Leben

Kann man den Darm oder die Darmspiegelung auf Menstruation untersuchen?

Pin
Send
Share
Send
Send


Ist bei Männern eine Darmspiegelung jederzeit möglich, müssen Frauen in der Regel unter Berücksichtigung der Besonderheiten des Menstruationszyklus ein Datum auswählen. Obwohl die Frage, ob eine Darmspiegelung während der Menstruation möglich ist, von den Ärzten bejaht wird, versuchen die Damen, diese Ereignisse nicht zu kombinieren. Und doch gibt es Situationen, in denen es nicht möglich ist, einen klaren Tag zu wählen oder die Notwendigkeit einer Sitzung auf die Besonderheiten des Zustands des Patienten zurückzuführen ist. Auch in diesem Fall kann alles in Übereinstimmung mit den Anforderungen der technischen Seite des Prozesses erfolgen und informative Ergebnisse erhalten. Darüber hinaus wird manchmal die Untersuchung des Dickdarms speziell in den ersten Tagen des Zyklus durchgeführt, um gynäkologische Probleme zu identifizieren.

Koloskopie während der Menstruation - ist das möglich oder nicht?

Entgegen der landläufigen Meinung liefert die Menstruationskoloskopie nicht weniger eindeutige Untersuchungsergebnisse als an jedem anderen Tag. Die verwendeten Instrumente werden durch das Rektum eingeführt, sodass die Manipulation nicht durch Blutungen beeinträchtigt wird. Die ganze Komplexität der Situation liegt in der Tatsache der Menstruation, die den Patienten mental stark unter Druck setzt. Normalerweise können Sie dies mit Hilfe von milden Beruhigungsmitteln bewältigen, aber wenn die Frau kurz vor einer Hysterie steht, ist es besser, die Sitzung auf einen geeigneteren Zeitpunkt zu verschieben.

Gleiches gilt für die Fälle, in denen ein junges Mädchen dem Verfahren unterzogen wird. Selbst das ordentliche und taktvolle Verhalten eines Arztes kann scharfe Ecken nicht immer ausgleichen. Sie sollten einem Teenager kein psychisches Trauma zufügen, wenn es keine speziellen Indikationen gibt.

Wann ist es besser, vor dem Hintergrund der Menstruation auf das Verfahren zu verzichten?

Die Praxis zeigt, dass in einigen Fällen eine Darmspiegelung während der Menstruation ein erhöhtes Komplikationsrisiko verursachen kann. Dies gilt für Fälle, in denen es Frauen besonders schwer fällt, die roten Tage des Zyklus zu tolerieren. Schmerzen, Schwäche, schlechte Laune sind nur äußere Manifestationen von Veränderungen im Körper. Typischerweise sind solche Vertreter des fairen Geschlechts während eines solchen Zeitraums anfälliger für äußere Reize.

Hier sind die Hauptfaktoren, die gegen eine endoskopische Untersuchung durch das Rektum vor dem Hintergrund der Menstruation sprechen:

  1. Eine Veränderung des Hormonspiegels führt zu einer Erhöhung der Gewebesensitivität. Der Schleim wird anfälliger für Blutungen. Bei der konventionellen Koloskopie ist dies kein Problem. Wenn Sie eine Biopsie durchführen, kann das Sammeln von Material zu Blutungen führen.
  2. Aufgrund übermäßiger Gewebereaktivität und Schwellung der Blutgefäße können Medikamente Darmblutungen auslösen. Sogar das Einstellen eines Einlaufs als obligatorischer Schritt bei der Vorbereitung einer Sitzung ist ein Risikofaktor.
  3. . Hier ist durch nachlässiges Handeln eine negative Reaktion möglich.

Bei der Aufnahme zur endoskopischen Untersuchung ist es besser, den Menstruationszyklus zu berücksichtigen. Wenn die Situation so ist, dass Ereignisse zusammenfallen, geraten Sie nicht in Panik. Moderne Spezialisten sind auf alle vor diesem Hintergrund auftretenden Schwierigkeiten vorbereitet. Sie können alles tun, damit der Patient keinen signifikanten Unterschied spürt.

Indikationen zur Diagnose während des Zyklus

Manchmal verschreiben Ärzte eine Darmspiegelung während der Menstruation. Veränderungen, die im Körper einer Frau inmitten eines hormonellen Anstiegs auftreten, verändern einige der üblichen physiologischen Indikatoren. Wenn Sie die Manipulation zu diesem bestimmten Zeitpunkt durchführen, besteht die Möglichkeit, einige versteckte Pathologien aufzudecken oder eine vermutete Diagnose zu bestätigen.

Der Prozess der Identifizierung von Endometriose

Bei der Endometriose beginnen die Epithelzellen, die den Uterus auskleiden, aktiv zu wachsen. Manchmal ist der pathologische Prozess nicht auf die inneren Geschlechtsorgane beschränkt und beginnt sich weiter auszubreiten. In einigen Fällen betrifft es sogar den Darm. Das Krankheitsbild ist durch Schmerzen im Beckenbereich gekennzeichnet, die Menstruation wird länger und häufiger, es besteht ein Gefühl der Überfüllung des Darms. Oft bemerken Frauen das Auftreten von Schmerzen beim Geschlechtsverkehr und beklagen die Unmöglichkeit der Empfängnis.

Wenn Sie diese Pathologie vermuten, ist es üblich, in den ersten Tagen der Menstruation eine Koloskopie durchzuführen. Die spezifische Pathologie ist dadurch gekennzeichnet, dass während der Menstruation nicht nur Blut aus der Vagina, sondern auch aus dem Rektum ausgeschieden wird. Das zu bemerken ist gar nicht so einfach, weshalb die Krankheit schon lange nicht mehr diagnostiziert wurde. Für den Rest der Zeit liefern selbst Hardware-Forschungsmethoden keine Ergebnisse, und in den ersten Tagen des Zyklusbeginns wird das klinische Bild klar und deutlich zum Ausdruck gebracht. Die endoskopische Untersuchung des Dickdarms kann die Krankheit leicht bestätigen.

Notfall und andere schwerwiegende Zustände

Es gibt Situationen, in denen eine Koloskopie nicht nur während der Menstruation, sondern auch vor dem Hintergrund der Schwangerschaft der Patientin durchgeführt wird. Dazu gehört zunächst der Verdacht auf Krebs, der dringend diagnostiziert werden muss. Zögern Sie nicht mit Manipulationen und mit Symptomen von Darmblutungen. Sogar die Entwicklung einer Blutarmut in Abwesenheit von Blut im Kot ist ein Indikator für die Überprüfung. Bei der Erkennung von Polypen werden obligatorische gründliche Tests mit Hilfe eines Endoskops durchgeführt, um das Risiko ihrer Umwandlung in eine Onkologie abzuschätzen.

Merkmale der Vorbereitungsphase

Der Menstruationszyklus nimmt keine wesentlichen Änderungen an den Regeln für die Vorbereitung einer Koloskopie vor. Einige Frauen nehmen während ihrer Periode krampflösende Mittel, Schmerzmittel oder Nahrungsergänzungsmittel ein. Es ist notwendig, den Arzt darüber zu informieren. Insbesondere wenn der Eingriff aus irgendeinem Grund unter örtlicher Betäubung oder Vollnarkose durchgeführt wird.

Hier einige wichtige Momente der Durchführung der Vorbereitung auf die endoskopische Untersuchung vor dem Hintergrund der Menstruation:

Es sollte im Voraus mit Ihrem Arzt besprochen werden, welche Hygieneprodukte während der Sitzung angewendet werden können

  • Diät 3-4 Tage vor der Sitzung werden Produkte, die die Gasbildung fördern, von der Diät ausgeschlossen. Neben frischem Gemüse und Obst muss auf Hülsenfrüchte, Buchweizen, Haferflocken und Nüsse verzichtet werden. Unter das Verbot fallen Süßigkeiten, Pfeffergerichte, kohlensäurehaltige Getränke, Milch und rotes Fleisch. Frauen während der Menstruation wird nicht empfohlen, viel Flüssigkeit zu verwenden, es wird im Körper verweilen. Eine übermäßige Schwellung des Gewebes kommt der endoskopischen Untersuchung nicht zugute.

  • Darm reinigen. Ein sehr heikler Moment, besonders während der Menstruation. Heutzutage arbeitet der Darm bei Frauen ziemlich aktiv, aber auf einen Einlauf kann man immer noch nicht verzichten. Es sollte einen Tag vor dem Eingriff abgegeben werden und am Tag der Koloskopie darf nur Wasser oder Brühe getrunken werden. Es ist besser, die Manipulation einem Fachmann anzuvertrauen, um keine negativen Konsequenzen zu provozieren.
  • Intimhygiene. . In einigen Fällen passen Tampons der idealen Größe. Die Hauptsache ist, das Produkt rechtzeitig auszutauschen, um im Büro des Diagnostikers nicht nervös zu sein. Auch heute noch sehr beliebtes Spezialhöschen mit einem Loch im Anus. Sie bieten spezialisierten Zugang zum Rektum, müssen sich jedoch nicht vollständig ausziehen.

Bei einer Reihe von inneren Erkrankungen oder vor dem Hintergrund einer Verringerung der körpereigenen Abwehrkräfte empfehlen die Ärzte ihren Patienten, Antibiotika oder andere Medikamente zu sich zu nehmen. Dies ist kein obligatorischer Punkt, aber wenn der Arzt darauf besteht, vernachlässigen Sie den Rat nicht. Es wird dem Körper keinen Schaden zufügen, aber es kann vor Komplikationen schützen.

Die Besonderheiten der Manipulation

Während der Darmspiegelung während der Menstruation müssen Spezialisten keine besonderen Maßnahmen durchführen. Das Verfahren unterscheidet sich praktisch nicht vom Standardansatz. Das einzige, erhöhte Augenmerk wird auf die psychologische Vorbereitung des Patienten gelegt, oft werden beruhigende Präparate verwendet. Nachdem die Frau angemessene Kleidung angezogen hat, nimmt sie mit in die Brust gesteckten Knien eine Position auf der linken Seite ein. Nach einer schnellen rektalen Untersuchung führt ein Spezialist eine Sonde in das Rektum ein und beginnt, den Dickdarm zu untersuchen.

Bei Bedarf wird zunächst eine Lokalanästhesie durchgeführt, dies ist jedoch eine direkte Indikation. Der gesamte Vorgang dauert 15 bis 30 Minuten, wenn keine Hilfsmanipulationen parallel zur Inspektion erforderlich sind. In Fällen, in denen der psychologische Zustand einer Frau Zweifel daran hervorruft, dass sie die Sitzung normalerweise übertragen wird, greifen sie auf die Kapselmethode der Koloskopie zurück. In diesem Fall muss eine Frau nur eine Kapsel mit einem speziellen Sensor schlucken und etwa 9 Stunden warten, bis sie die gesamte Länge des Darms passiert.

Merkmale des Verfahrens

Die Koloskopie ist eine Untersuchung des Dickdarms. Die durchschnittliche Zeit beträgt ca. 20-30 Minuten, manchmal länger.

Die Darmspiegelung erfordert für ihre Durchführung eine spezielle Ausrüstung - eine spezielle Sonde, die mit einem Lichtleiter und häufig einer Führung für die Kamera ergänzt wird. Auf diese Weise können Sie das resultierende Bild auf einem Computermonitor anzeigen, was die Diagnose erleichtert. Das resultierende Video kann in Zukunft verwendet werden, um den Krankheitsverlauf zu vergleichen und die Wirksamkeit der Behandlung zu bestimmen. Moderne Modelle beinhalten nicht nur die Untersuchung und visuelle Beurteilung des Darms von innen, sondern auch die Durchführung verschiedener Verfahren - Biopsie, Kauterisation usw.

Was wird für die Koloskopie benötigt und wie wird sie durchgeführt?

Die Koloskopie wird in einem speziell dafür vorgesehenen Raum durchgeführt, in dem das Sterilitätsregime eingehalten wird. Der mit Spezialgeräten ausgestattete Endoskopiker unterstützt die Krankenschwester und, falls erforderlich, den Anästhesisten und führt alles selbständig durch.

Am Vorabend wird der vorbereitete Patient auf die Couch gelegt. Es gibt zwei bequeme Positionen:

  • Auf der linken seite In diesem Fall wird eine Vollnarkose häufig mit intravenösen Beruhigungsmitteln durchgeführt. Während des Eingriffs ist der Patient im Halbschlafzustand, fühlt keine Schmerzen und Beschwerden.
  • In der Trendelenburg-Position, der Couch zugewandt, auf Ellbogen und Knie gelehnt. In diesem Fall wird die Anästhesie nur lokal im Rektalbereich durchgeführt. In der Regel verspürt der Patient während der weiteren Untersuchung leichte Beschwerden oder im Allgemeinen geht alles ohne Beschwerden weg. Viele Ärzte bevorzugen diese Situation, weil es möglich ist, den Gesundheitszustand des Patienten ständig zu überwachen und so den Prozess der Koloskopie zu kontrollieren. Auch bei einer Biopsie oder ähnlichen Eingriffen verspürt die Person keine Schmerzen.

Sehen Sie sich das Video zur Prozedur an:

Indikationen für

Die Koloskopie ist kein Streaming-Verfahren, wie zum Beispiel ein vollständiges Blutbild. Es kann mit Komplikationen einhergehen, die nicht jeder machen kann. Daher sollte die Studie nur nach Indikationen durchgeführt werden. Auch eine Koloskopie während der Menstruation ist aufgrund des höheren Komplikationsrisikos unerwünscht.

Die wichtigsten sind die folgenden:

  • Bei erblicher Veranlagung für Darmkrebs oder bei Vorhandensein dieses Tumors bei nahen Verwandten. Mit der Koloskopie können Sie die Mehrzahl der Tumoren im Frühstadium identifizieren, was das Leben einer Person retten kann.
  • In einigen Ländern, zum Beispiel in Japan, ist die Koloskopie obligatorisch, damit alle nach Erreichen des 50. Lebensjahres bestehen. Dies ist auf die hohe Häufigkeit von Darmkrebs nach Erreichen dieser Lebensspanne zurückzuführen.
  • Einige chronische Erkrankungen erfordern eine regelmäßige Koloskopie. Zum Beispiel bei Colitis ulcerosa, Polyposis und einigen anderen.
  • Das Verfahren wird auch bei anhaltender Stuhlverletzung in Form von Durchfall und Verstopfung gezeigt, wenn Verdacht auf Darmblutung besteht und abnormale Darmsekrete (Eiter, überschüssiger Schleim und andere) festgestellt werden.
  • Auch wird eine Koloskopie durchgeführt, wenn ein Tumor oder ein Darmfremdkörper vermutet wird.

Die Indikationen für das Verfahren können erweitert werden, um das klinische Bild widerzuspiegeln.

Koloskopie Gegenanzeigen

Die Durchführung einer Koloskopie sollte im Ermessen des Arztes liegen. Dass er Kontraindikationen erkennen kann, wenn diese Manipulation lebensbedrohlich ist. Die wichtigsten sind:

  • der allgemein schwerwiegende Zustand des Patienten
  • Probleme mit der Blutgerinnung,
  • Sie sollten den Eingriff auch unterlassen, wenn derzeit in einem Organ, einschließlich ARVI und dergleichen, ein akuter Entzündungsprozess auftritt.
  • Bei schwerer arterieller Hypertonie, Herz- und Lungeninsuffizienz sind weitere Konsultationen von Spezialisten erforderlich.
  • Bei Anzeichen eines akuten Abdomens und einer intraabdominalen Blutung kann keine Koloskopie durchgeführt werden.
  • während der Schwangerschaft kann der Eingriff nur im ersten Trimester durchgeführt werden, nur bei sehr strengen Indikationen,
  • Die Menstruation ist eine relative Kontraindikation. In den meisten Fällen verläuft die monatliche Nachkoloskopie unverändert.

Was erlaubt Koloskopie?

Durch eine Koloskopie beurteilt der Endoskopiker den Zustand der Darmschleimhaut, die motorische Aktivität des Darms und kann auch millimetergenaue pathologische Formationen nachweisen.

Während der Koloskopie kann der Arzt den gesamten Eingriff auf einem Träger protokollieren, ggf. auch eine Biopsie, eine Verätzung der Blutgefäße, eine Fremdkörperentnahme und einige andere Manipulationen durchführen.

Vorbereitung für

Niemand möchte diese Art der Forschung zweimal hintereinander tun. Daher ist es vorab erforderlich, alle möglichen Nuancen, einschließlich der Möglichkeit, in diesem Fall eine Darmspiegelung für die Menstruation durchzuführen, mit dem behandelnden Arzt zu klären. Die beste Zeit ist eine Woche vor kritischen Tagen oder unmittelbar nach dem Ende der Blutung.

Damit das Verfahren am Vorabend der Koloskopie am aussagekräftigsten ist, müssen Sie sich auf die Studie vorbereiten. Dies kann auf verschiedene Arten geschehen:

  • mit Einlässen,
  • mit verschiedenen Chemikalien und Adsorbentien.

Bereits zwei oder drei Tage vor Beginn der Studie sollte eine Diät eingehalten werden, die gasbildende und Stuhlvolumen verursachende Produkte ausschließt. Es ist notwendig, auf frisches Obst und Gemüse, Milch, etwas Getreide, Hülsenfrüchte und Nüsse zu verzichten.

Was kannst du essen Fleisch, Brühen, Weißbrot, Milchprodukte.

Klistiere benutzen

Einlauf zur Vorbereitung der Koloskopie

Auf diese Weise trainieren sie normalerweise im Krankenhaus. Dies ist die billigste, aber nicht gerade angenehme Methode.

Reinigungsklistier wird auf übliche Weise durchgeführt. Es muss abends und zweimal morgens erfolgen. Gleichzeitig können Abführmittel wie Rizinusöl und dergleichen eingenommen werden, um die Qualität der Darmreinigung zu verbessern.

Abends, wenn es notwendig ist, mindestens 1,5 Liter warmes Wasser in den Mastdarm zu gießen. Dies sollte getan werden, bevor eine klare Flüssigkeit auf dem Stuhl erscheint.

Am Morgen müssen Sie auch zwei Einläufe machen, um den Effekt zu festigen. Unabhängig davon ist es ohne fremde Hilfe schwierig, alle Eingriffe mit hoher Qualität durchzuführen. Daher ist es in solchen Situationen besser, verschiedene Substanzen zum Reinigen des Darms zu verwenden.

Mit Hilfe von Abführmitteln

Die größte Popularität und Effektivität hat das Tool "Fortrans". Mit dabei sind auch „Duphalac“, „Fleet“ und ihre Analoga.

"Fortrans" kostet einen Beutel für 15 - 20 kg Körpergewicht. Im Durchschnitt benötigen Sie ca. 4 - 5. Ein Beutel löst sich in einem Liter normalem Wasser auf. Das resultierende Flüssigkeitsvolumen kann innerhalb von 12 Stunden allmählich getrunken werden. Es kann auch in zwei Teile unterteilt werden: den einen am Abend, den anderen am frühen Morgen, spätestens 3 bis 4 Stunden vor der Koloskopie.

Wenn Sie "Duphalac" verwenden, sollten Sie die Flasche in 200 ml in 2 Liter Wasser auflösen und 3 - 3,5 Stunden lang trinken. Mit diesem Medikament wird eine milde abführende Wirkung erzielt.

Einige bevorzugen Flit. Das gesamte Volumen dieser Lösung (90 ml) sollte in zwei Teile geteilt und einer morgens und der zweite abends getrunken werden. Jedes Mal muss die Rezeption mit 3-4 Gläsern Flüssigkeit ergänzt werden.

"Fortrans" bietet die vollständigste Darmentleerung. Dieses Medikament wird vor verschiedenen anderen Operationen und Manipulationen eingesetzt. Alle diese Medikamente werden nicht aus dem Darm absorbiert und haben daher keine Nebenwirkungen.

Ist es möglich, mit monatlichen durchzuführen

Viele Frauen interessieren sich dafür, ob sie während der Menstruation eine Darmspiegelung durchführen und ob das Verhalten kontraindiziert ist.

Dies ist auf folgende Faktoren zurückzuführen:

  • Während der Menstruation haben Frauen vermehrt Blutungen in allen Geweben. Daher können bei der Durchführung einer Biopsie oder einer ähnlichen Manipulation ungeplante Komplikationen auftreten.
  • Alle Präparate, Einläufe oder Medikamente können zu vermehrten Blutungen führen.
  • Wenn eine Frau Krampfadern im Rektum hat, können Hämorrhoiden und sogar eine leichte Berührung des Gewebes diese Bereiche verletzen und zu starken Blutungen führen.

Колоноскопия кишечника при месячных может выполняться только в случае экстренной необходимости, а также для подтверждения эндометриоза кишечника. Im letzteren Fall sind die Herde so gut wie möglich sichtbar, da sie an kritischen Tagen anschwellen und ein Geheimnis ansammeln. Aber eine solche Pathologie ist ziemlich selten.

Wir empfehlen, den Artikel über das Röntgen während der Menstruation zu lesen. Daraus lernen Sie die Indikationen für die Diagnose und das Verfahren, die Möglichkeit der Röntgenuntersuchung während der Menstruation sowie deren Auswirkung auf die Menstruation.

Die Koloskopie ist ein äußerst informatives diagnostisches Verfahren, bei dem auch einige therapeutische Verfahren (Biopsie, Entfernung von Polypen usw.) durchgeführt werden können. Die Wirksamkeit dieser Studie hängt weitgehend von der Qualität der Patientenvorbereitung ab. Dies sollte gebührend berücksichtigt werden. Während der Menstruation ist eine Koloskopie aus verschiedenen Gründen unerwünscht, sie wird an solchen Tagen nur in Notfällen durchgeführt.

Was Koloskopie zeigt

Dieses Tool wurde entwickelt und erfolgreich zur Beurteilung des Dickdarmzustands eingesetzt. Die Visualisierung ermöglicht es einem erfahrenen Endoskopiker, Veränderungen der Rektum-, Sigma-, Dickdarm- und Caecumschleimhaut, ihre pathologische Farbe, das Vorhandensein von Geschwüren oder Polypen zu identifizieren und Material für die histologische Untersuchung zu entnehmen.

Welcher Arzt führt eine rektale Untersuchung durch?

Führen Sie diese Art von Studie kann nur hochqualifizierte Endoskopiker sein. Die Diagnose und Behandlung der distalen Teile des Verdauungssystems wird normalerweise von einem Proktologen durchgeführt. Die Koloskopie erfordert jedoch besondere Fähigkeiten und einen langen Prozess zur Beherrschung der Manipulation. Diesbezüglich wird es vom Endoskopiker durchgeführt.

Indikationen zur Darmkoloskopie

Vor Beginn der Diagnose muss das Vorhandensein von Beweisen festgestellt werden. Dies sollte von einem hochspezialisierten Proktologen durchgeführt werden.

Zu den Bedingungen, die eine Koloskopie erfordern, gehören:

  • das Vorhandensein einer Beimischung von Blut oder großen Mengen von Schleim im Kot,
  • Diagnose des chronischen Durchfall-Syndroms,
  • häufige Verstopfung im Wechsel mit Durchfall,
  • anhaltende Verstopfung
  • Polypöse Wucherungen, die mithilfe anderer diagnostischer Manipulationen festgestellt wurden,
  • Durch Koloskopie mit niedrigem Hämoglobinspiegel können Sie die Blutungsquelle identifizieren.
  • Verdacht auf paraneoplastischen Prozess im Dickdarm,
  • schwarzer Stuhl
  • mit lang anhaltendem Durchfall,
  • Diagnose von Colitis ulcerosa und Morbus Crohn,
  • Biopsie der Darmschleimhaut.

Kontraindikationen für die Darmuntersuchung

Es gibt eine bestimmte Liste von pathologischen Zuständen, die absolute oder relative Kontraindikationen für die endoskopische Untersuchung des Dickdarms sind.

Gegenanzeigen sind:

  • das Vorhandensein eines infektiösen Prozesses im akuten Stadium,
  • Bauchfellentzündung,
  • dekompensiertes Herz- und Atemversagen,
  • Pathologie der Blutgerinnung,
  • schwere ischämische Kolitis,
  • Verschlimmerung der Colitis ulcerosa,
  • Analfissuren,
  • Paraproktitis,
  • Schwangerschaft zu jeder Zeit.

Koloskopie bei Hämorrhoiden

Hämorrhoiden sind keine Kontraindikation für diese diagnostische Manipulation, aber die fortgeschrittenen Stadien der Krankheit können den Prozess für den Endoskopiker erheblich erschweren. Vor der Untersuchung sollte der Arzt die Durchgängigkeit des Analkanals beurteilen und bei Vorliegen eines Hämorrhoidenvorfalls korrigieren.

Wie oft kann eine Koloskopie durchgeführt werden?

Dieser Eingriff geht mit einer relativ geringen Wahrscheinlichkeit von Komplikationen oder Nebenwirkungen einher. Gleichzeitig ist es die informativste Methode, um Pathologien und Neoplasien im Lumen des Dickdarms zu identifizieren. Experten sagen, dass es ziemlich oft getan werden kann, ohne den Körper zu verletzen. Es wird empfohlen, drei bis fünf Jahre nach Vollendung des fünfzigsten Lebensjahres untersucht zu werden.

Bei Krebserkrankungen in der Familienanamnese ist es besser, die regelmäßige Diagnose nach Erreichen des 40. Lebensjahres zu beginnen. Patienten, bei denen eine Operation an den Bauchorganen durchgeführt wurde, sollten alle drei Jahre einer Vorsorgeuntersuchung unterzogen werden, um Rückfälle frühzeitig zu erkennen.

Vorbereitung für die Koloskopie

Jede diagnostische Studie erfordert eine spezielle Ausbildung. Die Darmendoskopie ist keine Ausnahme.

Um ein aussagekräftiges Bild zu erhalten, wird dem Patienten empfohlen, drei bis vier Tage vor der Manipulation die folgenden Aktionen durchzuführen:

  1. aufhören, ballaststoffreiche Lebensmittel zu essen,
  2. Hör auf, Soda zu trinken
  3. den Empfang von reichhaltigen Backwaren auszuschließen,
  4. Gehen Sie auf Diät essen, einschließlich Grieß, ungekochte Brühen, gekochtes Fleisch und Milchprodukte.

Vorbereitung für die Koloskopie am Abend vor dem Eingriff erfordert eine vollständige Ablehnung der Mahlzeit, es darf nur eine kleine Menge Brühe verwendet werden. Sie müssen auch den Darm leeren und ein Abführmittel nehmen. Unmittelbar vor der Untersuchung müssen Sie Ihren Darm wieder entleeren und einen Siphon-Einlauf anlegen, bevor Sie sauberes Wasser erhalten. Einige Experten empfehlen, nachts eine Dosis Beruhigungsmittel einzunehmen, um die Nervosität vor der Manipulation zu verringern.

Welche Tests sind vor der Koloskopie zu bestehen?

Das Durchführen von kolnoskopii entspricht einer chirurgischen Manipulation, bei der es vor ihrer Durchführung notwendig ist, bestimmte Tests zu bestehen.

Erforderliche Tests:

  • Gesamtblutbild,
  • Bestimmung der biochemischen Parameter des Serums,
  • Analyse von Kotmassen auf das Vorhandensein von verstecktem Blut,
  • bakteriologische Untersuchung von Fäkalien.

Was Sie für eine Darmspiegelung mitnehmen sollten

Für die maximale Vereinfachung und Vereinfachung des Verfahrensablaufs sowohl für den Patienten als auch für das medizinische Personal.

Es ist ratsam, folgende Dinge mitzubringen:

  1. abnehmbare Schuhe
  2. ein Blatt oder eine Windel,
  3. alle Ergebnisse der Labor- und Instrumentendiagnostik,
  4. ab dem vierzigsten Lebensjahr müssen Sie ein neu erstelltes Kardiogramm mitbringen und
  5. Schlussfolgerung des Therapeuten
  6. warme Socken
  7. Es ist besser, auch spezielle Unterhosen für die Koloskopie mitzunehmen. Es handelt sich um spezielle Stoffshorts mit einem speziellen Schnitt im Bereich des Rückens. Sie tragen dazu bei, den Eingriff mit maximalem Komfort für den Patienten durchzuführen.
  8. eine Packung feuchte Tücher oder eine Rolle Papiertücher.

Was hilft zu erkennen

Die Koloskopie gilt zu Recht als wirksame Methode zur Untersuchung des Rektums. Während der Durchführung des Verfahrens hat der Arzt die Möglichkeit, Neoplasien und andere Pathologien zu erkennen, die die Gesundheit und das Leben einer Person bedrohen. Es ist auch möglich, einige therapeutische Maßnahmen durchzuführen, um biologisches Material für die weitere Forschung zu nutzen.

Die Koloskopie erfordert eine vorherige Vorbereitung des Patienten. Es ist eine sichere, schmerzlose Prozedur. Es ist unangenehm, birgt aber keine Bedrohung. Während des Studiums untersucht der Arzt den Zustand der inneren Schleimhäute. Der allgemeine Gesundheitszustand hängt vom Zustand des Dickdarms ab.

Wie und womit wird es gemacht?

Das Verfahren wird mit einem speziellen Gerät durchgeführt - dem Koloskop. Es besteht aus einem dünnen Schlauch, einem Beleuchtungsgerät und einer Videokamera, mit der Sie den inneren Zustand der Schleimhaut visualisieren können. Fortgeschrittene Modelle von Koloskopen ermöglichen Ihnen nicht nur eine visuelle Beurteilung der Schleimhäute. Mit ihrer Hilfe führt der Arzt eine Biopsie durch (nimmt das Biomaterial für die weitere Forschung mit), Kauterisation der Gefäße. Es ist notwendig, auf der linken Seite zu liegen, der Arzt beginnt, die Spitze des Geräts in den Anus einzuführen, nachdem er es mit einem Anästhetikum behandelt hat. Aus diesem Grund gibt es während des Studiums nur ein geringes Unbehagen.

Die Studie kann in der Trendelenburg-Position durchgeführt werden. Sie müssen sich auf die Couch stellen und sich auf Ihre Knie und Ellbogen stützen. Der Arzt erklärt alle Merkmale des Eingriffs, betäubt den Rektalbereich direkt, was den Untersuchungsprozess für die Person erleichtert. Nach dem Einspritzen der Spitze werden Luftmassen gezwungen. Es trägt zur Schwellung des Darms bei. Dem Arzt ist es so möglich, bei Bedarf alles sorgfältig zu untersuchen, um eine Biopsie durchzuführen.

Die Koloskopie wird dem Patienten nach einer Voruntersuchung individuell verschrieben. Dafür muss es einen eindeutigen Hinweis geben. Dazu gehören:

  1. Erkennung von malignen Darmtumoren bei nahen Verwandten. Durch rechtzeitige Eingriffe können Sie einen Tumor häufig unmittelbar nach seiner Entstehung erkennen. Danach wird eine wirksame Behandlung durchgeführt.
  2. Bei Magengeschwüren und anderen gastrointestinalen Erkrankungen ist eine regelmäßige Durchführung der Koloskopie erforderlich.
  3. Die Studie ist für regelmäßige Verletzungen des Stuhls vorgeschrieben: abwechselnd Verstopfung und Durchfall. Eine Darmspiegelung ist erforderlich, wenn Eiter im Kot, überschüssiger Schleim oder die Gefahr innerer Blutungen besteht.
  4. Es ist notwendig, den Eingriff durchzuführen, wenn ein Fremdkörper in den Darm eindringt, Verdacht auf eine Neubildung.

Es gibt andere Indikationen, sie werden vom Arzt jeweils individuell festgelegt.

Gegenanzeigen

Die Studie gilt zu Recht als sicher und wirksam für die Untersuchung des direkten Darms, weist jedoch auch eine Reihe von Kontraindikationen auf. Dazu gehören:

  1. Allgemeine Schwächung des Körpers.
  2. Schlechte Blutgerinnung.
  3. Entzündliche Erkrankung zum Zeitpunkt der Ernennung des Verfahrens. Auch bei SARS ist eine Koloskopie verboten.
  4. Das Verfahren ist bei Problemen mit der Arbeit der Lunge, Herz, schwerer Hypertonie kontraindiziert. Eine Person muss zunächst eine Prüfung von Fachärzten ablegen, ggf. die vorgeschriebene Behandlung vornehmen. Danach die Frage der Sicherheit der Studie.
  5. Einer Frau, die ein Kind trägt, kann im ersten Trimester ein Studium vorgeschrieben werden, wenn dies unbedingt erforderlich ist. Es wird unter der Aufsicht eines Frauenarztes durchgeführt.

Die Menstruation wird als Kontraindikation für die Koloskopie angesehen, aber manchmal ist nur dieser Zeitraum am besten geeignet. Dies betrifft den Verdacht auf Endometriose. Während der Menstruation ist es am besten, eine Pathologie zu diagnostizieren. Der Arzt sieht deutlich die Schleimhautverletzung und kann eine genaue Diagnose stellen.

Vorgehensweise an kritischen Tagen

Die Menstruationskoloskopie wird in extremen Fällen eingesetzt, Experten versuchen, Untersuchungen nach Abschluss zu vereinbaren. Wenn alles so schnell wie möglich erledigt werden muss und die Frau bereits aus dem einen oder anderen Grund ins Krankenhaus eingeliefert wurde, wird die Menstruation dies nicht stören.

Es gibt 6 Hauptgründe für die Untersuchung des Dickdarms während der Menstruation:

  1. Regelmäßige Verstopfung, gekennzeichnet durch Schmerzen.
  2. Rektale Blutungen, bei denen regelmäßig Blutspuren auf der Unterwäsche auftreten.
  3. Erkennung von Blut im Stuhl.
  4. Schmerzen beim Sex.
  5. Präsenz im Kot von Eiter, eine große Menge von Schleim.
  6. Häufiger und falscher Drang, den Darm zu entleeren.

Wenn der Arzt eine Endometriose der Darmabschnitte vermutet, wird der Eingriff notwendigerweise in den ersten 2-3 Menstruationen durchgeführt, da sich die Symptome der Pathologie in dieser Zeit stark verschlimmern. Die Koloskopie während der Menstruation wird nach der notwendigen Vorbereitung der Frau durchgeführt. Basierend auf den Ergebnissen wird die notwendige Behandlung verordnet.

Wenn es keine solchen Gründe gibt, wird der Eingriff nach dem Ende der monatlichen Blutung durchgeführt. Die Ärzte haben eine Erklärung, warum eine Umfrage nach Möglichkeit verschoben werden sollte:

  1. Die Blutung von Geweben während der Menstruation nimmt zu. Wenn zu diesem Zeitpunkt eine Biopsie durchgeführt wird, kann nach dem Eingriff eine Blutung auftreten.
  2. Einläufe, die vor dem Eingriff durchgeführt werden, können zu vermehrten Blutungen führen.
  3. Bei der Diagnose von Hämorrhoiden führt der kleinste Kontakt, insbesondere eine Biopsie, zu Gewebeschäden. Infolgedessen kann es zu Blutungen kommen.

Die Untersuchung des Darms, die mit Hilfe eines Kolonoskops durchgeführt wird, ermöglicht es Ihnen, den Zustand der Schleimhäute des Dickdarms zu sehen, um die Entwicklung von Tumoren und anderen Pathologien zu verhindern. Das Verfahren ist nur von einem Arzt verschrieben und wird nach vorläufiger Vorbereitung durchgeführt.

Wie ist die Koloskopie

Die Inspektionsdauer beträgt in der Regel zehn bis sechzig Minuten. Es hängt alles von der Durchgängigkeit des distalen Verdauungstubus, dem Vorhandensein von Verwachsungen, Hämorrhoiden und dem Grad der Bereitschaft des Patienten ab. Beeinflusst auch den psychischen Zustand des Patienten, übermäßige Nervosität kann die Untersuchung erheblich erschweren.

Koloskopie unter Vollnarkose

In medizinischen Zentren hochentwickelter Länder wird diese Art der Endoskopie unter Vollnarkose durchgeführt. Dies gewährleistet eine vollständige Entspannung des Körpers des Patienten, absolute Schmerzlosigkeit und ermöglicht eine Untersuchung so lange wie nötig und, falls erforderlich, um Polypen zu entfernen oder kleine Tumore zu kauterisieren. Es besteht jedoch das Risiko unerwünschter Wirkungen bei der Verwendung von Arzneimitteln, um den Patienten in die Anästhesie einzuführen. Die Anwendung dieser Methode ist aufgrund des Risikos nicht immer gerechtfertigt.

Koloskopie unter Sedierung

In fast einhundert Prozent der Fälle ist es ausreichend, eine Sedierung für den Patienten durchzuführen. Dies ermöglicht es dem Patienten, in einen schlafähnlichen Zustand einzutreten, in dem er sich nicht unwohl fühlt oder Schmerzen hat. Zu diesem Zweck wird Propofol eingeführt, das sowohl positive als auch negative Seiten aufweist. Der Nachteil ist ein langfristiger Austritt aus diesem Zustand, bei dem die Anwesenheit eines Angehörigen oder medizinischen Personals erforderlich ist.

Viele Patienten vor der Forschung fragen sich oft, ob die Koloskopie weh tut. Moderne Endoskope in Verbindung mit den Sedierungsmethoden können Beschwerden und Schmerzen vollständig vermeiden.

Darmkoloskopie Ergebnisse

Die Diagnose erfordert bestimmte Fähigkeiten und Erfahrungen des Endoskopikers bei der Visualisierung der Schleimhaut.

Der Arzt bewertet die folgenden Parameter:

  • Farbe,
  • Elastizität
  • Luftfeuchtigkeit
  • Duktilität
  • das Vorhandensein von Strikturen, Erosion, Geschwüren, Polypen, Tumoren.

Ein gesunder Darm zeichnet sich durch eine blassrosa Farbe, eine feuchte und geschmeidige Wand ohne pathologische Elemente aus. Bei Erosion oder Polypen muss Material für die Histologie entnommen werden. Dies wird die Art der Krankheit und die Tiefe der Läsion feststellen.

Mögliche Auswirkungen nach Koloskopie

Jeder Eingriff in die innere Umgebung des menschlichen Körpers, insbesondere bei gleichzeitiger Schädigung der Dickdarmwand, kann nachteilige Nebenwirkungen hervorrufen.

Ihre Liste enthält Folgendes:

  1. Perforation eines Dickdarmabschnitts,
  2. Bauchfellentzündung,
  3. abdominales Schmerzsyndrom,
  4. Blutung von der Stelle eines entfernten Polypen,
  5. Beschwerden im Anus,
  6. Probleme mit dem Stuhlgang,
  7. Infektion mit Erregern der Virushepatitis,
  8. allergische Reaktion auf die Bestandteile der Anästhesie.

Die Endoskopie ist die modernste Methode zur Beurteilung des Verdauungssystems. Mit Hilfe eines Koloskops können Sie die distalen Abschnitte untersuchen. Die Methode hat eine breite Palette von Indikationen, eine relativ geringe Anzahl von Zuständen, bei denen sie kontraindiziert ist, und führt bei richtiger Durchführung selten zur Entwicklung von Komplikationen. Die einzige schonendere, aber weniger informative Methode wird als berührungslose Koloskopie angesehen, die mit einem Computertomographen durchgeführt wird.

Darmadhäsionen sind Bindegewebsformationen (Stränge) zwischen den Bauchorganen und den Schleifen ...

Darmadhäsionen sind Bindegewebsformationen (Stränge) zwischen den Bauchorganen und den Darmschlingen, die zur Verschmelzung oder Verklebung der serösen Membranen der Organe untereinander führen. Infolgedessen werden sie zusammengespleißt, was eine Vielzahl von Funktionsstörungen zur Folge hat. Tyazh selbst bestehen aus dem gleichen Gewebe wie die Darmaußenwand. In den meisten Fällen wird dieser pathologische Prozess durch vorherige chirurgische Eingriffe verursacht. Laut Statistik bilden sich bei einer primären laparotomischen Intervention am Darm in 14% der Fälle Verwachsungen, und wenn dies die dritte Operation ist, treten sie in 96% der Fälle auf.

Ursachen von Darmverklebungen. Um die Ursachen von Darmadhäsionen zu bestimmen, ist es notwendig, den Mechanismus ihres Auftretens zu verstehen. Es ist bekannt, dass alle Organe in der Bauchhöhle, einschließlich des Darms, mit dünnen Schichten von Peritoneum bedeckt sind. Diese Blätter sind glatt und produzieren eine unbedeutende Menge an Flüssigkeit, die dem Darm Beweglichkeit verleiht. Wenn dieser oder jener Faktor auf den Darm einwirkt, führt dies zur Bildung seines Ödems und zur Bildung von Fibrinplaque auf den Blättern des Peritoneums. Diese Plaque hat eine klebrige Konsistenz und trägt dazu bei, dass benachbarte Gewebe miteinander verbunden sind. Wenn zu einem bestimmten Zeitpunkt keine angemessene Behandlung erfolgt, bilden sich an der Stelle, an der es zu Entzündungen und Adhäsionen gekommen ist, Adhäsionen. Sie werden nicht sofort gebildet, sondern durchlaufen mehrere Stufen. Zunächst tritt Fibrin auf, und nach 2 Tagen werden Fibroblasten aufgenommen, die Kollagen freisetzen. An Tag 7 beginnen entzündete Gewebe durch Bindegewebe ersetzt zu werden. Dieser Vorgang endet nach 3 Wochen. Diese Zeit reicht aus, damit die resultierenden Adhäsionen zu Spitzen werden.Zukünftig keimen sie Nerven und Kapillaren. Die Ursachen für Darmverklebungen sind auf folgende Faktoren zurückzuführen:

  • Der Hauptgrund für die Bildung von Darmadhäsionen sind chirurgische Eingriffe am Organ. Dies kann eine Operation zur Entfernung von Blinddarmentzündung, ein Kaiserschnitt, eine Operation zur Entfernung eines Polypen oder eines anderen Neoplasmas sein. Das heißt, jede innere Entzündung des Darms, die mit einer Operation endete, kann zur Bildung von Schnüren führen. Vor dem Hintergrund einer Entzündungsinfektion, wenn das Peritoneum während der Operation austrocknet und mit anderen negativen Faktoren, steigt das Risiko von Adhäsionen.
  • Verletzungen des Bauches, sowohl offen als auch geschlossen. Mechanische Schäden gehen oft mit inneren Blutungen einher. Hämatome können im Darm auftreten, der Lymphfluss leidet, Stoffwechselprozesse in seinem Gewebe sind gestört. Infolgedessen wird die Durchblutung gestört, es kommt zu einem Entzündungsprozeß und es bildet sich eine Spitze.
  • Bei Frauen können Darmadhäsionen aufgrund einer Entzündung der Gliedmaßen entstehen.
  • Im Kindesalter können sich durch angeborene Organanomalien Darmverklebungen bilden.
  • Fremdkörper im Peritoneum und die Einnahme bestimmter Medikamente lösen einen adhäsiven Prozess aus.

Zusätzliche Risikofaktoren für Darmverklebungen sind:

  • Mechanische intraoperative Verletzung,
  • Ischämie des Darmgewebes
  • Nicht resorbierbare Nähte,
  • Postoperative Infektion,
  • Abnahme der lokalen Immunität
  • Blut in der Bauchhöhle
  • Hyperaktivität des Bindegewebes als individuelles Merkmal des Körpers,
  • Neigung zur Bildung von Verwachsungen, vererbt.

Symptome von Darmverklebungen. Die Symptome von Darmverklebungen hängen von dem Zeitpunkt ab, zu dem eine Darmobstruktion bei einer Person auftritt. Es kann sich wie in der frühen Phase nach einer Operation oder Verletzung oder etwas später entwickeln - nach einigen Monaten oder sogar Jahren, nachdem es einem Faktor-Provokateur ausgesetzt wurde.

Symptome einer frühen adhäsiven Darmerkrankung.

  • Symptome, die auf die Bildung von Adhäsionen in den ersten Tagen nach einer Verletzung oder Operation hinweisen, werden häufig durch den Eingriff selbst verschleiert. Eine Person klagt über periodisch zunehmende Schmerzen im Unterleib, die teilweise dauerhaft vorhanden sind. Mit fortschreitendem Krankheitsverlauf verkrampfen sich die Schmerzen.
  • Erbrechen, das sehr häufig und häufig auftritt.
  • Wenn ein Patient eine Sonde eingeführt hat, erhöht sich die abgegebene Flüssigkeitsmenge.
  • Es wird eine Bauchdehnung beobachtet, die jedoch nicht wie üblich gleichmäßig, sondern asymmetrisch ist. Dies ist darauf zurückzuführen, dass bestimmte Bereiche des Darms mit Gasen überfluten.
  • Beim Abtasten klagt der Patient über Schmerzen. Schon das Streicheln der Bauchdecke führt zu vermehrtem Darm- und Unwohlsein.
  • Der Stuhl fehlt. Mit gehaltenen Einlässen können Sie nur geringe Mengen an Kot abgeben.

Vor dem Hintergrund der Verbesserung nach der Operation entwickelt sich eine einfache Form der adhäsiven Obstruktion. Dies geschieht in der Regel an den Tagen 5-14 nach Fertigstellung. Ihre Symptome sind klar und werfen keine diagnostischen Fragen auf. Plötzlich treten starke Schmerzen auf, Erbrechen des Mageninhalts mit Beimengungen von Galle beginnt. Der Magen ist ungleichmäßig angeschwollen, Gas und Stuhl im Anfangsstadium der Adhäsionsbildung können sich von selbst lösen.

Es ist charakteristisch, dass sich der Zustand des Patienten in wenigen Stunden verschlechtert, das Erbrechen zunimmt, Anzeichen von Dehydration auftreten und die Zunge trocken und mit weißer Blüte bedeckt wird. Die Gase hören auf zu verschwinden, der Stuhl verschwindet. Bildet sich vor dem Hintergrund des Entzündungsprozesses die frühe adhäsive Obstruktion des Darms, so steigt neben allen Symptomen auch die Körpertemperatur an. Im Darm kann ein entzündliches Infiltrat abgetastet werden, das durch eine verdichtete Region dargestellt wird. Wir sollten auch die frühzeitige verzögerte Adhäsion des Darms beachten, die sich 21-30 Tage nach Exposition gegenüber einem provozierenden Faktor manifestiert. Die Symptome entwickeln sich allmählich mit einer Tendenz zur Zunahme. Oft geschieht dies sogar vor dem Hintergrund einer sicher abgeschlossenen Operation nach der Entlassung nach Hause.

Symptome einer späten adhäsiven Verstopfung des Darms

  • Die Symptome treten Monate oder Jahre nach dem Eingriff auf. Es ist möglich, dass dem akuten Prozess Schmerzen im Unterbauch vorausgehen.
  • Plötzlich manifestiert eine Person einen starken schmerzkrampfartigen Charakter. Im Laufe des Prozesses treten sie immer häufiger auf.
  • Erbrechen beginnt. Stuhl- und Gastrennung fehlt.
  • Der Bauch nimmt eine asymmetrische Form an, insbesondere dort, wo es zu Verwachsungen kommt. Die Darmschleife ist mit Gas gefüllt.
  • Der Zustand des Patienten wird sich mit zunehmender Dehydration und Intoxikation verschlechtern. Anschließend kommt es zu einer Darmparese, wenn keine Notfallversorgung bereitgestellt wird.

Diagnose von Darmverklebungen. Die Diagnose von Darmverklebungen basiert auf der Untersuchung des Patienten und der Identifizierung charakteristischer Symptome. Der Arzt kann die Bildung von Schnüren während der Anamnese vermuten. Indikator sind übertragene Operationen am Darm, das Vorhandensein von Infektionskrankheiten. Um die Diagnose zu klären, werden folgende Untersuchungsmethoden angewendet:

  • Umfrage Radiographie der Bauchhöhle. Dank dieser Methode ist es möglich, das Vorhandensein von entzündlichem Exsudat, das Vorhandensein einer großen Menge von Gas im Darm und dessen Schwellung zu visualisieren. Oft werden Röntgenaufnahmen mit einem speziellen Farbstoff durchgeführt. Dies gibt zusätzliche Informationen über seine Permeabilität. Dieses Verfahren nennt man Irrigographie, in diesem Fall wirkt Barium als Kontrastmittel.
  • Mit der Elektrogastroenterographie können Sie die elektrischen Impulse messen, die von den Darmabschnitten während ihrer Peristaltik ausgehen.
  • Ultraschall und MRT können den Ort, an dem sich Verwachsungen befinden, genau bestimmen sowie deren Anzahl bestimmen.
  • Die aussagekräftigste Methode zur Erkennung von Verwachsungen ist die laparoskopische Untersuchung. Es ist jedoch eine kleine Operation, bei der Einschnitte im Bauchraum vorgenommen und Instrumente mit einer Kamera in die Kavität eingeführt werden müssen. Der zweifelsfreie Vorteil dieses Verfahrens besteht darin, dass der Arzt das Problem sofort beheben kann, wenn er es sieht. Das heißt, Darmverklebungen können während der Diagnose entfernt werden.

Bei Labortests müssen Sie Blut spenden, um Entzündungen zu vermeiden. Es ist wichtig, eine Differentialdiagnose mit anderen Arten von akuter Darmobstruktion durchzuführen, die durch Darmstrikturen oder große Tumoren verursacht werden können.

Kann ich eine Darmspiegelung mit Darmadhäsionen durchführen? Eine Darmspiegelung kann durchgeführt werden, da sie keine absolute Kontraindikation für den Eingriff darstellt. Einige Experten empfehlen jedoch, die Studie unter intravenöser Betäubung durchzuführen. Dies liegt daran, dass Adhäsionen während des Eingriffs starke Schmerzen verursachen können. Wenn der Patient eine Koloskopie benötigt, aber der Verdacht auf eine Adhäsionskrankheit besteht, ist es besser, eine Irrigoskopie zu beginnen. Die Untersuchung mit einem Koloskop sollte nur bei geringer informativer Irrigoskopie durchgeführt werden.

Wie werden Darmverklebungen behandelt? Die Behandlung von Darmverklebungen umfasst die Durchführung einer Operation. Bisher war es nicht möglich, die gebildeten Faserfasern mit medizinischen Mitteln zu entfernen. Dies gilt insbesondere für lang anhaltende, starke und dichte Adhäsionen. Eine konservative Behandlung wird jedoch nicht vollständig abgelehnt. Es ist notwendig, um die Bildung neuer Schnüre zu verhindern, die Symptome zu stoppen und Komplikationen der Krankheit zu verhindern. Wenn der Patient mit einer Verschlimmerung der Darmobstruktion einhergeht, muss zunächst das Schmerzsymptom beseitigt werden. Zu diesem Zweck erhält der Patient einen Reinigungsklistier, durch den Gase und Fäkalien nach draußen gelangen können. Der Magen wird erwärmt (wenn keine eitrige Entzündung vorliegt), und es werden krampflösende Mittel verschrieben. Wenn sich der Zustand des Patienten nach 2 bis 3 Stunden nicht normalisiert, ist ein chirurgischer Eingriff angezeigt, da die Gefahr einer Nekrose der Darmabschnitte besteht. Wenn die Obstruktion entfernt wurde, wird der Patient sorgfältig beobachtet.

Die Entscheidung für eine Operation sollte klar und ausgewogen sein, da das Risiko eines erneuten Auftretens der Krankheit recht hoch ist. Es ist möglich, dass eine konservative Behandlung und Ernährung möglich ist, um die nächste Verschlimmerung der Krankheit zu verhindern. So können Sie häufige Verstopfung mit einer speziellen Diät loswerden. Dazu stehen ballaststoffreiche Lebensmittel und Milchgetränke auf der Speisekarte. Wenn es nicht möglich ist, Verstopfung auf diese Weise zu beseitigen, werden dem Patienten Abführmittel verschrieben. Nützlich sind auch physikalische Verfahren, darunter Paraffinbäder, Diathermie, Iontophorese. Körperliche Aktivität, die sich negativ auf den Krampf der Darmmuskulatur auswirkt, muss beseitigt werden. Zur Beseitigung von Erbrechen werden Antiemetika gezeigt, die die Einführung von intravenösen Lösungen zur Verhinderung von Dehydration bewirken.

Wenn eine Operation unvermeidlich ist, sollte die präoperative Vorbereitung von hoher Qualität sein. Notfalleinsätze sind jedoch häufig dann erforderlich, wenn keine Zeit für eine ordnungsgemäße Vorbereitung bleibt. Patienten transfundieren dringend Plasma, Natriumchlorid, Ringer-Locke-Lösung, wodurch eine Dehydration verhindert werden kann. Prednisolon in Kombination mit Reopoliglyukina ermöglicht es Ihnen, Vergiftungen aus dem Körper zu entfernen. Während der Operation werden alte Narben nicht entfernt, da dies gefährlich sein kann. Immerhin sind oft die Darmwände mit ihnen verlötet. Spikes werden getrennt, auseinander bewegt und dann entfernt. Die Technik der Exzision wird situationsabhängig festgelegt. Eine Darmresektion wird durchgeführt, wenn eine Nekrose festgestellt wird. Das Auferlegen einer Bypass-Anastomose wird durchgeführt, wenn Adhäsionen den Darm deformieren.

Bereits während der Operation ist es wichtig, vorbeugende Maßnahmen zu ergreifen, um einen Rückfall des Klebeprozesses zu verhindern. Machen Sie dazu breite Einschnitte und lassen Sie die Peritonealblüten nicht trocknen. Das Blut muss sofort entfernt und die Blutung vollständig gestoppt werden. Das Einbringen von trockenen antibakteriellen Arzneimitteln oder Anästhetika in die Wunde ist nicht akzeptabel. Die Wunde mit Polymerfäden vernähen. Das Eindringen von Fremdkörpern in die Wunde ist unbedingt auszuschließen. Nach Abschluss der Operation werden proteolytische Enzyme in das Peritoneum eingeführt. Dem Patienten wird gezeigt, wie er Medikamente aus der Gruppe der NSAIDs, Antihistaminika und zur Stimulierung der Darmmotilität einnimmt.

Die Prognose ist günstig für einzelne Spitzen. Wenn die Spitzen mehrfach sind, kommt es in 15–20% der Fälle zu einem erneuten Wachstum. Um die Bildung von Adhäsionen zu verhindern, müssen Sie richtig essen, Sport treiben, Überessen und Fasten vermeiden. Die Behandlung von Darmerkrankungen sollte so früh wie möglich erfolgen, was regelmäßige Untersuchungen durch einen Gastroenterologen erfordert. Natürlich spielen die Qualifikation und Professionalität der Ärzte, die die Operation am Darm durchführen, eine führende Rolle im Hinblick auf das Auftreten von Adhäsionen auf seiner Oberfläche.

Adhäsive Krankheit gilt nicht für absolute Kontraindikationen für die Koloskopie. Das Vorhandensein solcher Veränderungen in der Bauchhöhle wirkt sich jedoch auf das Verfahren aus. Die Koloskopie bei Verwachsungen kann sehr schmerzhaft sein. Die Ärzte empfehlen daher, eine Studie unter Vollnarkose oder im Schlaf (Sedierung) durchzuführen.

In einigen Fällen erschwert eine Adhäsionskrankheit den Durchtritt eines Endoskops durch die Darmhöhle. In solchen Situationen liefert eine Koloskopie dem Arzt weniger Informationen. Manchmal ist es aufgrund von Verwachsungen notwendig, die Untersuchung vorzeitig abzubrechen (ohne die gesamte Dickdarmhöhle zu untersuchen).

Sehen Sie sich das Video an: Darmspiegelung ohne Narkose leicht gemacht, Koloskopie (Juli 2020).

Pin
Send
Share
Send
Send