliche Unregelmäßigkeiten festzustellen und den Fötus zu erhalten. Die moderne Medizin hat sichere Methoden, um die reproduktive Gesundheit wiederherzustellen. Jeder Patient kann eine vorläufige Beratung per E-Mail erhalten und zu einem geeigneten Zeitpunkt einen Spezialisten aufsuchen.

Die Wirkung von Myomen während der Schwangerschaft

Jede Frau, die sich auf die Geburt eines Kindes vorbereitet, sollte auf ihr Wohlbefinden achten, wenn sich eine Schwangerschaft mit einem großen Uterusmyom entwickelt. Myom ist kein Hindernis für die Geburt eines gesunden Kindes, kann jedoch den Verlauf der Schwangerschaft erschweren.

Die Hauptursachen für Probleme mit der Befruchtung, Fehlgeburten und die Entwicklung von Komplikationen bei Myomen sind:

  • der Tumor verschließt den Eingang zu den Eileitern, so dass das Sperma die Eizelle nicht befruchten kann,
  • gutartige Tumoren der Gebärmutterhalsdeformität,
  • Endometriumerkrankungen, die durch mehrere Myome verursacht werden,
  • Eine Deformation der Gebärmutter und eine Verkleinerung der Gebärmutter können Myome von 8 cm verursachen und eine Schwangerschaft kann abgebrochen werden.

Wenn es bei dieser Krankheit zu einer Empfängnis kommt, können in jedem Trimester Komplikationen auftreten. Daher sollte eine Frau regelmäßig einen Gynäkologen aufsuchen.

Schwangerschaft mit Uterusmyom klein

Wenn bei einer Frau Uterusmyome in einer Größe von 6 cm diagnostiziert werden und keine weniger intensiven Manifestationen der Krankheit vorliegen, verläuft die Schwangerschaft in den meisten Fällen ereignislos. Das Wachstum kleiner Knoten in dieser Periode hört auf. Bei einigen Frauen mit gutartigen Wucherungen in der Gebärmutter können jedoch leichte Schmerzen und Übelkeit auftreten. Schmerzempfindungen sind für das erste und zweite Trimester charakteristisch.

Schwangerschaft mit Uterusmyom groß

Die Frage nach dem Einfluss von Myombildungen während der Schwangerschaft ist noch nicht vollständig geklärt. Experten haben jedoch mögliche Komplikationen festgestellt, die beim Tragen eines Kindes vor dem Hintergrund einer Myomatose auftreten können.

Die Hauptschwangerschaftsbedingungen für Myome sind:

  • Eine hohe Wahrscheinlichkeit einer Geburt von bis zu 37 Wochen wird bei mehreren Knoten oder in unmittelbarer Nähe des Tumors zur Plazenta beobachtet.
  • Fehlgeburten bei submukösem Myom,
  • Plazentaunterbrechung und Blutung,
  • Verformung der Gebärmutterhöhle, wodurch der Fötus falsch lokalisiert wird,
  • Bei Frauen mit Myomen wird häufig ein Kaiserschnitt durchgeführt. Die Uterusmimik gehört jedoch nicht zu den Indikationen für diese Operation.
  • Schwäche während der Geburt und Blutungen nach der Geburt treten bei Frauen mit Myomatose ziemlich selten auf. Die Daten zu diesen Komplikationen werden von hochqualifizierten Fachleuten als äußerst umstritten eingestuft.

Schwangerschaft mit kleinem Uterusmyom selten von Komplikationen begleitet. Infolge hormoneller Veränderungen im Körper kann es zu Knotenwachstum kommen.

Symptome der Krankheit während der Schwangerschaft

Gutartige Tumoren in der Gebärmutter können sich ohne Symptome entwickeln oder ausgeprägte Anzeichen haben. Unangenehme Manifestationen der Krankheit werden bei 30% der Patienten beobachtet. Oft wird die Krankheit bei einer Routineuntersuchung festgestellt. Frauen, die selten einen Gynäkologen aufsuchen, können 10-cm-Myome entwickeln. In diesem Fall tritt keine Schwangerschaft auf oder es treten schwerwiegende Komplikationen auf.

In der modernen Welt können Sie telefonisch einen Termin vereinbaren und die Klinik zu einem günstigen Zeitpunkt besuchen. Der Erfolg der Behandlung bei Myomatose hängt von der Angemessenheit der therapeutischen Maßnahmen und ihrer Aktualität ab. In der Schwangerschaft, die durch diese Krankheit kompliziert wird, gibt es Situationen, in denen Patienten eine Notfallversorgung benötigen, die von Experten der besten Kliniken bereitgestellt wird.

Bei Anzeichen von Myomen ist es notwendig, einen Frauenarzt zu konsultieren und mögliche Behandlungsmethoden zu ermitteln. Während der Schwangerschaft ist die Krankheit durch folgende Symptome gekennzeichnet:

  • häufiges Wasserlassen, gestörter Stuhlgang. Diese Anzeichen treten während der Schwangerschaft mit fötalem Wachstum auf, aber die Ursache für ihre Entwicklung kann der Druck des Tumors auf die Blase und das Rektum sein.
  • Darmstörungen
  • übermäßiges Schwitzen
  • Schmerzen in der Vagina, im Unterbauch,
  • eine Zunahme des Bauchvolumens in der frühen Schwangerschaft,
  • Ausfluss mit einem unangenehmen Geruch
  • Kopfschmerzen und Schwindel,
  • Ohnmacht
  • niedriger Blutdruck
  • Herzklopfen
  • blasse Haut
  • hohe Müdigkeit.

Diese Anzeichen können für eine Frau für Manifestationen der Schwangerschaft verwechselt werden. Wenn Sie sich jedoch unwohl fühlen, sollten Sie sich unverzüglich an eine medizinische Einrichtung wenden, um eine qualitativ hochwertige Versorgung zu erhalten. Wenn sich Uterusmyome entwickeln, hängen die Symptome während der Schwangerschaft von der Art des Tumors, seiner Lage, Größe und den individuellen Merkmalen des Organismus ab.

Schwangerschaft mit mehreren großen Myomen

Zahlreiche Myombildungen wirken sich sowohl auf den Beginn der Schwangerschaft als auch auf den Geburtsvorgang eines Kindes negativ aus. Die Symptome der Multiplen Myomatose und des Knotenverhaltens sind unterschiedlich. Die Hauptsymptome der Krankheit sind Schmerzen und Ausfluss aus der Scheide, wobei das Fortschreiten der Krankheit den Gesamtzustand des Patienten verschlechtert.

Wenn multiple Uterusmyome und eine Schwangerschaft festgestellt wurden, sollte die Frau häufig untersucht werden. Hitze und starke Schmerzen treten selten während der Schwangerschaft auf. Diese Symptome können auf eine Beinverdrehung und den Tod des Knotens hinweisen, was eine ernsthafte Gefahr für den Fötus darstellt.

Die Behandlung mehrerer Knoten erfordert einen integrierten Ansatz, dessen Anwendung für schwangere Frauen unmöglich ist. Die Embolisation der Uterusarterien ist hochwirksam. Mit diesem Verfahren können Sie die Größe aller Knoten reduzieren und die Wahrscheinlichkeit eines Rückfalls beseitigen. Die positiven Auswirkungen des Verfahrens werden von Patienten und endovaskulären Chirurgen in den ersten Stunden nach seiner Einführung festgestellt, dann nehmen die Symptome und die Größe der Formationen allmählich ab.

Risiken für Mutter und Fötus

Uterusmyome 9 cm während der Schwangerschaft sind eine Gefahr für den Fötus und die Mutter. Große Tumoren werden vor der Schwangerschaftsplanung auf verschiedene Weise entfernt, da sie zu einer spontanen Fehlgeburt führen können und auch den Beginn einer Schwangerschaft verhindern. Tritt bei dieser Pathologie eine Empfängnis auf, besteht ein schwerwiegendes Hindernis für die normale Entbindung, die mit verschiedenen Methoden der modernen Medizin beseitigt wird.

Myomatöser Knoten im ersten Trimenon der Schwangerschaft

Viele Patienten wenden sich an Frauenärzte mit der Frage, ob eine Schwangerschaft mit multiplem Myom und großen Knoten möglich ist. In diesem Fall ist eine Empfängnis möglich, aber wenn sie bei einer Frau mit einem Tumor in der Gebärmutter aufgetreten ist, muss sie sich zur Untersuchung und Beratung an einen Spezialisten wenden. Die Notwendigkeit einer umfassenden Diagnose besteht darin, dass der Tumor die Gebärmutterhöhle deformiert und die Gewebe- und Blutversorgung des betroffenen Bereichs beeinträchtigt.

Im ersten Trimester der Schwangerschaft verändern sich die Hormone, was ein schnelles Wachstum eines gutartigen Tumors hervorrufen kann. Am Ende des ersten Zeitraums hört das Wachstum der Knoten auf. Wenn der pathologische Prozess weiter voranschreitet, wird eine komplexe Therapie durchgeführt, deren Auswahl den Grad der negativen Auswirkungen auf den Fötus berücksichtigt.

Wenn die Plazenta im ersten Trimester in der Nähe des Myomknotens angebracht wird, ist die Wahrscheinlichkeit eines Abbruchs hoch. Darüber hinaus wirkt sich die Krankheit negativ auf den Allgemeinzustand der werdenden Mutter aus, da sie unter übermäßiger Müdigkeit leidet und Schmerzen im unteren Rückenbereich auftreten können.

Die Entfernung von Myomen während der Schwangerschaft erfolgt in Ausnahmefällen, beispielsweise während eines Kaiserschnitts. Im ersten Trimester kann dem Patienten eine medikamentöse Therapie verabreicht werden, um Symptome zu beseitigen und das Wachstum von Knoten zu stoppen.

Merkmale des Krankheitsverlaufs im zweiten Trimenon der Schwangerschaft

Im zweiten Trimester kann ein Tumor in der Gebärmutter eine abnormale Entwicklung des Fötus verursachen. Große Knoten drücken den Fötus zusammen, was zu Verletzungen der Wirbelsäule führt. Außerdem nimmt die Nährstoffaufnahme ab, da die Neubildung Substanzen im Blut aufnimmt.

Bei einer Myomatose kann der Fötus bestimmte Störungen entwickeln:

  • Schädeldeformitäten
  • Krümmung der Wirbelsäule, insbesondere der Halswirbelsäule,
  • Verletzung der Gliedmaßenstruktur,
  • erhöhter Hirndruck
  • reduziertes kindgewicht
  • Störungen in der geistigen Entwicklung.

Risiken für die Mutter während der Schwangerschaft aufgrund von Myomen bestehen darin, dass es zu Uterusblutungen kommen kann und es zu einer Plazentaschwäche kommt. Редкой разновидностью опухоли является кальцинированная миома и беременность может также при данной форме успешно развиваться.

Das Absterben des Knotens in Abwesenheit einer Schwangerschaft wird von Experten als günstiger Ausgang der Krankheit angesehen. Wenn jedoch eine Schwangerschaft eintritt, kann dies eine ernsthafte Gefahr für das Baby und die Mutter darstellen.

Uterusmyome während der Schwangerschaft: das dritte Trimester

Das dritte Schwangerschaftstrimester ist durch die intensive Entwicklung des Kindes gekennzeichnet. Während dieser Zeit kann der Fötus bei einem Myom aufgrund eines großen Tumors in der Gebärmutter eine abnormale Position einnehmen. Das Risiko einer Frühgeburt im dritten Trimester ist extrem hoch, daher ist die Überwachung durch einen Arzt ein Muss.

Viele Patienten machen einen Kaiserschnitt für uterines Myom durch, während dessen Tumore entfernt werden. Diese Prozedur ist in einigen Fällen übertrieben, da die Behandlung der Krankheit nach der Geburt durch Embolisation der Uterusarterien möglich ist. Während des Eingriffs werden die den Tumor versorgenden großen Blutgefäße blockiert, während das Organ über das aufgebaute Gefäßnetz mit Blut versorgt wird. Allmählich nimmt die Größe der Formation ab, im Laufe des Jahres wird der Tumor durch ein sicheres Bindegewebe ersetzt, so dass Rückfälle völlig ausgeschlossen sind.

Myom während der Schwangerschaft und Geburt

Mit der Entwicklung von Myomen in der Gebärmutter während der Schwangerschaft und Geburt kann kompliziert sein. Häufige Komplikationen während der Schwangerschaft mit Myomatose sind:

  • Absterben von Knoten
  • verzögerte Abgabe von Wasser,
  • beeinträchtigte uterine kontraktile Aktivität,
  • Uterusblutung.

Eine rechtzeitige Embolisation der Uterusarterien beugt negativen Folgen vor. Dieses Verfahren hat keine Kontraindikationen, da es ein hypoallergenes Medikament verwendet.

Wenn sich eine schwangere Frau, die Myome entwickelt, anmeldet, führt der Frauenarzt eine Untersuchung durch, deren Ergebnisse für die Entwicklung von Behandlungstaktiken und die Aufrechterhaltung der Schwangerschaft erforderlich sind. Bei der Auswahl der optimalen Methoden wird das Alter des Patienten, die Größe und Richtung des Wachstums von Tumoren sowie deren Anzahl berücksichtigt.

Die Aufrechterhaltung der Geburt bei dieser Krankheit ist eine schwierige Aufgabe. Während der Wehen kann die Fähigkeit der Gebärmutter zur Kontraktion aufgrund der Entwicklung eines großen gutartigen Tumors stark abnehmen. Die Lage des Knotens im Gebärmutterhals verhindert, dass das Kind den Geburtskanal passiert. Um dieses Problem zu beheben, werden Myome während des Kaiserschnitts verschrieben.

Entfernung von Myomen während der Schwangerschaft

Bei der Geburt eines Kindes wird auf eine intensive Behandlung myomatöser Formationen verzichtet, da mit hoher Wahrscheinlichkeit spontane Fehlgeburten, Organrisse oder Frühgeburten auftreten können. Um die Manifestationen der Krankheit zu verringern, können vom behandelnden Arzt Medikamente verschrieben werden, die eine schwache Wirkung haben, die Schmerzen und andere Symptome lindern.

Ein wichtiger Faktor, der die Entwicklung des Fötus beeinflusst, ist der psychologische Zustand der Mutter. Hochqualifizierte Fachkräfte helfen ihr im Umgang mit der Patientin, die mit Geburt und Krankheit verbundenen Ängste zu überwinden und unterrichten in Stresssituationen Techniken der Selbstregulierung.

Die Entfernung von Myomen im Kaiserschnitt gilt als die beste Art der Entbindung. Mit dieser Kombination von chirurgischen Eingriffen ist die Wahrscheinlichkeit von Komplikationen und der Bedarf an langfristiger Rehabilitation hoch.

Bei der Myomektomie handelt es sich um eine organsparende Operation. Wenn jedoch das Aufblähen auf diese Weise beseitigt wird, haben die Patienten Rückfälle. Bei der Planung einer Schwangerschaft wird ein chirurgischer Eingriff empfohlen, damit ein Tumor im Genitalorgan beim Tragen eines Kindes keine Komplikationen hervorruft.

In modernen Kliniken führen endovaskuläre Chirurgen eine Uterusarterienembolisation durch, bei der die Intervention minimal ist. Der Tumor wird nach und nach durch Bindegewebe ersetzt, sodass ein Jahr nach dem Eingriff eine Empfängnis möglich ist. Experten weisen auf die hohe Effizienz dieser Methode bei multiplen Neoplasien und großen Knoten hin, die einer konservativen Therapie nicht zugänglich sind. Wenn bei einer Frau große Myome diagnostiziert wurden und keine Schwangerschaft auftritt, wird eine Embolisation empfohlen, deren Bewertungen positiv sind.

Entfernung von Myomen im Kaiserschnitt

Ein Kaiserschnitt ist ein chirurgischer Eingriff, bei dem ein Einschnitt in die vordere Bauchdecke und den Körper des Fortpflanzungsorgans vorgenommen wird, durch den das Kind entfernt wird. Bei einem Kaiserschnitt bei einem Uterusmyom werden die Myomknoten oder der Uterus entfernt. Die Erhaltung des Fortpflanzungsorgans ist eine wichtige Aufgabe, für die in der modernen Medizin verschiedene Methoden entwickelt wurden, darunter die Embolisation der Uterusarterien.

Die chirurgische Entfernung von Memen während eines Kaiserschnitts wird von vielen Gynäkologen und Chirurgen praktiziert. Diese Operation weist jedoch bestimmte Anzeichen auf:

  • Absterben eines Tumors vor der Entbindung,
  • Entzündung des Peritoneums durch Torsion des Tumorbeins,
  • das Vorhandensein eines großen submukosalen Knotens in der Gebärmutter,
  • große myomatöse Knoten, die den freien Zugang zum Geburtskanal verhindern,
  • Der Patient ist über 35 Jahre alt
  • Funktionsstörung benachbarter Organe durch einen großen gutartigen Tumor,
  • Verdacht auf Wiedergeburtsmyome, die Wahrscheinlichkeit dieses Prozesses ist fast Null,
  • großer Fötus, partielle Plazenta und andere Faktoren, die den Geburtsvorgang erschweren.

Caesarean for Myoma kann von einem Gynäkologen auch für mehrere Knoten und Anomalien der Entwicklung weiblicher Geschlechtsorgane verschrieben werden. Kaiserschnitt zusammen mit Myomektomie wird unter Narkose oder Anästhesie durchgeführt. Rehabilitation ist eine wichtige Phase nach der Operation. Für die effektivste Genesung werden sichere Methoden angewendet, die dem Patienten in diesem Zustand angezeigt werden.

Mit Freunden teilen

Geschichte aus der Praxis

Irina bat um Beratung für 29 Jahre. Hier ist, was sie sagte: "Meine erste Schwangerschaft ist bereits in der 16. Woche. Ich wurde leicht schwanger, ich wurde noch nicht oft untersucht. Aber als ich zur Registrierung kam, hatte der Arzt Angst, ich hätte Uterusmyome, und das ist schlecht für ein Baby." Sie sagte, dass es Probleme mit Myomen während der Schwangerschaft und Geburt geben kann.

Laut Ultraschall (Ultraschall) fand ich vier intermuskuläre Myomknoten mit einem Durchmesser von 60, 65, 85 und 95 cm entlang der linken lateralen, vorderen und hinteren Wand des Uterus. Einer der Knoten (95 cm) befindet sich tief in der Nähe des Gebärmutterhalses.

Der Gynäkologe schalt mich, dass ich vor der Schwangerschaft nicht beobachtet wurde und nichts über Myome wusste. Ich wurde schwanger, ohne über irgendetwas nachzudenken. Ich bin wirklich nicht zum Frauenarzt gegangen, weil mich nichts gestört hat. Die Menstruation war schon immer schlank und schmerzlos.

Die Schwangerschaft verläuft normal, ich fühle mich gut. Aber ich bin sehr besorgt, plötzlich entstehen Komplikationen durch Myome. Sagen Sie mir bitte, ist es möglich, eine Schwangerschaft zu ertragen und ein gesundes Baby bei einem Uterusmyom zur Welt zu bringen? “ Lassen Sie uns also verstehen, was Myome sind, wie sie sich auf den Verlauf der Schwangerschaft und der Geburt auswirken.

Was sind Uterusmyome?

Das Uterusmyom ist ein gutartiger Tumor des Uterusmuskelgewebes. Das Myom wird normalerweise entweder durch einen Myomknoten oder durch mehrere (mehrere) dargestellt. Je nach Standort werden folgende Arten von Uterusmyomen unterschieden:

- submukös (submukös, innerlich), wächst in die Gebärmutterhöhle hinein und deformiert sie,

- unterirdisch (extern), außerhalb lokalisiert, oft auf dem Bein "sitzen",

- interstitielle (intermuskuläre), die sich tief in der Muskelschicht der Gebärmutter befinden.

Wie aus den Ultraschalldaten hervorgeht, weist Irina ein interstitielles Uterusmyom auf, da alle 4 Knoten intermuskulär lokalisiert sind. Ich stelle fest, dass dies die harmloseste Lokalisation des Tumors ist, da sich interstitielle Myome kleiner Größe oft nicht manifestieren und den Patienten nicht stören. Es überrascht nicht, dass Irina bei der Registrierung zufällig von der Diagnose erfahren hat.

Außerdem kann ich davon ausgehen, dass die Knoten vor der Empfängnis kleiner waren und sich während der Schwangerschaft aufgrund des erhöhten Niveaus an Sexualhormonen vergrößerten: sowohl Östrogen als auch Progesteron. Das Wachstum von Knoten provoziert auch eine Zunahme der Uterusmuskelmasse und eine Zunahme ihres Blutflusses.

Ich versicherte Irina, weil der Arzt sie vergeblich beschimpfte: Selbst wenn die Frau vor der Schwangerschaft zum Frauenarzt gegangen wäre, hätte sie 4 kleine intermuskuläre Knoten, sie würden sie sowieso nicht entfernen, durften aber schwanger werden. Jetzt war es wichtig, ruhig zu bleiben und schwanger zu sein. Dazu müssen Sie sich regelmäßig untersuchen lassen, um mögliche Komplikationen zu erkennen.

Durchführung einer Schwangerschaft mit Uterusmyom

Es ist bekannt, dass das Vorhandensein von Uterusmyomen das Auftreten verschiedener Komplikationen gefährlich ist. Die häufigsten sind:

- Unterernährung in den Knoten

- die Gefahr einer Abtreibung,

- falsche Position des Fötus,

- Wachstumsverzögerung des Fötus, Plazentaschwäche usw.

Ich stelle sofort fest, dass solche Komplikationen nicht bei allen Frauen mit Uterusmyom auftreten. Das Risiko ihrer Entwicklung steigt bei Vorhandensein folgender Faktoren:

- multiple Uterusmyome,

- submuköser (interner) Knoten,

- Gebärmutterhalsmyome.

Meine Patientin hatte mehrere Uterusmyome, die Knoten waren klein, konnten aber während der Schwangerschaft zunehmen. Darüber hinaus könnte die tiefe Position (nahe am Gebärmutterhals) eines der Knoten die Vorbereitung des Geburtskanals beeinträchtigen und die Geburt erschweren. Daher empfahl ich Irina eine umfassende Untersuchung, bei der die Wachstumsdynamik von Myomen und der Zustand des Fötus während der gesamten Schwangerschaft überwacht wurden:

- Ultraschall nach 10-12, 21-24, 32-34 Wochen,

- Feto- und Plazentometrie,

- Doppler-Durchblutungsstudie von Uterus, Plazenta und Fötus ("Kind"),

- Kardiotokographie - Registrierung der Herzfrequenz des Fötus,

Schwangere Frauen mit Uterusmyom müssen im Voraus ins Krankenhaus eingeliefert werden - nach 37 bis 38 Wochen zur Untersuchung, zur Vorbereitung auf die Geburt und zur Wahl einer rationellen Entbindungsmethode. Im Krankenhaus führen sie zusätzliche eingehende Untersuchungen durch.

Außerdem müssen werdende Mütter mit Uterusmyom, bei denen ein hohes Risiko für die Entwicklung von Komplikationen besteht, eine Therapie erhalten, um die Durchblutung von Uterus und Plazenta zu verbessern.

Irina während der Schwangerschaft alle Empfehlungen von Experten durchgeführt, sorgfältig überwacht den Zustand des Fötus. Es wurden keine Komplikationen festgestellt. Die Frau ging in der 38. Woche planmäßig ins Krankenhaus.

Bei der Untersuchung des Patienten hatte die Gebärmutter eine unregelmäßige Form (aufgrund des Vorhandenseins eines Tumors) und eine größere Höhe des Bodens. Die Frucht war in der Kopfpräsentation. Sein Herzschlag war normal. Der Zustand des Patienten und des Kindes wurde als zufriedenstellend angesehen, dennoch konnte auch in diesem Fall die Geburt kompliziert werden.

Geburt mit Uterusmyom

Frauen mit Uterusmyom während der Geburt können die folgenden Komplikationen entwickeln:

- unsachgemäße Darstellung des Fötus,

- schwieriger Übergang des Fötus aufgrund des Vorhandenseins eines großen Knotens;

- die Geburt einer submukosalen Stelle,

- Blutungen usw.

Diese Komplikationen treten häufig bei Vorhandensein eines submukosalen Knotens auf. Daher ist bei schwangeren Frauen mit hohem Risiko für das Auftreten von Komplikationen eine operative Entbindung vorzuziehen. Bei Bedarf werden während des Kaiserschnitts die Myomknoten oder die Gebärmutter entfernt. Bei Patienten mit Uterusmyom, bei denen das Risiko von Komplikationen gering ist, erfolgt die Wehen über den Geburtskanal.

Irina beobachtete keine der aufgeführten Komplikationen während der Wehen, da alle 4 Knoten intermuskulär lokalisiert waren und kein Hindernis für die Geburt darstellten. Eine Frau brachte in 40 Wochen selbständig einen 3050 g schweren Jungen zur Welt.

Aber die Frau hatte eine Verzögerung bei der Trennung der Plazenta. Daher wird es manuell entfernt. Während dieses Verfahrens wurde kein submuköser Myomknoten in der Gebärmutterhöhle gefunden. Komplikationen bei der Intervention der Mutter oder des Neugeborenen sind nicht gekennzeichnet. Damit könnte meine Geschichte glücklich enden. Aber intermuskuläre Uterusmyome erwiesen sich als heimtückischer als ich dachte ...

Betrug der intermuskulären Myome

Einige Tage nach der Entlassung aus dem Krankenhaus wandte sich Irina wieder an mich. Sie klagte über Unterleibsschmerzen, Pussy-Ausfluss und Fieber bis 38,5 ° C. Die Situation war dringend. Zunächst musste eine Endomyometritis - eine Entzündung der Gebärmutter - ausgeschlossen werden. Die Krankheit tritt in der Regel akut auf, häufig aufgrund von Resten von Plazentagewebe in der Gebärmutter, und erfordert einen dringenden Eingriff - Kürettage der Gebärmutter.

Die Frau wurde ins Krankenhaus eingeliefert. Im Entlassungsbericht, den ich später kennenlernte, wurde festgestellt, dass bei einer gynäkologischen Untersuchung ein im Entstehen begriffener myomatöser Knoten gefunden wurde. Aufgrund der ausgeprägten Entzündung der Gebärmutter wurde sofort mit der Antibiotikatherapie begonnen. Der Knoten wurde abgeschraubt, und sein Bein, das sich an der hinteren Wand des Uterus befand, wurde in einem Abstand von 2 cm vom inneren Os entfernt.

Ehrlich gesagt hatte ich nicht mit einer solchen Wende gerechnet! Irina hatte alle Myomknoten intermuskulär. Und wie Sie wissen, kann nur ein interner (submuköser) Knoten geboren werden. Wie ist dieses „Wunder“ passiert: die Geburt des intermuskulären Knotens?

Geburt des Myomknotens

Höchstwahrscheinlich Irina nach der Geburt während der Involution (Reduktion) und Kontraktion der Gebärmutter, wanderte einer der Knoten, das heißt durch die Muskelschicht und befand sich in der Gebärmutter unter der Schleimhaut - submukös.

Wie wir bereits gesagt haben, kann der submuköse Knoten „geboren“ werden - er kann unabhängig voneinander durch den Gebärmutterhalskanal und die Vagina hervorstechen. Wenn ein Knoten nekrotisch (zersetzt) ​​ist, wird seine Konsistenz weich, biegsam, "Plastilin". In diesem Fall kann der Knoten in Form einer Art „Zunge“ aus dem Gebärmutterhals herausragen, wodurch er leicht aus der Gebärmutterhöhle herausgezogen werden kann. Längere „Wehen“ können jedoch zu Endomyometritis führen.

Um Komplikationen zu vermeiden, wird daher die Geburt eines submukösen Knotens umgehend unterstützt - es wird abgeschraubt und das Bein entfernt, und der Entzündungsprozess wird mit Antibiotika bekämpft. Es war das Abschrauben des Myomaknotens, das von Irina hergestellt wurde.

Eine Woche nach dem Eingriff wurde eine junge Frau entlassen. Sie fühlte sich großartig. Jetzt wusste Irina, dass alle Uterusmyome, auch intermuskuläre, während der Schwangerschaft gefährlich sein können. Deshalb wollte sie die Planung der nächsten Schwangerschaft sehr ernst nehmen und Myome im Voraus loswerden.

Sehen Sie sich das Video an: Myome: Diagnose, Behandlung & Schwangerschaft mit einem Myom. Dr. Schauer (Juli 2020).

Pin
Send
Share
Send
Send