Gesundheit

Was sind die ersten Anzeichen, die den Beginn der Wechseljahre bestimmen können?

Pin
Send
Share
Send
Send


In welchem ​​Alter und mit welchen Anzeichen von Wechseljahren wird bei dieser oder jener Frau auf jeden Fall niemand etwas sagen. Jeder weibliche Körper zeichnet sich durch seine Einzigartigkeit aus, daher können sich die Symptome in der neuen Lebensphase für Frauen erheblich unterscheiden.

Es gibt jedoch die ersten Anzeichen von Wechseljahren bei Frauen, die sich fast alle einstimmig beschweren. Sie manifestieren sich vom Beginn einer schwierigen Phase im Leben einer Frau an. Dies sind bekannte Hitzewallungen und nächtliche Schweißausbrüche. Was repräsentieren sie und welche anderen Vorläufer der Wechseljahre fangen Frauen? Dies muss allen Frauen bekannt sein, deren Alter die Schwelle von 45 Jahren bereits überschritten hat.

Wann muss man auf Anzeichen warten?

Diese schwierige Lebensphase einer Frau dauert in der Regel mehrere Monate. Die Ausnahme ist die vorzeitige Menopause. Ärzte sprechen darüber, wenn die Menstruationsblutung bei Frauen unter 40 Jahren endgültig eingestellt ist. Das Menopausensyndrom, das so früh begann, weist die gleichen Anzeichen der weiblichen Menopause auf, dauert jedoch viel länger. Die Gründe für den frühen Start können sein:

  • Strahlentherapie vom bilateralen Typ,
  • Komplikationen bei Infektionskrankheiten
  • Entfernung der Eierstöcke
  • Chemotherapie
  • Operationen an inneren Geschlechtsorganen
  • Schlechte Ökologie,
  • Starke Strahlung,
  • Pathologie der Schilddrüse.

Eine solche vorzeitige Menopause wird in Betracht gezogen sehr seltenes Vorkommen. Normalerweise werden Anzeichen für den Beginn eines neuen Lebensabschnitts einer Frau etwa 50 Jahre lang beobachtet. Entsprechend den individuellen Eigenschaften des weiblichen Körpers kann sich diese Periode leicht nach oben oder unten bewegen.

Es ist wichtig! Für Frauen, die jünger als 40 Jahre sind, insbesondere diejenigen, die noch keine Kinder bekommen haben, ist es wichtig zu wissen, welche Anzeichen von beginnenden Wechseljahren bei Frauen normalerweise auf Wechseljahre hindeuten. Wenn bei Frauen die ersten Symptome der Menopause auftreten, sollten sie sofort eine qualifizierte Hilfe in Anspruch nehmen, um die erforderliche Therapie durchzuführen.

Heutzutage bevorzugen immer mehr Gynäkologen innovative Behandlungsmethoden, die im Vergleich zu Hormontherapie und nicht-traditionellen Behandlungsmethoden eine hohe Effizienz und gleichzeitig Sicherheit für den weiblichen Körper aufweisen.

Anzeichen für den Beginn der Wechseljahre bei Frauen

Wie bereits erwähnt, deuten die Beschwerden von Frauen am häufigsten darauf hin, dass ein neuer Lebensabschnitt von unangenehmen Gezeiten oder starkem Schwitzen begleitet wird. Für Gezeiten charakteristisch das Auftreten von Hitze oder Hitze im ganzen Körper. Erstens werden solche Empfindungen im Gesicht, im Nacken und in der Brust bemerkt und dann zu den unteren Extremitäten bewegt.
Währenddessen können rote Flecken auf der Haut auftreten, der Herzschlag nimmt zu und in einigen Fällen die Körpertemperatur. Darüber hinaus sind die Gezeiten oft von starkem Schweiß begleitet. Abhängig von den Eigenschaften des weiblichen Körpers kann als Vorläufer der beginnenden Wechseljahre sein:

  • Schlaflosigkeit Eine Frau kann lange nicht schlafen. Auch Schlafstörungen können Hitzewallungen auslösen. In der Regel wacht einige Minuten vor ihnen eine Frau auf, leidet dann unter ihrem unangenehmen Aussehen und kann dann lange nicht schlafen.
  • Wachstumsstörungen im Menstruationszyklus. In diesem Fall können Abweichungen sowohl in der Entladungsmenge als auch in der Dauer der Pausen zwischen ihnen gemacht werden. Sie können kürzer werden und 21 Tage und länger werden (mehr als ein Monat).
  • Schwitzen Seine Manifestationen können so stark sein, dass die Stirn mit Schweißtropfen bedeckt ist. Der ganze Körper wird nass. Das Schwitzen stört manche Frauen auch nachts. Sie beschweren sich, dass es eine solche Macht ist, dass sie aufwachen, ihren Schlafanzug wechseln und das Kissen umdrehen müssen.
  • Ständige Anfälle, begleitet von schnellem Herzschlag,
  • Schüttelfrost. Sie treten am häufigsten nachts auf.
  • Abrupte Blutdruckänderung. Es wird oft von starkem Schwindel, Kopfschmerzen begleitet, selten - Bewusstlosigkeit,
  • Vermindertes Interesse am Geschlechtsverkehr.
  • Unangemessene Angst, Stimmungsschwankungen, Reizbarkeit und Aggressivität.
  • Neurotische Störungen. Was genau werden sie besonders individuell sein. Einige Frauen haben das Gefühl, an einer unheilbaren Krankheit zu leiden.
  • Syndrom des trockenen Auges.
  • Trockenheit im Mund, eine starke Veränderung der Geschmackspräferenzen.
  • Schmerzen in der Lendenwirbelsäule und im Unterbauch.
  • Haut welk, gekennzeichnet durch seine Alterung, das Auftreten von spürbaren tiefen Falten. Es gibt eine klare Auswahl von Nasolabialfalten, die Auslassung der Mundränder.
  • Brüchigkeit und Zerbrechlichkeit der Haare, ihr starker Verlust.
  • Ändern Sie die Form. Sie wird weniger weiblich.
  • Vergesslichkeit, Ablenkung.

Denken Sie daran! Ständige aggressive Diäten, Rauchen, schlechte Ernährung und schlechte Ökologie nähern sich dem Einsetzen der Wechseljahre und folglich dem Verlust der Möglichkeit der Geburt. Wenn Anzeichen auftreten, die für den Beginn dieses Stadiums charakteristisch sind, sollte sofort ein Fachmann aufgesucht werden, um eine geeignete Behandlung zu verschreiben und die erforderlichen Konsultationen zu erhalten.

3 Kommentare

"Höhepunkt" ist ein profaneres Konzept als ein medizinischer Begriff. Im Extremfall diagnostiziert der Gynäkologe bei Beschwerden das „klimakterische Syndrom“. Aus gynäkologischer Sicht ist der Hauptgrund für die Menopause das Einsetzen der Menopause im weiblichen Körper. Sogenannte Stop-Menstruation bei Frauen im Alter von 45 - 55 Jahren. Dies ist ein natürlicher und genetisch programmierter Prozess. Es ist ein „genauer Aufruf“, und das Alter der Wechseljahre bei gesunden Frauen ist äußerst konsistent - die Wechseljahre treten gleichzeitig bei Frauen unterschiedlicher Nationalität und sozialen Wohnsitzes auf und hängen natürlich nicht von der geografischen Lage des Wohnsitzes oder den klimatischen Bedingungen ab, wenn Frau ist gesund.

Die Wechseljahre können früher auftreten, wenn sie starkem und chronischem Stress ausgesetzt sind oder wenn eine Krankheit vorliegt. Die Menopause ist ein zentrales Ereignis, aber vor dem Einsetzen wird eine prämenopausale Periode unterschieden. Es dauert 1 - 2 Jahre, auf dem Hintergrund verblassen die monatlichen nach und nach. Nach den Wechseljahren setzt sich während der gleichen Zeit (1 - 2 Jahre) die Umstrukturierung des weiblichen Körpers und der Eintritt in die Postmenopause, die bis zum Lebensende andauert, fort.

Dieser Zeitraum von 2 bis 4 Jahren, der die Tatsache des Abbruchs der Menstruation umgibt, wird als Übergangs- oder perimenopausale Periode bezeichnet. Es heißt Höhepunkt.

Ein wenig über die Physiologie der Wechseljahre

Eine klimakterische Periode ist nichts anderes als ein Übergang zur „geplanten Unfruchtbarkeit“, egal wie traurig es auch klingen mag. Daher wird der gesamte Körper einer Frau wieder aufgebaut: Immerhin schwindet das wichtigste Potenzial, um dessen willen eine Frau als Individuum einer biologischen Spezies lebt. Der physiologische Hauptmechanismus der Wechseljahre ist das Aussterben der hormonellen Funktion der Eierstöcke. Anovulatorische Zyklen finden zuerst statt und gehen dann "auf Null".

Zunächst sinkt der Östrogenspiegel, wodurch in den Wechseljahren gonadotrope Hormone im Blutplasma ansteigen. Dies führt zunächst zu einer Verkürzung der Dauer des Menstruationszyklus und dann zu dessen Verlängerung. Dann hört der Hypothalamus allmählich auf, Freisetzungsfaktoren rhythmisch auszuschütten, und der Spiegel der gonadotropen Hormone beginnt Fluktuationen zu erfahren.

Gleichzeitig ändert sich auch das Aktivitätsniveau des Serotonin- und des noradrenergen Mediatorsystems des Gehirns. Atrophische Prozesse beginnen in der Gebärmutter, und alles endet bekanntlich mit einer erhöhten Neigung zur Osteoporose.

Austausch - endokrine Symptome

Diese Symptome sind mit Veränderungen der Eierstock- und Nebennierenfunktion sowie der Schilddrüse verbunden. Der Patient kann entwickeln:

  • Übergewicht oder Fettleibigkeit,
  • Gestörte Glukosetoleranz oder sogar Typ-2-Diabetes
  • atrophische und hypotrophe Prozesse in den Genitalien,
  • Myalgie und Arthralgie - Schmerzen in Muskeln und Gelenken,
  • manchmal gibt es DMK, dysfunktionale Uterusblutung,
  • Endometriumhyperplasie auftritt, und zur gleichen Zeit - die Ausdünnung der Schleimhaut der Geschlechtsorgane,
  • Bei der Durchführung von Blutuntersuchungen auf Blutstillung besteht die Tendenz, dass die Gerinnung zunimmt.
  • beginnt, diffuse Hyperhidrose oder Schwitzen und ständig feuchte Haut zu stören.

Neurovegetative Symptome

Hitzewallungen in den Wechseljahren

In dieser Gruppe sind die "Gezeiten" das klassische "Flaggschiff" der Symptome. Jeder kennt dieses Phänomen: So nennt man das plötzlich auftretende Wärmegefühl im Oberkörper und im Kopf. Oft gehen die Gezeiten mit Erstickungsgefühlen, Kopfschmerzen und sogar Panikattacken einher. Ähnliche Symptome sind:

  • die Labilität und Schwankungen des Blutdrucks,
  • das Auftreten eines periodischen Herzschlags,
  • unangemessener Kopfschmerz und unverständlicher Temperaturanstieg auf subfebrile Zahlen,
  • Schüttelfrost ohne Grund
  • das Auftreten von trockener Haut,
  • Parästhesien und Kriechempfindungen,
  • das Auftreten eines anhaltenden roten Dermographismus (das Auftreten roter Flecken auf Brust und Nacken wie bei einer Halskette).

Emotionale Störungen

Klassische Störungen in den Wechseljahren sind Lethargie, Tränenfluss, Müdigkeit und Leistungsabfall. Oft gibt es Angstzustände, Zwangszustände, Zwangsstörungen. Viele Frauen haben eine Abnahme der Erinnerung an aktuelle Ereignisse, das Auftreten von Ablenkung festgestellt.

Sehr oft kommt es zu Dyspareunie - Schmerzen beim Geschlechtsverkehr, Beschwerden durch trockene Schleimhäute. Auch in der Hälfte aller Fälle kommt es zu Schlafstörungen, Appetitlosigkeit und in seltenen Fällen zu Völlerei.

Das asthenoneurotische Syndrom neigt häufig zur Chronizität und hat einen ängstlich-depressiven Zustand, in dem eine Frau „hineingezogen“ wird, der lange Monate oder sogar Jahre anhalten kann.

Über atypischen Verlauf der Menopause

Zusätzlich zu den oben genannten Gruppen von Symptomen der Menopause können bei Patienten atypische Zustände auftreten, wenn der Zustand der Menopause hartnäckig an einer Pathologie festhält und sich durch deren Gewichtung manifestiert. Diese Formen umfassen:

  • Anfälle von Gallenstein und Urolithiasis,
  • Dekompensation von Diabetes im Hintergrund der Wechseljahre,
  • Zyklische sympathoadrenale Krisen (häufiger bei Patienten mit ausgeprägtem prämenstruellen Syndrom),
  • Klimakterische Myokarddystrophie. In dieser Form gibt es ständige Beschwerden über Herzschmerzen mit geringfügigen Abweichungen im EKG, ohne dass es sich um schwerwiegende Störungen handelt.

Wenn wir über sehr frühe Symptome der Menopause sprechen, dann kann aus all dem oben Erwähnten festgestellt werden, dass es sich um Hitzewallungen und vasomotorische Reaktionen sowie verschiedene Beschwerden der Harn- und Genitalorgane handelt. Vaginaler Juckreiz kann auftreten, Symptome von Vaginitis und Vulvitis treten auf. Die Niederlage der Harnwege ist auch mit anatomischen und hormonellen Veränderungen verbunden, bei denen die Elastizität der Harnröhre und der Harnleiter abnimmt. Oft kann es zu Symptomen von Blasenentzündung und Urethritis, häufigem Harndrang und dysurischen Erkrankungen kommen. Werbung für Medikamente, die die Wechseljahre erleichtern, deutet daher zu Recht auf ein so „heikles“ Problem hin wie tropfenweise Harninkontinenz.

Wann kommt die Menopause?

Die Struktur des weiblichen Körpers mit all seinen Rundungen und Ausstülpungen, die im Körper der Frau ablaufenden Prozesse, zielt speziell auf die Reproduktion und Entwicklung eines neuen Lebens ab. Aber dieser Prozess ist nicht ewig wie alle Lebewesen auf dem Planeten.

Im Laufe der Zeit wird die Produktion von Sexualhormonen, insbesondere von Östrogen und Progesteron, verringert, die Libido und die Wahrscheinlichkeit einer Schwangerschaft werden verringert, viele unangenehme Empfindungen gehen mit hormonellen Veränderungen im Körper einher. Wenn eine Frau die ersten Anzeichen einer Menopause hat und was sie sein wird, ist dies eine rein individuelle Angelegenheit, da der Körper jeder Person einzigartig ist und auf seine Weise auf verschiedene Veränderungen reagiert, die sowohl außerhalb als auch innerhalb des Körpers selbst auftreten.

Normalerweise manifestiert sich die Menopause, wie sie bei Frauen als Wechseljahre bezeichnet wird, im Alter von 45-50 Jahren. Dies wird als physiologische Norm angesehen, die jedoch ihre Abweichungen aufweist. Die pathologische Menopause mit all ihren Erscheinungsformen kann nach 30 Jahren beginnen. Dies wird durch verschiedene Ursachen erleichtert, angefangen bei Funktionsstörungen der Eierstöcke und genetischen Pathologien, bis hin zu den Auswirkungen einer Chemotherapie und verschiedenen Verletzungen und Operationen im sexuellen Bereich.

Aus verschiedenen Gründen kommt es zu Veränderungen in der Arbeit des Hypothalamus und der damit verbundenen Hypophyse, die wiederum die Arbeit der Geschlechts- und Hormondrüsen regulieren. Störungen in der Hypophyse beeinträchtigen die Produktion von Sexualhormonen, ihr Blutspiegel sinkt und es kommt zu einer frühen Menopause.

Die ersten Anzeichen einer frühen Menopause

Die frühen Wechseljahre werden als Wechseljahre bezeichnet und treten bei Frauen unter 40 Jahren auf. Vor dem Beginn des vierzigsten Lebensjahres gilt eine Frau als voll empfängnisfähig, doch einige Fehlfunktionen des Körpers können diese Grenze spürbar verschieben. Bereits im Alter von 30 Jahren bemerken einige Frauen Symptome der Menopause, und in einigen besonders schweren Fällen werden solche Symptome sogar im Jugendalter beobachtet, was ein Hindernis für die zukünftige Mutterschaft darstellt.

Trotz der Tatsache, dass sich die Wechseljahre bei verschiedenen Frauen auf unterschiedliche Weise manifestieren können, werden die ersten Anzeichen einer frühen Menopause als:

  • Verschiedene Unregelmäßigkeiten im Menstruationszyklus einer Frau, z. B. eine Zunahme oder Abnahme der Intervalle zwischen den Perioden sowie das völlige Fehlen eines Menstruationsflusses.
  • Das Auftreten von Erscheinungen ähnlich den Gezeiten, die für den üblichen physiologischen Höhepunkt charakteristisch sind (wirft es in die Hitze, dann in die Kälte). Manchmal ursachenlose Schüttelfrost oder Hitze im Gesicht und in den Händen.
  • Verletzung des Schlafrhythmus und des psycho-emotionalen Zustands einer Frau: Müdigkeit und Schläfrigkeit, Reizbarkeit, Aggression, häufige Stimmungsschwankungen, Gedächtnisverlust (besonders kurzfristig) und Konzentrationsstörungen, Neigung zu Depressionen.
  • Störungen im Zusammenhang mit dem Wasserlassen (Schmerzen beim Wasserlassen, Harninkontinenz).
  • Gewichtsschwankungen nach oben.
  • Die Verschlechterung des Aussehens und des Zustands der Haut, Haare, Nagelplatten. Die Haut wird trocken und schlaff, der Haarausfall nimmt zu, die Nägel zerbröckeln und brechen.
  • Erhöhte Blutdrucksprünge, Herzklopfen, Tachykardie.
  • Häufige Kopfschmerzen mit Schwindel.
  • Reduziertes sexuelles Verlangen (Libido), Auftreten schmerzhafter Empfindungen beim Geschlechtsverkehr vor dem Hintergrund trockener Schamlippen, verminderte Sekretion aus der Vagina und Juckreiz an intimen Stellen.

Dies sind häufige Symptome der frühen Wechseljahre, aber auch hier können sie sich nicht vollständig und mit unterschiedlicher Intensität manifestieren. Es hängt alles vom spezifischen weiblichen Körper ab.

Das Alter von 40 bis 45 Jahren gilt als Grenzperiode. Das Auftreten von Symptomen der Menopause während dieser Zeitspanne wird als eine Variante der Norm angesehen, obwohl angenommen wird, dass die Gesundheit von Frauen umso besser ist, je später die Menopause beginnt.

Was tun bei Anzeichen der Menopause?

Höhepunkt ist ein normaler physiologisch bedingter Vorgang, der eine gewisse Verschlechterung des Körpers symbolisiert, mit der zu kämpfen keinen Sinn macht. Sie können die Elastizität der Haut durch spezielle kosmetische Methoden und Mittel erhöhen, die Symptome der Menopause mit Hilfe der von einem Facharzt verschriebenen Medikamente lindern, aber es ist einfach unmöglich, den Körper wieder jugendlich und reproduktionsfähig zu machen.

Eine andere Sache, wenn der Höhepunkt aus irgendeinem Grund sehr früh kam. Die frühen Wechseljahre sind mit verschiedenen Komplikationen behaftet. Solche Patienten haben ein hohes Risiko, gefährliche kardiovaskuläre Pathologien zu entwickeln. Verstöße gegen den hormonellen Hintergrund können das Auftreten von gutartigen und häufig bösartigen Tumoren im Bereich der Brustdrüsen und Eierstöcke auslösen. Die Mineralisierung des Knochengewebes verschlechtert sich, wodurch Osteoporose entsteht.

Bluthochdruck, vaskuläre Arteriosklerose, Diabetes mellitus, Fettleibigkeit und Unfruchtbarkeit sind Krankheiten, deren frühe Wechseljahre zum Nährboden für deren Entstehung werden. Deshalb ist es so wichtig, wenn die ersten Anzeichen einer Menopause vor dem 40. Lebensjahr auftreten, sofort einen Gynäkologen, einen Endokrinologen und möglicherweise sogar einen Psychiater zu konsultieren. Und dies muss nicht schüchtern sein, wenn es um die Gesundheit von Frauen geht.

In jedem Fall ist es undankbar, die Behandlung der Symptome zu verschreiben, wenn die Menopause eintritt, da dies zu unangenehmen Konsequenzen führen kann. Denn nur ein Arzt kann die notwendigen Medikamente und Hilfsmittel auf der Grundlage der Eigenschaften und Bedürfnisse des Körpers abholen, über die der Patient selbst wenig weiß.

In der Regel ist bei leichten bis mittelschweren Wechseljahren keine medikamentöse Behandlung erforderlich. Es gibt genügend Volksheilmittel, um Reizbarkeit, Schlaflosigkeit und Kopfschmerzen zu bekämpfen. В тяжелых случаях врачи прибегают к медикаментозной терапии в комплексе с физиотерапией, водотерапией, гомеопатией, средствами народной медицины, сеансами психолога и психотерапевта, санаторным лечением.

Es gibt spezielle komplexe Wirkstoffe wie Remens, Klimoxan, Chi-Klim, Feminal usw., die den Zustand von Frauen in den Wechseljahren lindern. Aber trotz der Tatsache, dass sie im Allgemeinen sicher sind und eine geringe Anzahl von Nebenwirkungen haben, ist es sehr schwierig vorherzusagen, welche Auswirkungen sie auf jede einzelne Frau haben werden. Schließlich hat jeder von uns seine eigenen "Wunden" und "Probleme".

Es ist nicht immer möglich, sich nur auf die Rezepte der traditionellen Medizin in Form von wohltuenden Kräutern und verschiedenen Infusionen zu beschränken, die den Körper nicht beeinträchtigen, da sich die Wechseljahre von Fall zu Fall unterschiedlich manifestieren können. Die Verschreibung von stärkeren Antidepressiva liegt wieder in der Kompetenz des Facharztes.

Eine frühe Menopause ist gefährlich, da verschiedene Komplikationen wie Osteoporose auftreten. Zur Vorbeugung und Behandlung können spezielle Bisphosphonatpräparate (Pamiphos, Osteomax usw.), Calciumverbindungen und Vitamin D erforderlich sein, auch als Bestandteil von Vitamin-Mineral-Komplexen und Präparaten gegen Osteoporose. Gönnen Sie sich solche Medikamente nicht weniger gefährlich als die Mittel gegen Bluthochdruck, die eines der Symptome der Wechseljahre sind.

Darüber hinaus ist es unwahrscheinlich, dass eine nicht-hormonelle Behandlung zu Beginn der Menopause zu dem gewünschten Ergebnis führt, und die Ernennung von hormonellen Arzneimitteln muss mit äußerster Vorsicht angegangen werden, da sowohl der Mangel an Hormonen als auch deren Überschuss die Gesundheit des Patienten beeinträchtigen können.

Warum Hormone beim ersten Anzeichen der Menopause einnehmen?

Die frühe Menopause bei Frauen ist mit einem pathologischen Mangel an bestimmten Hormonen verbunden. Die Hauptbehandlung wird daher darauf abzielen, die Reserven dieser Hormone im Körper wieder aufzufüllen. Normalerweise werden für die Menopausentherapie bei Frauen im Alter von 30 bis 40 Jahren Medikamente verwendet, die zwei Haupthormonkomponenten enthalten: Östrogen und Gestagen (ein Analogon von Progesteron). Östrogen wirkt sich positiv auf die davon abhängigen zellulären Verbindungen aus und Gestagen verhindert die Entstehung von bösartigen Tumoren, insbesondere im Genitalbereich.

Es sind diese 2 Hormone, die das Einsetzen unerwünschter Komplikationen der frühen Wechseljahre verhindern können. Ihre Dosierung als Bestandteil verschriebener Medikamente hängt jedoch von den Bedürfnissen eines bestimmten Organismus ab. Daher verschreibt der Arzt neben komplexen Medikamenten (Diane-35, Rigevidon, Novinet usw.), die beide Hormone enthalten, auch Monopräparate, mit deren Hilfe die Dosis individuell angepasst werden kann.

Östrogenhaltige Medikamente umfassen Estrozhel, Ovestin, Extrimax, Mikrofollin usw.

Analoga von menschlichem Progesteron sind "Depostat", "Prozheszhel", das Medikament mit dem gleichen Namen "Progesteron" usw.

Wie Sie sehen, ist es sehr schwierig, die Bedeutung hormoneller Medikamente bei der Behandlung der Wechseljahre zu überschätzen. Sie können versuchen, sie durch hormonhaltige Volksheilmittel und homöopathische Arzneimittel zu ersetzen, aber auch eine solche Behandlung sollte unter Aufsicht des behandelnden Arztes durchgeführt werden, damit die ersten Anzeichen der Menopause in einem frühen Alter, die als Signal für Maßnahmen dienten, dazu beitragen, möglichen Komplikationen vorzubeugen und nicht zu großen Gesundheitsproblemen werden.

Wechseljahre bei Frauen: Was ist das?

Zunächst einmal lohnt es sich, diesen Zustand des weiblichen Körpers zu definieren. Die Menopause bei Frauen ist die Zeit, in der sich der Körper darauf vorbereitet, in die nächste Altersgruppe überzugehen. Der weibliche Körper produziert jeden Monat Hormone, die die Freisetzung eines Eis aus dem Eierstock fördern. Es ist erwähnenswert, dass die Anzahl dieser Fortpflanzungszellen von dem Moment an aufgenommen wird, an dem sich das Mädchen noch im Mutterleib befindet. Sobald die von der Natur festgelegte Menge endet, tritt die Menopause bei Frauen auf. Nach einigen Jahren kommt die Menopause.

Wenn hormonelle Veränderungen auftreten

Das Alter der Wechseljahre bei Frauen liegt zwischen 40 und 60 Jahren. Aber manchmal gibt es Ausnahmen. Zum Beispiel ist Medizin ein Fall, in dem eine Frau im Alter von 70 Jahren ein Kind empfangen könnte. Dies deutet darauf hin, dass die Anzahl ihrer Eier im Eierstock aus irgendeinem Grund groß war.

In einigen Fällen tritt bei Frauen auch eine frühe Menopause auf. Am häufigsten tritt dies nach verschiedenen chirurgischen Eingriffen auf. Wenn einer Frau aus irgendeinem Grund ein Teil des Eierstocks oder eines Organs entfernt wurde, kommt die Menopause viel früher zu ihr. Auch die Menopause bei Frauen tritt mit der vollständigen gleichzeitigen Entfernung von hormonproduzierenden Organen auf. In diesem Fall kann es in absolut jedem Alter auftreten.

Fehlen von Menstruationsblutungen

Die ersten Anzeichen der Menopause bei Frauen sind, dass die Menstruation aufhört. Zu Beginn dieses Prozesses können unregelmäßige Blutungen auftreten. Die Pause zwischen den Blutungen kann sehr lang sein. Ändert auch die Intensität der Menstruation. Sie können sehr häufig oder umgekehrt eher selten sein.

Die Menopause bei Frauen wird immer durch die Menopause ersetzt. In dieser Zeit ist die Hormonproduktion endlich beendet und die Menstruation kommt überhaupt nicht mehr.

Hitzewallungen und Sensation

Ein weiteres unangenehmes Zeichen der Menopause bei Frauen sind Hitzewallungen, Fieber und Schüttelfrost. Vertreter des fairen Geschlechts werden in einem solchen Zustand oft ohne Grund heiß. Das Gesicht und der Körper schwitzen und röten. Unmittelbar danach kann die Frau eine leichte Erkältung verspüren. Eine solche plötzliche Veränderung der Empfindungen führt zu starken Beschwerden. Es scheint einer Frau, dass jeder ihren Zustand bemerkt.

Stimmung und Gereiztheit

Während der hormonellen Anpassung im Körper der Frau wird die Arbeit aller Organe und Systeme, einschließlich des nervösen, gestört. Mit dem Einsetzen der Wechseljahre verändert sich eine fröhliche und fröhliche Person bis zur Unkenntlichkeit. Eine Frau beginnt sich aus irgendeinem Grund zu ärgern. Sie mag nicht mehr die üblichen Farben von Kleidung, Aussehen und sogar das Verhalten aller Haushalte.

Zweifellos leiden alle Verwandten unter diesem Zustand, da die Frau an ihnen zusammenbricht. Aber es ist erwähnenswert, dass es für sie am schwierigsten ist. Sie versteht nicht, warum solche Veränderungen mit ihr geschehen, und das macht sie noch wütender.

Sehr oft wenden sich Frauen in den Wechseljahren an Neurologen und Psychologen, um ihnen zu helfen. Einige Frauen werden auch selbstsüchtig und depressiv. Das ist absolut unmöglich. Derzeit wird die Behandlung von Frauen in den Wechseljahren recht erfolgreich durchgeführt.

Sexuelle Anzeichen

Dieser Zustand beeinflusst das Sexualleben von Frauen stark. Ausscheidungen bei Frauen in den Wechseljahren werden knapp. Dies liegt daran, dass es keine zyklischen Änderungen mehr gibt, die den Betrieb des Gebärmutterhalses beeinflussen. Aufgrund dieses Prozesses fühlt sich der Vertreter des schwächeren Geschlechts trocken in der Vagina.

Außerdem verloren die Damen das sexuelle Verlangen. Sie mag den Kontakt mit einem Mann nicht mehr und versucht ihn auf jede Weise zu meiden. Es ist erwähnenswert, dass dies häufig die Ursache für späte Scheidungen ist. Es scheint, dass die Menschen ihr ganzes Leben in perfekter Harmonie lebten und in diesem Alter beschlossen, sich scheiden zu lassen. Es stellt sich heraus, dass dies der Grund ist!

Aussehen ändern

Wir haben bereits gesagt, dass das Alter der Wechseljahre bei Frauen unterschiedlich sein kann. Wenn eine Frau über 40 Jahre alt ist, ist es wahrscheinlich, dass sie alle Hautveränderungen als selbstverständlich ansieht. In dem Fall, dass dieser Zustand viel früher eintritt, fragt sich das schöne Geschlecht, wie schnell sich ihr Aussehen ändert.

Zunächst ist zu erwähnen, dass Östrogen eine wichtige Rolle bei der Aufrechterhaltung der Hautelastizität spielt, die die Hypophyse produziert. Mit dem Abbruch der Eierstöcke fällt die Substanz nicht mehr auf. Dieser Vorgang wirkt sich stark auf den Zustand der Haut aus. Ein klares Oval des Gesichts ist verschmiert, Falten erscheinen unter den Augen und im Nasolabialbereich. Ehemalige Pflegeprodukte sind völlig unwirksam. Eine Frau ist gezwungen, ernstere Eingriffe und starke Kosmetika vorzunehmen. Haut mit Elastizitätsverlust und Feuchtigkeitsverlust. Es wird trocken und löst sich ständig ab. Es ärgert die Frau und sie wird noch zurückgezogener und geheimnisvoller.

Gewichtszunahme

Mit dem Einsetzen der Wechseljahre ist fast jede Frau mit einer Zunahme des Körpergewichts konfrontiert. In diesem Moment ist die Dame ratlos: Das Essen ist dasselbe und die Zahl auf der Waage wächst verräterisch! Die Kleidung wird klein und der Kleiderschrank muss gewechselt werden. Was hat diesen Zustand verursacht?

Hier sind die gleichen Östrogene und das Hormon Progesteron schuld. Es ist die Ausgewogenheit dieser Komponenten, die es der Dame ermöglicht, attraktiv auszusehen und den Ton beizubehalten. Wenn die Produktion dieser Substanzen aufhört, beginnen sich subkutanes Fett und überschüssige Flüssigkeit anzusammeln. All dies führt dazu, dass sich der Vertreter des schwächeren Geschlechts stark erholt.

Hormonelle Unfruchtbarkeit

Ein völlig logisches Symptom der Wechseljahre ist die Unfähigkeit, ein Kind zu empfangen. Aufgrund der Tatsache, dass die Eier vorbei sind und keine Östrogene mit Progesteron produziert werden, wird die Frau unfruchtbar.

Mit dem rechtzeitigen Einsetzen der Wechseljahre bringt dieses Symptom der Dame keine Unannehmlichkeiten. In den frühen Wechseljahren kann der Vertreter des gerechten Geschlechts jedoch sehr unter der Unfähigkeit leiden, ein Baby zu empfangen.

Frauenkrankheiten

Mit dem Einsetzen der Wechseljahre können Frauen verschiedene Krankheiten entwickeln. Dazu gehören Tumoren der Gebärmutter und der Gliedmaßen, Brustdrüsen. Es ist erwähnenswert, dass bösartige Neubildungen in den meisten Fällen in dieser Zeit auftreten. Geben Sie nicht sofort auf und denken Sie, dass Sie sich diesen Beschwerden definitiv stellen müssen. Es ist erforderlich, alle sechs Monate überprüft zu werden und alle erforderlichen Tests zu bestehen. Die Beendigung der Menstruation ist kein Grund, einen Frauenarzt aufzusuchen.

Wie gehe ich mit den Symptomen der Menopause um?

Derzeit gibt es viele Möglichkeiten, um all diese schrecklichen Manifestationen loszuwerden. In den meisten Fällen verschreiben Ärzte eine Hormonersatztherapie. Zum Beispiel verwendet Tabletten "Femoston" und andere Medikamente. Nehmen Sie diese Mittel muss täglich sein. Sie kompensieren den Östrogenmangel und ermöglichen es Ihnen, viele der unangenehmen Symptome der Wechseljahre loszuwerden.

Auch empfehlen Ärzte, ihre Ernährung zu überprüfen. Bevorzugen Sie Gemüse, Obst und Milchprodukte. Beseitigen Sie fetthaltige Lebensmittel und Alkohol.

Wenn eine Frau schwanger werden möchte, ist die beste Option die In-vitro-Befruchtung mit einem Spenderei. In diesem Fall kann die Vertreterin des fairen Geschlechts das Baby gebären, muss aber während der gesamten Schwangerschaft hormonelle Medikamente einnehmen.

Wenn Sie mit einem der oben genannten Symptome konfrontiert waren, suchen Sie einen Spezialisten auf, der die geeignete Behandlung auswählt und alle Anzeichen von Wechseljahren und Wechseljahren beseitigt.

Wechseljahre

Der natürliche Übergang des weiblichen Körpers von der fruchtbaren Zeit zum Alter mit charakteristischen Veränderungen kann mehrere Jahre dauern. Es gibt drei Stadien der Entstehung klimakterischer Veränderungen:

  1. Prämenopause, als Beginn der kommenden Wechseljahre gekennzeichnet, entfällt eine Altersspanne von 40-45 Jahren. Während dieser Zeit beginnen Veränderungen des weiblichen Fortpflanzungssystems wie Menstruationszyklen, Veränderungen in der Art der Menstruation (sie werden seltener und unregelmäßiger), die Funktionalität der Eierstöcke allmählich zu verblassen und die Wahrscheinlichkeit einer Schwangerschaft wird signifikant verringert.
  2. Wechseljahre gekennzeichnet durch eine vollständige Beendigung des Menstruationszyklus und ist 12 Monate nach der letzten Menstruation.
  3. Postmenopause - Dies ist das Endstadium der Klimakteriumsperiode, gekennzeichnet durch das völlige Erlöschen der Funktionalität der Eierstöcke und das Fehlen der Befruchtungsmöglichkeit.

Der Beginn der Wechseljahre kann auf verschiedene Alterskategorien von Frauen fallen. Ihr Fortschritt hängt im Allgemeinen vom physiologischen Zustand der Frau, dem Erbgang und der Anzahl der Geburten, Abtreibungen und früheren Krankheiten ab.

Das Durchschnittsalter der Wechseljahre liegt zwischen 40 und 45 Jahren, die frühe Menopause wird mit 30 bis 35 Jahren angenommen und die späte Form der Wechseljahre ändert sich - nach 55 Jahren.

Anzeichen von Wechseljahren

Anzeichen einer bevorstehenden Menopause sind:

  • Die Bildung von Hitzewallungen, gekennzeichnet durch das plötzliche Auftreten eines Gefühls von Hitze im Wechsel mit Schüttelfrost. Gezeiten können von Schwindel, übermäßigem Schwitzen, Migräne, Schwäche und erhöhtem Herzschlag begleitet sein.
  • Äußere Veränderungen, gekennzeichnet durch Faltenbildung, Elastizitätsverlust der Haut, Auftreten von Trockenheit und Sprödigkeit von Haaren und Nagelplatten.
  • Die Bildung von pathologischen Veränderungen im Skelettsystem des Körpers, basierend auf niedrigen Kalziumspiegeln.

Die klimakterische Periode ist auch durch eine Beeinträchtigung der normalen Funktion des Herzens und der Blutgefäße gekennzeichnet. Daher signalisieren Symptome wie Kopfschmerzen, Veränderungen des Herzrhythmus und des Blutdrucks selten das Eintreten der Menopause.

Alle auftretenden Veränderungen des weiblichen Körpers sind das Ergebnis von Veränderungen des Hormonspiegels. Im jungen weiblichen Körper spielt die Wirkung von Sexualhormonen wie Östrogenen und Progesteronen eine wichtige Rolle, die einen direkten Einfluss auf die Intimsphäre einer Frau und auf die Prozesse der Regeneration und Gewebserneuerung auf Zellebene haben.

Mit dem Einsetzen der kommenden Wechseljahre im weiblichen Körper beginnt der Spiegel des Hormons FSH anzusteigen, was zu einer Abnahme des Östrogenspiegels beiträgt und zu Alterungsprozessen führt.

Methoden zur Bestimmung des Beginns der Menopause

Um die klimakterische Periode zu mildern und die Entstehung einer schweren Pathologie im Körper zu verhindern, sollte eine Frau alle erforderlichen Maßnahmen ergreifen, einschließlich nicht nur einer medizinischen Therapie, sondern auch einer regelmäßigen Untersuchung durch einschlägige Fachärzte.

Um das Einsetzen der Wechseljahre festzustellen, werden Tests durchgeführt, um den Spiegel des follikelstimulierenden Hormons zu bestimmen. Wenn die Menopause bei Frauen auftritt, steigt ihr Gehalt im Körper im Vergleich zur fruchtbaren Zeit deutlich an.

In dem Fall, dass die ersten Anzeichen der Klimakterium-Periode bereits im Körper der Frau aufgetreten sind, der Menstruationszyklus jedoch noch anhält, wird der Test in mehreren Stufen durchgeführt. Der erste Test für FSH wird in der ersten Woche nach Beginn des Menstruationsflusses durchgeführt. Der zweite Test wird nach 7 Tagen durchgeführt. Der dritte Test ist eine Kontrolle und sollte besser in einem Monat durchgeführt werden. Wenn bei jedem Test ein hoher Spiegel an follikelstimulierendem Hormon im Urin festgestellt wird, ist dies ein Hinweis auf das Einsetzen der Menopause bei Frauen.

In dem Fall, dass sich der Menstruationszyklus zu ändern begann und die Art des Menstruationsflusses unregelmäßig und selten wurde, kann der erste Test zu einem beliebigen Zeitpunkt und die nächsten beiden Tests alle 7 Tage ab dem ersten Test durchgeführt werden.

Symptome des Einsetzen der Wechseljahre

Typischerweise sind die primären Symptome, die den Beginn der Wechseljahre ankündigen, mild, was dazu beiträgt, dass Frauen sie in den meisten Fällen einfach nicht bemerken, was auf körperliche Müdigkeit zurückzuführen ist.

Darüber hinaus sind die ersten Manifestationen klimakterischer Veränderungen leicht mit der Entwicklung eines pathologischen Prozesses zu verwechseln. Überall im Körper auftretendes Fieber und übermäßiges Schwitzen in Kombination mit anderen manifestierenden Symptomen weisen häufig auf Begleiterkrankungen hin. Zu den Symptomen, die den Beginn der Wechseljahre kennzeichnen, gehören jedoch die folgenden:

  • erhöhtes Gefühl der Reizbarkeit,
  • das Auftreten von Kopfschmerzen
  • Schlafstörungen und Schlaflosigkeit
  • Gefühl von Gelenkschmerzen,
  • Gefühl der Schwere im Kopf,
  • erhöhte Schwäche mit Müdigkeit,
  • erhöhte Angst
  • Verletzung des Rhythmus des Herzschlags und des Blutdrucks,
  • Abnahme der sexuellen Aktivität und des Verlangens nach Sexualpartnern,
  • Harninkontinenz
  • Änderungen in der Art des Stuhls.

Anzeichen für eine bevorstehende Menopause sind unter anderem psycho-emotionale Störungen des Zentralnervensystems. Gekennzeichnet durch das Auftreten häufiger depressiver Zustände, ersetzt durch Tränenfluss oder verstärkte Aggression.

Es ist wichtig zu wissen: Manchmal können die oben beschriebenen Symptome bereits im Alter von 35 Jahren auftreten.

Verstöße gegen Thermoregulationsprozesse, die vor dem Hintergrund einer verminderten Funktionalität der zentralen Unterteilungen im Hypothalamus auftreten, tragen zum Auftreten von Gezeiten bei. Ein charakteristisches Symptom der Menopause ist auch das Auftreten von Trockenheit in der Vagina, die die Hauptursache für die Entwicklung von pathologischen Prozessen verschiedener Ätiologien im System der Genitalorgane ist.

Gründe für die Annäherung der Wechseljahre

  1. Das frühere Einsetzen der Menstruation, das auf die Altersgruppe der Mädchen unter 12 Jahren zurückzuführen ist, ist eine direkte Voraussetzung dafür, dass die Wechseljahre bei diesen Vertretern der schönen Hälfte der Menschheit in einem früheren Alter als gewöhnlich beginnen (33-37 Jahre).
  2. Также немаловажную роль в приближении начала климактерических изменений в организме играет наследственность и образ жизни, который ведет женщина. Die Auswirkungen regelmäßiger Stresssituationen, körperlicher und emotionaler Belastungen, widriger Umweltbedingungen und schlechter Gewohnheiten auf den Körper tragen zum raschen Rückgang der Fortpflanzungsfähigkeit des Körpers und zum Aussterben der Eierstockgesundheit bei.

Faktoren wie können auch einen frühen Beginn der Wechseljahre provozieren:

  • orale Verhütungsmittel,
  • Langzeitgebrauch von hormonhaltigen Medikamenten
  • das Vorhandensein eines pathologischen Prozesses im Genital, der Schilddrüse oder der Bauchspeicheldrüse,
  • Reduzierung des gesamten Immunsystems des Körpers,
  • das Auftreten von Krankheiten ansteckender oder onkologischer Natur.

Es ist wichtig zu bedenken, dass das Einsetzen von klimakterischen Veränderungen früher die Entwicklung von pathologischen Prozessen wie Diabetes mellitus und Osteoporose sowie das Auftreten von bösartigen Neubildungen auslösen kann. Daher ist es äußerst wichtig, rechtzeitig vorbeugende Maßnahmen zu ergreifen und mit der Behandlung der Wechseljahre zu beginnen.

Prävention

Als vorbeugende Maßnahmen zur Verhinderung des frühen Ausbruchs klimakterischer Veränderungen gelten:

  • Regelmäßige Prüfung durch einschlägige Fachkräfte - alle 6 Monate.
  • Rechtzeitige Behandlung von pathologischen Prozessen, die im Bereich des endokrinen und gynäkologischen Organsystems aufgetreten sind.
  • Die richtige Einstellung, um hormonhaltige Medikamente zu erhalten.
  • Allgemeine Aushärtung.
  • Ausgewogene Ernährung.
  • Mäßige Übung.
  • Regelmäßiger Verkehr.

Wenn die ersten Symptome, die auf den möglichen Beginn der Wechseljahre hinweisen, sofort an einen qualifizierten Spezialisten gerichtet werden sollten, um die Gründe zu ermitteln, die den Beginn der klimakterischen Veränderungen und die Ernennung einer geeigneten Behandlung hervorrufen.

Die Behandlung der frühen Wechseljahre kann in der Einnahme von hormonhaltigen, angereicherten und anreichernden Medikamenten bestehen.

Amerikanische Wissenschaftler haben speziell für Frauen im eleganten Alter, die mit der Zeit Schritt halten möchten, ein makelloses Aussehen und eine beneidenswerte Vitalität beibehalten möchten, eine in ihren Eigenschaften einzigartige nicht-hormonelle, biokomplexe Lady's Formula Menopause Enhanced Formula entwickelt. Alle seine Komponenten sind sicher, weil sie natürlich sind und die Kraft der Natur selbst tragen.

Der Komplex aus 5 Heilpflanzenextrakten wird mit Vitaminen und Mineralien für eine verbesserte und längere Wirkung ergänzt. Zum Beispiel hilft Folsäure bei Extrakten aus Angelika, Rotklee und Vitex. Und damit der Körper seine Kraft entfalten kann, hilft der Maitake-Pilzextrakt mit Selen. Um den Stoffwechsel zu aktivieren und Gewichtszunahme zu verhindern, wurden Vitamine der Gruppe B hinzugefügt, die den Maitake-Pilzextrakt unterstützen. Zusammen mit der Maca-Wurzel beseitigt sie urogenitale Störungen und verbessert die Vitamin-E-Haut.

Kognitives Video zu diesem Thema:

Wechseljahre

Klimakterische Veränderungen treten über mehrere Jahre auf.

Prämenopause Beginnt bei etwa 40-45 Jahren. Gleichzeitig kommt es in längeren Abständen zu unregelmäßigen Menstruationen, die seltener werden. Die Wahrscheinlichkeit einer Schwangerschaft ist signifikant verringert.
Wechseljahre - Dies ist ein Zeitraum von 12 Monaten nach der letzten Menstruation.
Postmenopause bedeutet die vollständige Einstellung der Produktion von Eiern in den Eierstöcken.

Der Zeitpunkt der Menopause und ihre Dauer können unterschiedlich sein. Dies hängt von der Physiologie, der Anzahl der Schwangerschaften und Schwangerschaftsabbrüche sowie von psychologischen und anderen Faktoren ab.

Frühe wird als Wechseljahre angesehen, später nach 40 Jahren - nach 55 Jahren.

Anzeichen von klimakterischen Veränderungen bei Frauen

Die ersten Anzeichen einer Menopause bei Frauen sind:

  1. Hitzewallungen - eine plötzliche Veränderung der Empfindung von Fieber und Schüttelfrost. Gezeiten sind begleitet von Schwäche, Schwindelanfällen und Herzklopfen, Migräne, Schwitzen.
  2. Veränderungen im Aussehen: die Bildung von Falten, Verletzung der Hautpigmentierung, trockene Haut, Verschlechterung der Haare und Zahnschmelz, brüchige Nägel.
  3. Das Auftreten von Erkrankungen des Skelettsystems im Zusammenhang mit Kalziummangel im Körper.

In den Wechseljahren ist durch eine Verschlechterung des Herz-Kreislauf-Systems gekennzeichnet. Daher weisen Anzeichen wie erhöhter Blutdruck, Kopfschmerzen und Herzrhythmusstörungen häufig auch auf den Beginn von Wechseljahrsveränderungen hin.

All dies ist das Ergebnis einer altersbedingten hormonellen Anpassung. Im Körper einer jungen Frau spielen Eierstockhormone (Östrogen, Progesteron) eine wichtige Rolle, die die sexuelle Aktivität und die Fähigkeit bestimmen, Zellen verschiedener Gewebe zu erneuern. Mit dem Höhepunkt steigt der Spiegel des sogenannten follikelstimulierenden Hormons (FSH) und verringert dadurch den Östrogenspiegel. Es verursacht Alterung des Körpers.

Wie man den Beginn der Wechseljahre feststellt

Wenn eine Frau über den Beginn dieses Zeitraums Bescheid weiß, kann sie verstärkt auf ihre Gesundheit achten und sich regelmäßig von einem Gynäkologen und anderen Fachärzten untersuchen lassen. Dies hilft, viele schwere Krankheiten zu vermeiden.

Um den Beginn der Wechseljahre festzustellen, wird ein spezieller FSH-Test durchgeführt. Wenn es auftritt, steigt der Hormonspiegel im Urin im Vergleich zur Fortpflanzungsperiode stetig an, wenn er an verschiedenen Punkten im Menstruationszyklus schwankt.

Wenn eine Frau noch Perioden hat, aber die Anzeichen der Menopause bereits aufgetreten sind, wird ein solcher Test einen von 6 Tagen ab Beginn der Menstruation durchgeführt und eine Woche später wiederholt. Es wurden 2-3 Tests auf den FSH-Gehalt im Urin durchgeführt. Wenn es konstant hoch ist, zeigt es das Einsetzen von klimakterischen Veränderungen an.

Wenn die Menstruation bereits unregelmäßig ist und selten auftritt, wird der erste Test an einem bestimmten Tag und der nächste im Abstand von 1 Woche durchgeführt.

Symptome der frühen Wechseljahre

Manchmal treten die Symptome solcher Veränderungen nach 35 Jahren auf. Die Verschlechterung der Thermoregulation aufgrund einer Abnahme der Funktionen des Hypothalamus verursacht das Auftreten von Hitzewallungen. Ein häufiges Symptom bei Frauen in den frühen Wechseljahren ist die vaginale Trockenheit, die häufig entzündliche Erkrankungen der Harnorgane hervorruft.

Das erste Symptom der frühen Wechseljahre ist eine Abnahme der sexuellen Aktivität. Bei Frauen, die unter dieser Krankheit leiden, ist Schlaflosigkeit wahrscheinlicher, was zu Reizbarkeit, schlechter Laune und Depression führt.

Ursachen der frühen Wechseljahre

Eine der möglichen Ursachen für Wechseljahrsveränderungen bei Frauen im Alter von 35 bis 40 Jahren kann der frühe Beginn der Menstruation (bis zu 12 Jahren) sein. Eine wichtige Rolle spielen der Faktor Vererbung sowie der Lebensstil. Ständiger Stress, emotionale und körperliche Überlastung, ungesunde Ökologie und das Vorhandensein von schlechten Gewohnheiten beschleunigen den Prozess des Aussterbens gebärfähiger Kinder.

Um den Beginn der Wechseljahre zu beschleunigen, kann auch:

  • Verwendung von oralen Kontrazeptiva
  • Langzeitbehandlung mit hormonellen Medikamenten,
  • Schilddrüse, Bauchspeicheldrüse, Geschlechtsorgane,
  • Schwächung der Immunität
  • ansteckende und neoplastische Krankheiten.

Anzeichen von Wechseljahren bei Frauen

Annäherung an das Alter von Frauen an fünfzig verschiedene hormonelle Veränderungen. Zu diesem Zeitpunkt wird kein Östrogen mehr produziert, was für die Arbeit des gesamten Organismus notwendig ist. Der physiologische Alterungsprozess beginnt. Die Möglichkeit, schwanger zu werden, geht verloren: Die gebärfähigen Funktionen hören auf. Manifestationen der Wechseljahre bei Frauen beginnen etwa 45 Jahre. Für Frauen auf dem Land können sie später erscheinen. Das Ende der Periode ist ungefähr 55 Jahre, aber es tritt in 68 Jahren auf. Spezielle Symptome der Wechseljahre:

  • Beendigung der Menstruation,
  • Hitzewallungen
  • trockene Vaginalschleimhaut.

Frauen wissen nicht immer, dass sich die Zeit vor der Menopause nähert, besonders wenn sie unerwartet früh kommt. Dies ist auf die Tatsache zurückzuführen, dass die ersten Anzeichen der Menopause den Manifestationen anderer Krankheiten ähneln. Es kann solche mehrdeutigen Symptome der Wechseljahre geben:

  • sehr häufige Kopfschmerzen,
  • schmerzende Gelenke
  • Herzklopfen
  • Verletzung des Stuhls,
  • Druckerhöhung
  • Schwindel
  • depressiven Zustand
  • Nervosität
  • Störung des Wasserlassens,
  • Schwere im Kopf,
  • Übelkeit

Wann und wie beginnen die Wechseljahre?

Wie kommt die Menopause? Dieses Ereignis des Frauenlebens findet in drei Phasen statt und dauert von einem Monat bis zu mehreren Jahren. Die erste - prämenopausale Periode - beginnt mit etwa vierzig Jahren und endet mit der letzten Menstruation. Da jeder Organismus individuell ist, können Prozesse in einem früheren oder späteren Alter auftreten. Manchmal treten die Wechseljahre nach der Operation künstlich auf, um die Eierstöcke zu entfernen.

Während der Vorhöchstphase ist die Funktion der Eizellenproduktion erloschen. Es beginnt ein Jahr vor dem Monatsende. Die ersten Anzeichen einer Perimenopause sind die Instabilität des Menstruationsflusses, das Auftreten von Schmerzen in den Brüsten und Brustwarzen. In der Zeit vor der Menopause verspüren Frauen aufgrund der Manifestation dieser Symptome Nervosität und Unbehagen, weil sie ihre Ursachen nicht immer verstehen.

Wie manifestiert sich die Menopause bei Frauen vor der Menopause?

Ein charakteristisches Merkmal dieser Phase ist das Versagen des Menstruationszyklus. Während der Prämenopause erhöht sich die Dauer, der Abstand zwischen den Menstruationen ändert sich. Allokationen werden ungleichmäßig: von reichlich bis elend. Solche unvorhersehbaren Manifestationen der Arbeit des weiblichen Körpers treten bei Veränderungen des Nervensystems auf, die von Störungen begleitet werden. Die Wahrscheinlichkeit einer Empfängnis nimmt ab. Bei der Untersuchung kann ein Frauenarzt die Menopause anhand der folgenden Kriterien bestimmen:

  • Schmerzen beim Abtasten der Brust,
  • Brustvergrößerung
  • Auftreten von Myombildungen.

Anzeichen von Wechseljahren in der Mitte der Wechseljahre

Das zweite Stadium der Prämenopause, die Menopause, dauert am kürzesten. Es beginnt ein Jahr nach der letzten Regelblutung. Ferner ist die Perimenopause die dritte Periode, die nach 45 Jahren auftritt. Wie lange wird es dauern? Alles ist sehr individuell, die Mindestlaufzeit beträgt 2 Jahre. Das unangenehmste Zeichen dieser Zeit sind die Gezeiten. Hitzewellen treten unerwartet auf und verursachen Unannehmlichkeiten, insbesondere wenn sie an einem öffentlichen Ort auftreten. Kommt oft nachts vor. Gezeiten werden begleitet von:

  • Rötung der Haut
  • übermäßiges Schwitzen,
  • Temperaturerhöhung
  • wechselndes Fieber Schüttelfrost.

Oft wird dieser Lebensabschnitt der schwierigste. Neben Hitzewallungen treten bei Frauen nach 45 Jahren weitere Symptome der Menopause auf. Unter ihnen:

  • Schlaflosigkeit
  • sich schwach fühlen
  • Druckschwankungen
  • Zusammenbruch
  • Luftmangel
  • Schmerzen im unteren Rücken, Unterbauch,
  • Geschmacksveränderungen,
  • Schmerzen beim Sex aufgrund von Trockenheit in der Vagina,
  • Abnahme oder Zunahme des sexuellen Verlangens.

Frauen in den Wechseljahren werden oft mit ihren Problemen allein gelassen, wenn man diesen Vorgang als natürlich und natürlich betrachtet. Sie beobachten ihre klimakterischen Anzeichen und beunruhigen sie sehr. Sie beeilen sich nicht, Hilfe von den Ärzten zu bekommen, sondern vergebens. Es gibt eine riesige Menge an Drogen:

  • das Auftreten und die Häufigkeit von Hitzewallungen reduzieren,
  • Ausgleich für Östrogenmangel,
  • Druck regulieren
  • beruhigend
  • Stabilisierung des Kalziumstoffwechsels,
  • unangenehme Zeichen neutralisieren.

Was sind die Symptome der Menopause bei Frauen nach der Menopause?

Wenn eine Frau 65 Jahre alt wird, beginnt die letzte Phase der Menopause in ihrem Leben. Dieses Alter kann immer noch von Gezeiten begleitet sein. Probleme beim Wasserlassen treten immer häufiger auf - ein schwacher Blasenmuskeltonus führt zu Inkontinenz. Durch das Auswaschen von Kalzium aus dem Körper steigt das Osteoporoserisiko. Knochen werden brüchig, es treten Brüche auf. Darüber hinaus sind folgende Anzeichen von Wechseljahren möglich:

  • Gewichtszunahme
  • Schlaflosigkeit
  • Schwindel
  • reduzierter genitaler tonus,
  • trockene vaginale schleimhaut,
  • Reizbarkeit.

Anzeichen einer frühen Menopause bei Frauen

Es gibt Situationen, in denen Wechseljahrsbeschwerden im Alter von etwa 35 Jahren auftreten. Frühe Offensive signalisiert eine Verletzung des weiblichen Körpers. Ihre Ursachen können sein:

  • Beschädigung oder Entfernung der Eierstöcke,
  • Erschöpfung der auf genetischer Ebene gespeicherten Follikel
  • Chemotherapie Behandlung,
  • Eierstocktumoren,
  • hormonelle Störungen im Körper.

Frauen im gebärfähigen Alter, die den Beginn der Wechseljahre ertragen müssen, sind aus psychologischer Sicht schwierig, insbesondere wenn sie keine Kinder haben. Die Situation verursacht schwere Depressionen und familiäre Probleme. Zu diesem Zeitpunkt werden die folgenden Symptome während der Wechseljahre bei Frauen beobachtet:

  • Verletzung der Menstruation: Verzögerung, Entladung reichlich oder knapp, Verlängerung der Periode, vollständige Beendigung,
  • eine starke Ausdehnung der Blutgefäße verursacht Hitzewallungen, Hitzegefühle,
  • Stimmungsschwankungen
  • Hautalterung,
  • Gewichtszunahme
  • nachts schwitzen
  • Temperaturerhöhung
  • Schmerzen beim Sex
  • Schlafstörungen

Wie beginnt die Menopause bei Frauen?

Wie die Wechseljahre verlaufen, hängt von vielen Faktoren ab. Der Schweregrad bestimmt die Hormone, den Allgemeinzustand und die Vererbung.

Gezeiten begleiten fast alle Frauen, ihre Intensität kann variieren.

  1. Ein mildes Gefühl von "Hitze" kann 1 bis 10 Mal während des Tages gefühlt werden.
  2. Durchschnitt - bis zu 20.
  3. Schwere Gezeiten können von mehr als 20 Mal pro Tag begleitet werden.

Es ist interessant: Der Zustand plötzlicher Hitze erklärt sich durch vasomotorische (vaskuläre) Störungen. In diesem Fall dehnen sich die Kapillaren aus, wodurch Blut zum Kopf, Hals und Körper fließt. Der Anstieg kann von 2 bis 5 Grad Celsius beobachtet werden.

Das Fieber beginnt oft nachts und führt zu Schlaflosigkeit, Schwitzen und erhöhtem Herzschlag. Hitzewallungen werden oft von Schwindel und Schwäche begleitet.

Sehen Sie sich ein sehr nützliches Video an.

Ungefähr 20 Prozent der Frauen sind in der Frühphase anfällig für neurotische Störungen - Stimmungsschwankungen, Aggression, Reizbarkeit, Tränenfluss.

Diese 2 Zeichen sind die häufigsten, aber es werden auch atypische Manifestationen unterschieden:

  • Arterielle Hypertonie, begleitet von Migräne, erhöhtem Wasserlassen (und möglicherweise der umgekehrte Prozess - verzögerter Urin).
  • Starker Herzschmerz ohne Manifestation von Veränderungen im Kardiogramm und nicht durch Standardtherapie gestoppt.
  • Verschlechterung des immunologischen Status - es gibt Hautausschläge, Urtikaria, allergische Rhinitis und tränende Augen. In seltenen Fällen tritt eine plötzliche Unverträglichkeit gegenüber Medikamenten oder bestimmten Produkten (die die Frau zuvor in aller Ruhe konsumiert hatte) auf.

Leider ist der milde Verlauf von prämenapausalen Symptomen selten. Nur ein Sechstel der Frauen erlebt eine Phase des Aussterbens ohne oder mit nur geringen Beschwerden. In der Regel sind es Frauen ohne chronische Krankheit, die einen gesunden und aktiven Lebensstil führen.

Fast alle Frauen mit chronischen Pathologien erleben einen kritischen Verlauf der Wechseljahre mit einem schweren Verlauf. Zu den Risikofaktoren zählen auch endokrine und hormonelle Störungen, unregelmäßige Menstruation, früh einsetzende Wechseljahre (bis zu 40 Jahre), Schwangerschaftsmangel und Geburt.

Frühe Wechseljahre

Dieser pathologische Zustand beginnt im Alter von 35-40 Jahren. Dies ist in der Regel mit einer belasteten gynäkologischen Vorgeschichte (Urogenitalerkrankungen, häufige Fehlgeburten und Fehlgeburten), Autoimmunerkrankungen, Operationen und Ovarialtumorprozessen verbunden.

Das erste Anzeichen für diesen Prozess ist die Veränderung des monatlichen Zyklus. Erstens werden die Blutungsintervalle verlängert und erreichen innerhalb von sechs Monaten einen Zyklus. Aufgrund eines Rückgangs der Östrogenproduktion beginnen Hitzewallungen, Schwitzen und Kurzatmigkeit. Während des Trainings werden Herzschmerzen und Schwindelgefühle beobachtet.

Durch die Verlangsamung des Fettstoffwechsels nimmt die Körpermasse zu und die Fettmasse lagert sich entsprechend dem „männlichen“ Typ im Bauchraum ab. Auch Gewichtszunahme trägt zum Zustand von Depression und Depression bei.

Erhöhtes Haarwachstum - es gibt "Ranken" über der Oberlippe und Haare am Kinn.

Die Hauptgefahr eines frühen Auftretens der Menopause besteht in einer Zunahme der Häufigkeit von intrauterinen Blutungen, primärer Unfruchtbarkeit, Problemen mit der Schilddrüse und einer Zunahme der Wahrscheinlichkeit, dass sich Krebsvorgänge entwickeln.

Für die Differentialdiagnose des Auftretens der Menopause nach 35 Jahren aufgrund von Amenorrhoe werden eine Blutuntersuchung auf Hormone, eine Ultraschalluntersuchung zur endometrialen Beurteilung und eine Kolposkopie vorgeschrieben. Es ist wichtig, das Aussterben der Eierstockfunktion von Hypophysentumoren, Schilddrüsenstörungen und Nebennieren zu trennen.

Wie kann ich helfen?

Zuallererst sollte sich eine Frau bei den ersten Anzeichen einer Menopause an ihren primären Gynäkologen wenden. Er wird in der Lage sein, den Schweregrad von Manifestationen einzuschätzen und sowohl Hormonersatz als auch symptomatische Therapie vorzuschreiben. Sie sollten auch auf einem Stuhl mit einer zytologischen Probe des Gebärmutterhalses, einem Ultraschall der Beckenorgane und einer Mammographie untersucht werden.

Das Hauptproblem der Symptome der Menopause ist die negative Reaktion auf Standardbehandlungen. Der Arzt kann die Symptome mit Hilfe von nicht hormonellen Mitteln und unter Einführung von Östrogen beseitigen.

Die wirksamste Behandlung ist hormonell, wodurch fast alle unangenehmen Symptome gelindert werden. In der Regel werden kleine Dosen natürlicher Östrogene verwendet, die zu prophylaktischen Zwecken mit Progesteron kombiniert werden (dies hilft, eine Hyperplasie des Uterusgewebes zu vermeiden). Hormone verringern die Wahrscheinlichkeit von osteoporotischen Veränderungen, Schlaganfällen und Herzinfarkten.

Diese Behandlung hat jedoch ihre Gegenanzeigen:

  • Uterusblutung unbekannter Ätiologie.
  • Krebs der Genitalien.
  • Störung der Blutgerinnung.
  • Nieren- oder Leberversagen.
  • Thrombose

Als symptomatische Behandlung werden üblicherweise Antidepressiva, Medikamente zur Vorbeugung von Osteoporose (Biophosphonate) eingesetzt.

Es wird eine medikamentenfreie Therapie angewendet, die für den Rest des Lebens eine unverzichtbare Behandlung darstellt. Die tägliche banale Physiotherapie hilft, die Umstrukturierung des Körpers zu bewältigen.

Die Balneotherapie ist eine Behandlungsmethode mit Mineral- und Radonbädern unter natürlichen klimatischen Bedingungen im Frühling oder Herbst (es ist im Sommer sehr heiß) auf der Krim.

Das erste Anzeichen einer Frau mit Wechseljahren beginnt mit spärlichen Regelblutungen und es kann auch zu leichten Hitzewallungen kommen. Dies ist ein natürlicher Prozess in der physiologischen Phase, dem Übergang von der Pubertät zur Phase der Beendigung der Fortpflanzungsfunktion. Ein angemessener Lebensstil und eine rationale Therapie tragen dazu bei, unangenehme Symptome leicht zu übertragen und das Risiko von Komplikationen zu verringern.

Sie können viele Artikel über Höhepunkte, viele verschiedene Beispiele und Situationen schreiben. In meinem Fall waren die ersten Anzeichen diese sehr leichten Schuppen mit Hitze und dann mit Kälte. Jetzt sind sie offensichtlicher, weil die zweite Periode der Wechseljahre noch andauert. Um sie zu schwächen, suche ich nach meinem hier beschriebenen Mittel. Halt dich fest, brich durch!

Verletzung des Menstruationszyklus

Wenn die Menopause bei einer Frau normal einsetzt, wird die Menstruation allmählich nicht mehr so ​​häufig und das Intervall zwischen den Zyklen ändert sich. Es kann sowohl deutlich abnehmen als auch länger werden.

In einigen Fällen wird der Beginn der Prämenopause im Gegenteil durch das Auftreten von Uterusblutungen oder abwechselnd starken und schwachen Ausflussperioden angezeigt.

In der überwiegenden Mehrheit der Fälle hört die Menstruation allmählich und nur selten ein für alle Mal auf.

Wenn eine Frau Medikamente auf der Basis von Hormonen einnimmt, können sich die ersten Symptome der Menopause unter dem Einfluss dieser Medikamente verzögern.

Gezeiten als Symptom der Wechseljahre

Als Manifestation der Wechseljahre tritt ein ähnlicher Zustand bei der Hälfte der Frauen des entsprechenden Alters auf. In diesem Fall leiden oft Damen unter schlanken Körperbau.

Gezeiten sind das plötzliche Einsetzen von Hitze und Hitze im Körper. Zuerst tritt dieses Gefühl im Gesichtsbereich auf, bewegt sich entlang des Halses, der Brust und weiter nach unten. Gleichzeitig kann die Temperatur die Frequenz des Impulses erhöhen. Oft schwitzt eine Frau bei Flut stark und rote Flecken erscheinen auf ihrer Haut. In besonders schwächenden Phasen kann sie sogar für einige Sekunden das Bewusstsein verlieren.

Bei Frauen, die zu dieser Erkrankung neigen, kann es bis zu 50-60-mal am Tag oder sogar nachts auftreten. Ihr Auftreten ist jedoch nicht systematisch und kann jederzeit auftreten.

Hitzewallungen beginnen aufgrund der Tatsache, dass die Hypophyse aktiv luteinisierendes Hormon produziert, das einen Temperaturanstieg verursacht. Dieses Verhalten des Körpers ist mit einem Ungleichgewicht der Hormone verbunden, das sich aus der Tatsache ergibt, dass während der Wechseljahre die Östrogenmenge im Körper der Frau stark abnimmt.

Schlafstörungen in den Wechseljahren

Die Symptome der Menopause bei Frauen sind in vielen Fällen voneinander abhängig. Daher können nächtliche Hitzewallungen zu Schlaflosigkeit führen. Darüber hinaus können Schlafstörungen bei einer Frau aufgrund ihres eigenen Schnarchens auftreten. Der Grund für sein Auftreten in dieser Zeit wird als Entspannung der glatten Muskulatur und autonomer Störungen angesehen, die durch einen Mangel an Hormonen verursacht werden. Darüber hinaus möchte eine Frau mit einer Abnahme der Progesteronmenge im Körper länger wach bleiben.

Die Ursache für Schlaflosigkeit kann neben Hormonen auch ein psychischer Zustand sein, der mit einer Zeit schwerwiegender Veränderungen des weiblichen Körpers einhergeht.

Schmerzen in der linken Brust

Wenn die ersten Anzeichen der Menopause mit Schmerzen auf der linken Brustseite einhergehen, kann dies eine Manifestation von Atherosklerose und ischämischer Herzkrankheit sein. Die Krankheit gilt als häufig bei Frauen ab 40 Jahren. Dies ist auf pathologische Veränderungen in den Arterien zurückzuführen, die die Herzklappe versorgen.

Atherosklerose führt zu einer Situation, in der die Wände der Blutgefäße zusammengedrückt werden und der Durchmesser der Herzarterien verringert wird. Aus diesem Grund kann der Blutfluss zum Myokard erheblich abnehmen. Aufgrund dieser Pathologie hat das Herz nicht genug Sauerstoff und es treten starke Schmerzen auf. Eine Koronarkrankheit ist gefährlich. Wenn Sie Brustschmerzen haben, sollten Sie einen Arztbesuch nicht verschieben.

Erhöhter Druck zu Beginn der Wechseljahre

Die ersten Anzeichen einer Menopause bei Frauen gehen häufig mit einem hohen Blutdruck einher. Östrogenmangel führt zu einer starken Verengung der Blutgefäße - Krampf. Häufig wiederholte Krämpfe verursachen eine Ansammlung von „schädlichem“ Cholesterin an den Arterienwänden, was zu einem Anstieg des Blutdrucks führt.

Der Anstieg des Blutdrucks kann einen Hirnschlag verursachen und kann daher nicht ignoriert werden. Wenn die Ursache für Blutdrucksprünge tatsächlich in den Wechseljahren liegt, kann sie mit Hilfe der verschriebenen Hormontherapie rechtzeitig stabilisiert werden.

Anhaltende Kopfschmerzen

Kopfschmerzen und Schwindel als Wechseljahrsbeschwerden treten bei vielen auf. Es stellt sich oft heraus, dass das Unbehagen dieser Art der sogenannte "Schmerz der Spannung" ist. Der Grund für diese Empfindungen können negative Emotionen, nervöse Überlastung und Verspannungen der Gesichtsmuskulatur sein, die durch psychischen Stress vor dem Hintergrund der Wechseljahre verursacht werden.

Treten jedoch starke Schmerzen auf, insbesondere in der Stirn und in den Schläfen, die von Zittern in den Händen und einer Verdunkelung der Augen begleitet werden, ist mit hoher Wahrscheinlichkeit eine plötzliche Ausdehnung und Kontraktion der Blutgefäße im Gehirn zu erwarten, die, wie bereits erwähnt, auf ein scharfes Bild zurückzuführen ist Reduzieren Sie die Menge an Östrogen im Körper.

Wenn der Schmerz im Hinterkopf lokalisiert ist und mit einer Schwellung des Gesichts einhergeht, kann dies auf Bluthochdruck hinweisen.

Kopfschmerzen können sich zu bleibenden Schmerzen entwickeln. Wenn sie das Syndrom nicht beseitigen, werden sie zur Ursache für Depressionen oder Nervenzusammenbrüche.

Fazit

Im Alter von 40-45 Jahren weist die Unregelmäßigkeit des Menstruationszyklus am häufigsten darauf hin, dass die Prämenopause bei einer Frau begann - die erste Phase der Menopause. Diese Phase kann oft von Hitzewallungen, Druckstößen, Kopfschmerzen und Schlaflosigkeit begleitet werden.

Begleiterscheinungen der Wechseljahre verursachen häufig ein hormonelles Versagen, dessen „Provokateur“ ein Mangel an Sexualhormonen ist: Progesteron und Östrogen. Um die Folgen einer solchen Erkrankung zu vermeiden, müssen Sie ärztliche Hilfe in Anspruch nehmen und einen Gynäkologen konsultieren.

Pin
Send
Share
Send
Send